Das Schweigen der Medien: SARS-CoV-2 offenbar mit Geldern der US-Regierung entwickelt

Am 12. Oktober habe ich über veröffentlichte Pentagon-Dokumente berichtet, aus denen hervorgeht, dass SARS-CoV-2 mit Geldern der US-Regierung entwickelt wurde. Interessant ist, wie unterschiedlich die deutschen Medien berichten, wenn sie denn überhaupt berichten.

von Thomas Röper (anti-spiegel)

Am 12. Januar habe ich – mit der für einen Laien gebotenen Vorsicht – darüber berichtet, dass in den USA Dokumente veröffentlicht wurden, in denen das Virus SARS-CoV-2, das Covid-19 auslöst, als „ein von Amerika erschaffenes rekombinantes Fledermausvirus, oder sein Vorläufer-Virus“ bezeichnet wurde, das „wie in der Labor-Leak-Hypothese um das Labor in Wuhan vermutet, vom Programm der Eco Health Alliance im Wuhan Institute of Virology (WIV) geschaffen“ wurde. Wenn Sie meinen Artikel vom 12. Januar nicht kennen, sollten Sie ihn zum besseren Verständnis lesen, da dieser Artikel darauf aufbaut. Sie finden den Artikel hier.

Die Dokumente

Die Meldung und die veröffentlichten Dokumente sind offensichtlich authentisch, denn zumindest eine große deutsche Zeitung, nämlich die „Welt“, hat auch schon in mehreren Artikeln darüber berichtet und meine – vorsichtig formulierten – Schlussfolgerungen im Grundsatz bestätigt. Die „Welt“ hat schon im Oktober 2021 unter Berufung auf eine Veröffentlichung des Portals Drastic Research darüber berichtet, dass die Eco Health Alliance, eine von Dr. Peter Daszak geleitete NGO aus New York, Forschungsgelder der DARPA (also des Pentagon) beantragt hat, um in Wuhan Gain of Function (GOF) Forschung an Coronaviren von Fledermäusen zu betreiben, was allerdings wegen der Gefährlichkeit und eines Verbotes von GOF abgelehnt wurde. Die Dokumente von Drastic sind die identisch mit denen von Project Veritas.

Es ist bemerkenswert, das all das auch den „Qualitätsmedien“ offensichtlich längst bekannt ist, sie es aber fast alle verschweigen. Denn trotz der Ablehnung der DARPA und trotz des seit Ende Dezember 2014 geltenden Verbots in den USA, an GOF zu forschen, hat Dr. Daszak solche Forschungen schon seit Sommer 2014 mit finanzieller Unterstützung der Behörde von Dr. Fauci (also der US-Regierung) in Wuhan betrieben. Darüber habe ich schon im Juni 2021 berichtet.

Was nun neu ist und im Oktober 2021 noch unbekannt war, ist der Bericht von Major Murphy, den Project Veritas veröffentlicht hat und über dessen Kernaussagen ich am 12. Januar berichtet habe. Sie lauten:

  1. Daszak hat in Wuhan mit Geldern von Dr. Fauci GOF betrieben
  2. Daszak hat dabei offenbar SARS-CoV-2 erschaffen
  3. SARS-CoV-2 ist im August aus dem Labor ausgetreten
  4. „Die genkodierten oder „mRNA“-Impfstoffe funktionieren schlecht, weil sie synthetische Replikationen der bereits synthetischen SRASr-CoV-WIV-Spike-Proteine sind und keine anderen Epitope besitzen“

Der Bericht von Major Murphy enthält noch viele sehr interessante Details, auf die ich in den nächsten Tagen eingehen werde.

Berichte in der „Welt“

Die „Welt“ unterscheidet sich bei der Covid-19-Berichterstattung von den restlichen deutschen „Qualitätsmedien“, weil sie durchaus auch mal kritisch über das offizielle Corona-Narrativ berichtet. Ebenfalls am 12. Januar hat die „Welt“ über einen weiteren Aspekt der These des Labor-Ursprungs von SARS-CoV-2 berichtet. Dabei ging es um Emails, die in den USA veröffentlicht wurden, aus denen hervorgeht, dass es bereits am 1. Februar 2020 eine hochkarätige Telefonkonferenz gab, auf der die Laborthese diskutiert wurde.

Teilnehmer der Konferenz waren unter anderem Dr. Drosten (der die Laborthese ablehnte), Dr. Farrar (der sie für möglich hielt) und Dr. Fauci (über dessen Meinung nichts bekannt ist). Dr. Farrar wird allen, die mein neues Buch „Inside Corona“ lesen, ein Begriff werden, denn er ist einer derer, die nach den Erkenntnissen des Buches entscheidend an der Vorbereitung der Pandemie mitgewirkt haben.

Brisant an der auf die Telefonkonferenz folgende Email-Korrespondenz ist, dass zum Beispiel Dr. Farrar, der während der Konferenz die Laborthese vertreten hat, kurz darauf, am 19. Februar 2020, einen offenen Brief im Lancet unterstützt hat, der die Laborthese zurückgewiesen hat. Den offenen Brief haben unter anderem auch Dr. Drosten und Dr. Daszak unterstützt, also der Dr. Daszak, für den es besonders unangenehm geworden wäre, wenn das Virus aus dem Labor entwichen ist, in dem er an solchen Viren geforscht hat.

Die Frage ist, warum Leute wie Dr. Farrar intern das eine sagen, öffentlich aber das Gegenteil vertreten. Farrar hat bereits ein Buch über diese Zeit geschrieben, in dem er erzählt, dass diese Zeit für ihn immer neue Informationen gebracht hat, weshalb es natürlich möglich ist, dass er seine anfängliche Meinung später geändert hat. Aber hier reden wir von einem sehr kurzen Zeitraum, denn der am 19. Februar2020 veröffentlichte Brief im Lancet brauchte ja Vorbereitung, Farrar muss seine Meinung also sehr schnell nach der Telefonkonferenz geändert haben – oder er hat tatsächlich öffentlich das Gegenteil von dem vertreten, was er hinter verschlossenen Türen gesagt hat.

Für US-Senatoren ist die wichtigste Frage jedoch, wann Dr. Fauci was erfahren und dem Weißen Haus berichtet hat. Faucis Rolle wird immer undurchsichtiger, denn er hat die Forschung von Daszak trotz den GOF-Verbotes finanziert, was er nicht bestreitet. Er bestreitet, dass es sich um GOF gehandelt hat, was aber so ziemlich alle anderen US-Behörden und Experten anders sehen.

Aber wenn Fauci am 1. Februar von Dr. Daszaks Forschungen in Wuhan wusste, die er seit 2014 finanziert hat, und dann auf der Telefonkonferenz gehört hat, das Virus stamme möglicherweise aus dem Labor, in dem er die Forschung von Daszak finanziert hat, dann musste Fauci wissen, dass da sehr unangenehme Fragen auf ihn zukommen dürften. Fauci hat also – wie auch Daszak – ein sehr großes Interesse daran, dass SARS-CoV-2 nicht aus dem Labor in Wuhan kommt.

Die „Welt“ hat zumindest über die Telefonkonferenz und die Emails berichtet, den von Project Veritas veröffentlichten Bericht von Major Murphy ihren Lesern jedoch bisher verschwiegen. Aber immerhin kann der deutsche Leser bei der „Welt“ erfahren, warum Dr. Fauci im US-Senat bei Anhörungen von republikanischen Senatoren so hart angegangen wird und was ihm vorgeworfen wird.

Was Spiegel-Leser erfahren

Davon können Spiegel-Leser nur träumen, denn der Spiegel scheint es als seine Aufgabe zu empfinden, Dr. Fauci um jeden Preis zu verteidigen. Von der Email-Korrespondenz, der Telefonkonferenz und den in dem Zusammenhang aufkommenden Fragen hat der Spiegel-Leser bisher nichts erfahren. Stattdessen hat der Spiegel ebenfalls am 12. Januar einen Artikel mit der Überschrift „»So etwas stachelt Verrückte an« – US-Virologe Fauci rechnet mit impfkritischen Senatoren ab“ veröffentlicht, in dem Dr. Fauci als makelloser Experte dargestellt wurde, der von durchgeknallten Republikanern grundlos mit bösartigen Fragen gequält wird. Worum es bei den Befragungen von Fauci im US-Senat wirklich geht, erfahren Spiegel-Leser nicht, was beim Spiegel aber bereits Tradition hat, wie ich schon seit Juli 2021 immer wieder aufgezeigt habe.

Ich habe auf meinen Artikel vom 12. Januar sehr viel Feedback bekommen und werde den Bericht von Major Murphy weiter analysieren und weiter darüber berichten, was mir umso wichtiger erscheint, da die deutschen „Qualitätsmedien“ ihn (bisher) vor ihren Lesern geheim halten.

Die zentrale Frage

Die zentrale Frage ist und bleibt, ob SARS-CoV-2 natürlich oder im Labor entstanden ist. In einer der jetzt veröffentlichten Emails, über die die „Welt“ berichtet hat, schreibt einer der Teilnehmer der Telefonkonferenz vom 1. Februar 2020 am nächsten Tag über die Frage des Ursprungs von SARS-CoV-2 an andere Teilnehmer der Telefonkonferenz (unter anderem an Farrar, Fauci und Drosten):

„Ich denke, die einzigen Leute mit genügend Informationen oder Zugang zu Proben, um sich damit zu befassen, wären die die Teams, die in Wuhan arbeiten“

Bingo!

Das schreibe ich schon seit US-Präsident Biden seinerzeit die US-Geheimdienste angewiesen hat, nach dem Ursprung von SARS-CoV-2 zu suchen: Wer eine Antwort auf die Frage sucht, wie das Virus entstanden ist, der müsste nur Dr. Daszak fragen, aber aus irgendeinem Grund ist das bis heute nicht geschehen. Niemand hat Dr. Daszak unter Eid dazu befragt und die Gendatenbanken der Viren angefordert, an denen Daszak in Wuhan herumgebastelt hat. Diese Frage wurde intern schon am 2. Februar 2020 in einer Email gestellt, beantwortet wurde sie (zumindest für die Öffentlichkeit) bis heute nicht.

(Visited 161 times, 1 visits today)
Das Schweigen der Medien: SARS-CoV-2 offenbar mit Geldern der US-Regierung entwickelt
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Das Spike-Protein im Vakzin ist meines Wissens mit mindestens 6 pathogenen Domänen ausgerüstet, die aus verschiedenen Viren und Pathogenen stammen. Ich kann sie im Einzelnen benennen, doch ich möchte hier nicht mehr als notwendig schreiben. Solch eine komplexe und räumlich dichte molekulare Struktur kann nicht aus einer üblen Laune der Natur heraus entstehen, sondern ist sehr klar das Produkt finsterer menschlicher Kreativität.

    Das meines Erachtens wahrscheinlichste Motiv für die Freisetzung und die Verimpfung dieses pathogenen Funktionsgewinn-Glycoproteins zusammen mit verschiedenen giftigen Adjuvanzien, ist der nun unmittelbar bevorstehende Abfall der globalen Netto-Energieproduktion aufgrund der raschen Depletion des konventionellen Erdöls ab diesem Jahr:

    man suche im Internet nach ‚Net Energy Cliff Will Lead to Collapse of Civilization‘ oder die pdf-Datei ‚The Demise of the Global Oil Industry‘; die Daten für dieses schreckliche Energie- und Ressourcen-Armageddon (Hubbertklippe) sind seit mindestens dem Jahr 2006 sehr genau bekannt. Und dieses Modell ist keine Minderheiten-Meinung in Fachkreisen, denn dieser Trend ist seit langer Zeit etabliert.

    Ich beschäftige mich seit dem Jahr 2008 mit diesem Thema. Um das Jahr 2025 endet das Erdöl- und Industrie-Zeitalter, dies steht seit langer Zeit fest! Eine Rückkehr zum gewohnten Leben vor dem Jahr 2020 wird es nicht geben können. Und es wird zunehmend schlimmer werden, denn wir rutschen nun immer tiefer in den Keller einer zivilisatorischen Geisterbahn. Siehe auch die Olduvai-Theorie von Richard Duncan.

    Im Jahr 2005 wurde global peak conventional oil erreicht, darauf folgte eine ca. 15-jährige gutartige Depletionsphase beim konventionellen Erdöl, die durch hydraulisches Fracking in den USA für 10 Jahre lang sogar überkompensiert werden konnte, doch die zeitliche Reichweite dieses unkonventionellen Erdöls ohne Schwerölanteile und relativ geringen Netto-Energiegewinn, ist sehr kurz. Ab etwa dem Jahr 2022 begann die intensive Phase der Depletion des konventionellen Erdöls, so dass wir im Jahr 2030 bereits auf das Niveau von 1920 zurückgefallen sein werden.

    Die Menschheit steht daher heute aufgrund der Netto-Energieklippe unmittelbar vor dem Beginn einer niemals enden wollenden wirtschaftlichen Depression, die weit das übertrifft was die USA während der Großen Depression von 1929–1941 erleiden mußten.

    Da unsere Nahrung heute zu 90 Prozent von billigem konventionellen Erdöl abhängt, wird die durch technische Inovation erzeugte künstlich erhöhte Tragekapazität der Erde für menschliches Leben deshalb in naher Zukunft erheblich abfallen müssen.

    Sehen Sie sich in Bezug auf diese Einschätzung entsprechende Videos auf Youtube an, etwa das mit dem Titel ‚ENERGY-CLIFF-The-Coming-Depression-That-Will-Never-End‘. Es gibt für konventionelles Erdöl keinen Ersatz – seine Eigenschaften sind in jeder Hinsicht einzigartig.

    Es ist zwar mindestens noch die 7-fache Menge an Erdöl im Boden der Erde vorhanden, jedoch ist es zum überwiegenden Teil sehr fest an Felsgestein gebunden, der Netto-Energiegewinn bei seiner möglichen Förderung (z.B. Bergbau) ist negativ, d.h. um es zu fördern benötigt man mehr Energie als bei seiner Verbrennung entsteht. Es ist eine Frage der Thermodynamik…

    Ausserdem: selbst wenn wir z.B. Strom durch Kernfusion ab sofort günstig erzeugen könnten, käme diese Innovation viel zu spät, denn der Übergang zu einem neuen Energieträger dauert mindestens 30 Jahre. Ausserdem kann man die physikalischen Eigenschaften von konventionellen Erdöl nicht durch andere Rohstoffe ersetzen.

    Ich denke daher nicht, dass die Menschheit aus dieser Krise unbeschadet heraus findet. Sie wird sehr rasch schrumpfen müssen. Die Illuminaten werden versuchen weiterhin an der Spitze der Wohlstands- und Macht-Pyramide zu bleiben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*