Dänemark hebt alle Corona-Maßnahmen auf

Free West Media – Redaktion (antikrieg)

Das dänische Parlament hat kürzlich in Kopenhagen beschlossen, dass alle Corona-Maßnahmen zum 1. Oktober abgeschafft werden sollen. Es wird also keine Maskenpflicht mehr geben und die Testregelung wird abgeschafft. Die Dänen müssen dann nicht mehr nachweisen, ob sie geimpft oder nicht geimpft sind, ob sie positiv oder negativ getestet wurden.

Alle Corona-Maßnahmen werden in Anbetracht der steigenden Inzidenzzahlen in Dänemark aufgehoben, berichtet RT Deutsch. Seit Anfang Juli ist dieser Wert von 31 auf 107,2 (Stand: 8. August) gestiegen. Gleichzeitig sind die Obergrenzen für diesen Corona-Indikator deutlich gestiegen.

Gleichzeitig sind auch die Inzidenzgrenzen deutlich gestiegen: In Gemeinden von 300 auf 500 Infizierte innerhalb von sieben Tagen, in den Landkreisen von 500 auf 1000. Voraussetzung ist allerdings, dass eine steigende Zahl von Covid-19-Patienten das Gesundheitssystem nicht überlastet.

Die dänische Behörde für Infektionskrankheiten SSI erklärte, sie verlasse sich nicht mehr auf die Impfung, um die Herdenimmunität im Land zu erreichen. Tyra Grove Krause, die amtierende akademische Direktorin des SSI, sagte, dass nach der Rückkehr der Menschen zur Arbeit und zur Schule am Ende dieses Sommers eine neue Welle von Infektionen zu erwarten sei, die aber kein Grund zur Beunruhigung sein sollte. „Sie wird eher an die Grippe erinnern“, sagte Krause.

Insgesamt liegt die aktuelle Impfrate in Dänemark bei knapp 58,4 Prozent der vollständig Geimpften. In Deutschland liegt dieser Wert mit 54,5 Prozent (Stand: 8. August) nur geringfügig niedriger, doch die Impfbefürworter halten an ihrer Angstmacherei fest und üben Druck auf die Ungeimpften aus.

Die Tiroler Rechtsanwältin Dr. Renate Holzeisen empfahl unterdessen allen Arbeitgebern dringend, von Impfdruck oder Impfzwang Abstand zu nehmen, da sich die meisten von ihnen „offensichtlich nicht einmal der damit verbundenen weitreichenden rechtlichen Konsequenzen bewusst“ seien.

Da die so genannten Covid-19-Impfstoffe laut den offiziellen Zulassungsdokumenten der EMA und der Europäischen Kommission nicht zur Vorbeugung einer Infektion mit dem SARS-COV-2-Virus, sondern ausschließlich zur Verhinderung eines schwereren Krankheitsverlaufs entwickelt und zugelassen wurden, sind sie allein schon aus diesem Grund bedingt zugelassen worden, betonte Holzeisen.

Die behördlichen Zulassungsdokumente zeigen also, dass diese Substanzen die Infektionskette nicht unterbrechen können, weil die damit behandelten Menschen sich anstecken können und damit infektiös sind. Die Praxis beweist auch, dass Menschen, die vollständig „geimpft“ sind, sich mit dem Virus infizieren und sogar die gleiche Viruslast haben wie „Ungeimpfte“, wie u.a. die CDC zugegeben hat. Es ist daher klar, dass jede Covid-19-„Zwangsimpfung“ eigentlich jeder Rechtfertigung entbehrt.

Jeglicher Druck, auch moralischer Druck (angeblicher Akt der Solidarität mit dem Nächsten) ist daher aufgrund der offiziellen Zulassungsunterlagen straf- und haftungsrechtlich illegal.

„Als Rechtsanwältin für Unternehmensrecht empfehle ich jedem Arbeitgeber dringend, sich von Covid-19-Impfdruck bzw. Impfzwang fernzuhalten, denn die meisten sind sich der damit verbundenen weitreichenden rechtlichen Konsequenzen offensichtlich gar nicht bewusst“, so die Rechtsanwältin.

(Visited 287 times, 1 visits today)
Dänemark hebt alle Corona-Maßnahmen auf
7 Stimmen, 4.86 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)

5 Kommentare

  1. ——– Weitergeleitete Nachricht ——–
    Datum:     Fri, 27 Aug 2021 08:14:25 +0000
    Von:     AfD-Kontakt | Alternative für Deutschland <kontakt@afd.de>
    An:     'Tommy Rasmussen' <tommyrasmussen@arcor.de>

    Sehr geehrter Herr Rasmussen,

    vielen Dank für Ihr Interesse an der politischen Debatte.

    In den vergangenen Jahren haben wir eine Reihe von Erfolgen verzeichnen können, nicht nur bei Wahlen, sondern auch in der Politik vor Ort. Die AfD wirkt. Unsere Partei lebt von der Unterstützung durch die Bürger.

    In der Tat stehen die Corona-Toten in keinem Verhältnis zu den jährlichen Krebstoten. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat sich seit dem Beginn der Corona-Hysterie nicht selten blamiert. Immer wieder Horrorprognosen, die nicht eingetreten sind – und dennoch keinerlei personelle Konsequenzen. Nun hat die umstrittene Behörde um den Tierarzt Lothar Wieler ein erneutes Panik-Papier vorgelegt und dabei die Zahlen sehr selektiv ausgewählt: Um eine vermeintlich dramatische Entwicklung bei der „vierten Welle“ vorzugaukeln, wurde eine statistische Kurve aus Großbritannien mit einem starken Anstieg der Fälle präsentiert. Doch dafür wurden die Zahlen vom 22. Juli verwendet, obwohl das RKI-Papier auf den 26. Juli datiert ist. Der rapide Rückgang der britischen Corona-Zahlen in den vergangenen Tagen wurde somit einfach unter den Tisch fallen gelassen.

    Die kontinuierliche Panik-Propaganda des Instituts ist damit um einen besonders dreisten Fall erweitert worden. Erst im März veröffentlichte die Behörde Prognosen, wonach die Corona-Inzidenz im April beziehungsweise Mai auf eine Spanne von 350 bis 2000 ansteigen könnte. Die Wirklichkeit war meilenweit davon entfernt, schon im April bewegten sich die Werte zum Teil weit unter 200. Aber verwunderlich ist derartige Panikmache nicht, nachdem ein Papier im Innenministerium empfahl, den Deutschen bewusst Corona-Angst zu machen. Dabei hat sich in der Realität bestätigt, dass die behauptete Überlastung des Gesundheitssystems durch das Coronavirus zum x-ten Mal nicht eingetreten ist. Beenden wir also endlich die irrationale Panik!

    Bei Interesse an aktuellen Pressemitteilungen schauen Sie gern unter https://www.afd.de/meldungen-bundesverband/ vorbei.

    Bitte bleiben Sie uns gewogen. Wir wünschen Ihnen noch eine angenehme Woche.

    Zentrale Dienste

    Alternative für Deutschland
    Bundesgeschäftsstelle

    Schillstraße 9 / 10785 Berlin
    Telefon: 030 2205696-0
    Fax: 030 2205696-29
    kontakt@afd.de

    —–Ursprüngliche Nachricht—–
    Von: Tommy Rasmussen [mailto:tommyrasmussen@arcor.de]
    Gesendet: Donnerstag, 26. August 2021 20:00

    Corona Tote: ca. 3,9 Millionen – bei 7.77 Milliarden Menschen sind das ca. 0,05%. Erhebungszeitraum 15 Monaten: bereinigt auf 12 = 3,12 Millionen Menschen. VERGLEICH: Krebstote ca. 10 Millionen – Unterernährung ca. 35 Millionen – Arteriosklerose ca. 57 Millionen Menschen!
    https://www.google.com/

     

    • "Prima macht das Dänemark." – Ich bin selber Däne, und ALLES in Dänemark ist leider auch total korrupt! "Alle Corona-Massnahmen aufheben!!!" Schön wäre es! ALLE Politiker können in Dänemark wie in Deutschland selber NICHT machen, denn nur Geld regiert die Welt!

      [HIM 2.420730.3] Die Not wird, ja sie muß erst die Völker belehren, daß die Erde ein Gemeingut aller Menschen, nicht aber nur jener verruchten Satanswucherer ist, die sich derselben durch geprägtes Blech und nun gar schon durch beschmierte, allerlumpigste
      Papierschnitzel bemächtigt haben….
      http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/

       

  2. Weitreichende rechtliche Konsequenzen. Das wäre zu schön, um wahr zu sein. Wo kann man das Recht heute noch anwenden, geschweige denn einfordern? 

1 Trackback / Pingback

  1. Dänemark hebt alle Corona-Maßnahmen auf – Gegen den Strom

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*