Das Glücksspiel der Reichen mit dem Finanzamt

Es ist ja nicht so, dass fortwährend nur das Finanzamt Bürger und Unternehmen schröpfte. Nein, das geht zuweilen auch mal andersherum. Schließlich ist das Finanzamt die größte Geldsammelstelle in der Republik und somit zwangsläufig Objekt der Begierde. Es ist scheinbar ein überaus lohnendes Ziel für Leute mit besonders viel Geld, die den Hals überhaupt nicht vollkriegen können. Wer also die Schleichwege kennt, rechtliche Bestimmungen und Regelungslücken mit einem großen juristischen Stab ausfindig machen kann, der ist klar im Vorteil bei dieser Form des „Geldrecycling“

Das beliebteste Spiel der Schönen & Reichen mit dem Finanzamt hieß cum-ex. Es war überaus legal und für das Finanzamt stets sehr teuer, mit „absoluter Verlustgarantie“ für Staat und Steuerzahler. Es ist ein wenig „tricky“, aber wenn es keiner bemerken will, dann wird das Spiel einfach immer weitergespielt, denn so richtig illegal war es auch wieder nicht.

Glücksspiel geht eigentlich anders

Gottlob gab es ja noch die Lohnsteuerzahler und kleineren Steuerpflichtigen, die den Schaden immer wieder gerne mitbezahlten, weil es der Gesetzgeber versäumte die Spielregeln für diese Art der „Finanzamtsausbeutung“ im Sinne des schwächeren Teils der Gesellschaft neu zu regeln. Spötter behaupten gar, dass eine Neuregelung gar nicht gewollt war und das Spiel deshalb so lange so prächtig funktionierte.

Naja, eigentlich war das ja auch gar kein Spiel mehr mit dem Geld. Offensichtlich war es die wohldurchdachte und minutiös geplante Ausnutzung einer rechtlichen Regelungslücke. Seltsamerweise sind echte Casinos, mit echtem Spielbetrieb, diesbezüglich weit mehr auf Draht: Durch Informationsaustausch mit anderen Spielern oder gar durch gefälschte Chips versuchen Leute im Casino zu betrügen. Da sind die Riegel ganz schnell vorgeschoben. Ob es womöglich daran liegt, dass die Casino-Betreiber ihre Kröten aus purem Eigeninteresse erheblich besser zusammenhalten als so ein selbstvergessener Staatsapparat? Die Methoden, seinen persönlichen Vorteil zu suchen, scheinen sich in Teilen zu gleichen.

Vielleicht vertritt unsere Regierung gar nicht so richtig unsere Interessen, sondern doch mehr, wie man gerüchteweise immer wieder hört, die harten „Lobby-Interessen“? Hat man das erstmal begriffen, wird einem echtes Glücksspiel gleich um einiges sympathischer, denn da scheint es erheblich sauberer zuzugehen, als beim Finanzamt, wenn man es dort mit total verunglückten Spielregeln zu tun hat.

Dem Dealer in die Karten schauen

Damit haben wir auch schon das hier vorliegende Grundprinzip aufgedeckt, auf welche Art die Finanzamts-Bank relativ leicht zu sprengen war. Und siehe da, dieses wenig feine Spiel wurde sogar europaweit gespielt, mit bis dahin fest garantiertes Gewinnen. Das ganze liest sich einfach abenteuerlich: Cum-Ex • Der Coup des
Jahrhunderts • Ein europäischer Raubzug
. Die Tatsache, dass es grenzübergreifend gespielt wurde, machte es den Behörden um einiges schwerer, hierfür den passenden Riegel zu finden, sofern denn der Wille dazu überhaupt vorhanden war.

Die detaillierte „Kenntnis der Spielregel“ als auch ein vergessenes Schlupfloch, gepaart mit der passenden kriminellen Energie, machten dann diesen Mega-Coup erst möglich. Vom Beginn des Skandals, bis zu seiner endgültigen Beendigung, brauchte es dann rund 16 Jahre. Das ist in jeder Hinsicht rekordverdächtig, wenn es nicht sogar den absoluten „Unwillen“ zur Regelung des Sachverhaltes erkennen lässt.

Der Schaden und die Folgen

Mithin hat es erheblich zu lange gedauert, bis von offizieller Seite diese Möglichkeit, das Finanzamt auszunehmen, abgeschafft wurde. Über den Schaden gibt es offiziell nur widerwillig Auskunft. Inzwischen kommen dennoch einige Zahlen ans Licht: Schaden durch „Cum-Ex“ bei 55 Milliarden Euro. Das sind stolze Beträge, die die EU-Staaten für diesen Spaß auf die Konten der „Könner“ überwiesen. Deutschland nimmt auch hier, mit knapp 32 Mrd. Euro Schaden, einmal mehr die Pole-Position ein.

Der gesamte Ablauf dieser Aktion ist kein Ruhmesblatt für die europäischen Gesetzgeber. Ein Haufen bohrender Fragen bleibt im Raume stehen. Insbesondere, warum dieses Spiel so lange gespielt werden konnte. Folgt man der eignen Intuition, dann können da nur Insider am Werk gewesen sein, die es ebenso gut vermochten auch den Gesetzgeber zu lähmen, bzw. über langen Zeitraum einfach inaktiv zu halten. Aber wer will das heute wirklich noch wissen. Wenn Wahrheit zu sehr wehtut, lassen wir sie besser gleich ganz aus.


Bildnachweise:
Geldkoffer: https://pixabay.com/en/money-dollars-success-business-1428594/
Spielszene: https://pixabay.com/en/casino-poker-playing-studio-bet-1107736/
Münzstapel: https://pixabay.com/en/money-money-tower-coins-euro-2180330/

Das Glücksspiel der Reichen mit dem Finanzamt
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

29 Kommentare

  1. Cum ex, Geld und Gold. Macron und gelbe Westen. VSA und Venezuela. Vor drei Jahren gab es nur noch Syrien … Oder Russland und Ukraine.

    Kommt es nur mir so vor? Die Einseitigkeit der Themen? Ist es gleichsam ein mainstream der alternativen Medien?

    • Jürgen,

      Lügen werden oft genug wiederholt. Warum nicht auch die Wahrheiten? Außerdem gibt es täglich neue Wahrheitssuchende, die noch nicht umfangreich informiert sind.

       

      • Dieter, wohlgeschätzter,

        ob und was da alles so Wahrheit ist … ich weiß es nicht?!

        Du konfrontierst uns ja mit so manchem! 😉

        Jetzt machst mal Deine eigene Statistik, wer was, wie oft kommentiert … Zugriffe weiß ich nicht …  guckst Dir die Themen an, welche überhaupt groß in Anspruch genommen werden …

        Gut, mir kann es egal sein, es ist, in der Tat, nicht mein Ding! Allenfalls eine persönliche Betrachtung! 🙂

        • Jürgen,

          wenn ich die absolute Wahrheit wüsste, würde ich hier nicht sitzen und nach ihr suchen.

          Guts Nächtle, wie man bei Euch sagt und alles Gute.

    • Hei Jürgen! Trotz vermeintlicher Wiederholungen…der Aussage dieses Artikels fußend kann man doch gut eine neue Parallele zu Deinem letzten Artikel entlocken? Stichwort Grundversorgung & Bürgerversicherung.

      Wie Jürgen II sagte, der Staat von heute ist ein Verbrecher. Verlassen wir uns auf ihn, und wir wir verlassen. Aber hier wird am Beispiel Glücksspiel beschrieben, wie private Unternehmen wesentlich effektiver wirtschaften. Denn sie stehen im direkten Konkurrenzkampf miteinander, was uns Verbrauchern letztendlich zu Gute kommt. Billiger ist besser! Sagt jeder.

      Dem Raubritter-Staat auf der anderen Seite ist sowas egal. Reicht die Knete nicht, wird an der Steuerschraube gedreht…es kommt immer genug nach. Er ist NICHT auf Effektivität angewiesen.

      Jetzt stellt sich die Frage: Ich bin GEGEN Ausverkauf und GEGEN Privatisierung unseres Landes, vor allem an ausländische Teilhaber. Das ist versilbern und zudem noch Diebstahl von Heimat, Know-How & Tradition. Die Geschichte vom Schwarz-Wälder-Schinken zum Beispiel. Die Bahn, die Post, die Autobahnen, die Flughäfen…alles wird verramscht, was WIR einmal erwirtschaftet & bezahlt haben. Wer bekommt den Erlös dieser Verkäufe? Na wir sicher nicht. Wir zahlen anschließend Maut und Flughafen-Gebühren an private Investoren nochmal obendrauf, obwohl es einst UNS (dem Staat/dem Volk) gehörte!

      Man sitzt somit in einer ideologischen Zwickmühle. Der Staat kann es nicht/will es nicht (vernünftig wirtschaften) wie die Privaten es könnten. Aber alles hergeben an Privatvögel wollen wir (also ich zumindest) aber auch nicht! Also bekommt man diffamiert "Populist oder Nationalist" auf die Stirn tätowiert.

      Wie weit fortgeschritten ist der Ausverkauf bereits, und weitergedacht: Welchem übergeordneten Ziel über unsere Landesgrenzen hinaus dient sowas? Am Ende landet man -wie immer- bei den Rothschilds und dem gewünschten globalen Einheitsbrei der Kapitalisten nach vollständiger & erfolgreicher Auflösung der Nationalstaaten durch Unterwanderung bestehender Systeme mittels Agenten & Lobbyisten. Es scheint sehr gut zu funktionieren.

      Selbst Alice Weidel ist (Ex?) Gold-Mann-Sachs und in der Schweiz gemeldet, wohnt aber in Deutschland. Warum? So tolle Reden sie auch hält…kann man der überhaupt vertrauen?

       

  2. 14.02.2019

    "Vielleicht vertritt unsere Regierung gar nicht so richtig unsere Interessen,  …"  Wie können Sie auf diesen saudummen Gedanken überhaupt kommen?  Haben Sie nicht gesehen, daß in 2015 durch Rechtsbruch der Frau Merkel ca. 2 Millionen Moslems in unser Land gelassen wurde, an denen wir noch schwer zu knabbern haben werden!  Das war auch nicht in "unserem Interesse" und es gibt dafür bis heute gar keine Erläuterung, außer saudummen Äußerungen Merkels, wie man sie von einem 7jährigen Dreikäsehoch bekommt.

    "… sofern denn der Wille dazu überhaupt vorhanden war." Natürlich war der Wille zu der Masseneinwanderung vorhanden, ansonsten hätte nicht Seehofer und des weiteren die CSU immerzu vom Rechtsbruch gesprochen, aber tatsächlich nie was gemacht.

    "Das ist in jeder Hinsicht rekordverdächtig, wenn es nicht sogar den absoluten „Unwillen“ zur Regelung des Sachverhaltes erkennen lässt."  Tausende von Strafanzeigen gegen Merkel wurden niedergeschlagen, um den Nachweis zu führen, daß es bei uns kein Handeln entsprechend der Gesetze und den Wünschen der Bevölkerung  gibt.

    "Inzwischen kommen dennoch einige Zahlen ans Licht: Schaden durch „Cum-Ex“ bei 55 Milliarden Euro."  Bei der Masseneinwanderung sind es angeblich "nur" 21 Milliarden, was sicher untertrieben ist, aber jedenfalls eine ewige Zahlung darstellt.  Den Deutschen Rentnern etwas mehr zukommen zu lassen, betrachtet man gleich als fürchterlichen Systemverstoß – und alle Verbesserungen die die SPD heute vorschlägt, werden von der CDU morgen wieder abgelehnt.  Und die Professoren hüben wie drüben zerreden das Problem immer weiter.

    "warum dieses Spiel so lange gespielt werden konnte", so daß Frau Merkel immer noch an ihrem Sessel kleben kann?  Weil die Bevölkerung Angst hat, daß die Abkehr von altbekannten Pfaden eine unbekannte Gefahr beinhalten könnte.  Da zieht man lieber mit dem Chamälion Merkel weiter auf der abschüssigen Bahn, weil ihre Versicherungen ja so einschläfern sind, genauso wie die der Schlange Kaa dem Mogli gegenüber:

    https://www.youtube.com/watch?v=0q6Se_NEVJU

    https://www.youtube.com/watch?v=WdL4xvN2aVI

  3. Es sollte einmal klar gestellt werden, dass CUM EX Geschäfte Jahrzehnte lang von den Finanzämtern und Finanzgerichten als rechtlich legale Praktik galt. Erst vor einiger Zeit hat sich die Justiz entschlossen dieses anders zu sehen. So ist das mit den offenen Grenzen wo immer noch illegaler Steuerbetrug mit Umsatzsteuererstattungen gängige Praxis ist. Da wird wertloses Wasser als Wein deklariert durch Europa gefahren und an jeder Grenze wird Umsatzsteuererstattung beantragt. Zum Schluss landet alles im Kanal. Eines von vielen weiteren Schlupflöchern mit denen sich Hallunken am Geld der kleinen Steuerzahlern vergreifen. Deutschland ist eben ein Irrenhaus, wenn ein Dach darüber wäre, wäre es eine Irrenanstalt.

  4. Unglaublich:

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bericht-merkel-lehnt-entlastung-von-betriebsrentnern-ab-a2793696.html

    "Rund 6 Millionen Betriebsrentner müssen laut eines Zeitungsberichts auch in Zukunft den doppelten Krankenkassenbeitrag auf ihre Altersvorsorge zahlen.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe dem Plan des Gesundheitsministers Jens Spahn (CDU) eine klare Absage erteilt, berichtet die „Bild-Zeitung“ (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf Sitzungsteilnehmer der Unionsfraktion. „Das geht nicht“, sagte Merkel nach Angaben von Teilnehmern in der Sitzung.

    Die Abschaffung der sogenannten „Doppelverbeitragung“ sei mit rund 3 Milliarden Euro pro Jahr zu teuer.

    Aber das siebenfache, nämlich 21 Milliarden Euro,  jährlich für Migranten, die nie in einem Betrieb bei uns gearbeitet haben und auch nie werden arbeiten können, ist selbstverständlich vorhanden.  Was geht hier vor?  Bin ich verrückt oder die???

    • So ist das. Als ich ins Krankengeld kam, erreichte mich turnusmäßig wirklich alle 3 Monate ein Brief, die Zahlung wird eingestellt, denn ich sei wieder unbegründet ab sofort wieder arbeitsfähig. Das haben die jetzt so beschlossen, ohne mich zu kennen oder je gesehen zu haben. "Sie können aber Widerspruch einreichen". Hab ich jedesmal (4-5 Mal) gemacht, wurde mir aber irgendwann einfach zu doof, da bereits fast ein ganzer Ordner nur für die Krankenkasse gefüllt war.

      Nun so langsam (nach 2 Jahren Pause auf eigene Kosten) wurden mir die Ersparnisse zu mickrig. Nachfrage bei der Kasse: "Sie haben den letzten Widerspruch nicht unterschrieben, daher haben Sie bei unserem Prozess (sinngemäß) nicht mitgewirkt. Gehen Sie zur Rentenkasse." Dort angerufen: " Nein, das ist falsch. Sie müßen zur Agentur für Arbeit, wenn die KK nicht mehr zahlt." Höö? Aber ich hab doch noch meinen Job, nur eingefroren? Gut, bin dann eben dahin.

      Jetzt der Hammer, noch ganz frisch. Agentur sagt: "Sie haben noch Rest-Anspruch auf Krankengeld, solange können wir nicht zahlen." Ja aber…die wollen ja nicht!"Dann müßen Sie eben vor Gericht ziehen und das einklagen, vorher können wir Ihnen nichts zahlen." Und wovon? "Oh Moment, ich sehe gerade, Ihr ALG1-Anspruch hätte selbst bei Erfolg vor Gericht keine Chance, weil Sie über 360 Tage ja gar kein Krankengeld bezogen haben. Damit entfällt Ihr Anspruch sowieso komplett. Schönen Tag noch."

      Ein Land in dem man langsam nicht mehr so gerne lebt…diese Bastarde.

    • Jürgen, jene sind schon außerhalb jedes Rahmens!

      Wir werden ver-rückt, gaanz laangsam, aber dafür um so sicherer!

      Ich bin erstaunt! So eine emotionale Stellungnahme, von Dir?

    • 15.02.2019

      Ich meine die Politiker.  

      Wie können sie die Stirn haben, sich von Deutschen wählen zu lassen, dann aber die Rentner an den Bettelstab zu bringen und das Geld des Staates zum Fenster rauswerfen für Migranten, die wir nicht gebrauchen können und die ihre Personalien weggeworfen haben, um ihre Identität zu verschleiern?  Vermutlich wird sich an der Misere auch nichts ändern, wenn die AfD erfolgreich wäre;  denn deren Bundestagsabgeordneten hätten automatisch den Beamtenstatus erzielt und würden nichts mehr ändern wollen.  

      Daß es denen auch nur um Staatsknete geht, sieht man ja an Petry und Pretzell.

      Merkt denn hierzulande niemand, daß über das Rentenproblem, das unweigerlich auf uns zukommen wird, trotz allen Zerredens, nie ein Rentner beteiligt war und  ist???  Die Gutachten werden von beamteten Professoren erstellt, die niemals Rentenbeiträge eingezahlt haben, dann entscheiden pro forma die Schwachköpfe des Bundestags, dessen Mitglieder auch einen Beamtenstatus haben und zum Schluß entscheiden beamtete Richter über Rentenklagen..  

      Ich hatte seinerzeit beantragt meine Betriebsrente in 8 Tranchen auszahlen zu lassen.  Blöderweise hatte unmittelbar vorher so ein raffgieriger beamteter Professor namens Rürup, der als Pensionär später unbedingt mit Maschmeyer sich weiter bereichern wollte und mußte, in 2003 vorgeschlagen, daß auch diese Auszahlungen von Betriebsrenten der Krankenkasse unterliegen.  Diese kluge Idee des bauernschlauen Beamten und seines Auftraggebers, des Arbeiterverräters Schröder, hat mich dann 10.000,- Euro meiner Betriebsrente gekostet.  Meine Kollegin klagte dagegen vor dem Hessischen Finanzgericht, wurde aber erbärmlich abgeschmettert.  Sie mußte sich ganz unsachgemäß diese Auszahlung von Betriebsrente als Arbeitseinkommen anrechnen lassen,obwohl es gar kein Arbeitseinkommen war, sondern  aus einer Bilanzrückstellung bezahlt wurde.  Den deutschen Richtern ist eben keine Rabulistik zu schade, um die Deutschen zu verarschen!

      Rürup und seine Zusammenarbeit mit den Arbeiterverrätern in der SPD, namentlich Münefering, verdanken die Deutschen auch, daß sie ihre Rente inzwischen im Alter fast zu 100 % voll versteuern müssen.

      Die Politik hält sich jetzt groß zugute, daß die Sozialversicherungsbeiträge der abhängig Beschäftigten auf 40 % gedeckelt werden sollen.  Ja, die Arbeitslosenversicherung besteht ja nur wegen eines Arbeitsplatzrisikos.  Die Beamten haben keinerlei Arbeitsplatzrisiko, brauchen auch keine Arbeitslosenversicherung.

      Ich meine das gerechteste wäre wohl, wenn die Sozialversicherungsbeiträge der abhängig Beschäftigten denen der Beamten angeglichen werden, d. h. gestrichen werden.  Dazu wird es jedoch nicht kommen, weil bei dieser Entscheidung kein einziger Rentner beteiligt ist – und irgendein Arschloch muß doch diesen in den Dreck gezogenen Karren weiter rausziehen!!!

      • JürgenII, Du sollst ja als Rentner nicht leben wie die Made im Speck und dadurch uralt werden. Deine lebenslangen Rentenbeiträge werden schließlich auch für die Pensionen der Politiker und Beamten gebraucht. Und um ein Speckmadenleben im Alter zu verhindern, muß eben Deine Rente durch verschiedene Maßnahmen gekürzt werden. Deswegen werden ja auch die Renten um Minimalbeträge ab und zu angehoben, damit wieder einige unter die Versteuerung fallen. Und sei es nur 1 € über der Bemessungsgrenze. Der Rentner freut sich über die Erhöhung und geht dann "passend" wählen. Hinterher merkt er, dass er weniger hat als vorher.  Und die, welche das alles entscheiden, kümmert es einen feuchten Kehricht, was aus den Menschen wird. Und wenn Du dann Flaschen sammeln mußt, wirst Du noch bestraft. So läuft das hier.

        Abgesehen davon, werden die ganzen Sozialsysteme sowieso zusammenbrechen inclusive Renten. Denn je mehr hier einwandern, welche keiner Arbeit nachgehen und alles bezahlt bekommen, desto eher hat sich alles erledigt. Wo soll denn das ganze Geld noch herkommen, wenn diese Leute alle das Rentenalter erreichen? Es stellt sich auch noch die Frage, ob sie mehr Rente bekommen? Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Menschen, die vorher komplett gepampert wurden, im Alter dann einfach Abstriche in kauf nehmen würden. Das wird noch lustig.

         

        • Sehr vernünftig, deswegen unternehme ich auch keinen Versuch in meiner Familie, daß jemand Erwerbseinkommen nachgeht.  Bei ca. 22 % Rentenzahlung insgesamt inkl. Arbeitgeberbeitrag, die der Arbeitnehmer selbstverständlich auch erarbeiten muß, zur Beziehung einer Minimalrente sollte man besser sich selbst schonend durchs Leben gehen, anstatt eine idiotische Anwartschaft namens "Versicherung" zu erwerben, die selbstverständlich auf minimalen Beitrag reduziert werden muß, weil die Gebärfreudigkeit der deutschen Frauen vom Rundfunk unterdrückt wurde und die ausländischen "Fachkräfte" das nicht kompensieren können oder wollen.

          Geradezu tragisch finde ich, daß viele Frauen aus meiner Umgebung mehr Wert darauf legten Rentenanwartschaften zu erwerben als Kinder zu kriegen.

          • JürgenII, dass die Frauen mehr Wert darauf anlegen Rentenanwartschaften zu erwerben, anstatt Kinder zu kriegen, wird ihnen doch einsuggeriert. Man macht ihnen Angst vor Altersarmut. Dazu sieht man doch die Manipulationen, keine Familien mehr nach herkömmlichen Sinn zu gründen, durch diese ganze Feministinnenkacke. Die Frau soll sich unabhängig fühlen, Karriere machen. Und wozu das Ganze? Damit sie arbeiten geht und fleißig Steuern bezahlt. Und dazu werden doch die ganzen Instrumente gemacht. Früher konnte der Mann eine Familie ernähren. Heute geht das durch die Lohndrückerei doch kaum noch. Und ausdünnen kann man die Deutschen dadurch auch noch, weil die Frauen keine Zeit mehr haben Kinder zu kriegen, geschweige denn, sie zu betreuen. Es gibt so viele Baustellen, über die man sich aufregen könnte, aber das raubt einem nur die Lebensenergie. Das System kracht sowieso irgendwann zusammen und dann werden wir weitersehen, was passieren wird. Bis dahin muß man eben das Beste daraus machen und versuchen, vorzusorgen, so gut, wie es eben geht.
             

            • Ich stimme Dir vollkommen zu;  den Frauen kann man keinen Vorwurf machen, wohl aber dem Rundfunk, der als Ort der Kommunikation – wie früher die Kirchen – die Deutschen unentwegt belogen hat und in die falsche Richtung hievte. 

              Vor 40 Jahren sagte der Rundfunk, das ist doch wunderbar, wenn wir weniger Menschen haben, das gibt doch weniger Streß in unserem Land.  Ich habe mich damals schon gefragt, was wird dann aus unserem Wachstum?

              Vor 30 Jahren sagte er dann, die Frauen im Erwerbsleben würden doch Kapital bilden, das wir an die Entwicklungsländer ausleihen, und deren Kinder würden dann die Zinsen für das Kapital unserer kinderlosen Frauen zahlen und damit ihre Altersrente.  Das klappte natürlich auch nicht, beginnend mit dem Staatsbankrott Mexikos 1981.

              Vor 20 Jahren sagte er, die Alten sollten doch ihr Geld in Aktien investieren und Dividenden einstreichen.

              Und seit zehn Jahren sagt er, insbesondere seit 2015, wir brauchen mehr Ausländer, um die Renten zu finanzieren, wobei er übrigens bei Rundfunksendungen sich sehr darum bemüht, daß die Senioren gesund bleiben und weiter arbeiten.  Interessant auch, daß bei Urlaubssendungen er jetzt viele Senioren/Innen vorführt, während er früher überwiegend nur junge hübsche Frauen bei Urlaubssendungen hatte. 

              Ich stimme Dir auch zu, daß unsere ganzen Überlegungen post festum kommen, weil das System sowieso vor dem Zusammenbruch steht.  Die USA haben seit gestern 22 Billionen $ Staatsschulden, 60.000 $ pro jeder Seele, also inkl. auch Kinder, Gefängnisinsassen und Drogenabhängige.  7 Millionen Amerikaner, die Autos auf Kredit aufgenommen haben, sind seit mehr als 90 Tagen mit ihrem Schuldendienst in Verzug.  In unseren Großstädten dürften auch 10 – 15 % der Bevölkerung überschuldet sein. 

              Das System muß also irgendwann reißen an einem seiner vielen, vielen Bruchstellen.

      • Vor dem Euro hatten die Rentner durchschnittlich 1.600 DM im Monat zur Verfügung. Nach der Umstellung waren es 800 Euro. Euro ist Teuro; die Preise stiegen schnell an. Damals kostete ein Brot ca. 1, 50 DM heute 3,20 Euro. also 6,40 DM. Eine Preissteigerung von 400%. Mit den Mieten verhält es sich in den Ballungsräumen ähnlich. Die Renten stiegen im gleichen Zeitraum um ca. 20%. Die Rentner wurden also kalt enteignet und von der eigenen Regierung über den Tisch gezogen.

        • Moin Josef,

          hast Du zufällig mein Buch gelesen? Darin wird das Thema, das die Politik und deren Hofberichterstatter gerne verschweigen, abgehandelt. Ich zitiere daraus:

          2.1 Ein Beispiel von Kaufkraftverlust

          Vor etwa 50 Jahren kostete ein Brötchen beim Bäcker sieben Pfennig. Heute kostet ein Brötchen ca. 35 Eurocent oder mehr. In DM umgerechnet sind das ungefähr siebzig Pfennig. Eine Preissteigerung von etwa 1.000 Prozent.

          Das monatliche Bruttogehalt eines Arbeiters lag 1960 bei rund 500 DM. Entsprechend müsste heute ein Arbeiter ein Bruttogehalt von ca. 5.000 DM bzw. 2.500 Euro erhalten. In etwa kommt dies auch hin. Nun könnte man annehmen, dass sich bzgl. Inflation und Gehalt seit über 50 Jahren kaum etwas verändert hat. Auf dem ersten Blick scheint es so, aber, und das wird in diesem Zusammenhang kaum beachtet, ist, dass sich der Lohnsteuersatz seit 1960 bis heute fast verdreifacht hat.

          Lag die Lohnsteuer 1960 in der Größenordnung bei zwölf Prozent, so beträgt sie heute rund ein Drittel des gesamten Steuereinkommens. Um hier einen Vergleich zu ziehen, hatte der Lohnabhängige vor 50 Jahren in etwa 20 Prozent von seinem Nettolohn mehr zur Verfügung. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die arbeitende Bevölkerung im Vergleich zu 1960 heute ca. 20 Prozent weniger in der Tasche hat.

          Es sind die Steuern, die uns die gewählten Volkszertreter, und das auch noch ohne gültiges Wahlrecht, auspressen!

          • Nicht nur die Märchensteuer!

            EEG, Ökosteuer, Tabaksteuer, Soli …

            Es wird erhöht ohne Ende oder neu eingeführt.

            Das Geld muß weg; Hauptsache der Deutsche hat es nicht mehr! (Trittin)

      • "Ich meine die Politiker."

        Ist mir schon klar. Nur, warum wählen die Wähler ihre Ausbeuter immer wieder, obwohl sie inzwischen wissen sollten, dass Vertreter politischer Parteien nur ihr bestes wollen. Es ist nicht schwer zu erraten, was das wohl sein könnte. Einfach nur mal Brutto- und Nettogehalt vergleichen.

        "Die Reichen 15 Prozent zahlen 80 Prozent der Steuern". (Volker Kauder (CDU) in ZDF; Berlin direkt am 02.07.17)

        Ja klar, Herr Kauder.

  5. Es ist nicht verwunderlich, wenn in unserem Staat immer mehr Menschen verrückt werden;  weil so viele unglaubliche  Mitteilungen auf uns einprasseln.

    Seit mehr als 100 Jahren wird die Weltgeschichte geprägt von der heimlichen Unterstützung und Gründung Israels.  Alles was in dieser Zeit passierte, hatte direkt oder indirekt den Zweck Israel zu schaffen, damit reiche Juden wie Soros, wenn sie es zu wild getrieben haben, sich nach Israel absetzen können.  In diesem Zusammenhang wurde gerade dem Deutschen Reich vorgeworfen, was dieses gar nicht wollte, einen Eroberungskrieg betrieben zu haben, um von dem Eroberungskrieg  der Juden abzulenken.

    Ohne die heimlichen Aktivitäten Israels ist der Syrienkrieg nicht verständlich. Der ganze "Westen" jammerte, als die Gotteskrieger  in Ost-Ghouta und Aleppo Dresche bekamen.  Noch immer verhätscheln sie ihre Gotteskrieger in Idlib.  

    Zur Zeit findet eine Versammlung von 60 Staaten  in Warschau statt, um den "Krieg" (Ausdruck Netanjahu) gegen den Iran vorzubereiten.  Die Amis wollen heute die Sanktionen gegen die Russen verschäften, weil diese gemeinsam mit dem Iran den Terrorismus in Syrien gefördert hätten.   Da fragt man sich doch:  Bin ich verrückt?  Sind die Gotteskrieger nicht doch immer weiter vorwärtsgestürmt, fast bis Damaskus, als Obama ihnen – ungebeten – den Krieg erklärte und sie – angeblich – bombardieren ließ.  Der (Schein-)Krieg der Amerikaner gegen den IS gestattete doch dem IS immer mehr Gelände zu gewinnen.  Waren es nicht die Russen und Iraner, die die Gotteskrieger in Ost-Ghouta und Aleppo bezwangen gegen den unerbittlichen Propagandakrieg des "Westens"? Und diese letzteren beiden sollen jetzt auf die Terrorismusliste gesetzt werden?  Ich glaub' mein Muli priemt.  Da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich – und fragt sich, wer ist hier eigentlich verrückt?

    Warum wird nicht eigentlich Saudi-Arabien auf die Terrorliste gesetzt, das den Krieg in Syrien mit Menschen und Material finanziert hat und sogar einen zahmen Kritiker namens Khashoggi in seinem Konsulat ermordete, als er gerade frohgemut sich eine Bescheinigung zwecks Eheschließung abholen wollte.  Selten dürfte eine ehewillige Frau so gausam um ihren Ehewunsch gebracht worden sein. 

    Und warum wird gerade Elliott Abrams Sonderbotschafter für Venezuela, der am Tod Hunderttausender Menschen in Nicaragua, El Salvador und Honduras beteiligt gewesen sein soll sowie in der Iran-Contra Affäre, und zusätzlich noch nachweislich den Kongreß angelogen hat. 

    Offensichtlich stehen zur Auswahl für Posten nur noch Verbrecher, so daß Verbrecher aus der zweiten Reihe irgendwann wieder einmal in den Vordergrund gerückt werden müssen.

    • Nichts gegen Israel, aber es sollte jedermann wissen, dass bestimmte jüdische Mitbürger bereits 1901 in London vorstellig wurden und darauf drängten Deutschland zu zerschlagen bevor es zu stark würde. Es waren wiederum bestimmte jüdische Mitbürger, welche vor WWI in London darauf drängten die Entente Cordiale zwischen Belgien, Frankreich Großbritannien und Russland wieder zu beleben, mit dem gemeinsamen Ziel Deutschland zu zerstören; was auch geschah. Dieser Militärpakt führte nach der Mobilmachung Russlands 1914 zum ersten Weltkrieg. Die USA traten in den Krieg gegen Deutschland ein um auf Kosten Deutschlands Weltmacht zu werden. Eine Bedrohung der USA bestand zu keiner Zeit. Die bedingungslose Ausbeutung Deutschlands führet zu AH der im übrigen von jüdischen Bankern in den USA mit finanziert wurde. Der Hitler Stalin Pakt war eine einzige Täuschung Stalins, der in Wirklichkeit zusammen mit der Entente einen Krieg anzetteln, Deutschland vernichten und unter seine Knute bringen wollte. Der Westen, der angeblich für Polen in den Krieg zog, hat dann Polen an Stalin verraten. Stalins jüdische Agenten in den USA, speziell in der US Administration, stachelten die USA an, in WWII gegen Deutschland einzutreten. Sie fabrizierten unter anderem den Morgenthau Plan zur Ermordung aller Deutschen. Bestimmte Juden haben also immer wieder einen großen Anteil an den europäischen Kriegen gehabt und haben aus dem Elend anderer immer wieder Nutzen gezogen. Nichts gegen Israel und gegen Juden im Allgemeinen. Aber die Geschichte sollte man immer im Hinterkopf haben, wenn es um Juden geht.

      • Josef,

        da hast Du völlig recht!

        Aber, nicht alles was nach Pauschalisierung klingt, ist auch so gemeint! 🙂

        Es waren und sind nie die Deutschen, Israelis oder Russen. Ebenso wenig wie die Muslime, Christen oder Juden.

        Allerdings gibt es unterschiedliche Weltanschauungen, wie mit der Menschheit umzugehen sei. Und da kommt man an einem gewissen "Völkchen" einfach nicht vorbei!

        • Völlig richtig, habe ich aber hoffentlich auch deutlich zum Ausdruck gebracht. Ich habe jahrelang mit zwei jüdischen Anwälten in NY das Büro geteilt. Die Einstellung dieser (reichen) Juden zu Israel hat meine Sicht der Dinge erweitert.

        • Mit Geldgeschäften und Banken sollte man ganz besonders vorsichtig sein, denn der Gott dieses "Völkchens" hat seinen Segen nur diesem und nicht uns gespendet! Es handelt sich sozusagen um sein Erbgut.  5. Mose 15, 6

          https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/5_mose/15/

          6 Denn der HERR, dein Gott, wird dich segnen, wie er dir verheißen hat; so wirst du vielen Völkern leihen, und du wirst von niemanden borgen; du wirst über viele Völker herrschen, und über dich wird niemand herrschen.

           

      • Heute hat Phoenix wieder einmal eine gute Begründung für die völlige Zerstörung Nürnbergs im Zweiten Weltkrieg gebracht ("Deutschlands Städte von Harald Lesch").  Weil Hitler dort seine Reichsparteitage in Nürnberg abgehalten habe, sei Nürnberg besonders zerstört worden.  Typisch idiotische Begründung des Satans-Rundfunks, wie er sie nebenbei auch immer über das Dritte Reich beiläufig einflechtet, auch bei Urlaubsberichten. 

        Erstens widersprach die Terrorisierung der Zivilbevölkerung der Haager Landkriegsordnung, war also illegal.  Hitler ist in den Luftkrieg erst eingestiegen, nachdem die Engländer ein Vierteljahr lang seine unentwegten Forderungen auf Verzicht des Nachtkriegs ignorierten (in seiner Sprechweise:  Unsinn).  Zweitens ist diese Erklärung für den Terror gegen die Zivilbevölkerung in Nürnberg ein alberes Zeichen von Gefühlskälte unseres alliierten Rundfunks.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*