Corona-Proteste: Fast 200.000 Bürger demonstrierten am Montag deutschlandweit

Düsseldorf, 26. Februar 2022 | Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph HardtDie Anzahl der Demonstranten hat sich, nach starken Verlusten in der Vorwoche, stabilisiert. Offenbar wird bei der Zählung, vor allem medial, aber mit zweierlei Maß gemessen, je nach politischer Ausrichtung der Demonstrationen.

PAUL SOLDAN

Die Montagsdemonstrationen vom 28. Februar

Laut offiziellen Angaben kam es zu den größten Protesten in Nürnberg (3.000 Teilnehmer) (Video), Bautzen (2.800), Halle (2.000), Zittau (1.600), Landshut und Kempten (jeweils 1.500), Chemnitz und Wittenberg (1.400), Gera, Pforzheim, Altenburg und Freiberg (jeweils 1.200), Rostock (1.100), Görlitz und Löbau (jeweils 1.000) sowie in Lübeck, Schwerin und Hildburghausen (jeweils 900).

Die Angaben über die Teilnehmerzahlen sind erneut teils strittig. So schätzte die Initiative „Team Menschenrechte Nürnberg“ die Zahl auf 5.000 Personen, der Verein „Bayern steht auf Landshut“ das dortige Geschehen auf 3.500 (Video) und in Kempten sprach der Veranstalter von 2.000. In Cottbus waren laut Polizeiangaben mehrere Hundert Menschen auf der Straße, konkrete Zahlen wurden jedoch nicht angegeben. (Video)

Multipolar hat die offiziellen Gesamtzahlen der Bundesländer erneut bei den Innenministerien und Polizeidirektionen der Länder abgefragt, soweit diese…

>>> Weiterlesen bei multipolar

(Visited 143 times, 1 visits today)
Corona-Proteste: Fast 200.000 Bürger demonstrierten am Montag deutschlandweit
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Da kann man abfragen, was man will! Fakt ist, der Michel geht lieber für eine politisch instrumentalisierte Ukraine auf die Straße, öffnet seine übrigen Zimmer und spendet wie bekloppt, wie daß er für sein eigenes, aus den Augen verlorenes, Wohl kämpft!

    Deutsches Land, verlorenes Land!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*