Der Anfang vom Ende

Kein Trostpflaster für die Europafans. Trauer bis Panik allerorten.

Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende der Grünen im EU-Parlament: „Ich musste weinen, als ich realisiert habe, dass meine britischen Kollegen bald das Parlament verlassen müssen.“

Der Kaiserin Europas, der Feudalherrscherin, der sich alle beugen sollten, hatte sie doch die Welt-Finanzmacht im Rücken, fällt nun sogar George Soros in den Rücken: 

„Der Brexit, zusammen mit der sich ausbreitenden Migrationskrise in Europa, hat ein Katastrophenszenario geschaffen. Es macht das Auseinanderfallen der EU praktisch unumkehrbar. Ein Dominoeffekt könnte der über Jahrzehnte erreichten Vereinigungspolitik potentiell ein Ende bereiten. Die Spannungen unter den Mitgliedsstaaten haben mittlerweile den Punkt des Zusammenbruchs erreicht, nicht nur wegen der Flüchtlinge, sondern auch wegen einzigartigen Überstrapazierung zwischen Schuldner- und Gläubigerländern in der Eurozone.“

Hätte sie doch auf den ehemaligen Chef der FED, Alan Greenspan gehört, der gegenüber CNBC schon 1995 erklärte: „Der Euro wird kommen, aber keinen Bestand haben.“  Von Greenspan hätte sie lernen können. Stattdessen hat sie Soros´ Versprechen geglaubt. Noch vor kurzem hat dieser Mann Europa aufgefordert, die Tore für die Flüchtlinge weit zu öffnen. Der Mitinitiator der Flüchtlingskrise stellt sich blitzschnell auf die andere Seite. Solche Wendigkeit lernt man nur an den Finanzmärkten.

Die deutschen Multikultur-Enthusiasten schlucken schwer am Ergebnis des britischen Referendums. ZDF und ARD beschwören in fadenscheinigem Optimismus den Bestand der EU als „Reich Gottes auf Erden“. Großbritannien solle abgestraft werden, der Freihandel mit GB gekappt werden. In ihrer Verzweiflung vergessen die Propaganda-Jounalisten, daß GB doppelt soviel aus der EU importiert wie dorthin ausgeführt hat.

Das Wunder des fruchtbaren fremden Elementes, das Merkel allen EU-Mitgliedern versprochen hatte in Abermillionenstärke nach Europa zu holen, wurde zum überwältigenden Brexit-Thema. Der Wille zur Abwehr der multikulturellen Fluten trieb die Briten in die Brexit-Wahllokale.

Die WELT spricht schon offen aus, was viele in Europa denken: Die Briten seien Merkels Alleingängen überdrüssig. Die EU sei in ihrem gegenwärtigen Zustand nicht mehr lange existenzfähig. Die Berliner Regierungschefin solle dem Entschluß Camerons folgen und abtreten.

Und so versuchte man hilflos in Frankreich den Aufstieg von Marine Le Pen und ihres Front National zu verhindern, in allen EU-Mitgliedsstaaten sollten die Menschen darüber abstimmen, ob sie in der EU bleiben wollten. Kein Wunder, wenn aus der Merkel-Regierung spontan jedwedes Referendum abgelehnt wurde. Weiß man doch viel zu gut, daß dann die Tage der Berliner „Demokraten“ gezählt wären.

Am Tag nach dem Brexit-Referendum erklärte der amerikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump dem britischen Fernsehsender Sky (Murdoch): „Es ist eine wunderbare Sache, die da geschehen ist.“ Auf die Frage, ob er besorgt sei, antwortete er: „Nein, es ist fantastisch.“

Merkel hat in einsamer Entscheidung das Grundgesetz und das EU-Dublin-Abkommen außer Kraft gesetzt und mit den Flüchtlingen Terroristen, Vergewaltiger und Kinderschänder ins Land gelockt. Bestätigt ist, daß es etwa 700.000 illegale Einreisen in die BRD gab, was bedeutet, dass Merkel Beihilfe zu diesen Verbrechen leistete, und zwar in 700.000 Fällen. [1] In einem Rechtsstaat steht darauf lebenslänglich Gefängnis. Im Zuge des EU-Zusammenbruchs könnte in der Tat ein Urteil über ihren Verrat gefällt werden. Sobald offensichtlicher wird wie man sie in Europa ausgrenzt, werden sich viele ihrer Schranzen schamvoll von ihr abwenden.

Schon unterläuft Daimler die Merkelschen Rußland-Sanktionen: „DAIMLER BAUT RUSSLAND-WERK. Roter Stern Moskau. Nach jahrzehntelangem Zögern baut Daimler ein eigenes Werk in Russland. Die Kapazität ist zwar bescheiden, aber dennoch ein Vertrauensbeweis. Und für die Marke mit dem Stern gibt es starke Anreize.“ [2]

Am 26. Juni wurde Gauck aus Sebnitz vertrieben. „Abfuhr für Gauck. Bundespräsident Joachim Gauck ist bei einem Besuch im sächsischen Sebnitz massiv beschimpft und beleidigt worden. Das Staatsoberhaupt wurde am Sonntag von einer Menge mit aggressiven Sprechchören wie ‚Hau ab‘ und ‚Volksverräter‘ in der Stadt empfangen. Demonstranten zeigten den Mittelfinger oder trugen Fahnen mit der Aufschrift ‚Das Pack grüßt Gauck‘. Bereits im März war Gauck bei einem Besuch im sächsischen Bautzen beschimpft und beleidigt worden.“ [3]

Die nächsten Austritte aus der EU stehen bereits auf der Tagesordnung: Holland, Frankreich, Tschechien, Italien. Die Deutschen werden sich lebhaft an Merkel, Seehofer, Schäuble, Gabriel, LINKE und Grüne erinnern, sie werden nicht vergessen, was diese Repräsentanten ihnen angetan haben.

 

Prophezeiungen zur Zukunft Europas und reale Ereignisse

Stephan Berndt
Was bringt die Zukunft?
Wollten Sie nicht schon immer etwas über die unmittelbare Zukunft wissen und einmal all die zahlreichen Berichte der Seher und Propheten lesen, vergleichen und analysieren? Wenn etwas dran ist an ihren Aussagen, dann müssen doch übereinstimmende und klare Trends erkennbar sein. Sie werden sehen, die Aussagen sind verblüffend: Obwohl uns Kriege und schreckliche Naturkatastrophen bevorstehen, soll es Gebiete geben, die weniger betroffen sein werden, wo man verhältnismäßig sicher sein kann.

Prophezeiungen ernst genommen

Erich Berger
Wird es in Europa zu einem Dritten Weltkrieg kommen?
Nimmt man die Möglichkeit ernst, dass bestimmte Ereignisse von Propheten vorausgesehen werden, und es in Europa wieder zu einem Dritten Weltkrieg kommt, – wie von vielen Sehern vorausgesagt – dann hilft Ihnen dieser praktische und nüchterne Leitfaden. Er bündelt Alarmzeichen je nach Gefahrenstufe und gibt Ratschläge, was in einzelnen Fällen zu tun ist und an welchen Orten in Deutschland, der Schweiz und Österreich man sicher ist. Landkarten über sichere und besonders bedrohte Gebiete vervollständigen das Bild.

[1] „Im vergangenen Jahr und im ersten Quartal dieses Jahres leiteten die Strafverfolger deutschlandweit eine Rekordzahl von mindestens 672 561 Ermittlungsverfahren wegen unerlaubter Einreise beziehungsweise sonstiger Straftaten nach dem Ausländer- und Asylverfahrensgesetz ein. Die meisten Verfahren wurden wieder eingestellt.“ (FAZ, 13.06.2016, S. 7)

[2] Handelsblatt.com 15.06.2016

[3] krone.at, 26.06.2016

(Visited 5 times, 1 visits today)
Der Anfang vom Ende
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*