Chip versus Bargeld

Der letzte Schritt zur Neuen Weltordnung ist die Abschaffung des Bargeldes. Bargeld steht für unsere persönliche Freiheit, eigene Entscheidungen zu treffen und unsere individuellen Bedürfnisse zu erfüllen. Dies zu beseitigen, darin liegt das Ziel, Bargeld aus der Welt zu schaffen.

Man bearbeitet uns so lange, bis wir die Bargeld-Freiheit aufgeben. Man stellt uns vor

Im Kampf um ihre Spareinlagen!
Massenandrang der Sparer vor der städtischen Sparkasse in Berlin.

die Alternative: totales Chaos oder Kontrolle total. Für die Kontrolle steht das „System“. Das Chaos entspringt aus der menschlichen Kreativität.
Der Mensch ist von Natur aus kreativ. Sobald ihn ein Gesetz einengt, wird er aus Eigennutz und Überlebensdrang das Gesetz übertreten. Durch die soziale Zersplitterung der Gesellschaft ist Eigennutz zur Leitschnur geworden. Das „System“ verlangt elektronische Kontrolle. Ist das Bargeld abgeschafft, wird die elektronische Kontrolle total.
Bereits 1888 hat Edward Bellamy in seinem Buch Looking Backward 2000-1887 über die Abschaffung des Bargeldes spekuliert. Es wird nicht mehr lange dauern, und wir werden in einer Welt ohne Bargeld leben. Nicht, weil Bargeld der größte Rivale des Chipkarten-Systems ist, sondern weil ein rein elektronisches System jedes individuelle Selbstbestimmungsrecht aushebelt.
Cybergeld ist keine systemkonforme Alternative. Auch Bitcoins gestatten noch individuelles Handeln. Auch sie werden mit dem Bargeldverbot beseitigt. Bei totaler Kontrolle des Internets ist das kein Problem.
Je näher der Zeitpunkt dafür rückt, desto größer wird das Chaos als Folge von Kriegen, inszeniertem Terror und Katastrophen innerhalb der Infrastruktur (z.B. Blackout, Kraftwerks-Gau) und inszenierter Pandemien werden. Bargeld wird unter dem Generalverdacht gestellt, das Chaos zu verursachen.

Mit dem monetären Chip sollen die Menschen weltweit an das „System“ angeschlossen werden. Der Glaube an die eigene Identität wird successive erlöschen.
Im Juni 2002 wurde ein Bericht der National Science Foundation mit dem Titel Converging Technologies for Improving Human Performance – Nanotechnology, Biotechnology, Informations Technology, and Cognitive Science veröffentlicht. Die Erkenntnis der Wissenschaftler: Die Menschen werden eine Art „hive mind“, ein Cyborg. Ganz einfach: sobald das Wissen nicht mehr im Gehirn der Individuen verankert ist, verschwimmt die Trennung zwischen dem Individuum und der Menschheit als Ganzes. Die Abhängigkeit vom System wird total. Der Mensch wird zur Maschine. Dieser Maschine-Mensch arbeitet nicht für etwas, das ihn frei und unabhängig macht, sondern dafür, daß auf einem virtuellen Geldkonto etwas angesammelt wird, für das er in gewissem Rahmen Bedürfnisse befriedigen kann, ohne jemals die Möglichkeit zu haben, sich irgendeinen Wunsch zu erfüllen, den das System nicht genehmigt. Die Menschen sind die absoluten Sklaven des Geldsystems.

Mittels Schock-Therapie wird die Zustimmung zur Chippung erzwungen.

Wir treten in eine Welt der Singularität. Diese betrifft nicht unsere Entscheidung, sondern die des Systems, und niemand wird dann fragen, wer eigentlich am Schalter sitzt.

Das Bargeldverbot wird konsequent vorbereitet (siehe hier).

Wenn wir diesen letzten Schritt verhindern wollen, müssen wir eine Alternative suchen.
Gibt es überhaupt eine Alternative?
Es muß eine Möglichkeit gefunden werden, daß das Geldsystem den Menschen dient und nicht umgekehrt. Nicht für wenige Machthaber. Banken müssen Dienstleister sein, nichts anderes.
Am 4. Juni 1963 unterzeichnete J.F. Kennedy die „Executive Order 11110“, mit der dem Staat die Möglichkeit gegeben wurde, eigenes Geld zu drucken, unabhängig von der Notenbank. Mit seiner Unterschrift war Kennedy auf dem besten Weg, der Notenbank (im Besitz der US-Großbanken) die Macht über das Geld zu entreißen. Mit der „Executive Order 11110“ wäre eine Staatsverschuldung in der heutigen Dimension nicht möglich gewesen.
Paralleles, edelmetallgedecktes privates Geld würde zusätzlich jedes Schuldgeldsystem in die Schranken weisen. Freies metallgedecktes Marktgeld in Konkurrenz zum staatlichen Papiergeldmonopol wäre die beste Versicherung gegen den Mißbrauch und Willfährigkeit eines Geldes, über das allein Politiker entscheiden.

Chip versus Bargeld
9 Stimmen, 4.44 durchschnittliche Bewertung (89% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*