CDU muss Björn Höcke zum MP machen

CDU muss Björn Höcke zum MP machenvon WiKa (qpress)

Thüringer Rostbratwürstchen: „Demokratzie“ ist, wenn eigenständige Landesverbände einer Partei vor der Bundespartei in Berlin katzbuckeln. Oder aber anderweitig einer vorgegebenen Direktive folgen, damit die faktische Demokratie, die ohnehi®n Makulatur ist, keinen Schaden nimmt. Am 4. März darf die Thüringer CDU einer Kanzlerin Merkel und ihrer Bundespartei beweisen, wie linientreu sie wirklich sein kann. Quasi die zweite und letzte Chance wieder Muttis Gunst zu erringen. Wenn alles gut geht, werden die Thüringer Würstchen wieder um einige Millimeter im Ansehen gegenüber der Bundes-CDU steigen. Vielleicht gibt es für besonderes Wohlverhalten sogar einige Extrazuwendungen aus dem Partei-Schatzkasten?

Zu besagtem Datum bestünde knallhart die demokratische Gelegenheit, eine rot-rot-grüne Landesregierung endgültig vom Futtertrog zu verdrängen. Exakt so, wie es der Wähler durch sein Votum vorgegeben hat, eine schmale Mehrheit für liberal bis rechts mit 48 Sitzen von 90. Und ob man jetzt einen FDP’ler oder einen Höcke für den Übergang zum Übergang wählt, ist doch eigentlich Jacke wie Hose. Ebenso eine der letzten Chancen für die CDU in Thüringen mal wieder an die Macht zu kommen. Zumindest könnte man ja die AfD mal in die Pflicht nehmen, das will aber offensichtlich immer noch niemand. In Thüringen interessiert sich auch niemand mehr für das Votum der Wähler, sondern nur noch für die Ausgrenzung einer angeblich undemokratischen Partei, die lustigerweise ganz demokratisch Einzug in den Landtag hielt und auch nicht verboten ist.

Allein dieser Spagat ist den Wählern kaum mehr zu vermitteln. Aber das macht nichts, solange die Bundesparteien noch wissen was man unter Demokratie zu verstehen hat. Und sie noch besser wissen, was den Bürgern in den Ländern frommt. Wäre es da nicht generell ressourcenschonender, man würde direkt aus Berlin jeweils ein|e|n Gouverneur|in|x für die jeweiligen Bundesländer zuweisen? Das ließe sich garantiert auch noch aus dem Wählerwillen bei der Bundestagswahl herausorakeln.

Höcke marschiert an die Front

Zu besagtem Datum kandidiert endlich mal Björn Höcke höchstpersönlich: Thüringen • AfD-Chef Höcke kandidiert bei Ministerpräsidentenwahl[Der LÜGEL]. Immerhin ist der Job des Ministerpräsidenten, schnell besetzt, wenn man denn wollte. Und zu wählerisch muss man da auch nicht sein, wie der aktuelle FDP-Ministerpräsident beweist. Ausweislich der nachfolgenden Grafik, wäre es ein leichtes, eine liberal/rechte Mehrheit auf die Reihe zu bringen. Deshalb ist es nur konsequent, dass der Höcke jetzt mal für den rechteren Block antritt, weil ja die Thüringer CDU ein striktes Handlungsverbot aus Berlin kassiert hat und infolgedessen gar keinen Kandidaten stellen, geschweige denn wählen darf. Dieser Einschub nur für Leute die nicht wissen wie die Demokratie in Deutschland funktioniert. Die Bundes-AfD hat hingegen den Höcke diesbezüglich noch nicht gemaßregelt, sodass der völlig unbelastet für den anvisierten Aushilfsjob kandidieren kann.

Höcke marschiert an die Front

Die Idiotie der mehrheitlichen Politiker im Landtag zu Thüringen als auch im Bund, ist Garant dafür, dass die Demokratie auch weiterhin erfolgreich vor den Wählern geschützt werden kann. Diese Fachleute wissen sehr genau, dass man der Demokratie nicht einfach ihren Lauf lässt. Hier müssen alle Parteien gegen bösartige Außenseiter, Rechte, Nazis und UN-Menschen aufstehen, damit der Bürger begreift in welcher Gefahr er ist, wenn er nicht der roten Linie aus Berlin folgt. Man kann es gar nicht oft genug herunterspielen, dass exakt mit solchen Aktionen die AfD zu weiteren Höhenflügen gebracht wird.

Die CDU bekommt letzte Handlungsanweisungen

Besonders die Panik der jungen Union sitzt tief, dass sich die Thüringer CDU, aus welchen Gründen auch immer, doch noch irgendwie auf den letzten Metern verwählen könnte. Neben dem Klobesuch wird inzwischen offen die komplette Abwesenheit während der Wahl des Ministerpräsidenten empfohlen. Natürlich alles nur aus Achtung und zum Schutz der Demokratie … und um das von den Wählern verliehene Mandat korrekt im Sinne der Berliner Weisung auszuüben. Hier geht man etwas genauer auf die CDU-Phobien ein: Junge Union fordert CDU-Parlamentarier zur Abwesenheit auf[Deutschlandfunk]. Manchmal macht es mehr Sinn vor dem Wählerauftrag wegzulaufen, als sich davon übermannen zu lassen.

Die CDU bekommt letzte HandlungsanweisungenAn anderer Stelle mussten wir bereits lernen, dass taktisches Wählen, soweit es die AfD macht, ein Missbrauch der Demokratie ist. Die FDP hingegen empfiehlt sowas regelmäßig ihren potentiellen Wählern, um den Spaßfaktor in den Parlamenten zu erhöhen. Wichtig ist heute zu begreifen, dass Menschen nicht gleich Menschen sind. Es gibt gutmenschliche Übermenschen und die schlechtmenschlichen Untermenschen, die schon qua Definition nicht demokratisch sein können und sich nach der Einschätzung aller demokratischen Parteien wohl in der AfD organisiert haben (nachdem sie die Altparteien verlassen haben). Das garantiert zumindest langfristig die Spaltung der Gesellschaft und somit die Umsetzung der Merkel’schen Direktive aus Berlin. Wenn man sich die Berliner Politik etwas genauer ansieht, scheint gerade das derzeit das alleinige Anliegen der Politik zu sein. Deutschland hat erfolgreich und mit vereinten Kräften den Sprung zurück ins Affenhaus geschafft. Glückwunsch!

(Visited 248 times, 1 visits today)
CDU muss Björn Höcke zum MP machen
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

9 Kommentare

  1. So die Wahl ist durch,die Union und die FDP waren sogar zu feige im dritten Wahlgang mit "Nein" zu stimmen,nachdem Höcke auf den dritten Wahlgang verzichtet hat. Somit kann man sagen, daß Union und FDP trotz Kooperations/Unterstützungsverbot mit ihrer Enthaltung dazu beitrugen Rammelfloh erneut ins Amt zu verhelfen…die Zusammenarbeit der (angeblich) Konservativen unter der Hand mit Kommunisten ist also belegt.

  2. Der 1. Weltkrieg wurde von den westlichen Alliierten – auch auf Betreiben von internationalistischen Geschäftemacher – vorbereitet und gestartet um Deutschland und Deutschösterreich zu zerschlagen, auszurauben, die Bevölkerung zu reduzieren und an Nachbarn zu verteilen. Das Diktat von Versailles war die Fortsetzung dieses Vorhabens mit anderen Mitteln. Die Lügerei der Lizenz – Medien und bezahlter Geschichtsverdreher greifen nicht mehr. Hitler und der Nationalsozialismus waren die direkte Folge dieser schändlichen Politik immer getragen von der Angst erneut von einer westlichen Übermacht überfallen und ausgeraubt zu werden. Das alleine zur Selbstverteidigung wieder erstarkte Deutsche Reich musste nun von der internationalen Klicke erneut angegriffen und zerschlagen werden um den Weltbeherrschungsplänen diesr Gruppen nicht im Wege zu stehen. Also wurde Deutschland mit Hilfe polnischer Terroristen in den ehemalig ostdeutschen Provinzen zum Handeln gedrängt und sodann schnell von Großbritannien der bereits seit 1937 ersehnte Krieg erklärt werden.  Die USA waren immer schon indirekte Kriegsteilnehmer aber erklärten Deutschland erst später formal den Krieg mit den Worten: "Schießt auf Deutsch wo immer ihr sie seht." Das Deutsche Reich schloss sich erst 6 Monate später, dem Kriegsrecht entsprechend, dieser Kriegserklärung an. Pläne zum Massenmord an den Deutschen nach der Kapitulation gegen die erdrückende Übermacht – ein Deutscher Soldat kämpfte gegen zwanzig Alliierte – wurden schon früh von Seiten der Alliierten erstellt. Insbesondere der Massenmörder Stalin und der US Finanzminister Morgenthau waren in diesem Komplott die treibenden Kräfte. Das endgültige Ende des Deutschen Volkes sollte eingeleitet werden. Die Inhaber der Presse in den USA hatten mit ihrer Medienmacht der US Bevölkerung vorgegaukelt, die Deutschen wären keine Menschen sondern nur menschenähnliche Wesen mit Wolfsgesichtern, die man besser vernichten sollte, und hoffte so breite Zustimmung zu den Massenmordplänen von Stalin und Morgenthau zu erhalten. Als das nicht funktionierte wurde Deutschland in Drein Zonen geteilt: Westzone, Mitteldeutschland und Ostdeutschland. Der Kölner Sänger und Karnevalist Karl Berbür sang dazu " Wir sind die Eingeborenen von Trizonesien" und wurde von den Besatzern dafür ins Gefängnis gesteckt. In der Westzone wurden die Lizenzparteien, von Agenten unterwandert und die Lizenzpresse, von bekannten Gruppierungen und Agenten unterwandert,  installiert um das deutsche Volk einer Gehirnwäsche ohne Beispiel zu unterziehen. Ein Nachkriegsverbrechen ohnegleichen. Die Folgen dieser verbrecherischen Methode sehen wir nun in Thüringen. CDU und FDP trauen sich aus Angst vor den ehemaligen Kriegsgegnern und ihrer Agenten und Strippenzieher nicht, die Nachfolgeorganisation der SED, der unmenschlichen Mauermörderpartei, zu bekämpfen. Nur die AfD ist Pfui, weil sie die Wahrheit  über die Nachkriegsverbrechen der Alliierten ans Tageslicht bringen könnte, Das muss von den Besatzern und ihren Lizenz-Organisationen auch mit Gewalt (Strafrecht) verhindert werden, Deshalb die permanente Volksverhetzung zum Nachteil der AfD. Deshalb auch diese stille Kumpanei der CDU und FDP mit den Links-Faschisten, Stalinisten und Bolschewisten. Diese Lizenzparteien haben kein Schamgefühl und kein Rechtsgefühl. Sie drehen das Recht und das Grundgesetz so wie es ihnen gerade in den Kram passt. Sie handeln permanent zum Nachteil des deutschen Volkes, welches durch deren geeigneter Politik in nur 30 Jahren um mehr als 20 Millionen Menschen geschrumpft ist und weiter schrumpft und das Staatsgebiet von immer mehr Fremden besiedelt wird. Die Lizenzparteien müssen weg.

  3. 42:43; was für eine relative Mehrheit!!! Was für eine Niederträchtigkeit und Machtgeilheit! Schande über diesen feinen Herrn! Über Höcke und die AfD herziehen (nichts Besseres zu tun?), sich aber von dogmatisch dominierten Stimmenthaltern wählen lassen! Einfach nur widerlich! Woran erkennt man Faschismus? Wenn nicht sein kann, was nicht sein darf!!! Amen!

  4. Interessant auch,

     daß Ramelow, vor seinen giftigen Auslassungen, dem Gratulieren wollenden Herrn Höcke, den Handschlag verweigert! Nun, eine ehemalige Frau Weinkönigin beklagte sich einstmals bitter, daß Muslime diesen ebenfalls verweigern! Es hatte auch nicht den Eindruck, daß es Virus bedingt sei … (Angelächelt sieht, wahrlich, anders aus!), weil, andere durften ja! 

     Ach ja! …

     

     

     

     

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*