Das Schwarzer Peter Spiel !

Gastbeitrag von Heiner Hannappel

Oder, wessen Nase ist eigentlich noch weiß?

Wer sind nun die Schuldigen dieses ganzen Dilemmas.?

Die Staaten oder die Banken?

Oder, weil es doch für alle einfacher ist, wir Bürger mit unserer grenzenlosen Gier nach Schnäppchen, welche von Staat reichlich mit Sozialem bedient und von Banken gnadenlos ausgenutzt wurde und noch wird!

Und so wären wir schon gleich mitten drin im Spiel der globalisierten Gier, welche in den 1986 Jahren von der britischen Premierministerin Margreth Thatcher durch ihre knallharte neoliberale Politik erst richtig in Schwung kam!

Der Wettleidenschaft mit all ihrer Gier wurden Tür und Tor geöffnet. Hochspekulative Finanzprodukte wie Derivate wurden ohne Aufsicht auf die Menschheit losgelassen.

Und die Politik stand als Helfershelfer stumm daneben.

Weltweit! Börsenumsatz Steuer weg. Moral und Anstand durch die Trennung von Risiken und Haftung bei der Zusammenlegung von Bankensparvermögen der Bürger mit den Investmentbankern auch weg.

Diese neuen Kombibanken konnten nun mit dem Spargeld der Bürger zocken und der Staat sah noch wohlgefällig zu und seine Sofin Bankenaufsicht bequemte sich zur Freude der Zocker, oder sogar auf deren Wunsch  eines tiefen Schlafes und wachte erst auf, als die Bankenkrise 2008 an ihre Tore hämmerte. Kalkül?

Doch noch immer ist die Frage nach der Schuld von mir nicht schlüssig beantwortet. Doch es gibt eine ganz einfache Erklärung. Beide, ja beide sind Schuld, so schuldig, dass man beide, Staatenlenker wie Banken in einen Sack schnüren muss, um dann feste draufhauen sollte, denn man trifft garantiert immer den Richtigen!

Die Staatenlenker wegen ihres Politikversagens, die Banken wegen unverhohlener Gier!

Die Wissenschaften der Ökonomie sind eine feine Sache und wenn Banken Staaten und Bürger nach deren reinen Logik handeln würde, gäbe es die heutige Situation überhaupt nicht, denn der Staat würde niemals mehr ausgeben als er einnimmt, seine Bürger auch nicht, beider Haushalte wären in Ordnung, im Gleichgewicht wie man so schön sagt. Die „Schere“ zwischen Arm und Reich wäre nicht so existent und würde nur noch ihren ursprünglichen Zweck zum Schneiden von Stoffen dienen!  Denn wenn keiner Schulden macht, kann auch kein anderer dadurch reich werden, sondern nur durch Ideen-Fleiß und realer Arbeit.

Die Banken würden verantwortungsbewusst mit den Spareinlagen der Bürger umgehen und die Wirtschaft mit Krediten versorgen, Wachstum wie Steuermehreinnahmen generieren, die der Staat dann als Investitionen in Strukturen   oder in Soziales und Bildung investieren könnte ohne sich zu übernehmen.

Die Zentralbanken wären mit ihren Gelddruckorgien überflüssig und alle könnten dazu die beste Währungsdeckung genießen, die es jemals gab “ Vertrauen „!

Selbst eine Golddeckung wäre nicht besser, zumal es ohnehin zu wenig Gold zur Deckung aller Währungen und dem steigenden Finanzbedarf der Wirtschaft auf unserem einmaligen Globus gibt. Deshalb ist der Gedanke einer Golddeckung ein Ewiggestriger ohne Bezug zur heutigen Realität.

Nur, die Realwirtschaft würde bei einem derartigen Entzug von Gier, des „Alles sofort auf Pump haben Wollens “ leiden und leiden, wie auch der/die Finanzminister , der mit dem Einzug von Bescheidenheit, gepaart mit Vernunft, riesige Einbrüche bei seinen Steuereinnahmen zu verzeichnen hätte, nichts mehr verteilen könnte!

Die “ Arbeitsagenturen“ wären auch mit den Auszahlungen für steigende Arbeitslosigkeit überfordert.

Unseres Planeten Ressourcen würden langsamer verschwendet und der Bescheidenheit Wert, in allen Religionen Zuhause, fände eine fröhliche Renaissance. Auch unsere Enkel und Ur wie Ur-Ur-Enkel hätten noch Freude an Dingen, die mit noch vorhandenen Rohstoffen herstellbar wären! Doch, wie das so ist mit Religionen, Kommunismus und der sozialen Marktwirtschaft, Banken und Kapital, alles könnte perfekt funktionieren, wenn alle sich an Regeln orientieren würden, an Regeln, welche dem Menschen auch innewohnen, wie Anstand und Moral.

Ja, beides gibt´s noch, es wäre sonst zum Verzweifeln!

So wird alles letztlich von Menschen gemacht mit ihren Schwächen wie Stärken. Meistens überwiegen die Schwächen wie heute! Oder schon immer?! Reichtum, Gier und Verantwortungslosigkeit beherrschen den Globus. Der gerade beschriebene Idealzustand existiert eben nicht und wir alle werden zunehmend darunter leiden müssen, da uns, den Bürgern die Rechnung dieses unseriösen Spiels der Staaten und Banken zur Bezahlung vorgelegt wird, ohne jegliche Ausweichmöglichkeiten. Jeder, dieser Monopolyspieler denkt nur und ausschließlich an seinen eigenen Vorteil!

Die Politiker, welche immer wieder machtbesoffen wiedergewählt werden wollen, den Bürgern jenseits des ökonomisch Machbaren das Blaue vom Himmel versprechen und leider auch halten, um dann die Bezahlung wiederum jenseits ihrer Verantwortung in Regierung und Pöstchen nachfolgenden Generationen aufzubürden. Die dann obendrein auch noch deren Pensionen und Murks erwirtschaften müssen, für die, welche ihr Schäfchen dann im Trockenen haben und in Fernsehquasselrunden begehrt, ihre Memoiren als Buch anbieten.

In diesen Memoiren steht aber nicht, dass sie die Banken ohne dafür notwendiges Eigenkapital haben spekulieren lassen!

Es auch nicht nicht verhinderten, dass viele Finanz Unternehmen enorme Geschäfte außerhalb ihrer  Bilanzen geführt haben. In diesen Selbstbeweihräucherungen steht auch nicht, dass sie die Verantwortlichen in der Finanzindustrie nicht davon abgehalten hatten,  Finanzprodukte zu verkaufen und gleichzeitig mit Insiderwissen auf deren Verfall zu wetten. Unmoralischer geht es nicht mehr!

All das steht garantiert nicht in den schöngefärbten Memoiren, die wir auch noch kaufen sollen!!!

Die Banken, welche durch das Fehlen des Primats der Politik ein rasantes Eigenleben entwickelten, um in virtuellen Umgebungen das große Rad zu drehen.

Deren Boni Versessenheit lies diese in einen abgehobenen unmoralischen Priveligierungswahn abgleiten, der jenseits bürgerlicher Moral liegt.

Fern  der Verdienstmöglichkeiten eines normalen realen bürgerlichen Daseins wetteifern diese in den oberen Etagen von Banken und Wirtschaft angesiedelten Möchtegern Götter mit Schlips und weißem Kragen mit ihren zum Teil zweistelligen Millionen Gehältern, wer denn nun der Größte auf dem Globus ist ist, mit wiederum Millionen Abfindungen bei Misserfolg!

Gepaart mit einem Machtanspruch entwickelten sich so schon fast mafiöse Strukturen, welche bis hin in die Politik reichen, in die sich die Politik, Kreditsüchtig geworden, so  in Abhängigkeiten geraten, schon freiwillig einbinden lies.

Der Einfluss der Einflüsterer wie die Ackermänner und Co ist ja unübersehbar bis zur Unerträglichkeit für den Bürger!

Erkennt dieser doch ein Bereicherungssystem welches absolut unempfänglich für die in Ihrer Normal- Realität lebenden Menschen mit ihren so durch dieses Gier-System hervor gerufenen Ängste.

Dieser Parallelwelt des ungehemmten Gewinnstrebens steht der normale Bürger ohne staatliche Hilfe wütend wie ohnmächtig gegenüber, zumal er erkennen muss, dass ihr eigener Staat sich überhaupt nicht um Abgrenzung zu den Hasardeuren der Finanzwelt bemüht!

Das gilt für alle Staaten ohne Ausnahme!

Niemand stellt sich gegen diese Symbiose Staat-Banken, niemand wehrt sich und begehrt auf!

Stattdessen ziehen sich die Bürger zurück und schmollen abseits von Wahlen wie Protesten, wenn es die dann seltenst mal gibt, auf ihrer Couch!

Faule Kredite-Derivate-Schuldverschreibungen, zusammen- gepackt in Wundertüten, mit  nicht hinterfragtem, aber fragwürdigem Inhalt, in den USA von deren Bankensektor geschnürt, von den Ratingagenturen mit Tripple AAA versehen, „da man ja ungestraft seine Meinung zu solchen “ Produkten „sagen kann, wurden in die Welt versendet, auch nach Europa.

Hier warteten Banken, Landesbanken mit ihren Vorständen und „Aufsichtsräten“ aus Politik, Finanzwirtschaft, besonders die Bankenaufsicht Sofin mit ihrem famosen Relativierer Herrn Asmussen darauf, aufzupassen, dass sich diese Banken und Privatbanken beim Drehen am großen Rad nicht übernehmen.

Nur wie schon erwähnt, sind diese Aufpasser wie in ganz Europa rechtzeitig auf Wunsch der Zocker in tiefen Schlaf verfallen und so konnten diese Wundertüten, gefüllt mit Schrott-Derivaten die ganze deutsche wie europäische Bankenwelt verseuchen, bis jeder jedem ob der Kreditleichen im Keller misstraute und keiner mehr Kredite untereinander vergab. Bis heute!

Der komplette Interbankenhandel liegt nun trocken!

Dazu kam noch die riesige geplatzte Immobilienblase aus Spanien dazu und mit der Rettung der Bankenrisiken aus Griechenland, Portugal, Spanien, Irland!

Ohne aufgelaufenen Target2 Salden in den Geberländern, hat die Rettung der nun plötzlich „systemrelevanten“ Banken europaweit 8 Billionen Euro gekostet und das Elend mit den Kreditleichen in den Bankenkellern ist noch lange nicht zu Ende, auch wenn man diese in Bad-Banken auf Risiko der Staaten auslagert oder Staaten ihre maroden Geldhäuser gleich inklusive ihres Schrottbestandes, dem Bürger sei Dank, aufkaufte!

So ist die von den Banken mit ihrer durch Boni-Gier verursachte Krise noch lange nicht vorbei, wie auch die sich dadurch potenzierende Staatsschuldenkrise weltweit wie auch in Europa so auch in Deutschland das Geschehen noch all zulange beherrschen wird!

Die Frage,wer der größte Sünder ist, stellt sich für mich vor diesem Hintergrund nicht, ist doch klar erkennbar, wer immer wieder die besseren Karten hat!

Natürlich stecken auch Banken, Anleger Verluste bei „Hair Cuts“ ein, dass wird auch immer schön hervorgehoben, doch vorher wurden diese Verluste zu Lasten der Bürger erst einmal möglichst lautlos kräftig minimiert!

Natürlich haben die Staaten über konsumiert, so brauchen diese in Abhängigkeit geratenen Ökonomien Refinanzierungsgelder der Banken, ja, nötigten Banken zu Krediten, die sich diese Summen jedoch billigst zu 0,75% aus dem virtuellen Billionentopf, der zur diesem Zwecke von der EZB zur Verfügung gestellt wurde leihen, um prächtig wieder an quasi geschenktem Geld verdienen zu können, ohne einen Finger zu rühren!

Diese Veschwenderstaaten und das sind alle Industriestaaten der Welt,

doch möchte ich in Europa bleiben, müssen ihre Haushalte jetzt und künftig strapazieren, weil sie sich durch Bankenrettungs Maßnahmen über ihr eigenes Verschulden hinaus bis zum Unerträglichen weiter zu Lasten der diese Rechnung bezahlenden Bevölkerung verschulden müssen…..bei den Banken und Anlegern.

So nebenbei wird mit diesem EZB Billiggeld der Bürger über normale Kredite Dispokredite und nicht mehr erkennbare Zinsen für Spareinlagen abgezockt!

Warum macht der Bürger dieses unseriöse Spiel mit!?

Das die Banken von den eingegangenen Risiken zum Beispiel in Griechenland nichts ahnten, wäre eine Beleidigung der gesamten Bankenwelt. Aber………………..,sie mussten doch nicht Risiko- Kredite an zweifelhafte Länder vergeben und die Ersparnisse ihrer Kunden gefährden!

Doch, die Gier, die Boni Gier lockte und lockte und führte zu den absurdesten Kreditrechtfertigungen. Beide, Banken wie Staaten verstehen sich prächtig in Schuldzuweisungen, um von den eigenen Schulden und Fehlern abzulenken.

Heute zeigt jeder unaufhörlich auf den anderen und ist so nicht mehr in der Lage mit zwei Händen das Banken-Staaten-Schuldenproblem beherzt mit Lösungskompetenz anzupacken, denn dazu braucht man eben beide Hände.

Nur,….eine Hand zeigt ja immer auf den anderen.

Geschickt haben es aber die Banken verstanden es so hin zudrehen, dass alle Welt nur noch das Problem in den Staatsverschuldungen sieht, dazu haben sie beide Hände gebraucht.

Da schob man ganz schnell beidhändig die Schuld den Staaten zu und nannte die Ursache allen Übels dann „Staatsverschuldungskrise“ während die Staaten ihre eine freie Hand brauchten um seit 2008 die Schecks zur Bankenrettung zu unterschreiben.

Die andere Hand benutzen diese Staatenlenker von Wählers Gnaden nun auch wieder, um sich den Schweiß von der Stirne zu wischen wegen dieser horrenden Summen, die sie keinem Bürger mehr glaubhaft vermitteln können!!!

Die Staatsschulden gab es zuvor zwar schon, aber nicht in dieser exorbitanten Höhe! Denn, in Gefahr, konnten sich die Banken, die sich in ihren Kombi Funktion verzockt haben, ja immer noch als Systemrelevant outen und schon knickten alle Staaten ein, weil diese ihre schönen-eifrigen Geldbeschaffer noch brauchten.

Soviel zu den Schuldzuweisungen der Politiker und Banken.

Beide gehören in den Sack zum Draufhauen!!!

Heiner Hannappel
heiner.hannappel@gmx.de

 

Das Schwarzer Peter Spiel !
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*