Brief eines Bewohners aus Butscha

Folgende Mail mit der Bitte um Weiterleitung ist in der Redaktion eingegangen. Das Prinzip, „Audiatur et altera pars“, sollte stets Anwendung finden, was im Staatsfunk leider nur selten stattfindet. Welche Erkenntnisse jeder Leser aus diesem Brief für sich gewinnt, oder auch nicht, bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

Der Brief wird hier im Original wiedergegeben.

*******

[Weitergeleitet aus Neues aus Russland 🪆📢]

❗️❗️❗️❗️❗️TEILEN❗️❗️❗️❗️❗️

Brief eines Bewohners aus Butscha:

„Dies wurde mir von meinem Freund aus Kiew, Pater Roman, geschickt. Der Priester musste mittlerweile mit seiner Familie fliehen“.

„Guten Tag. Ich bin ukrainischer Staatsbürger und wohne in Kiew. Wir wurden am 12. März aus Butscha evakuiert.

Unser Haus (mit 250 Wohnungen) wurde komplett geplündert. Die ukrainische Presse machte russische Soldaten für die Plünderung von Butscha verantwortlich, und die Menschen glaubten ihr…. Aber eine Woche ist vergangen, und die einzelnen Nachbarn, die noch im Haus wohnen, flüstern, nachdem sie auf die Gesundheit ihrer Kinder und alle Heiligen geschworen haben, dass sie entsetzt sind über das Chaos, das sie gesehen haben, und sagen die Wahrheit…

Die Russen zogen am 30. März aus Butscha ab. Und am 31., abends, begannen die Plünderungen. Eine Brigade von mehr als 10 Personen in Zivilkleidung arbeitete, wurde aber rund um die Uhr von ukrainischen Militär bewacht und befehligt. Nachts, im Schein von Fackeln.

Sie haben unser Haus drei Tage lang ausgeraubt (31., 1. und 2. April). Bis auf vier Wohnungen wurde in alle eingebrochen und geplündert. Alle wissen davon, aber sie schweigen. Selbst diejenigen, deren Angehörige bei den Streitkräften und der Polizei dienen, schweigen! Jeder wird in tierische Angst gestürzt! Die Frauen verbeugen sich, wenn sie angesprochen werden, weinen mit Angst in den Augen und sagen mit zitternder Stimme „Danke“. Diese Reaktion kommt daher, dass sie wissen, dass diejenigen, die für pro russisch gehalten werden, sofort und ohne Vorwarnung getötet werden.

Gestern wurden in Butcha vier der sechs Leichen identifiziert, die im Keller eines Nachbarhauses gefunden wurden. Zwei von ihnen entpuppten sich als Türmonteure und zwei als Schlosser! Dies ist die Beseitigung von Zeugen, Plünderern, die drei Tage lang für die Armee-Befehlshaber gearbeitet hatten! (Einschlagen von Wohnungstüren)

Auch unsere Familie hat (oder besser gesagt hatte) eine Datscha in einem großen Dorf in der Nähe von Kiew. Ich rief einen Nachbarn an. Das Dorf ist zerstört, jedes 3. Haus. Viele Menschen wurden evakuiert. Nur diejenigen, die eine Kuh hatten, blieben übrig.

Unser Dorf wurde von ukrainischen Einheiten geplündert, die sofort nach dem Rückzug der russischen Truppen einrückten!!! Zehn Tage. In alle Häuser wurde eingebrochen und gestohlen!!! Die Menschen sind still. Ein Nachbar fuhr mit seinen kleinen Enkelkindern nach Malin zu seiner Tochter und ließ die Kuh und die Hühner in der Obhut einer Nachbarin… Die Nachbarin sah, dass „unsere“ Leute die Möbel aus seinem Haus holten und rannte zu ihnen: „Hey, Leute, was macht ihr denn da, wir sind doch unsere eigenen Leute!!! Sie haben sie gleich hinter dem Zaun erschossen… Und ihren Ehemann auch!

Warum haben sie Oma Masha umgebracht??? Ihre gemolkenen Kühe muhten drei Tage lang, weil die Nachbarn Angst hatten, die Hütte auch nur zu verlassen, um auf die Toilette zu gehen, und zum Topf gingen… Am dritten Tag erbarmten sich die Krieger des Lichts und schnitten den armen Kühen die Kehle durch… Die Militäreinheit, die in unser Dorf kam, bestand aus 70-80 Personen. Und alle haben geplündert und gemordet!

Glauben Sie, dass es in der Ukraine Faschismus gibt? Nein, es ist kein Faschismus… Faschisten haben ihre eigenen Leute nicht ausgeraubt oder getötet! Das ist grimmiger Satanismus, sinnlos und gnadenlos! Sie sind nicht „unsere“, sie sind nicht menschlich! Sie können nicht übersehen haben, dass es noch Menschen im Dorf gibt… auch wenn sie in ihren Hütten sitzen und sehen, was ihr seit zehn Tagen mit unserem Dorf anstellt!!! Die Nachbarn sehen deine Verbrechen… Bastarde.

In Butscha leben noch etwa 3000 Menschen, in unserem Dorf etwa 40. Die Menschen haben alles gesehen, sie wissen alles und werden alles erzählen!!! Sie werden doch nicht alle Zeugen Ihres wilden Satanismus töten, oder? Und selbst wenn du zurückkommst, wirst du nicht alle umbringen! Du kannst die Menschen nicht töten…

(Visited 664 times, 1 visits today)
Brief eines Bewohners aus Butscha
9 Stimmen, 4.67 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)

10 Kommentare

  1. Angesichts dieser in dem Brief geschilderten grausigen, erschütternden Ereignisse finde ich die Kommentare von Jürgen II und Martin äußerst fehl am Platz. Hier wäre Schweigen Gold gewesen.

  2. Auf Terraherz sind bereits verschiedene Videoaufnahmen veroeffentlicht, in denen gefesselte und geknebelte Russische Soldaten aus mehreren SUV Fahrzeugen gestossen und kurz darauf in die Knie und Unterleib mit AK5 geschossen worden sind. Die verletzten Soldaten werden mit Stiefel auf Kopf, Gesicht und Koerper getreten, auch auf die blutenden Schussverletzungen, mit Gewehrkolben bearbeitet und ohne Pause angeschrien. Unter den schwer verletzten Soldaten die auf dem Boden liegen hat man einigen schwere Plastiktueten ueber Kopf und Gesicht gestuelpt. Ein mit einem Maschinengewehr bewaffneter ukrainischer Soldat zerrt die Plastiktuete immer wieder vom Gesicht des am Boden liegenden Soldaten und schreit wie ein verrueckter auf den wehrlosen ein. Es ist deutlich zu erkennen das der russiche Soldat bereits im sterben liegt. Einen anderen am Boden liegenden Soldaten wird brutal in den Hinterkopf geschossen.

    Auf einem anderen Video wird die Kreuzigung eines gefangenen, jungen russischen Soldaten gezeigt. Mehrere ukrainische Miliz zerren den Soldaten auf ein mit schweren Brettern gefertigtes primitives Kreuz, und fesseln die Oberarme des Soldaten an den horizontalen Balken. Der Soldat kaempft dagegen an und wird brutal geschlagen. Kurz danach werden seine Haende mit schwere Naegel durch einem schweren Hammer ans Kreuz genagelt, und die Beine mit klebrige Plastikband festgebunden. Mehrere Miliz ziehen das Kreuz hoch und sichern es in einem ausgehobenen Loch. Nachdem das Kreuz senkrecht steht, zuendet die Miliz ein Feuer an, und laesst den Soldaten am lebendigen Leib elendig verbrennen. Die Miliz Verbrecher lachen und tanzen um das Kreuz herum. Die Schreie des jungen Soldaten sind hoellisch. Diese Hinrichtung fand in der Abenddaemmerung statt.

    Geneva Convention ist dieser satanisch ausgebildeten Brut nicht bekannt. Das hat man denen aus den Gehirnzellen entfernt bevor sie in die Rothschild geplanten Kriege geschickt werden.

    • Kann da nicht viel aus der unterirdischen Welt kommen??? Räumt man alles nach oben, Beweise dann weg. Kann man nicht mehrere Gebiete mittels, vielleicht Drohnen, überwachen??? Daß das in der heutigen Zeit nicht zu bewerkstelligen ist, glaube ich nicht. ….Bräuchte man Kronzeugen für diese Taten…Müßte man mit Money hinkriegen…..Geht nicht……..Warum nicht…..Money macht viel möglich. Außer es gibt Gründe, dies nicht aufzuklären…………..— Was war und ist jetzt mit den amerikanischen Tunnels? Aufgeklärt? 2 Jahre vorbei.?? Trump ist so schweigsam geworden? Social truth auch nicht hilfreich.????

  3. Das alte Sprichwort gilt auch heute noch: „Geld regiert die Welt!“ Auch wenn sich das Geld heutzutage üblicherweise als „Demokratie“ tarnt, die von den Massenmedien der reichen Leute und Staatssendern, wie bei uns dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk, gelenkt wird.

    Im Grunde genommen werden und wurden die meisten Staaten immer von den reichen Männern und Frauen beherrscht, wenn man einmal von Nordkorea absieht, wo die Spitze sich auch gut verwöhnt. Man nannte die reichen Männer Plutokraten, Magnaten, Adlige [alteingessener Reichtum wie heute das englische Königshaus!], heute Oligarchen, die mit ihrer Wirtschaftsmacht die Welt regiert. Besonders reiche Oligarchen wie Gates und Soros verstehen sich selbst noch als Wohltäter bzw. Philanthropen, weil sie so gut zu uns sind, daß sie uns nicht – wie im Altertum – als Sklaven hungrigen Muränen zum Fressen geben.

    Wir leben in einer Scheinwelt: Kriegsminister sind fälschlich prinzipiell Verteidigungsminister, heutzutage üblicherweise Frauen, eiskalte Geldmenschen nennt man Philanthropen!

    Wer merkt, daß diese ganze Welt auf unzutreffenden Bezeichnungen zur allgemeinen Manipulation und Verwirrung aufgebaut ist, und zieht daraus für sich erkennbare Konsequenzen??? Wer erkennt, daß ein System, das auf Manipulation und Lüge aufgebaut ist, wie unser Geld, irgendwann einmal notwendigerweise scheitern muß, weil im Gegensatz zur Realität und menschlichen Bedürfnissen?

  4. „Gestern wurden in Butcha vier der sechs Leichen identifiziert, die im Keller eines Nachbarhauses gefunden wurden. Zwei von ihnen entpuppten sich als Türmonteure und zwei als Schlosser! Dies ist die Beseitigung von Zeugen, Plünderern, die drei Tage lang für die Armee-Befehlshaber gearbeitet hatten! (Einschlagen von Wohnungstüren).“

    „Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.“

    https://100woerter.de/was-bedeutet-und-woher-kommt-der-mohr-hat-seine-schuldigkeit-getan-der-mohr-kann-gehen/?cn-reloaded=1

    Als Pausanias, der König von Sparta, der Sieger der Schlacht von Plataiai, gegen sein eigenes Volk mit dem Perserkönig intrigierte, erhielt jeder Brief als letzten Passus die Mitteilung der Überbringer der Botschaft sei nach Überbringung zu töten, so Thukydides.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pausanias_(Sparta)

    Ich bin nicht so sicher, ob die „Mohren“ in Berlin einmal glimpflich davon kommen werden, nachdem sie uns mit dem Corona-Unfug und der Ukraine-Krise vorsätzlich ruiniert haben.

    Wird die ununterbrochene Volksverdummung und Verwirrung durch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk sie noch einmal vor der gerechten Strafe bewahren, angesichts der nicht nur theoretischen, sondern eminent praktischen Schäden im nächsten Winter, wenn die Wasserrohre einfrieren, zusätzlich zu den Bewohnern???

    Für uns wird es aller Voraussicht nach kein Ostern im Sinne einer Wiederauferstehung unseres früheren Wohlstands geben!

  5. Und täglich grüßen die Satanisten:

    3, 4, 6, 3, 31 (4) 1 und 2 (3), einmal die 10, dann wieder 3 und 4 und 3000… und dann noch 70 und 80.

    3 = Freimaurer und Satanisten (Spitze der Pyramide)
    4 = Die unwissende Masse (Grundfläche der Pyramide)
    6 = der Mensch
    10 = 1 = Gott
    7 (70) (3 und 4) = die gesamte Pyramide – die Vollendung der Schöpfung in 7 Tagen
    8 (80) = Neubeginn 7 plus 1…

    Fast genau die gleichen Zahlen wie beim Artikel davor in ganz ähnlicher Reihenfolge.

    • Tja Martin,

      auch wenn es tatsächlich exakt die Gleichen Zahlen (wie aus dem Text eines weiteren Artikel) sein sollten … Man kann ja gerne auch deren Präsenz zur Kenntnis nehmen, ansonsten aber ist weiter keine Zeit damit zu verschwenden wert >>> eben weil damit Inhaltlich nichts Neues rüber kommt und eben nur um sie in ihrem „Ego“ zu bestärken, … wohl kaum!? Auch werden wir kein weiteres Mal auf deren „Enigma“ einsteigen (und freimütig liefern!)…oder?!?
      #-#
      Mit einem Gruß

      • Naja, es geht auch darum, dass der Inhalt solcher Artikel zumeist nur als Transportschicht dient und nichts aber auch gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*