Covidioten online verpetzen leicht gemacht

Covidioten online verpetzen leicht gemachtvon WiKa (qpress)

BRDigung: Bei der erfolgreichen Denunziation von Menschen, die sich aus welchen Gründen auch immer, nicht an staatliche Corona-Regeln halten wollen, wird jetzt offensiv auf mehr Bürgerbeteiligung gesetzt. Im amtlichen Terminus wird die anvisierte Sünder-Zielgruppe unter dem Sammelbegriff “Covidioten” zusammengefasst. Somit bekommen Privatpersonen relativ anonyme und schnelle Online-Petz-Portale auf kommunaler Ebene zur Verfügung gestellt. Derlei Praktiken bildeten nicht nur nicht die schönsten Seiten des Dritten Reichs oder der DDR ab. Im freiheitlichsten Deutschland aller Zeiten darf dies künftig wieder zum guten Ton gehören.

“Bösorgte Bürger” können mittels modernster Technologie fix mal gegen verhasste Nachbarn, Andersdenkende und sonstige Abweichler vorgehen, sbald die auch nur ansatzweise einen verwertbaren Anlass bieten. In modernster Form wird das Verpetzen hoffähig gemacht, um den Staat bei der Durchsetzung seiner allfälligen Corona-Repressionen tatkräftig zu unterstützen. Bislang gibt es dafür noch kein explizites Belohnungs-System. Dem Denunzianten muss zunächst die tiefe innere Befriedigung aus seinem systemkonformen Handeln als Ausgleich für seine Mühen reichen. Bereits mit wenigen Klicks kann er auf den Petz-Portalen zu satten Bußgeldern und Strafen der Abweichler beitragen.

Gleichschaltung braucht gute Technik

Covidioten online verpetzen leicht gemachtDieses mustergültige Verhalten trägt zur Gleichschaltung und besseren Disziplin der Masse bei, die es aktuell vor einem gefährlichen Virus zu schützen gilt. Ohne diese harten Maßnahmen überleben die Pandemie in der Regel nicht mehr als 99,99 Prozent der infizierten Menschen. Genauer gesagt, derjenigen, die positiv mit einem nicht validierten PCR-Test auf den bösen Erreger überprüft werden. Angesichts dieser Dramatik erscheint es sinnvoll, besonders die jüngeren Menschen, noch intensiver in die Sicherheit der Weltbevölkerung zu involvieren.

Die Stadt Essen geht hier beispielhaft voran. Auf einem eigens für diesen Zweck eingerichteten Petz-Portal können online-affine Menschen ihren neuen staatsbürgerlichen Pflichten nachkommen. Melden eines Verstoßes gegen die Coronaschutz-Verordnung[Essen]. Dass die Plattform noch im Aufbau ist, erkennt man daran, dass sie noch nicht barrierefrei und multilingual ist. Das ist nicht schön, wird aber sicher bald nachgebessert. Zumindest sollten arabische, türkische und englische Petz-Möglichkeiten in Betracht gezogen werden. Für Behinderte braucht sowohl phonetische als auch verbesserte visuelle Eingabemöglichkeiten.

Was kann alles verpetzt werden?

Bislang sind die Petzgründe noch ein wenig kryptisch gehalten. Ferner wirken diese, aufgrund der Angabe unverständlicher Gesetze, für einfach strukturierte Menschen eher abschreckend. Viele Petzwillige könnten sich so aufgrund von Verständnisproblemen dieser komplexen Rechtsgründe eher abgestoßen fühlen. Hier braucht es dringend noch ein Modul für “einfache Sprache”, selbstverständlich ebenfalls multilingual. Aber alles in allem ist das bereits ein brauchbarer Ansatz. Hier deshalb die bislang zur Verfügung stehenden Petz-Variablen im Überblick:

  • Anbieten von Übernachtungsangeboten zu touristischen Zwecken für Personen, die keinen Wohnsitz in den in §15 Abs. 1 CoronaSchVO genannten Ländern haben (§15 Abs. 1-5 CoronaSchVO)
  • Durchführung von unzulässigen Veranstaltungen nach §13 Abs. 4 CoronaSchVO
  • Durchführung/Teilnahme an einer Veranstaltung/Versammlung bei der die erforderlichen Schutzmaßnahmen nicht eingehalten werden. (§13 Abs. 1-3, sowie Abs. 5+6 CoronaSchVO)
  • Nichteinhalten von Hygienemaßnahmen in Handelseinrichtungen §11 Abs. 1 CoronaSchVO
  • Nichtumsetzung von Hygienemaßnahmen in Restaurants, Gaststätten, Kneipen, Bars, Imbissen, (Eis-)Cafés, öffentlich zugänglichen Mensen und Kantinen, Speisewagen und Bistros im Personenverkehr sowie ähnlichen gastronomischen Einrichtungen (§14 Abs. 1 CoronaSchVO)
  • Organisation oder Teilnahme an Sportfesten und ähnlichen Sportveranstaltungen (§9 Abs. 5 CoronaSchVO)
  • Sonstiger nach der CoronaSchVO unzulässiger Sachverhalt, z. B. Friseurtätigkeit, Nagelstudio, etc. (Bitte nachstehend näher beschreiben)
  • Unterlassen der erforderlichen Schutzmaßnahmen in Bibliotheken, Hochschulbibliotheken (§6 Abs. 3 CoronaSchVO)
  • Unzulässiger Betrieb von Freizeit- und Vergnügungsstätten nach §10 Abs. 1 CoronaSchVO
  • Verstoß gegen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nach §2 Abs. 3 CoronaSchVO
  • Zusammenkunft oder Ansammlung im öffentlichen Raum für die keine Ausnahme gilt (§1 Abs. 2 und 3 CoronaSchVO)

Wahrung der Anonymität

Covidioten online verpetzen leicht gemachtIm weiteren ist es dem Petzer möglich das gemeldete Vorhaben näher zu beschreiben oder auch Skizzen und Bilder dazu hochzuladen. Das soll die Bestrafung der Verpetzten vortrefflich erleichtern. Beim Datenschutz wird die Stadt Essen wohl etwas gemogelt haben und sich im Bedarfsfall auch den Durchgriff auf den Petzer sichern, soweit man da weitere sinnvolle Informationen herauspressen muss. Mit Sicherheit wird die absendende IP festgehalten und ist somit bestens rückwärts zu verfolgen. Aber die eher unbedarften bis minderbemittelten Nutzer dieses Portals dürften soweit wohl nicht denken (können).

Formal richtet sich das Portal zwar an alle, aber es muss schon ein gewisses Maß an menschlicher Unzulänglichkeit, Niedertracht, Boshaftigkeit oder anderer menschlicher Abgründe mitspielen, um es auch tatsächlich ohne inneren Widerstand zu nutzen. Hass, Menschenverachtung, Rachegelüste im weiteren Sinne, aber auch ein übertriebenes Ordnungsgefühl unter Ausschaltung aller Rest-Hirnaktivität vermögen die Nutzung dieser Einrichtung deutlich zu beflügeln. Ebenso gilt es den Zwiespalt zwischen vermeintlich anonymer oder der namentlichen Petzerei zu überwinden, um ggf. etwaige öffentliche Auszeichnungen dafür ergattern zu können.

Ausbau und Vision künftiger Petz-Portale

Covidioten online verpetzen leicht gemachtImmerhin hat die Stadt Essen hier schon mal einen ersten brauchbaren Ansatz geliefert, wenngleich noch ein wenig rudimentär. Sollte es künftig aber darum gehen, die klamme, besonders durch Corona geschundene Staatskasse weiter zu sanieren, wird das keinesfalls reichen. Möglicherweise stehen alsbald Beteiligungsmodelle an den Bußgeldern zur Debatte, also “Provisions-Petzen”. Wenn die Bußgelder weiter erhöht werden, was insbesondere ein Anliegen des bayrischen Kanzler-Kaspers in spe ist, ließe sich das Petzen zukünftig hauptamtlich besorgen.

Neben den bereits angemahnten Verbesserungen hinsichtlich der Multilingualität, der Barrierefreiheit und Genderoptimierung, sollte womöglich noch eine EU-zentralisierte Plattform in Erwägung gezogen werden. Manchmal bekommt man ja auch Verstöße im Fernsehen zu sehen, deren Meldung, sofern man als Denunziant fix genug ist, für sich verbuchen kann. Alles in allem dürfte diese Variante des gegenseitigen menschlichen Regulativs eine rosige Zukunft haben. Unter den augenblicklichen diktatorischen Tendenzen der bananenrepublikanischen Rest-Scheindemokratie ein ideales Werkzeug von divide et impera. Wichtig ist nur, dass der Pöbel, unter welchen Vorwänden auch immer, eine Liebe zu diesem System entwickeln kann. Also dann: “Happy Corona” …

(Visited 223 times, 1 visits today)
Covidioten online verpetzen leicht gemacht
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

5 Kommentare

    • Ein faszinierendes Irrenhaus, Angsthase! Zerbrich Dir deswegen nicht Dein uns allen so wertvolles Köpfchen. Es ist wie Dieter und Jürgen richtig sagten unmöglich, ganz offensichtlich völlig kranken Gehirnen folgen zu wollen. Das schafft niemand. Erst recht nicht mit gesundem analytischen Verstand und deutscher Gründlichkeit. Man verliert sich in Unendlichkeit und wird am Ende noch selbst bekloppt…wenn man nicht aufpasst.

      Die drehen jetzt alle völlig frei, denn sie sind längst überführt! Sie können nur noch weiterlügen! Sie haben keine andere Wahl. Und jede Lüge macht es schlimmer. Aber nicht für uns! Das ist alles so gewollt & wirklich köstlich mitanzuschauen. Zurücklehnen und genießen…oder sich eben Späßle draus machen. So wie Martin und ich. Ansonsten würde man ja mürbe. Wenn die alle irre sind, am Besten noch irrer auftreten! Damit können Bekloppte nämlich gar nicht um. Das verstehen sie nicht. Einknicken ist keine Option, denn dann übertrügen sie ihren Abfall auf unseren gesunden Geist.

      Öfter mal abschalten…denk an Deine schöne Nordseeinsel! Ich lese nur noch mit, denn schreiben braucht man dazu wirklich nichts mehr. Selbsterklärend und alles gesagt. Mit dem ganzen Schwachsinn braucht sich unsere Seele nicht zu beschäftigen. Außer zum Spaß haben.
      Oder warum sind wir auf der Erde? Bestimmt nicht um Trübsal zu blasen.

      Diese Leute können nur existieren, indem sie Seelen verkaufen & schänden, vergewaltigen, foltern, betrügen, abzocken, zerstören. Sie saugen -bildlich gesprochen- den Gesunden die Energie aus dem Körper. Als Nahrung. Sie selbst sind nicht in der Lage kreativ zu sein, zu lieben, Harmonie zu empfinden, etwas zu erschaffen. Also ignorieren wir sie besser oder bekämpfen sie aktiv.
      Jedem seine Entscheidung, doch gesund ist diese Beschäftigung nicht.

      Betrachte es mal von der biophilosophischen Warte aus: Das ist so vorgesehen. Es MUß einen gewissen Anteil an Gendefekten & Wickeltischunfällen geben. Wie sollte Mutter Natur Überpopulation & Verschmutzung sonst regulieren? Der Mensch hat keine natürlichen Feinde außer sich selbst. Doch die Natur ist DER Inbegriff von Perfektion und Harmonie. Alles muß stets im Gleichgewicht sein. Der Planet ist unser aller Organismus und Dreck muß regelmäßig aus dem Getriebe.

      Also klopfen sich die Bekloppten und Verstrahlten gegenseitig auf die Kokusnuß,
      bis wieder Einklang hergestellt ist. Da halten wir uns lieber raus.

      Der Verstand ist unser Werkzeug, mehr nicht. SPÜREN! FÜHLEN! In jeder Sekunde spricht Mutter Natur zu jeder einzelnen Zelle. Dort ist die Lösung jedes Problems…schau sie Dir an:
      Alles ist immer in bester Ordnung. Vergiß die Geistesgestörten.

      Je mehr wir darüber diskutieren, desto mehr machen wir sie selbst zu unserem Problem, verstehst Du? Das ist die Gehirnwäsche! Agitation & Propaganda, darüber sollten wir noch mal gesondert referieren, denke ich. Beste Gratis-Impfung die man kriegen kann, denn dann ist man auch immun. Persönliche Firewall, sozusagen. Das ist ganz wichtig im Psychokrieg.

      LG Zulu

      •  "Ein bißchen Spaß muß sein" https://www.youtube.com/watch?v=hQ8tY0c-s04 ist aber sicherlich nicht einziger Zweck des Daseins!  😉

         Zulu, gewiß nicht, daß ich Dir das vorwerfen wollte, Du kümmerst Dich ja um alles und jeden! Aber, eigene Familie ist halt eine andere Hausnummer, eine andere Betroffenheit! 🙂

         Da geht man das anders an und neigt eher nicht dazu, den Spaßfaktor zu überhöhen! Zumal, wenn es wie jetzt, an die Grundfesten unserer Idendität oder Existenz geht!

         Klar, mit was man sich beschäftigt, das prägt einen! Da stimme ich Dir zu! Man kommt aber dennoch nicht umhin, sich damit befassen zu müssen! Schließlich plagt es uns ja. Es zu ignorieren ändert ja nichts!

         Unterschiedlich, wie der Einzelne damit umgeht, ist Normalfall. Allgemein gültige Rezepte gibt es nicht! Man kann seine Herangehensweise empfehlen, wie Du jetzt hier, nur was nützt es? Auch die eigene seelische oder geistige Gesundheit (jeder hat bereits seine persönliche firewall), kann nicht geimpft werden!

         Für Deine mittlerweile seltenen Auftritte hier, hast Du ziemlich viel angeschnitten, über das sich ebenfalls zu referieren lohnte! Muß jetzt aber nicht sein … es hat mich gefreut, mal wieder von Dir zu hören, ähm, lesen!  🙂

        • Danke Jürgen, tut auch immer gut von Dir zu lesen! Sehr gut Dein Artikel von neulich! Ja, tschuldige, wiegesagt…etwas vielfach abgelenkt zur Zeit. Keine Details.

          Annalena (eine prächtige Riesengrünkohlpflanze) und die hübsche Rennleitung ("Sag mal Hasi, bist Du bekloppt?"), die niedliche Kassiererin mit Gesundheitsheitsratschlägen an "Tuareg Darth Vader" mit Atemproblemen ("Dann nehmen Sie doch den Helm ab!"…Geht nicht! Dann sterben wir beide!) und die süße Krankenschwester, als ich am Spender die ganzen Klamotten eingerieben hab: "Was machen Sie denn da? Sind Sie bescheuert?" Ich muß doch keimfrei sein! "Sie haben sich wohl heute schon die Hände gewaschen, oder?"…Sogar ausnahmsweise geduscht! "Sehen Sie, dann kommen Sie mal mit. Vermummung brauchen Sie hier nicht." Ach was. Immer freundlich sein und anschließend knuddeln und…na halt sowie Olga sagt. Kein Gigolo, die anderen fangen doch immer an!

          Ich will…die größte Herausforderung ist: Die ERSTE GROßE. Sie ist wieder da. Kann plötzlich nicht mehr rational agieren. Und möchte es auch gar nicht mehr? Oha! Zulu in unmittelbarer Gefahrensituation…für geistige Evakuierung wohl zu spät?

          Themawechsel. Hab mal gesagt, daß ich kein Schreiberling bin? Mein Gehirn rattert schneller als die Hände folgen könnten, obwohl ich ein sehr, sehr ruhiges Gemüt besitze. Trotzdem fällt es mir schwer, mich absichtlich zu bremsen, falls ich mal was schreiben "muß". Ich "denke" nicht…bei mir arbeiten alle Sinne beständig auf Hochtouren und voll automatisch. Beim Schreiben muß ich denken…Verlangsamung strengt an. Erkläre das irgendwann nochmal.

          Doch wenn es an die Kinder geht, da verstehe ich ganz bestimmt keinen Spaß, das kannst Du mir glauben. Weiß auch ohne Vater zu sein wovon ich spreche. Mehr als Du ahnst. Die Unschuldigen können den ganzen Wahnsinn noch gar nicht überblicken und sind nicht erst seit gestern die ersten Opfer. Also ist es ganz selbstverständlich unsere Aufgabe Bescheid zu wissen, völlig klar.

          Ich verstehe was Du sagen möchtest. Da das Schicksal für mich ein Einzelgängerdasein auserwählt hat fällt es mir bestimmt leichter, über gewisse Dinge hinwegzusehen als ein Familienvater oder betroffene Mutter. ABER: Jeder ist auch ein stückweit für sich selbst verantwortlich, oder? Ich habe das Gefühl, gerade die Deutschen brauchen immer einen, der sie an die Hand nimmt und sagt wo´s langgeht. Und dem folgen sie dann blind bis ins Nirvana an die Ostfront. SELBER DENKEN! SPÜREN & FÜHLEN!

          Vermutlich hab ich nur zu lange in der Natur verbracht und zwischen den Elementen rumgelegen. Mir braucht niemand etwas zu erzählen außer Mutter Natur. Dann schockiert mich das Gesehene natürlich auf eine ganz andere Art & Weise. Aber es berührt niemals meinen Seelenplan. Das tangiert mich nicht.

          Dort draußen wimmelt es nur so von Bauernfängern, Scharlatanen, Verkäufern, Verbrechern, Vergewaltigern, Seelenräubern, Lügnern & Schwätzern, Pädophilen und… Dagegen muß man mental gewappnet sein und sich notfalls zu wehren wissen. Wie ein Fels in der Brandung, an dem die Wellen einfach abprallen. Oder ein Regenschirm, damit man nicht naß wird…metaphorisch gesprochen. Alles nur heiße Luft was die da brabbeln. Diese Sorte Mensch ist geisteskrank. Ganz einfach. Darf nicht in unseren Kopf. Unsere volle Aufmerksamkeit gilt den gesunden Seelen, nicht den kaputten. Selektieren.

          Wir müßen besser sein als der Feind. Ansonsten zerstören wir uns selbst. Das ist im Grunde alles was ich zum Ausdruck bringen wollte. Werde das noch mal genauer ausführen…hab auch (wie so oft) schon angefangen, aber gefällt mir nicht. Außerdem muß man etwas aufpassen momentan. Würde mich ja gerne nett unterhalten! Doch auch das ist mittlerweile gefährlich geworden. Was ich sagen möchte darf ich nicht und Geheimnisse würde ich auch niemals ausplaudern.

          Alles zu verrückt, darum setze ich mich momentan etwas ab. Hab das kommen sehen…vor zig Jahren (2001 gings los) schon gespürt. Nicht unbedingt gewusst, GESPÜRT. Dann geforscht, erlebt…und es hat sich bestätigt. Also immer auf den Bauch und das Herz hören. Nicht auf den Verstand. So ist´s gemeint.

          Wir können jeden Verstand (nochmal: Ist nicht der Seelenplan!) relativ leicht verblenden. JEDEN. So lockt man kleine Kinder in fremde Auto´s und verkauft Rentnern Magneteinlegesohlen an der Haustür. Oder eben imaginär herumfliegende Computergraphiken in Form eines Kugelfischs.

          Aber jetzt erstmal den Asylantrag fertigmachen. Als staatenloser Kriegsflüchtling. Brauche nicht viel…ein Gewindefahrwerk & verstärkte PU-Buchsen vielleicht. Antwort: "Bitte erklären Sie sich hierzu". Geht los! Wenn die Brieffreunde von GEZ & Stadtverwaltung nicht mehr antworten sucht man sich eben neue Spielkameraden…

          Nordisches Grüßle!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*