Demokratie fix mal um vier Jahre verschieben

Demokratie fix mal um vier Jahre verschiebenvon WiKa (qpress)

BRDigung: Die Regierung arbeitet offenbar mit Hochdruck daran, sich den Folgen der Demokratie zu entziehen. Abwahl nicht möglich! Zugegeben, so richtige Demokratie ist das derzeit ohnehin nicht, aber die Regierung sieht selbst den Resten der indirekten Demokratie noch ein veritables Bedrohungspotential für sich. Immerhin wird das aktuelle, rechtlich fragwürdige Agieren der Regierung weiter und weiter entzaubert. Aus diesem Grunde wurde der wissenschaftliche Dienst des Bundestages beauftragt, die Verschiebung der Bundestagswahl 2021 rechtlich zu bewerten.

Demnach könnte das Merkel-Regime auch ohne Wahl 2021 noch weitere vier Jahre überdauern. Das kann man hier nachlesenPDF. Das deckt sich mit anderen, internationalen Festlegungen. Demnach sind bereits unter dem Vorwand der Seuchen- und womöglich auch der Bürgerbekämpfung, entgegen aller Erfahrungswerte zu Pandemien allgemein, bereits bestimmte Maßnahmen bis 2025 zementiert worden … Correctiv. Selbstverständlich sagt das Dokument nichts über die Quarantänedauer aus, worüber sich die Faktenchecker ausschließlich ereifern. Es sagt durchaus etwas über den Planungszeitraum der Weltbank in Sachen Pandemie aus. Ist das weniger verdächtig? Wie sich auf dem Event 201 zeigte, handelt es sich bei den Planspielen und Vorbereitungen zur Seuche natürlich nur um rein zufällige Koinzidenzen, die mit der Wirklichkeit selbstverständlich nichts zu tun haben, außer dass sie rein zufällig wenige Monate nach diesen Planspielen Wirklichkeit wurden.

Realitätsferne der Entscheider

Die Beratungsresistenz und das Betrachten echter … nicht gepimter Fakten … fällt den aktuellen Protagonisten sichtlich schwer. Sie kommen aus ihrer Corona-Blase einfach nicht raus. Dieser Beitrag: Corona-Lockdown: Droht tatsächlich eine akute nationale Gesundheitsnotlage?Heise, den wir bereist aufgegriffen hatten, wird sich wohl kaum bis zu den Entscheidungsträgern herumgesprochen haben. Und wenn, dann haben sie den Inhalt nicht verstanden oder wollen ihn aufgrund anderweitiger Präpositionen nicht mehr verstehen. Letzteres spricht abermals für einen bereits festgelegten Fahrplan, den man irgendwie, egal wie lächerlich, jetzt zu verteidigen sucht. Das macht die ganze Angelegenheit nicht ungefährlicher.

Ähnlich verhält es sich mit dem “Great Reset” … Norbert Häring, das Thema des Weltwirtschaftsgipfels in Davos für 2021. Der Gipfel wurde seuchenbedingt ein wenig in seuchenfreiere Zeiten, Richtung Sommer verschoben. Dort ist der radikale und globale Umbau der Weltwirtschaft als auch aller Gesellschaften brandheißes Thema. Unter anderem mit dem Aufhänger, die Pandemie als Chance zu begreifen. Und wahrlich, die Pandemie eröffnet wirklich Chancen in alle Richtungen. Beispielsweise für eine globale Weltregierung, von der ja auch einige dieser Protagonisten träumen, besonders die Teilnehmer dieses Forums.

Die bessere und menschlichere Alternative

Allerdings könnte diese Marschrichtung ebenso gut scheitern und sich die Welt von der drohenden Konzern-Diktatur endgültig loslösen. Beides ist selbstverständlich reine Spekulation, bis uns eine der Realitäten einholt. Dem Betrachter bleibt es überlassen welche Welt er sich wünscht und auf welche er sich mental vorbereiten mag. Eines hingegen steht fest, es wird sehr große Veränderungen geben, sie zeichnen sich deutlicher ab als je zuvor. Hinzu sagen sollte man, dass Angst bei der Betrachtung dieser existentiellen Richtungsentscheidung der schlechteste Ratgeber ist. Aufmerksames Hinsehen und eigene Vorstellungen für eine “bessere Welt” sind die aktiveren Grundlagen der Veränderung … im Sinne einer freiheitlichen und menschlicheren Gesellschaft.

Demokratie fix mal um vier Jahre verschiebenFazit: Die Aushebelung der Wahlen 2021 hätte man unter der jetzigen Regierung erwarten dürfen. Insoweit verwundert das Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes keineswegs. Immerhin hat ja die hochgespielte und aufgeblähte Pandemie mindestens das Potential eines Krieges … zwar gegen die eigene Bevölkerung, aber wen interessiert das schon? Lassen wir uns überraschen, in welchem Maße die Regierung in diesem Punkt noch nachlegen wird. Und sie wird es … oder sie wird bis zum Herbst 2021 nicht mehr existent sein. Das liegt auch an den Menschen, wieweit sie gewillt sind weiter zu schlafen und wirklich alles klaglos über sich ergehen zu lassen.

Bleiben wir bei “verschönerungstheoretischen” Ansätzen. Der nachfolgende Streifen, mit Peter Denk, bietet dazu auskömmlich Denkstoff. Wer die Augen lieber verschließen mag, kann selbiges in Bausch und Bogen verwerfen, wer die Themen lieber “querdenkt”, der erkennt womöglich bestimmte Parallelen und sich daraus entspinnender Gefahren/Chancen. Nun denn … gute Unterhaltung beim Spagat zwischen heute und einer spekulativen, aber unschwer zu durchschauenden Zukunft. Welches Schweinderl hättens gern?

(Visited 247 times, 1 visits today)
Demokratie fix mal um vier Jahre verschieben
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

5 Kommentare

  1. "Aus diesem Grunde wurde der wissenschaftliche Dienst des Bundestages beauftragt, die Verschiebung der Bundestagswahl 2021 rechtlich zu bewerten."

    Vermutlich wird der wissenschaftliche Dienst die Verschiebung bis 2025 seuchenbedingt absegnen, so daß mit dem Infektionsschutzgesetz alias Ermächtigungsgesetz (vom 23. März 1933)  in Verbindung mit der Verordnung vom 28. Februar 1933 zum Schutz von Volk und Staat (nach dem Reichstagsbrand) unsere Scheindemokratie endgültig beendet wird.

    Die zügellose Art wie CNN die Amerikaner in jeder Art und Weise seit Wochen gegen Trump aufhetzt, läßt kein gutes Ende des derzeitigen amerikanischen Wahlkampfs erwarten, der vielleicht sogar in einem offenen Bürgerkrieg ausarten könnte. Und unser Rundfunk ist immerzu mit von der Partie.  So gestern im Bayrischen Rundfunk Ischinger, der sich sehnlichst wünscht daß Trump abdankt.  Der Leiter der Sicherheitskonferenz wünscht sich wieder Demokraten am Ruder, die für zwei Weltkriege verantwortlich waren, aber auch mit Obama für die Bürgerkriege in Syrien und Libyen.

    Die Aufbauschung eines vergleichsweise harmlosen Virusstammes zu einer globalen Wirtschaftskrise sonders gleichen beweist jedenfalls welche ungeheure Menge an Regimentern in vielen Staaten die geheimnisvollen dunklen Mächte aufbieten und ins Rennen schicken können.  Wenn Trump jetzt fällt, geht es weiter in Richtung Diktatur mit dem "menschengemachten" Klimawandel, CO2-Steuern, Abschaffung Ölheizungen, Elektroautos, Masseneinwanderung, dubiose Pandemien.  Und Scholz will, daß wir für diesen Quatsch zahlen:

    https://www.mmnews.de/aktuelle-presse/153793-scholz-will-steuererhoehungen-fuer-besserverdiener-nach-pandemie

    Wir werden noch staunen, wer zu den bösen Besserverdienern gehört!

    Ich neige jetzt doch dazu, daß an Covid-19 etwas Wahres dran sein könnte, weil die Tochter unseres Hausmeisters samt ihrer Familie sich tatsächlich in Kroatien angesteckt hat, weil sie positiv getestet wurden.  Die beiden kleinen Töchter haben nichts gemerkt, sie wenig, nur ihr Mann etwas stärker. Und dafür ruiniert man die Wirtschaft?!  Während, als ich in 2007 MRSA hatte, herausfand, daß jährlich ca. 50000 daran sterben, der Rundfunk es jedoch unter den Decke hielt, um die Bevölkerung nicht zu beunruhigen!

    Sollten diejenigen, die pausenlos gegen Trump hetzen, vor einem Wahlbetrug mit gefäschten Briefwahlstimmen zurückschrecken, die die ganze Welt wegen einer vergleichseise ungefährliche Wintergrippe ruinieren?  Niemals! Der sich anbahnende Briefwahlbetrug in den USA von "demokratisch" regierten Bundesstaaten könnte die USA Ende nächster Woche erschüttern;  denn schon mehr als 91 Millionen Wähler sollen bereits Briefwahlunterlagen abgegeben haben – und wegen Corona soll sich deren Auszählung sehr verschieben, so daß in der Zwischenzeit Wahlfälschungen, die die USA Maduro und Morales vorgeworfen haben, gerade in den USA erfolgen und zum Vorschein kommen könnten.

    https://krisenfrei.com/demokratie-die-es-nie-gab-schon-gar-nicht-mit-covid/#comment-165253

    https://krisenfrei.com/demokratie-die-es-nie-gab-schon-gar-nicht-mit-covid/#comment-165254

    • Die zweite Welle. Vizekanzler Franz von Papen, päpstlicher Kammerherr, am 17. Juni 1934 in seiner Marburger Rede über die zweite Welle:

      „Ich habe deshalb die Probleme der deutschen Revolution und meine Stellung dazu so scharf umrissen, weil das Gerede von der zweiten Welle, welche die Revolution vollenden werde, kein Ende nehmen will. Wer verantwortungslos mit solchen Gedanken spielt, der soll sich nicht verhehlen, daß einer zweiten Welle leicht eine dritte folgen kann, daß, wer mit der Guillotine droht, am ehesten unter das Fallbeil gerät. Auch ist nicht ersichtlich, wohin diese zweite Welle führen soll.“

      • Ich meine gehört zu haben, Hochverrat wurde im (II)Deutschen Reich mit "Rädern" bestraft.
        Untenrum oder Obenrum…gibt es wohl Unterschiede.
        Müßte ich nochmal genauer nachschaun.
        Eigentlich interessiert mich das gar nicht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*