Brutalste Russland-Sanktionen in der Pipeline

Brutalste Russland-Sanktionen in der Pipelinevon WiKa (qpress)

Psycho-Land: Militärisch gibt es da zur Zeit (noch) nichts zu intervenieren. Dazu müsste Russland, ggf. erst im Wege einer “Falschen-Flagge-Operation”, in die Falle gelockt werden, um tatsächlich einen allfälligen “dritten Weltkrieg” vom Zaun brechen zu können. Das ändert selbstverständlich nichts daran, dass sich der Werte-Westen in der Pflicht sieht, Russland wegen seiner “Ukraine-Interessen” zu sanktionieren. Hier muss man vorweg verstehen, dass Russland gar keine eigenen Interessen zu haben hat. Das ist eindeutig ein Privileg des Werte-Westens und inzwischen medialer Konsens, sodass man unvermittelt beim “Sanktionopoly”, über START in die nächste Runde gehen kann.

Die Wertegemeinschaft hat ihr Sanktions-Potential bereits seit 2014 ziemlich ausgereizt, aber da geht noch was. Das heißt es müssen neue Ansätze auf den Tisch, die richtig wehtun, um der eigenen Glaubwürdigkeit Nachdruck zu verleihen. Hierbei ist es besonders wichtig exakt zu differenzieren, wer Russland mit welchen weiteren Maßnahmen so richtig in die Zange nimmt. Dabei scheint es hierarchische Überlegungen zu geben, die es unter die Lupe zu nehmen gilt. Selbstverständlich ist in allen Fällen das sehr penible Deutschland gefragt.

Deutschland schießt sich ins Knie

Brutalste Russland-Sanktionen in der Pipeline
Von Harald Hoyer, Schwerin CC BY-SA 2.0, Link

Deutschland kann hier, dank seiner aktuellen politischen Führung, auf einen völlig neuartigen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Annalena Baerbock hat bereits ausformuliert und festgehalten, dass Deutschland kein Preis zu hoch ist, die Zeche, ganz im Sinne der transatlantischen Globalisten, Kriegstreiber und Spalter bezahlen zu wollen. Dazu gehört auch, den Energieeinkauf in Russland soweit zu begrenzen, dass Großteile der deutschen Bevölkerung im kommenden Winter erfrieren könnten. Dies, allein um zu zeigen wie unmenschlich Russland vorgeht, selbst wenn Deutschland dabei total in die leere Röhre guckt. Das wird Putin überaus harte Schmerzen bereiten.

Kanzlerdarsteller Olaf Scholz hat flankierend dazu die Inbetriebnahme von Nord Stream 2 auf den St. Nimmerleinstag verschoben, um sich diesem Ziel zu nähern. Insgesamt bessern sich damit die Aussichten, den Industriestandort Deutschland soweit zu schädigen, dass sich ein Überfall Russlands auf Deutschland gar nicht mehr lohnt. Mehr Abschreckung geht nicht. Es erinnert ein wenig an die Umsetzung des Morgenthau-Plan … [Wikipedia], Deutschland wieder in eine “blühende Agrar-Nation” zu verwandeln. Ein Gedanke, der den Grünen ein gewisses Überlegenheitsgefühl vermittelt. Den amerikanischen Freunden natürlich auch, zumal die Deutschen dies nunmehr in Eigenregie und vollständig auf eigene Rechnung hinbekommt.

Noch viel wichtiger, die Schuldzuweisungen für die vielen Frosttoten lassen sich so eindeutig Putin in die Schuhe schieben. Damit kann man ihn weiterer Verbrechen gegen die Menschlichkeit bezichtigen (eigene Dummheit fließt in diese völkerrechtliche Bewertung nicht mit ein). Wir kennen das Phänomen aus dem Kindergarten. Da muss ein Blag nur so lange “Aua” schreien, bis die Kindergartenleitung die Schuld eines rangniederen Mitarbeiters an dem Geschrei vernünftig erfasst und sanktioniert. Dafür braucht es keine Intelligenz, sondern einen scharfen, grünen Verstand.

USA gehen den brutalsten weg

Brutalste Russland-Sanktionen in der PipelineDen rangniederen Mitgliedern des Werte-Westen wird strengstens empfohlen auf sämtliche Energieimporte aus Russland zu verzichten. Derweil kauft die USA das gefährliche russische Öl auf und macht es auf diese Weise unschädlich. Das kann man hier beim Feindsender Nummer Eins nachlesen: Nord Stream 2 nein – US-Ölimporte aus Russland ja … [RT-Deutsch]. Verbunden mit der respektablen Begründung, man könne die Energiesicherheit der USA nicht gefährden. Das klingt verteidigungspolitisch logisch und wird jedem zur Sanktion Russlands verpflichteten Kostgänger sofort einleuchten.

Teile dieser Energieimporte könnten theoretisch den Verbündeten mit einen Friedenskalkulationsaufschlag überlassen werden. Es gibt weitere interessante Modelle, wie man russisches Erdgas zu amerikanischem Friedensgas machen könnte. Wichtig ist unter allen Umständen die Sanktionsmoral unter den Verbündeten aufrecht zu halten. Um das strategische Ziel zu erreichen, Russland ganz leer zu pumpen, was für eine geniale Strategie, haben die USA ihre Ölimporte aus Russland seit 2014 bereits um 60 Prozent steigern können. Das gewährleistet, dass diese Energiemengen weder die Feinde, noch die niederrangigen Verbündeten belasten können. Die Selbstlosigkeit der USA grenzt schon an eine unmenschliche Leistung. Der Umgang mit derlei wirtschaftlichem Gefahrgut muss tatsächlich fachgerecht gehandhabt werden, um auch die gewollten Effekte tatsächlich zu erreichen.

Wir sehen, die US-Strategie ist wieder einmal eine deutlich überlegene. Die Verbündeten können den USA gar nicht genug danken, dass sie dieses “Drecksgeschäft” übernehmen und dafür sorgen, dass Russland letztlich irgendwann in die Knie gehen muss. Falls jemand hier den ein oder anderen Logikschluss vermutet … da gibt es keinen! Jedenfalls keinen, den man öffentlich unter Freunden diskutieren dürfte, wollte man nicht Gefahr laufen von den USA entfreundet zu werden. Wichtig in der aktuellen Situation ist, dass wirklich alle Verbündeten ihr Letztes und Äußerstes geben, um die Sanktionsziele zu erreichen. Die USA sind dabei stets die Bemühtesten, weshalb man an Lob für ihr Verhalten und Engagement gar nicht sparen kann.

(Visited 259 times, 1 visits today)
Brutalste Russland-Sanktionen in der Pipeline
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

8 Kommentare

  1. Gehen wir davon aus, daß die globale Clique, die die Globalisierung eingefädelt hatte, in 2019 dringend das Kreditgeld sanieren mußte, weil die Zinsen nicht tiefer gesenkt werden konnten als bisher: plus minus Null. Also verfiel man auf ein Virus, das so große Gesundheitskosten entstehen ließe, daß eine große Inflation notwendigerweise entstehen müßte, um das bisherige Geld wertlos zu machen – und man dann mit was neuem kommen könnte, vielleicht einem digitalen Zentralbankkonto oder so was. Um dieses Ziel zu bewerkstelligen, hat dann tatsächlich der IMF noch bevor irgendein Corona-Problem öffentlich bekannt war tatsächlich ca. 1 Billion Dollar für Lockdows zur Verfügung gestellt – und wer das Geld nicht haben wollte, wie Lukaschenko, hatte dann gleich ein Problem mit Demonstranten oder starb. Das zweite Ziel der Virus-Hysterie war auf jeden Fall Trump zu beseitigen, damit man mit dem Märchen von dem menschengemachten Klimawandel die Menschen weiter mittels Steuern weichkochen kann.

    Die Staaten des anglo-zionistischen Imperiums waren schon vor der Corona-Krise genau genommen pleite und jetzt zwei Jahre später erst recht sogar; denn die Wirtschaftsleistung wurde vorsätzlich gedrückt und ungeheure staatliche Leistungen mußten bezahlt werden für Kurzarbeit, Impfungen und Krankengeld für Impfnebenwirkungen usw. Obwohl also gewaltig Sand ins Getriebe der Wirtschaft mutwillig geschmissen wurde, war das angestrebte Inflationsergebnis doch eher mager. Auch die Schäden durch das mutwillige verursachte Lieferkettenproblem hat sich für den Normalo nicht wirklich ausgewirkt.

    Ich spekuliere mal: Könnte es sein, daß man Ende des vergangenen Jahres auf den Gedanken verfiel, eine Ukraine-Krise zu produzieren, um die Inflation so richtig in Gang zu setzen? Denn wenn man die Donbass-Republiken so richtig unter Beschuß setzte, wie es tatsächlich erfolgte, mußten die Russen einmarschieren und dann konnte man sie als Friedensbrecher diffamieren und zur Strafe aus dem SWIFT verbannen, dann müßten weltweit alle Banken riesige Forderungen gegen Rußland verlieren, Rußland könnte auch den Banken keine Darlehen zurückzahlen. Damit dann nicht alle Banken pleite gehen, müßten die Zentralbanken ca. 1 Billion Euro zur Verfügung stellen, um diese Verluste zu ersetzen, so daß die Banken weiter arbeiten könnten. Wäre das endlich die Initialzündung für die von den Geldmächten so heiß ersehnte große Inflation?

    Dann hätte das anglo-zionistische Imperium sich jedoch wie folgt verrechnet: Sie wollten die Russen aus dem SWIFT schmeißen nur für die erfolgte Unterstützung der Donbass-Republiken. Jetzt haben jedoch die Russen das „westliche“ Marionettenregime in Kiew gleich miterledigt, was sicher nicht auf der Agenda des „Westens“ stand. Jetzt können sie natürlich auch Rußland aus dem SWIFT rausschmeißen, haben aber die Ukraine verloren und ihren eigenen Volkswirtschaften größte Schäden zugefügt!

    • Moin Jürgen,

      Deine Spekulation ist gar nicht so abwägig. Ein Weg zur Staatsendschuldung ist nun mal eine fette Inflation, die laut dem Sauhaufen EZB kleingeredet wird. Und mit dem, von welchen Satanisten auch immer, lange geplanten Ukraine-Konflikt werden die Preise für lebenswichtige Güter erst so richtig in Fahrt und die geknechtete Gesellschaft so richtig ins schwitzen kommen.

      Zumindest wird die Sau – „Feindbild Russland“ – noch längere Zeit durchs Dorf getrieben und in den Schwachköpfen verfestigt. Ein gefundenes Fressen für die Medien-Huren und dem US-Imperium, sowie deren Enddarmbewohnern aus der EU u.a. Vasallen-Staaten.

      Am Ende ist immer Russland der Böse. Der nächste Winter ohne Gas aus Russland könnte spannend werden.

  2. Der vom anglo-zionistischen Imperium, üblicherweise genannt der Westen, entschiedene Rauswurf Rußlands aus dem SWIFT dürfte erhebliches Chaos hervorrufen; denn die „westlichen“ Banken bekommen ihre Forderungen von Rußland nicht mehr zurück und Rußland wird seine Gaslieferungen einstellen müssen, weil es schwerlich Gas unentgeltlich weiterliefern wird, nachdem es zuvor einen Tritt in den Arsch bekommen hat. Solch einen Masochismus ist selbst Putin nicht zuzutrauen. Das Reißen der Kreditketten zwischen den Banken ruft vorhersehbar eine gewaltige Wirtschaftskrise hervor, die in eine riesige Infaltion einmünden muß, weil alle Zentralbanken, inkl. der russischen, die den Banken fehlenden Zahlungen durch ungedecktes Kreditgeld ersetzt müssen, was Schwab vielleicht sogar so will.

    Die Amis hatten deswegen sogar Bedenken die Sberbank zu sanktionieren, weil diese so ähnlich wie die Deutsche Bank global systemrelevant ist, auch für die Amis selbst!

    „However, the White House admitted that Sberbank is „heavily connected to the global financial system.”“

    https://www.rt.com/business/550606-western-sanctions-russian-banks/

    Die russische Zentralbank hat jetzt schon mitgeteilt, daß sie billigen Schrott als Sicherheit aufnehmen wird, um die Zirkulation des Geldumlaufs zu gewährleisten:

    https://www.rt.com/business/550749-russia-central-bank-snctions-response/

    Und was für einen Vollidioten wir an der Spitze der Bundesbank namens Joachim Nagel haben, kann man sehen, daß er die Sanktionen gegen Rußland unterstützt!

    https://www.mmnews.de/aktuelle-presse/178433-bundesbankpraesident-unterstuetzt-finanzsanktionen-gegen-russland

    So einem kleinen subalternen Beamten bzw. Sesselpupser kommt es gar nicht zu, sich in die große Politik einzumischen! Da jetzt die Gasforderungen Rußlands mit Gold beglichen werden müssen, wird es höchste Zeit, daß er den Blessing-Brief rückgängig macht und unsere 3500 Tonnen Gold aus New York zurückholen läßt, deren Transport hierher ihm immer zu teuer erschien. Ich empfehle ihm als Lektüre das Buch von Peter Boehringer, „Holt unser Gold heim“, das sicher ungelesen in seiner Bibliothek steht:

    https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&tn=Holt%20unser%20Gold%20heim

    • Eines muss man sehen, wenn man vom anglo-zionistischen Imperium spricht. Auch die Clique um Putin besteht zum Großteil aus zionistisch-koscheren Milliardären. Und das Vermögen in Russland ist zum Großteil in den Händen dieser Volksgruppe.

      Ich war lange davon ausgegangen, dass wenigstens die Situation in China anders ist, aber die Chinesen hatten vor einigen 100 Jahren eine jüdische Volksgruppe, die sich dort niedergelassen hat und so assimiliert wurde, dass sie nicht mehr unterscheidbar ist. Es wäre gut möglich, dass auch die Schalthebel und das Vermögen dort in den entsprechenden Händen liegt. Der versuchte US-Umsturz in Taiwan wurde jedenfalls von einem jüdischen Chinesen (Student) angeführt… Und es wäre weltweit wahrscheinlich einmalig, wenn sich die Gruppe nicht über die Jahrzehnte in die Machtzentralen vorgekauft hätte.

      Übrigens hat auch die Ukraine mit einer Ausnahme eines muslimischen Oligarchen, koschere Kriegsoligarchen, die den Konflikt lenken und das Land ansonsten ausgeplündert haben.

      Und auf beiden Seiten werden dann natürlich die christlichen Kämpfer verheizt.

      Globalpolitisch habe ich heute bei Southfront gelesen, dass die Chinesen nun möglicherweise die Eroberung Taiwans beginnen könnten.

      Jedenfalls soll ein Offizieller gesagt haben, die Befreiung Taiwans sei nicht mehr fern. Im Kontext von 70 oder 80 Jahren Trennung ist nicht mehr fern, aber ein dehnbarer Begriff. Für China wäre jedenfalls die Situation strategisch günstig, da die USA nicht in der Lage sind, sich auf zwei solchen Kriegsschauplätzen gleichzeitig ausreichend zu engagieren.

      Es könnte aber nun der 3. WK wahrscheinlich in Absprache aller Beteiligter Oligarchen gezündet werden, damit man das alte System endgültig abräumen kann und die Knechtschaft der Menschen in ein moderneres Ganzes überführen und mit moderner Überwachungstechnologie vollenden kann… 666 läßt grüßen…

      • Ist doch alles Käse. Muslimische Oligarchen, jüdische Völker, christliche Opfer.
        Das ist die Spaltung 1.0! Es gibt nur Menschen, überall auf der Welt.
        Und es gibt Bösewichtel. Punkt.

        • Kann man so sehen, kann man aber auch anders sehen…

          Diejenigen, die herrschen, erkennt man übrigends daran, dass man sie nicht kritisieren darf.

          Wenn man von einem anglo-zionistischen Imperium spricht, sollte man auch von einer russo-zionistischen Regionalmacht auf dem Weg zum Imperium sprechen… Oder von einer Ukraininsch-zionistischen Junta.

          Alles andere ist Augenwischerei. Da kommen nicht die Wikinger in russischen Panzern.

      • „Der versuchte US-Umsturz in Taiwan (???) wurde jedenfalls von einem jüdischen Chinesen (Student) angeführt…“

        Meintest Du Joshua Wong in Hongkong?

        https://de.wikipedia.org/wiki/Joshua_Wong

        Mark Zuckerberg ist mit einer Chinesin verheiratet namens Priscilla Chan. Sie ist viellicht auch eine von den chinesischen Juden:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Priscilla_Chan

        Wenn China sich jetzt im Windschatten der Ukraine-Krise Taiwan schnappt, wäre das jedenfalls verständlich, denn die USA werden jetzt außer der Ukraine noch schwerwiegende Finanz- und Wirtschaftprobleme bekommen, wie der Rest ihres anglo-zionistischen Imperiums, uns inklusive, und können sich mit ihren Kriegsfronten nicht zu sehr verzetteln. Die Chinesen würden sich nur so verhalten wie die Amis im Georgienkrieg gegenüber Rußland während der olympischen Sommerspiele in Peking. Die Chinesen könnten genauso wie Putin argumentieren, sie wollten keine abtrünnige Provinz vor der Haustür haben, deren amerikanische Nuklearwaffen auf sie gerichtet sind.

        Allerdings müßten wir dann vermutlich auf das Anti-Peking-Medium „The Epoch Times“ verzichten und wären einen Schritt weiter in Richtung Kommunismus, wie es dem WEF und Schwab so vorschwebt!

        https://www.epochtimes.de/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*