Biden friert Texas ein

von Israel Shamir (theblogcat)
https://www.unz.com/ishamir/biden-freezes-texas/

Das frierende Texas sollte ein Monument in Auftrag geben: Greta Thunberg und Bill Gates retten die Texaner vor der globalen Erwärmung, indem sie sie in Eiszapfen verwandeln. So viel zur globalen Erwärmung, dem stinkigsten Hering, der je im Golf von Mexiko gefangen wurde!

Die Texaner haben den echten Neuen Grünen Deal bekommen, sehr teuer und ungewiss. Der Deal lautet: „Friert und zahlt!“ Die grüne Alternative von billiger und reichlicher Energie ist der Mist, auf dem die Träume einer AOC wachsen. Es wird wahrscheinlich nicht funktionieren. Wind und Wasser sind was Wunderbares, aber kaum eine verlässliche Energiequelle, um bei zweistelligen Minustemperaturen zu heizen.

Die Zerstörung der Öl-, Gas- und Kohleindustrie (wie sie von den Global Warmern gepredigt wird) würde bestimmt viele Menschen töten, viel mehr als dessen normale Ausbeutung. Der Frosteinbruch in Texas hätte nur kleine Unannehmlichkeiten verursacht, wenn die örtlichen Versorger nicht von ihrer Auslöschung bedroht wären und ihre Arbeit an der Gas-Öl-Kohle-Infrastruktur mehr oder weniger eingestellt hätten. Wer will schon investieren, wenn er gewarnt wird, dass seine Arbeit bald obsolet sein wird und durch Windturbinen und Solarenergie ersetzt wird. Man vergleiche einfach die Bedingungen von Texas mit denen von Russland, wo Temperaturen unter -30 Grad Celsius den Einwohnern keine Probleme bereiten, weil die Russen nicht davor zurückschrecken, neben der Atomenergie auch Gas und Öl zu verwenden.

Wäre ich ein Verschwörer, so würde ich die Biden-Administration beschuldigen, dass sie sich einmischt und und das Trumpsche Texas absichtlich frieren lässt. Ich mach’s trotzdem, als Rache, weil sie Trump für die Corona-Krise beschuldigt haben. Washington hat sicher nicht versucht, die texanischen Energieversorger zu zwingen, die dringend benötigte Wärme für die republikanisch dominierten Staaten bereitzustellen. Aber das Hauptverbrechen der Bidenianer ist ihr erklärtes Festhalten an den grünen Projekten, die auf ihrem irrationalen Glauben an das Märchen der globalen Erwärmung basieren.

Die Erwärmlichen haben diesen Begriff komplett abgelegt. Und ja, der Begriff „globale Erwärmung“ hält dem Eintreffen der Realität nicht stand. Einen frierenden Menschen kann man nicht davon überzeugen, dass es zu warm sei, oder ihm damit Angst einjagen, es könnte wärmer werden. Also reden die Erwärmlichen jetzt von „Klima“. Klima ist eine launige Natur; es bringt das Wetter völlig durcheinander. Menschengemachte Verschmutzung ist ein Tropfen im Ozean, und menschliche Anstrengungen, das Klima zu verändern, sind genauso vergeblich. Aber eins ist sicher: Sie schaffen es, dass wir uns elend fühlen, bevor wir einen kleinen Einfluss auf das Klima erwirken können.





Sogar die Richtung der Klimaveränderung ist nicht gewiss. Die Erwärmlichen (wie Greta) sagen, unser Planet erwärmt sich wegen dem von Menschen produzierten Kohlendioxid (CO2). Viele Experten sagen, der Planet bekommt es mit einer neuen Eiszeit zu tun, wegen der verminderten Sonnenaktivität, mit Verweis auf das Maunder Minimum oder Gleißberg Minimum. In Israel sagt der populäre Experte Chaim Noll, das wahre Problem sei die Wüstenbildung, während CO2 gut für die Pflanzen sei und diese verhindern, dass halb-trockene Gebiete sich in Wüsten verwandeln. Wieder andere sagen, die Veränderungen seien ganz normal, wir hätten solche Veränderungen schon früher durchlebt.

Wir wissen wirklich nicht genau, was vor sich geht und ob wir dagegen etwas tun können oder tun sollen. Und gerade jetzt, zur Zeit des größten Frosts, besitzt Bill Gates die Frechheit, sein Manifest der Erwärmlichen zu veröffentlichen („How to Avoid a Climate Disaster“). Das Buch wird stark beworben und bekommt jubelnde Kritiken, auch wenn es genauso dämlich ist wie der Rest dieser Bücher. Gates will, dass wir mit dem Reisen aufhören (außer man kann sich einen Privatjet leisten, so wie Gates einen besitzt:

Und wir sollen keine Fleisch mehr essen (Würmer sind für das gemeine Volk gut genug, oder synthetisches Fleisch, wie es eben dieser Gates produziert. Denn Kühe furzen, und Furzen erwärmt den Planeten). Wenn man seine und seinesgleichen Fähigkeit kennt, die Medien zu mobilisieren, dann wäre ich nicht erstaunt, wenn er schafft, den Westen zu überzeugen. Und jede Katastrophe im Fleisch-produzierenden Texas wäre Wasser auf Gates Mühlen.

Abgesehen davon, dass er albern ist, weiß dieser Kerl zu viel! 2015 gab Gates eine „vorausahnende Warnung über die Gefahr einer Pandemie“, sagt ein Beobachter:

https://www.standard.co.uk/culture/books/climate-green-microsoft-bill-gates-planet-carbon-b918481.html

Inwiefern war es eine „Vorahnung“, als Gates im selben Jahr 2015 ein Coronavirus patentieren ließ, das dem ziemlich ähnlich ist, das 2020 die Menschheit attackiert hat? Vielleicht ist es genauso vorahnend wie „bei dem Brandstifter, der als erster Kenntnis von zukünftigen Bränden hat“, wie Ron Unz anmerkte.

https://www.unz.com/runz/american-pravda-our-coronavirus-catastrophe-as-biowarfare-blowback/

(Visited 189 times, 1 visits today)
Biden friert Texas ein
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*