Bill Gates „Lösung: Im Labor gezüchtetes Fleisch besteht aus Krebszellen. Möchtest du es selten oder mittel?

Das USDA erlaubt nicht, dass tierische Tumore in die Nahrungskette gelangen. Aber im Labor gezüchtetes Fleisch besteht aus Tumorzellen

Von Igor Chudov (globalresearch)

Alle Artikel von Global Research können in 51 Sprachen gelesen werden, indem Sie die Schaltfläche „Website übersetzen“  unter dem Namen des Autors aktivieren  .

Um den täglichen Newsletter von Global Research (ausgewählte Artikel) zu erhalten,  klicken Sie hier .

Folgen Sie uns auf Instagram  und  Twitter und abonnieren Sie unseren Telegrammkanal . Fühlen Sie sich frei, Artikel von Global Research zu reposten und zu teilen.

Erstveröffentlichung am 24. Februar 2023

***

Laut Bill Gates und dem Weltwirtschaftsforum droht die fortschreitende Erderwärmung die Menschheit zu vernichten. Methan, das aus dem Rülpsen und Furzen von Kühen stammt, ist ein Treibhausgas (THG). Kühe sind also ein Problem!

Glücklicherweise hat Bill Gates eine Lösung für uns, die in diesem Video erklärt wird . Wir müssen aufhören, Rinder anzubauen und auf synthetisches Rindfleisch aus dem Labor umsteigen .

Das Weltwirtschaftsforum geht davon aus, dass wir in 16 Jahren „synthetisches Fleisch“ essen werden . (Der folgende Artikel wurde vor 4 Jahren geschrieben)

Bill Gates tätigte beträchtliche Investitionen in Hersteller von „synthetischem Fleisch“ und erwartete einen schönen Gewinn.

Der CNBC-Artikel erklärt, dass „im Labor gezüchtetes Fleisch“, d. h. Zellkulturen, die in riesigen Edelstahlbottichen gezüchtet werden, nicht dasselbe ist wie „Fake-Fleisch“ aus Soja- oder Erbsenprotein:

Vegetarier haben lange die ethischen und ökologischen Probleme mit der Fleischproduktion und dem Fleischkonsum angepriesen. Start-ups wie MosaMeat, JUST und Memphis Meats züchten Fleisch in einem Labor, um es den Menschen zu ermöglichen, Fleischfresser zu sein, ohne die ökologischen oder ethischen Probleme.

Die Bemühungen , die als sauberes Fleisch bezeichnet werden, unterscheiden sich von „Fake Meat“, wie dem Sojaprotein „Huhn“, das Sie heute in Ihrem Lebensmittelgeschäft finden können. Im Gegensatz zu Morningstar oder Boca Burgers ist sauberes Fleisch wirklich Fleisch; es wächst einfach in einem Labor, anstatt Teil eines Tieres zu sein .

Okay, aber aus welchen Zellen ist das Laborfleisch gezüchtet?

Im Labor gezüchtetes „Fleisch“ besteht aus „unsterblich gemachten“ Krebszellen

Dieser ausgezeichnete Bloomberg-Artikel ( Paywall-freier Link ) stellt klar, dass alles Laborfleisch als immortalisierte Tumorzellen gezüchtet wird. Wie der Artikel erklärt, werden dieselben Zellen zur Herstellung herkömmlicher Impfstoffe verwendet .

Danke der Biotech-Revolution. Unter den richtigen Bedingungen können tierische Zellen in einer Petrischale oder sogar in großen Fabriken voller Edelstahlfässer gezüchtet werden . Seit Jahrzehnten haben Unternehmen wie Pfizer Inc. und Johnson & Johnson große Mengen an Zellen kultiviert , um Impfstoffe, monoklonale Antikörper und andere Biotherapeutika herzustellen . Jetzt ist die Idee, dass wir diese Zellen genauso gut essen könnten .

Was sind das für Zellen?

Das große hupende Sternchen ist, dass normale Fleischzellen sich nicht ewig weiter teilen . Um die Zellkulturen mit Raten wachsen zu lassen, die groß genug sind, um ein Geschäft anzutreiben, verwenden mehrere Unternehmen, einschließlich der Großen Drei, stillschweigend sogenannte immortalisierte Zellen , etwas, das die meisten Menschen nie absichtlich gegessen haben. Immortalisierte Zellen sind ein Grundnahrungsmittel der medizinischen Forschung, aber sie sind technisch gesehen präkanzerös und können in einigen Fällen vollständig krebsartig sein .

Der Artikel verleiht einigen dieser Zelllinien ein „menschliches Gesicht“, zum Beispiel der „ HeLa- Linie“, die aus dem Gebärmutterhalskrebs von Henrietta Lacks hergestellt wurde :

Hier kommen immortalisierte Zellen ins Spiel. Sie werden seit den frühen 1950er Jahren in der medizinischen Forschung verwendet, als die erste und berühmteste unsterbliche Zelllinie – abgeleitet von den Gebärmutterhalskrebszellen einer Frau namens Henrietta Lacks – erfolgreich in einem Labor gezüchtet wurde.

Die Unterscheidung zwischen präkanzerösen und krebsartigen Zellen ist relativ gering: Krebszellen können per Definition von der Tumorstelle wegschwimmen, durch das Blut oder die Lymphe wandern und an einer anderen Stelle im Körper einen neuen Tumor ( Metastasen ) bilden.

Die Unterscheidung ist wichtig für das klinische Ergebnis eines Patienten mit einem neu entdeckten Tumor, beinhaltet jedoch nur eine geringfügige biozelluläre Unterscheidung.

Keine Sorge: Prominente Krebsforscher sagen gegenüber Bloomberg Businessweek , dass es für Menschen, die sie essen, im Grunde unmöglich ist, Krebs zu bekommen, weil die Zellen nicht menschlich sind , oder dass sich die präkanzerösen oder krebsartigen Zellen überhaupt im Menschen replizieren . … Und Kuhtumoren landen manchmal auch in im Laden gekauftem gemahlenem Futter. [stimmt nicht – Tumore werden NIE von USDA-Inspektoren zugelassen – siehe unten – IC] Natürlich könnten die Fakten nicht viel ausmachen, wenn Viehzüchter oder andere Akteure in der traditionellen Fleischindustrie sich genug bedroht fühlten, um einen PR-Krieg zu erklären. Es ist allzu leicht, sich irreführende Fox News-Chyrons über Hühnertumoren und Krebsburger vorzustellen.

Nicht so irreführend! Das Hauptproblem beim Anbau eines endlosen „Laborfleisch“-Vorrats besteht darin, dass sich normale Gewebezellen nicht endlos replizieren können (siehe oben) . Es gibt eine Grenze, wie oft sie geteilt werden.

Impfstoffhersteller verwenden bereits solche immortalisierten Tumorzellen, um einige Covid-Impfstoffe und andere Impfstoffe herzustellen:

Heute werden die Covid-19-Impfstoffe von AstraZeneca Plc und J&J unter Verwendung von immortalisierten menschlichen Nieren- bzw. Netzhautzellen gezüchtet .

So züchten Lieferanten von „Laborfleisch“ und „Zelllinien“ Fleisch aus Tumorzellen, die „immortalisiert“ werden; mit anderen Worten, ihre Zellen können sich endlos replizieren. Aus diesem Grund hören Krebse schließlich nie auf zu wachsen!

Eat Just Inc. lehnte es ab, sich zu dieser Geschichte zu äußern. Yaakov Nahmias , Chief Scientific Officer von Believer Meats, sagt, dass sein Unternehmen unsterbliche Zellen in seinen kultivierten Hähnchen verwendet und dass sein Team irgendwie, mit Mitteln, die er sagt, selbst sie nicht verstehen, unsterbliche Zellen geschaffen hat, die keine genetischen Signaturen mit Krebszellen teilen .

Sind Sie skeptisch gegenüber dem oben Gesagten? Ich bin. Sogar der Bloomberg-Autor Joe Fassler bezweifelte die obige Erklärung und fragte unabhängige Biologen, die Yaakov Nahmias ‚BS nicht glaubten :

(Zwei Zellbiologen, denen ich seine Kommentare mitteilte, äußerten sich skeptisch.)

Wir können sehen, dass bisher alles Laborfleisch aus sich endlos teilenden Tumorzellen hergestellt wird.

Das Immunsystem unseres Körpers ist darauf ausgelegt, solche abnormalen und krebsartigen Zellen abzutöten und zu bekämpfen. Krebserkrankungen greifen also nur dann ein, wenn das Immunsystem schwächer wird oder die Krebszellen lernen, Immunreaktionen zu vermeiden .

Zellen werden im menschlichen Körper ständig unsterblich, indem sie mutieren, um das Altern zu umgehen – und noch mehr mutieren, um dem Immunsystem zu entgehen, das im Allgemeinen versucht, solche Mutanten abzutöten .

Die Laborfleischfirmen planen, uns solche soliden Tumorzellen zum Essen zu verkaufen.

Guten Appetit!

USDA-Inspektoren untersuchen Krebs und Tumore in Tierkadavern

Trotz der zurückhaltenden und beruhigenden Sprache von Bloomberg können Krebs und Tumore niemals USDA-Fleischinspektionen bestehen .

Erläuterungen

Die obige Geschichte gilt für „Lab-Fleisch“: Produkte, die aus unsterblich gemachten tierischen Tumorzellen hergestellt werden, die in Bottichen wachsen.

Die „Pflanzenersatz“-Fleischersatzprodukte wie Beyond Meat basieren auf Erbsen- oder Sojaprotein. Als solche sind sie NICHT mit diesen im Labor gezüchteten Krebszellenprojekten verwandt. Diese Pflanzenprodukte sind in keiner Weise „Fleisch“.

Darüber hinaus schreien gefälschte Nachrichten-Websites, dass im Labor gezüchtetes Fleisch (aus Tumorzellen hergestellt) uns Krebs geben wird. Es gibt keine Beweise dafür, dass im Labor gezüchtetes Fleisch Krebs begünstigt. Es gibt auch keinen Beweis dafür, dass im Labor gezüchtetes Fleisch KEINEN Krebs verursacht. Es ist einfach eine Unbekannte. Das USDA hat jedoch einen Grund, tumorhaltige Kadaver abzulehnen. Es ist am besten, keine ungerechtfertigten Behauptungen aufzustellen, und bei meinem Substack geht es nicht darum, sensationelles Zeug zu erfinden.

Jetzt wollen sie uns solide Tumor-„Steaks“ verkaufen 

  • Der Bloomberg-Artikel erklärt, dass alles „Laborfleisch“ aus Tumorzellen besteht .
  • Gleichzeitig verbieten USDA-Vorschriften Tumore in der Fleischversorgung von Menschen .

Ich bin sicher, dass sich Bill Gates und das WEF auf die eine oder andere Weise für eine Änderung der Regeln einsetzen werden, damit sie uns solide Tumore als „im Labor gezüchtetes Fleisch“ verkaufen können.

An diesem Punkt bin ich hin- und hergerissen: Würde ich lieber „ze bugz“ oder „laborgezüchtetes Tumorfleisch“ essen? Oder Vegetarier werden? Eine schwere Entscheidung!

Was würdest du wählen?

*

Hinweis für die Leser: Bitte klicken Sie oben auf die Schaltflächen zum Teilen. Folgen Sie uns auf Instagram und Twitter und abonnieren Sie unseren Telegram Channel. Fühlen Sie sich frei, Artikel von Global Research zu reposten und zu teilen.

Alle Bilder in diesem Artikel stammen vom Autor

Die ursprüngliche Quelle dieses Artikels ist Igor’s Newsletter

Copyright © Igor Chudov , Igors Newsletter , 2023

*******

Was für eine geniale Idee, Laborfleisch aus Tumorzellen für den Verzehr herstellen. So eine Idee kann wirklich nur von geisteskranken Vollidioten von der Pharnafia stammen. Für die Pharma-Industrie sind gesunde Menschen kein gutes Geschäft.

Und die, die IHR wählt,  unterstützen diese kranken Hirne auch noch. 

(Visited 425 times, 1 visits today)
Bill Gates „Lösung: Im Labor gezüchtetes Fleisch besteht aus Krebszellen. Möchtest du es selten oder mittel?
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Dazu fällt mir nichts weiteres ein, als dass es wohl eine Menge völlig gestörte Kreaturen auf diesem Planeten gibt. Menschen sind das für mich ganz sicher nicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*