Den herrschenden Eliten gefällt es, wie leicht wir uns ablenken und gegeneinander aufhetzen lassen

von Charles Hugh Smith (theblogcat)

http://charleshughsmith.blogspot.com/2019/01/the-ruling-elites-love-how-easily-were.html

Kein Wunder, dass es den herrschenden Eliten gefällt, wie leicht wir uns ablenken und gegeneinander aufhetzen lassen: Es ist so einfach, eine Bevölkerung zu dominieren, die abgelenkt und gespalten ist, blind durch Propaganda und negative Emotionen.

Angenommen, du bist einer aus der herrschenden Elite, der zum Nutzen der Oligarchie für ein Land tätig ist. Wie lässt sich die Bevölkerung in einem offensichtlich neo-feudalen System am Besten von deiner eigennützigen Vorherrschaft ablenken?

1. Liefere moderne Versionen von „Brot und Spiele“, um das gemeine Volk von den wirklich wichtigen Dingen abzulenken: Das „Goldene Zeitalter des Fernsehens“ und Koma-Glotzen; eine kulturelle Besessenheit, sich selbst mit Selfies via Facebook und Instagram zu verherrlichen; die Empörung und die Beleidigungen auf Twitter; kommerziell-staatlich Medien, die unbedeutende Ereignisse zu sozialen Krisen aufblasen, politische „Führer“, die absichtlich Polarisierung und Konflikte anheizen und so weiter.

Kombiniere diesen ganzen Zirkus aus Ablenkungen mit einer andauernden Überlastung des Systems, und was kommt dabei heraus? Eine Bevölkerung, die dermaßen abgelenkt, gestresst und emotional so verwirrt ist, dass sie nicht in der Lage ist, sich mit der räuberischen Ausbeutung der herrschenden Eliten zu befassen, geschweige denn herauszufinden, wie man den neo-feudalen Status Quo verändern kann.

2. Spalte die Bevölkerung durch kalkuliert polarisierende kulturelle Fragen und hetze das gemeine Volk gegeneinander auf: Wenn kein Mittelweg und kein gemeinsames Klassenbewusstsein erlaubt ist, dann lässt sich die Bevölkerung leicht in zornige und unzufriedene Stämme aufteilen, die jene „Andere“ verantwortlich machen, die von der Medienpropaganda für das Leid des Landes aufs Korn genommen werden.

Der Korrespondent Jonathan Twombly hat kürzlich eine Beschreibung dieser Teile und Herrsche-Strategie der herrschenden Eliten geliefert:

„Ich verzichte auf Verschwörungstheorien, weil ich nicht das Gefühl habe, dass Menschen klug genug oder ausreichend geschlossen sind, um sie durchzusetzen. Normalerweise schaffen eigennützige Menschen, die in die gleiche Richtung ziehen, jene Bedingungen, die manche Menschen als Verschwörungen betrachten.

Dies vorausgeschickt scheint mir, dass die rechten und linken Eliten (die das gemeinsame Ziel teilen, die Welt für sich arbeiten zu lassen, und die nicht mit den Folgen ihrer Politik leben müssen) Menschen, die nicht der Elite angehören, mit kulturellen und sozialen Fragen vereinnahmt haben, die sie von dem ablenken sollen, was wirtschaftlich vor sich geht.

Rechte Eliten nehmen den Nicht-Eliten das Brot aus dem Mund, indem sie die Nicht-Eliten auf der rechten Seite mit dem Zirkus von Religion und Nationalismus vereinnahmen. Gleichzeitig haben die linken Eliten das Gleiche getan, indem sie linke Nicht-Eliten mit den Zirkus der politischen Korrektheit, des Multikulturalismus usw. vereinnahmt haben.
Nichts davon – Religion, Nationalismus, politische Korrektheit, Multikulturalismus, Feminismus, Antirassismus, etc. – ist notwendigerweise an sich schlecht, besonders in Maßen. Um die Menschen jedoch davon abzulenken, dass sie ökonomisch hinters Licht geführt werden, müssen sie angestachelt werden, sich gegenseitig anzubrüllen, was wir in jenen Medien erleben, die – ihr habt es erraten – von den Eliten kontrolliert werden.





Die Alte Linke beschäftigte sich mit Brot- und Butterfragen und wie man den Eliten einen größeren Teils des wirtschaftlichen Kuchens abknöpft. Die Alte Rechte wiederum befasste sich mit der Ordnung und der Stabilität des Systems und war bereit, einen Teil des Kuchens aufzugeben, um die Mistgabeln abzuwehren.

Allerdings müssen die staatenlosen Superreichen der Neuen Links-Rechts-Elite-Allianz die Nicht-Eliten (das gemeine Volk) nicht mehr mit Geld bestechen. Sie haben keine Angst vor den Mistgabeln, weil sie sich hinter Leibwächtern (es kommen wieder private Armeen – wie im Mittelalter) oder geschlossenen Wohnanlagen verstecken können, oder sie können das Land umgehend verlassen, wenn es nötig ist. Mit dem größten Teil ihres Vermögens, das dank des internationalen Bankwesens heute entweder offshore oder mobil ist. Sie sind von den Folgen ihrer Politik isoliert.

Die Nicht-Eliten sind fuchsteufelswild, wissen aber nicht genau, wohin sie ihren Zorn lenken sollen, denn die sozialen und kulturellen Probleme, die die Eliten zur Vereinnahmung der Nicht-Eliten verwendet haben, sind auch unglaublich effektiv darin, die linken und rechten Nicht-Eliten in einem konstanten Zustand der gegenseitigen Wut zu halten. Die größte Angst der Elite ist, dass linke und rechte Nicht-Eliten erkennen, wer ihre wahren Feinde sind, und dass es ihre Streiterei um kulturelle Themen ist, was die Eliten von ihnen erwarten.“

Gut ausgedrückt, Jonathan. Danke für die prägnante Zusammenfassung dieser Kontrollmechanismen.

Das Zeitalter, das wir betreten – einen spalterischer Winter – wird von Zwietracht und dem Niedergang der Gemeinsamkeiten geprägt sein. Ich habe das vor zwei Jahren geschrieben: „Ein spalterischer Winter: Der Superzyklus aus Schulden und Anti-Status Quo hat sich gewendet (5. Dezember 2016)

https://www.oftwominds.com/blogdec16/cycles12-16.html

Wir können das an der Zunahme der kulturellen, sozialen, finanziellen und politischen Polarisation erkennen:

Huxley sprach von unserer „Liebe zur Knechtschaft“: Wenn wir zulassen, dass uns die herrschenden Eliten ablenken und spalten, dann wählen wir im Grunde die Liebe zu unserer Knechtschaft.

Kein Wunder, dass es den herrschenden Eliten gefällt, wie leicht wir uns ablenken und gegeneinander aufhetzen lassen: Es ist so einfach, eine Bevölkerung zu dominieren, die abgelenkt und gespalten ist, blind durch Propaganda und negative Emotionen.

Den herrschenden Eliten gefällt es, wie leicht wir uns ablenken und gegeneinander aufhetzen lassen
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

16 Kommentare

  1. " Huxley sprach von unserer „Liebe zur Knechtschaft“: Wenn wir zulassen, dass uns die herrschenden Eliten ablenken und spalten, dann wählen wir im Grunde die Liebe zu unserer Knechtschaft. "
    Wo er recht hat, hat er recht!
    Wähle zwischen den angebotenen Alternativen und ansonsten verhalte dich ruhig!
    Apropos "ruhig"; es war schon immer erstaunlich, mit welcher "Gelassenheit" ein Herr Gauland die Angriffe auf die AfD hinnimmt, zuletzt bei Frau Maischberger. Als ob es eigentlich völlig egal sei, wer da wem was an den Kopf wirft?
    Da kommt nichts, was irgendwie Entrüstung oder ähnlichem gleichkäme. Weder in der Gestik, der Tonalität oder der Lautstärke! Einfach nichts! Er brummt vor sich hin, wie wenn es ihn nichts anginge …

    • "……wie wenn es ihn nichts anginge".

      Tja er ist eben ein alter Haase und kennt die Spielchen genau, deswegen spielt er sie ja auch so unaufgeregt mit. Hauptsache die Kohle stimmt. Anschließend sitzen die wahrscheinlich alle gemütlich beim Bierchen zusammen und lachen sich über uns kaputt. Ich für meinen Teil habe in keinen Politiker, egal welcher Partei, Vertrauen. System ist System. Denn auch die AfD spricht viele wichtige Dinge gar nicht an. Und besonders bei Gauland habe ich manchmal das Gefühl, dass seine gelegentlichen "verbalen Aussetzer" absichtlich gemacht werden.

    • …vor Allem auch das völlig abnormale/fast schon aufgesetzte Verhalten gegenüber der AfD. Neo-Nazi-Faschisten! Rechts-Extrem-Radikale! Häh? Wo das denn? Warum wird so was nicht als Rufmord geahndet? Also fühlt sich die Gruppe dieser abgeholten Anhänger (der letzten noch normal Denkenden?) persönlich beleidigt, schreit die anderen Gruppen an und schon wurde wieder etwas erfolgreich gespalten, nämlich wir als Volk.

      Glaube auch, die sind vermutlich nur Mittel zum Zweck.

      Glauben heißt aber nicht wissen. Wenn man den Polithanseln in die Augen schaut sieht man teilweise ihren Wahnsinn durchblitzen. Nahles, Maas(!), Barley, Pumuckel, Roth usw. Bei der AfD ist das nicht so! Mir fällt jetzt spontan keiner ein, der irgendwie komplett irre aussieht?

      Das ist merkwürdig. Also doch authentisch?
      Haben sie wohl noch ein Ziel erreicht=> Ich bin verwirrt.

  2. Mir ist da noch was durch den Kopf gegangen. Die Gelbwesten-Bewegungen.

    Wenn man sich diesen "Freundschaftsvertrag" von Merkel und Macron mal vor Augen hält, welcher sich ja wie die "Vorstufe" zum Superstaat Europa liest, fallen mir plötzlich diese Gelbwesten ein. In Frankreich haben sie ihren Anfang genommen und jetzt solidarisieren sich die Deutschen und andere auch damit und beginnen solche Demos. Die Forderungen sind fast die gleichen. Kann man nachlesen.

    Machen wir damit nicht genau das, was die da oben wollen? Uns solidarisieren? Zusammenfinden? Gleiche Forderungen stellen? Denkt mal drüber nach.

    Nachtigall ick hör dir trapsen!

     

    • Du meinst…wie die gelben Minions des Superschurken Gru? 🙂
      Nun ja, es hat aber länderübergreifend zu vielen Unterhaltungen geführt.
      Selbst wenn´s gesteuert ist hat sich das System mit seiner Gewalt doch hier offen entblößt, und immer mehr Menschen hinterfragen jetzt diese Brutalität. Insofern…

      • Ich kenne die Minions nicht direkt. Aber Minions kommt aus dem Englischen und heißt Diener, Lakai.
        Ich meinte mit meinem Kommentar, dass sich diese Gelbwesten solidarisieren-verbrüdern. Vielleicht irgendwann europaweit. Merkste was?
        Denke an die Forderungen. Könnten daraus irgendwann "Anpassungen" der Länder werden? Bsp.: höhere Mindestlöhne usw. Ist sowas nicht einfacher durchsetzbar mit weiteren "Verträgen", wenn die Leute es sowieso fordern in ihren Ländern?

        • Etwas geschickter ausgedrückt: Wir fordern was und sie vergemeinsamen es durch Verträge. So bringen sie die Länder schleichend zusammen und hebeln durch Gemeinsamkeiten die Nationen aus. Man muß mittel- bis langfristig denken.

          • Ach so, verstehe. Durchaus eine Überlegung wert! Erst alle (die EU-Länder) zerspalten, dann die Lösungen (Verträge) präsentieren und anschließend alle zusammenfügen.
            Könnte wahrlich was dran sein, Angsthase. Hab ich bei Gelben Westen in dem Zusammenhang noch gar nicht so betrachtet. Danke!
            Dein Nickname sollte Schlaufuchs heißen:)

            • Ich habe mir auf Wikipedia mal diese Minions-Geschichte durchgelesen. Interessant! Die Orte und Figuren, die da drin vorkommen. Da gibt es tatsächlich Zusammenhänge. Ich muß mir das morgen mal näher ansehen. Ist vielleicht ähnlich wie bei den Simpsons.

              • Hatten wir doch schon mal drüber gesprochen, Angsthase. Ja, ist vollgestopft mit Symbolik. Aber total lustig gemacht, damit Kinder das "Wir sind Eins" absorbieren. Süße kleine Mädchen. Männer tragen auch mal Frauenkleider. Ihre Kunstsprache ist zusammengesetzt aus verschiedenen Sprachen, wo jeder irgendwie/irgendwann etwas verstehen dürfte (oder eben lieber so redet statt in seiner Heimatsprache?). Bei McDonalds gab´s Minions in jeder Juniortüte. Produziert von Disney und Illumination Entertainment erklärt fast den Rest.

                Gut, man müßte die Filme jetzt noch mal anschauen, ob da gezielt was von Paris drinne vorkommt…darauf hab ich damals natürlich nicht geachtet.

        • " Der Korrespondent Jonathan Twombly hat kürzlich eine Beschreibung dieser Teile und Herrsche-Strategie der herrschenden Eliten geliefert: …"

          Er hat es doch beschrieben, wie es läuft (siehe oben).

          Irgendwo stand auch mal geschrieben, "der rechte Rand müsse gestärkt werden", was ich damals nicht verstanden habe? Was in diesem Kontext aber Sinn macht!

          Eine organisierte und vereinnahmte "Gegenbewegung", die dazu benutzt wird, um die eigenen Ziele zu erreichen. Es müssen keine Gelbwesten sein …

          • Jürgen, vielleicht haben wir auch ein ganz anderes Problem? Schau mal wer auf den Demo´s läuft. Das sind meißt ältere Semester, oder. Was macht die dämliche Jugend? Schreit Refugen Willkommen oder "Rettet das Klima, ich geh sonst nicht zur Schule!"
            Oder eben halt GAR NIX.

            Dieser Artikel ist auf Englisch, aber beschreibt das ganz gut: 85% der Millenials können nicht mal ne Glühbirne wechseln. Da rufen sie den Besitzer oder sitzen lieber im Dunkeln. Die sind völlig hilflos! So kommt mir das auch vor. Ob jetzt auf der Arbeit oder nur beim Einkaufen. Hier ist das allerbeste Video..kann es nicht oft genug sehen, denn das Lachen ist so ansteckend, hahaha: Tanken fahren mit´m Tesla!

            Das kann alles nicht wahr sein. Doch! Die Freundin meiner Schwester weiß auch nicht wie man tankt. Die fragt immer jemanden. Auch Reifen-Druck usw.
            „Wie jetzt…das muß man überprüfen? Verarsch mich nicht!“ Oh weh.

            • Zulu, woher soll es auch kommen?

              Sie haben entweder kein Interesse oder es nimmt sie niemand an die Hand! Und das ist das Versagen der Elterngeneration! (Auch hier sind es nicht alle …)

              Kindern etwas mitzugeben, nicht nur im praktischen Bereich, ist Elternsache.

              Es hat nicht jeder das Glück, von Hand- und Heimwerkern umgeben aufzuwachsen. Ich wurde im Teenageralter aufgeklärt, was Fahradtechnik und Tapezieren oder Malern angeht. Ebenso Grundkenntnisse im Stromnetz.

              Und so hielt ich es mit den meinen, soweit praktisches Interesse und Verstand vorhanden. Die brauchen keine Handwerker zu bestellen. Gut, der Papa ist ja auch noch da … 🙂

              • Dann sein wir heute einfach mal froh, daß das Schicksal es gut mit uns gemeint hat, Jürgen:) Bin auch Allrounder. Man lernt nie aus.
                Dazulernen ist wie ein Hobby.

                Dann zerlege ich halt die Heizung, die Waschmaschine, den Boxer-Motor, ne Angelrolle, ein MacBook oder Fernseher. Was soll schon schief gehen?

                "Das kriegst Du nie wieder zusammen!" Jaja…

                Man muß doch nur verstehen, was derjenige sich dabei gedacht hat.
                Kann mir nichts Schöneres vorstellen als diese Eigenschaft zu leben.
                Zum Glück ist es auch mein Beruf. Darf überall dran rumspielen! 🙂

                Klar ist es gut Lehrer zu haben…vor allem im Elternhaus. Sicher!
                Sonst fällt die bekleisterte Tapete womöglich gleich wieder zurück ins Gesicht, hehe! Aber auch egal! Auch aus Fehlern lernt man ebenso.

                Einfach machen…Wozu sind wir sonst hier?!

                • " Einfach machen. Wozu sind wir sonst hier?! "

                  Zulu, wie Du es sagst!

                  Um zu lernen, zu machen, uns weiter zu entwickeln, zu werden. Ganz einfach! 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*