Das Ziel der Merkel-Junta ist noch lange nicht erreicht (III)

Die Bundesführerin Merkel wankt. Strauchelt sie auch, oder sitzt sie, wie ihr Ziehvater Helmut Kohl, die politischen Fehlentscheidungen einfach aus? Ihre und des Gaucklers Willkommenskultur stößt inzwischen nicht nur in der Bevölkerung auf, sondern auch in mehreren südöstlichen Staatden der EU.

Kanzlerin Merkel hat mit deutlichen Worten Kritik zurückgewiesen: „Wenn wir uns jetzt noch entschuldigen müssen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land“. Und Tschüss!

Frau Merkel, stellen Sie die Vertrauensfrage nicht in den Bundestag, sondern an die Bevölkerung, die für Sie bis auf einen Tag in vier Jahren lästig ist. Ihre Wähler werden Sie nicht länger mit Hilfe Ihrer Staatspropaganda (ARD/ZDF) für dumm verkaufen können. Sexuelle Belästigungen gegen Frauen und Kinder geht gar nicht, wie auch Ihre gezähmten Hofberichterstatter fleißig Werbung für die ReGIERung betreibt, indem sie nach einem Schuldigen gefahndet haben? Ihr Drehbuch, Frau Merkel, ist schon bemerkenswert. Noch erstaunlicher allerdings ist, welche magnetische Anziehungskraft Sie für äußerst schmierige und korrupte Politiker haben?

Sie sind zwar von dem US-Elitenblatt Forbes als Frau des Jahres 2015 gekürt worden, wobei es nichts Neues ist, dass auch schon Schwerverbrecher ausgezeichnet wurden. Die von vielen Deutschen wegen Volksverrat angeklagte Frau Merkel  wird Frau des Jahres! Es gab schon bessere Inszenierungen. Sie sitzt in der Falle. Sie kann nicht mehr zurückrudern und ihre Fehlentscheidung eingestehen. Psychopathen haben ein Ziel, auf das sie hinarbeiten. Koste es, was es wolle.

„Und da Merkel vom Time Magazine zur Person des Jahres gekürt wurde, und zwar genau dafür, dass sie es den Muslimen erlaubt hat, Deutschland zu betreten, kann sie nun nicht einräumen, dass sie einen Fehler begangen hat. Dies wurde getan, um auf ihre harte Linie bei der Schuldenkrise in Griechenland einzuwirken, die durch die EU und ihr gescheitertes Konstrukt des Euros und die Manipulation der griechischen Schulden durch Goldman Sachs überhaupt erst ausgelöst wurde.

Merkel hat jetzt keinerlei Möglichkeiten mehr, diese Politik wieder rückgängig zu machen, da Politiker solche Fehler niemals eingestehen. Sie reißt Europa in den Abgrund und es wird sich niemand erheben und die Wahrheit sagen“ (Martin Armstrong, übersetzt von propagandafront).

Genau, sie hat keine Möglichkeit mehr, ihre Schleuser von ihrer Einwanderungspolitik aufzuhalten. War ihr Einwanderungsprojekt ihre letzte große volksverräterische Amtshandlung im Sinne der westlichen Besatzungsmächte? Es scheint fasst so.

Ein Merkel-Abgang bedeutet aber in keinster Weise die Befreiung Europas aus den EU-Klauen. Merkel allein ist nicht das Problem, sondern der steuergeldvernichtende EU-Wasserkopf. Dort sitzen viele Dummköpfe, die nur an ihre Pensionen denken.

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass bei den Parteimitgliedern, deren Partei eine Wahl gewonnen hat, geradezu Euphorie ausbricht? Der Jubel zur ReGIERung ist grenzenlos. Endlich dürfen wir das dumme Wahlvolk so ausplündern und maßregeln, wie wir es wollen. Vielen Dank für die Legitimation, dummer Wähler!

Sollte Frau Merkel tatsächlich demnächst ihren Rücktritt erklären, wird sich die Schlechtwetterlage nicht wesentlich verbessern. Die Lügenpresse versucht danach selbstverständlich alles daran zu setzen, das Volk zu beruhigen und für Neuwahlen einen für die USA geeigneten Kandidaten präsentieren.

Ob Merkel, Laienuschi oder der Erzengel Gabriel – alles egal. Wer auch von einer politischen Partei Nachfolger von Merkel wird, andern wird sich nichts. Erst wenn der Sumpf CDUCSUSPDGRÜNELINKEFDP komplett ausgetrocknet wird, kann es zu einem Systemwechsel kommen.

Anstelle von Parteisoldaten entscheiden in wichtigen Ministerien Gremien von unabhängigen Wissenschaftlern, die etwas von ihrem Fach verstehen. Ein Taxifahrer ohne entsprechende Qualifikation könnte in so einem System niemals Außenminister werden. Wobei ein Taxifahrer als ausgebildeter Mediziner, und dies ist im Merkel-Deutschland kein kariertes Maiglöckchen, durchaus Gesundheitsminister werden könnte. Ganz davon abzusehen, ob dieses oder andere Ministerien überhaupt notwendig wären.

Frau Merkel ist eine vehemente Gegnerin einer Direkten Demokratie. Sie hasst Volksabstimmung, denn damit könnte ihr Ziel, Deutschland massiv zu schwächen, in Gefahr geraten. Frau Merkel interessiert sich nicht im geringsten für die Meinung der Bevölkerung. Dafür gibt es reichlich Beispiele, wie z.B.:

  • Europäischer Stabilitäts Mechanismus (ESM)
  • Bankenrettungen als Griechenland-Rettung getarnt
  • Einschleusung krimineller Einwanderer
  • Bundeswehreinsatz in Syrien … usw.

Diese Volksverräterin will die deutsche Bevölkerung spalten und Ängste verbreiten. Ein geeignetes Mittel, um eine Diktatur zu installieren. Die nächste Bundestagswahl im Herbst 2017 ist noch lange hin. Bis dahin kann noch viel passieren. Größere Unruhen nicht ausgeschlossen. Und dann? Dann kann der Notstand ausgerufen werden. Und das heißt u.a.:

„Nach den Notstandsgesetzen darf der Staat die Bundeswehr innerhalb der BRD einsetzen. Das Grundgesetz sieht auch den Einsatz der BW zur „Bekämpfung organisierter und militärisch bewaffneter Aufständischer“ (also bei bürgerkriegsähnlichen Zuständen).“

Anstehende Wahlen könnten im Falle eines Notstands aufgehoben werden und es wird ohne Wahlen durchreGIERt.

Und wen interessiert’s? Dem geBILDeten Wähler nicht, denn der leidet an seinem Kurzzeitgedächtnis. Erinnern Sie sich noch an die Merkel-Aussage von 2012 zu den Eurobonds?

„Keine Eurobonds solange ich lebe“

Eurobonds gibt es doch schon lange – und Merkel lebt immer noch! Bla, bla, bla, das Lügensandmännchen ist da und streut dir reichlich Sand in die Augen. Nur soviel zu den Eurobonds und den Sparkonten bei den Banken:

„Sowohl das Bail-out, als auch das Bail-in sind nichts anderes als die durch die Politik herbeigeführte Enteignung von Anlegern zugunsten der Finanzelite – nur dass den Betroffenen in einem Fall in die linke, im anderen Fall in die rechte Tasche gegriffen wird.

Das heißt: Wer in Zukunft Bankaktien kauft, Anleihen zeichnet oder auch nur ein Sparkonto bei einem Finanzinstitut eröffnet, setzt sich schutzlos der Willkür der Zentralbanken und der Politik aus und kann sein Vermögen jederzeit im Rahmen eines gesetzlich abgesicherten „Bail-in“ verlieren.“ (Ernst Wolff)

Frau Merkel wird Deutschland nicht mit Bomben in Schutt und Asche legen. Mit Hilfe ihrer Berater, u.a. von Goldman Sachs, setzt Merkel die Finanzwaffe ein, die durch die hohe Staatsverschuldung in den Staatsbankrott führen wird. Auch ein „reiches“(?) Deutschland kann die Kosten der von der ReGIERung eingeschleusten Einwanderern von knapp einer Billion Euro nicht ohne Steuererhöhungen auffangen. 

Die Rechnung kommt nach der Bundestagswahl 2017, falls sie denn stattfinden sollte. Bis dahin wird alles, was das Volk beunruhigen könnte, unter den Teppich gekehrt.

„Die Krise sei nicht nur vorhersehbar gewesen, man habe sie sogar bewusst geplant, um eine starke europäische Haushaltsföderation zu schaffen.“ (Jacques Attali)

Was auf Europa noch zukommt, ist abzusehen. Wie es ausgeht, weiß niemand.

Mit einem Kreuzchen bei CDUCSUSPDGRÜNELINKEFDP wird es keine Problemlösung geben. Diese Volltrottel fahren das Schiff nur noch weiter gegen die Wand und wenn es soweit ist, sind sie die Ersten, die sich aus dem Staub machen. Noch gibt es Möglichkeiten, dem Untergang von Merkel-Deutschland zu entgehen. 

Die Vorkommnisse in der Silvesternacht waren nur ein Vorspiel. Demnächst werden es ganz andere … anschläge geben. Statt Bürgerwehren zu bilden, sollte sich die Polizei gegen dieses Unrechtsregime wehren. Arbeitspsychologisch ist es unverantwortlich, die Polizeikräfte seit Monaten hohen Belastungen auszusetzen.

Wie bereits erwähnt, Merkel schert sich einen Dreck darum, wie es den Menschen in Deutschland geht.

(Visited 23 times, 1 visits today)
Das Ziel der Merkel-Junta ist noch lange nicht erreicht (III)
31 Stimmen, 4.97 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*