CHAOS um die WerteUnion – Ist Maassen der richtige Mann?

Die #Werteunion steht schon kurz nach ihrer Parteigründung im Fadenkreuz der Medien, der Politik und der alternativen Medien. Erste publikumswirksame Austritte von #MaxOtte und #MarkusKrall zeigen auf, dass die Nerven in Deutschland blank liegen.

(Visited 290 times, 1 visits today)
CHAOS um die WerteUnion – Ist Maassen der richtige Mann?
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

9 Kommentare

  1. Die Einheitspartei hat riesen Angst, es könnte mal durch eine Wahl soweit kommen, daß die AfD allein oder mit einer anderen Partei im Bundestag die einfache Mehrheit hat und dann das Gesetz zum Bundesverfassungsgericht ändern könnte, was bisher nur in einem einfachen Gesetz geregelt ist. Dann könnte nämlich geschehen, was in Ungarn und Polen passierte, wo die Verfassungsgerichte auch nur als verlängerte Handlanger des anglo-zionistischen Westens anzusehen waren, aber durch einfache Gesetze ausgewechselt werden konnten. Man muß begreifen, daß die Judikative wegen des Mangels einer Gewaltenteilung auch nur Teil der Exekutive ist, auch nur aus Richtern der Einheitspartei besteht, die dann bei eine Niederlage der Einheitspartei bei Wahlen dieser hilfreich zur Seite stehen sollen, und die Einheitspartei mit ihren gegenteiligen Urteilen wieder in Amt und an die Knete helfen sollen. Als die Italiener der Masseneinwanderung überdrüssig waren und Innenminsiter Salvini einem Schlepperboot die Anlandung verwehrte, war die anglo-zionistische Justiz sofort zur Stelle, um ihn wegen irgendwelcher moralischer Vergehen vorzuführen. D. h. der Volkswille kann gebrochen werden von einer anglo-zionistisch hörigen Justiz, die freimaurerisch-jüdisch-kosmopolitische Rechtsprechung vertritt.

    Unter diesem Gesichtspunkt muß man verstehen, daß Faeser das freinaurerisch-jüdisch-kosmoplitische System gegen jede eventuelle Änderung absichern will, indem sie die Regelung des Bundesverfassungsgerichts selbst ins Grundgesetz aufnimmt. Dazu braucht sie allerdings eine Zweidrittelmehrheit, was bei der Einheitspartei derzeit kein Problem sein dürfte, bei der nächsten Bundestagswahl jedoch eher schon, weil die AfD über 33 % im Bundestag kommen könnte. Deswegen eilt es ihr jetzt so sehr!

  2. Wenn das stimmt, was der Dr. Krall sagt, dann ist die neue Partei „Werteunion“ ein totgeborenes Kind, die die frühere tatsächliche Werteunion, die man von Otte und Krall her kannte, von Maßen beerdigt wurde. Der Dr. Krall hatte kein Interesse an einem Pöstchen, weder in der neuen Partei noch im Staatsdienst, vielmehr wollte er rein sachlich seine ökonomischen Vorstellungen verwirklicht sehen. Jedoch ist er leider nicht zum Zuge gekommen. Maaßen lud ihn zu der Schiffsgründung nicht ein, hingegen aber seine eigenen Anhänger, die zum Teil gar nicht zur Werteunion gehörten. Mitglieder dieser Partei sind nur die ca. 25 auf dem Schiff gewesenen, alle anderen müssen erst einmal eine 15monatliche Probezeit bestehen. Das wäre durchaus verständlich, weil Haldenwang natürlich sofort in Unmassen seine Maulwürfe einschleußen würde, um die neue Partei zu sprengen.

    Dr. Krall hätte sich gerne an dem Parteiprogramm beteiligt, um seine ökonomischen Vorstellungen wiederzufinden. Dies wurde jedoch einem anderen übertragen, der ein Phrasendrescher zu sein scheint, dessen „wording“ sich modern zu geben versucht, um sich bei den Linken einzuschleimen. Damit war für den Dr. Krall die Sache gelaufen. Maaßen strebt angeblich eine Partei rechts der inzwischen linkslastigen CDU an, da die CDU/CSU „Premiumpartner“ seiner Partei wäre.

    Ist die neue Partei Maaßens wieder nur eine vorgetäuschte Maskerade, um den Wählern eine Verbesserung anzubieten, die in Wirklichkeit keine ist? Immerhin kann einen mißtrauisch machen, daß die früheren Rufe, man müsse Maaßen seine Beamtenpension streichen, inzwischen verstummt sind. Der Betrug durch einen Vorgänger von Haldenwang ist nicht auszuschließen, denn an die Spitze dieser Behörde von Spionen kann man nur kommen, wenn man selbst sich verstellen kann und anderen vormachen kann, daß man innerlich was anderes sei, als das was man tatsächlich ist. Sollte vielleicht Maaßen tatsächlich als Opposition von Seehofer aufgebaut worden sein, um als Gegenpol des Widerstands zu fungieren, der dann heimlich mit dem System zusammenarbeitet? Dafür gibt es viele Beispiele, wie z.B. den Gapon, der im Dienste des Geheimdienstes stand, aber die Demonstration gegen den Zaren organisierte.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Georgi_Apollonowitsch_Gapon

    Es würde mich mal interessieren, wieviel Leute bei der Gründung ehemalige Mitarbeiter von Maaßen auch Spione des Verfassungsschutzes sind.

    Ehrlich gesagt finde ich interessant von Alibert Arselek auf jiddisch: „Hans Georg is a versteckta Jud.“ Ich finde Maaßen hat wirklich eine jüdische Physiognomie, und da der Mossad für besonders gut in Täuschung und Spionage gilt, macht mich dies Maaßen nicht unbedingt vertrauenswürdiger, was ihn auch als Präsident des Bundesverfassungsschutzes besonders gut qualifiziert hätte.

    Auch Otte scheint den Braten gerochen zu haben:

    https://www.mmnews.de/politik/212345-scheitert-die-werteunion

    „Scheitert die Werteunion?

    22. Februar 2024

    Kaum gegründet, verlassen prominente Mitglieder die Werteunion. Prof. Max Otte und Dr. Markus Krall sind ausgetreten. Es gab offenbar Unstimmigkeiten darüber, ob die Werteunion tatsächlich die Politikwende in Deutschland vollziehen kann.

    „Prof. Max Otte erklärte seinen Austritt auf dem Portal X mit Aussagen aus den Reihen der Werteunion, die daran zweifeln ließen, „dass die Partei geeignet ist, die Politikwende in Deutschland mitzugestalten. Sie deuten stattdessen auf erhebliche politische Fehleinschätzungen und Selbstüberschätzung hin“, so Otte.

    Damit bezog sich Otte wohl unter anderem auch auf Aussagen von Maaßen selbst. Dieser hatte schon vor der Parteigründung der Süddeutschen Zeitung mitgeteilt, die Werteunion wolle sich von „radikalen Positionen der AfD klar abgrenzen“. Nach der Gründungsversammlung auf einem Schiff am Rhein sprach Maaßen dann davon, dass die CDU ein „Premiumpartner“ für die neue Partei sein könne.“

    Also Holzauge sein wachsam! Das Verbotsverfahren gegen die NPD scheiterte vor dem Bundesverfassungsgericht weil ein großer Teil des gegen sie gesammelten Materials von eingeschleußten Agenten des Bundesverfassungsschutzes stammte. Die Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts Jutta Limbach war damals geradezu entsetzt, daß sie eine durch und durch vom Bundesverfassungsschutz unterwandert Partei verbieten sollte, weswegen sie es abgelehnt hat.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jutta_Limbach

    Dr. Krall will sich jetzt vorerst nach Mallorca zuürckziehen, weil er irgeneine Krankheit hätte, die ihn zur Einnahme starker Schmerzmittel zwingen würde, vielleicht Diclofenac, bis er wieder hergestellt sei, was derzeit erst zu 70 % erfolgt ist.

  3. Die Gegner des bisherigen Systems lassen sich auf der rechten Seite in zwei Gruppen einteilen. Das eine sind die Wirtschaftsfreunde (Markus Krall, Max Otte, Michael Mross) , die gegen eine sozialistische neue Ordnung sind, – insbesondere der derzeitige heimliche Kampf gegen das private Immobilienvermögen und die Klimafanatiker, die uns die Energieknappheit eingebrockt haben – , und eine eher national gesonnenene Richtung wie Höcke, von der ich hoffte, daß es Maaßen sei würde. Denn warum hat Maaßen den gutbezahlten Job des Haldenwang aufgegeben, wenn er nicht meinte, daß im Staat was faul ist, und er es ändern will. Markus Krall, Max Otte und Michael Mross dürfte das eher egal sein, solange sie ihren Spekulationsgeschäften ungestört weiter nachgehen können. Krall argumentiert mit dem Untergang des Systems aufgrund der überschuldeten Banken, vergißt dabei jedoch, daß in einem Kreditgeldsystem das System immer wieder durch systemwiodrige Tricks gerettet werden kann. Otte wirbt für seinen Aktienfonds, ist beamteter Professor und hat vermutlich auch die amerikanische Staatsbürgerschaft, will also das unreformierbare System doch noch reformieren, und Mross betätigt sich auch am liebsten als Altienspekulant und Kosmopolit, der gerne in Dubai wohnt.

    Da die Deutschen im tiefsten Inneren ihr eigenes Volk hassen und zu diesem Selbsthaß von ihrer Regierung und Rundfunk immerzu aufgefordert werden, – heute sagte Baerbock in Rio de Janeiro wieder, der von der Staatsanwaltschaft erzwungene Glauben an die Auschwitz-Saga könnte in keiner Weise mit der Vernichtung der Palästinenser verglichen werden -, glaube ich nicht, daß aus der Werteunion was wird, da dies schon Franz Schömhuber mit seinen Republikanern vergeblich versucht hat. Wir sehen doch, daß es unmöglich für die AfD ist Politik zu gestalten, wenn alle Nutznießer des Systems zu riesen Demos gegen sie aufgerufen werden.

    Und niemand denkt sich was daran, wenn heute der CDU-Blackrock-Agent im Bundestag für Taurus-Marschflugkörper zur Zerstörung Moskaus wirbt, nur um zu verhindern, daß sein Arbeitgeber Larry Fink in der Ukraine Hunderttausende Hektar Schwarzerde verliert. Man sieht wieder einmal, unser Wohl ist denen da oben scheißegal; denn sie riskieren für uns bedenkenlos allergrößte Schäden, siehe Ostseesprengung!

  4. Bei einer Podiumsdiskussion wurde Herr Maaßen von einem Herrn aus dem Publikum nach dem Besatzungsrecht befragt. Antwort: Es gilt kein Besatzungsrecht.
    Er sollte es eigentlich wissen. Also mit Vorsicht zu genießen . Hier geht es wieder darum das alte Parteiensystem am Leben zu erhalten.

    • Ich frage mich immer, wie man erwarten kann, dass jemand der über viele Jahrzehnte an priviligierter Stelle von dem Besatzungssystem nicht nur profitiert hat sondern Gegner unterdrückt hat, nun zum Befreier werden soll.

      Dass Deutschland nach wie vor besetzt ist und man nur das Besatzungsstatut in die Pariser Verträge überführt hat, kann jeder selbst sehen, der sich die Pariser Verträge und die Umfangreichen Rechte der Besatzer dort durchliest.

      Auch wer das Grundgesetz aufmerksam liest, wird dort den Vorang des Besatzungsrechtes finden und dass der Bundeskanzler keine anderen Rechte hat, als die „Richtlinien der Geschäftspolitik“ zu bestimmen, in dem als Firmenverbund geschaffenen Besatzungskonstrukt BRD.

      Wer dann weiter forscht wird im US-Code finden, dass das Vorhandensein von US-Basen in fremden Ländern, ein Indikator dafür ist, dass dieses Land von den USA besetzt ist. Das steht da tatsächlich drin.

    • Moin malocher,

      „Antwort: Es gilt kein Besatzungsrecht.“

      Also, wie alle anderen Parteien, auch nicht wählbar. Dann werde ich wohl weiterhin meine Wahlunterlagen sammeln.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*