Biden, eine bezahlte israelische Marionette, erklärt: „Ich bin ein Zionist.“

Der jüdische US-Außenminister sagte dasselbe

Von Dr. Paul Craig Roberts (globalresearch)

Das Biden-Regime hat deutlich gemacht, dass die US-Regierung zionistisch ist. Biden ist eindeutig kein amerikanischer Patriot. Er opfert das Wohlergehen und den guten Ruf Amerikas, was davon noch übrig ist, zugunsten des Völkermords des zionistischen Israel am palästinensischen Volk.

Seit 1947 stiehlt Israel Palästina von seinen Besitzern und 2.000-jährigen Einwohnern. Seit Jahrzehnten vertreibt Israel Palästinenser aus ihren Dörfern, zwingt sie in Flüchtlingslager im Ausland und reduziert ihre Präsenz in Palästina auf fast nichts. Israel ist es gelungen, Palästina in Israel umzubenennen. Dies geschieht seit 76 Jahren mit der Unterstützung der großen, moralischen westlichen Demokratien, die Bedenken hinsichtlich der Menschenrechte immer nur dann äußern, wenn ihre Sorge sich gegen ihre auserwählten Feinde richtet.

Nachdem die Zionisten Palästina mit amerikanischer, europäischer und muslimischer Hilfe auf fast nichts geschrumpft haben, wurde in Washington und Israel die Entscheidung getroffen, Palästina ganz auszulöschen. a> Es wird kein sinnloses Gerede mehr über „Zwei-Staaten-Lösungen“ geben.

Die zionistische Marionette – Biden, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika – repräsentiert die zionistische Propaganda, dass jede Kritik am israelischen Völkermord an den Palästinensern antisemitisch sei, das heißt, die Kritik sei angeblich nur ein Produkt des Hasses auf Juden und hat keinen Bezug zu den Auswirkungen des zionistischen Massenmordes an palästinensischen Frauen und Kindern auf das moralische Gewissen, den wir alle jeden Tag beobachten können.  

Zu sehen, wie ein amerikanischer Präsident so tief sinkt, zeigt uns, dass das, was einst ein stolzer Amerikaner war, jetzt ein beschämter Amerikaner ist. Der Präsident der Vereinigten Staaten bezeichnet unser Land als uneingeschränkten Befürworter des Völkermords und Ermöglicher des Massenmordes, einen Präsidenten, der hundert Milliarden Dollar unseres Geldes zur Unterstützung des Massenmordes verwendet hat , indem sie tatsächlich auf Kosten Amerikas die Bomben und Raketen schicken, die einen Völkermord bewirken.

Biden ist Israels Führer in Amerika und der westlichen Welt, aber der Kongress, insbesondere die Republikaner, stimmen ihm zu.

Es waren die Republikaner des Repräsentantenhauses, die die Präsidenten der Harvard University, der University of Pennsylvania und des Massachusetts Institute of Technology dazu aufriefen, vor den Bildungsausschuss des Repräsentantenhauses zu treten und dafür getadelt zu werden, dass es Studenten gibt, die es wagen, gegen Israel zu protestieren. Beachten Sie, dass alle drei Präsidenten unserer führenden Bildungseinrichtungen Frauen sind.

Das Ergebnis ist, dass das Repräsentantenhaus eine Resolution verabschiedet hat, dass Kritik an Israel „Antisemitismus“ darstellt. Siehe dieses.

In Deutschland und anderen europäischen Ländern kann eine Person allein deshalb verhaftet werden, weil sie die Menschenrechtsverletzungen Israels richtig kritisiert. Diese Gesetze gelten nur für Washingtons Feinde, niemals für Israel oder Washington. In Europa ist es eine Straftat, in irgendeiner Weise mit dem offiziellen zionistischen Narrativ des Holocaust nicht einverstanden zu sein. Fakten dürfen niemals in die offizielle Erklärung eingehen, selbst wenn die Fakten das Narrativ in begrenztem Umfang stützen Mit dem Verbot von Protesten gegen Israels Völkermord an den Palästinensern hat Europa einen Blankoscheck für den Völkermord ausgestellt.

Es ist vollkommen klar, dass das Böse jetzt die offizielle Außenpolitik der westlichen Welt ist. Das macht die  Verteidigung der westlichen Zivilisation immer schwieriger.

Ich finde es immer schwieriger, eine Zivilisation zu verteidigen, deren „satanisches Übel“ jeden Tag zunimmt.

*

Paul Craig Roberts ist ein renommierter Autor und Akademiker und Vorsitzender des Institute for Political Economy, wo dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht. Dr. Roberts war zuvor Mitherausgeber und Kolumnist des Wall Street Journal. Während der Reagan-Administration war er stellvertretender Finanzminister für Wirtschaftspolitik. Er schreibt regelmäßig Beiträge für Global Research.

„Netanyahus bösartiger Angriff auf Zivilisten, die Gewalt kennt keine Grenzen“: Unbeabsichtigte Folgen des israelischen Angriffs auf Palästina

Die Originalquelle dieses Artikels ist Global Research
Copyright © Dr. Paul Craig Roberts, Global Research, 2023

(Visited 302 times, 1 visits today)
Biden, eine bezahlte israelische Marionette, erklärt: „Ich bin ein Zionist.“
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

27 Kommentare

  1. In diesem Video, das exklusiv auf unserem Kanal auf Deutsch veröffentlicht wurde, spricht der mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Journalist und Herausgeber der Snowden NSA-Leaks Glenn Greenwald mit dem Enthüllungsjournalisten Lee Fang über die Dokumente, die er kürzlich aufgedeckt hat und die Israels verdeckte Operationen offenlegen, die darauf abzielen, israelkritische oder pro-palästinensische Stimmen in der Öffentlichkeit zum Schweigen zu bringen.

    https://www.youtube.com/watch?v=BE-KCqB6V1M&t=251s

  2. In diesem Video, das von Mikhaila Peterson produziert und exklusiv in deutscher Sprache auf unserem Kanal veröffentlicht wurde, liefert der Politikwissenschaftler und Historiker Dr. Norman Finkelstein eine detaillierte Geschichte des israelisch-palästinensischen Konflikts. Es enthält Informationen über die Anfänge, jede wichtige UN-Abstimmung, Zeiten des palästinensischen Widerstands, Kriege, die in der Region stattgefunden haben, und Israels militärische Operationen. Dr. Norman Finkelstein liefert eine detaillierte und einzigartige Darstellung, die in den meisten Mainstream-Medien nicht zu finden ist.
    Dieses Video wurde von Mikhaila Peterson produziert und auf ihrem YouTube-Kanal am 20. Oktober 2023 veröffentlicht. Mit Erlaubnis von Dr. Norman Finkelstein veröffentlichen wir es heute mit dem Ziel, das Bewusstsein für den historischen Hintergrund des israelisch-palästinensischen Konflikts zu fördern.

    https://www.youtube.com/watch?v=YfS3eDhO8XA

    • Normen Finkelstein ist einer der wenigen Menschen, die meiner vollen Wertschätzung sicher sein dürfen, alles was er gesagt hat, findet nicht nur meine uneingeschränkte Zustimmung, sondern fordert mir auch einen großen Respekt ab, Gott segne ihn !

    • Der Jüdische Weltkongreß hat Norman Finkelstein als jüdischen Verräter gebrandmarkt, und man merkt förmlich, wie er leidet, daß er die Wahrheit einfach sagen MUSS, obwohl er sicherlich auch an seinem Volk hängt! Es gibt also ganz wenige Ausnahmen unter den Menschen, die die Wahrheit sagen MÜSSEN, obwohl sie darunter schrecklich leiden!

      Dasselbe gilt auch für Paulus, der unendlich leidet, daß er als jüdischer Theologe und Schriftgelehrter einfach Jesus bekennen MUSS, obwohl er dadurch in Widerspruch zu seinem Volk gerät. Dieses will ihn dann als Ketzer töten, was freundlicherweise Finkelstein bisher noch nicht erlebt hat. Aber was nicht ist, kann noch werden!

      • Fortsetzung:

        https://www.bibelwissenschaft.de/bibel/LU12/ACT.23

        12Da es aber Tag ward, schlugen sich etliche Juden zusammen und verschworen sich, weder zu essen noch zu trinken, bis daß sie Paulus getötet hätten. 13Ihrer aber waren mehr denn vierzig, die solchen Bund machten. 14Die traten zu den Hohenpriestern und Ältesten und sprachen: Wir haben uns hart verschworen, nichts zu essen, bis wir Paulus getötet haben. 15So tut nun kund dem Oberhauptmann und dem Rat, daß er ihn morgen zu euch führe, als wolltet ihr ihn besser verhören; wir aber sind bereit, ihn zu töten, ehe denn er vor euch kommt! 16Da aber des Paulus Schwestersohn den Anschlag hörte, ging er hin und kam in das Lager und verkündigte es Paulus. 17Paulus aber rief zu sich einen von den Unterhauptleuten und sprach: Diesen Jüngling führe hin zu dem Oberhauptmann; denn er hat ihm etwas zu sagen. 18Der nahm ihn und führte ihn zum Oberhauptmann und sprach: Der gebundene Paulus rief mich zu sich und bat mich, diesen Jüngling zu dir zu führen, der dir etwas zu sagen habe. 19Da nahm ihn der Oberhauptmann bei der Hand und wich an einen besondern Ort und fragte ihn: Was ist’s, das du mir zu sagen hast? 20Er aber sprach: Die Juden sind eins geworden, dich zu bitten, daß du morgen Paulus vor den Rat bringen lassest, als wollten sie ihn besser verhören. 21Du aber traue ihnen nicht; denn es lauern auf ihn mehr als vierzig Männer unter ihnen, die haben sich verschworen, weder zu essen, noch zu trinken, bis sie Paulus töten; und sind jetzt bereit und warten auf deine Verheißung.
        22Da ließ der Oberhauptmann den Jüngling von sich und gebot ihm, daß er niemand sagte, daß er ihm solches eröffnet hätte, 23und rief zu sich zwei Unterhauptleute und sprach: Rüstet zweihundert Kriegsknechte, daß sie gen Cäsarea ziehen, und siebzig Reiter und zweihundert Schützen auf die dritte Stunde der Nacht; 24und die Tiere richtet zu, daß sie Paulus draufsetzen und bringen ihn bewahrt zu Felix, dem Landpfleger. 25Und schrieb einen Brief, der lautete also: 26Klaudius Lysias dem teuren Landpfleger Felix Freude zuvor! 27Diesen Mann hatten die Juden gegriffen und wollten ihn getötet haben. Da kam ich mit dem Kriegsvolk dazu und riß ihn von ihnen und erfuhr, daß er ein Römer ist. 28Da ich aber erkunden wollte die Ursache, darum sie ihn beschuldigten, führte ich ihn in ihren Rat. 29Da befand ich, daß er beschuldigt ward von wegen Fragen ihres Gesetzes, aber keine Anklage hatte, des Todes oder der Bande wert. 30Und da vor mich kam, daß etliche Juden auf ihn lauerten, sandte ich ihn von Stund an zu dir und entbot den Klägern auch, daß sie vor dir sagten, was sie wider ihn hätten. Gehab dich wohl!

      • „Der Jüdische Weltkongreß hat Norman Finkelstein als jüdischen Verräter gebrandmarkt, …“

        Ich könnte mir als Jude gar keine größere Ehre vorstellen, als vom Jüdischen Weltkongreß gebrandmarkt zu werden, oder anders ausgedrückt, würde er vom selbigen hofiert werden, dann wäre doch arge Vorsicht geboten.

        Und ja, es ist an ihm klar zu erkennen, daß es oft sehr schwer ist, an der Wahrheit festzuhalten, denn auch wenn sie frei macht, hat sie ihren Preis.

  3. Was mich wundert ist, daß immer nur von 70 % Frauen und Kindern als Toten in Gaza gesprochen wird.

    Sind die männlichen Opfer nicht auch bedauernswert? Die von den „westlichen“ Medien vorangetriebene Weiberherrschaft hält das Leben verlorener Männer offensichtlich nicht für bedeutend, sondern hält nur das Leben von Frauen und Kindern für wichtig. Deswegen findet man auch gar nichts dabei, daß Selenskij jetzt die vor ihm außer Landes geflüchteten Männer auch noch verheizen will, zum Wohle der Demokratie in der Ukraine!

    Die Sache mit den Frauen und Kindern scheint mir auch reine Heuchelei zu sein. Als unlängst ein zweijähriges Mädchen gesucht und dann bedauerlicherweise in einem See gefunden wurde, beschäftigte sich n-tv ca. 5 Minuten lang damit, wenn jedoch alle 5 Minuten ein Kind in Gaza getötet wird, interessiert das kein Schwein.

    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_100304476/bingen-200-einsatzkraefte-suchen-vermisste-zweijaehrige.html

    n-tv befaßt sich auch eine ganze Sendung mit dem psychischen Problemen der von der Hamas freigelassenen israelischen Geiseln, während jeden Tag genausoviel Palästinenser getötet werden, wie die Hamas überhaupt an Geiseln nahm. Offensichtlich haben die keine psychischen Probleme, die erwähnenswert wären.

    Fazit: Humanität des anglo-zionistischen Westens ist gar keine, weil sie nicht allen Menschen gilt, sondern nur bestimmten Leuten, mit deren Erwähnung eine politische Absicht besteht, um das eigene materielle Interesse zu verfolgen. Möglicherweise wissen die Politiker des anglo-zionistischen Westens gar nicht mehr, was eine allesumfassende Humanität eigentlich ist. Sonst hätte das Nobelpreiskomittee nicht so viele Fehlurteile gefällt wie Obama mit seinem Drohnenkrieg.

    In dem beiliegenden Artikel besteht das perfide Albion nach wie vor auf der Zweistaatenlösung, genauso wie Scholz und Bearbock, genau wissend, daß Albion ein totes Pferd reitet, weil die 700.000 Siedler auf der Westbank nicht umgesiedelt werden können. Da die Siedler nicht umgesiedelt werden können, müssen die Palästinenser weichen, nachdem man jahrezehntelang eine von vorne herein nicht gewollte und deswegen undurchführbare Zukunftsaussicht vertreten hat. Die Lügen zum Zweiten Weltkrieg lassen grüßen, genauso wie die illegale Bewaffnung Israels mit Atombomben!

    https://de.rt.com/kurzclips/video/190460-un-verurteilt-israelische-angriffe-im/

    UN verurteilt israelische Angriffe im Westjordanland und fordert Waffenstillstand im Gazastreifen
    20 Dez. 2023 14:39 Uhr

    Botschafter Sérgio Danese, ständiger Vertreter Brasiliens bei den Vereinten Nationen (UN), und Nathalie Broadhurst, die stellvertretende ständige Vertreterin Frankreichs bei den UN, haben bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates in New York die Eskalation der israelischen Angriffe im Westjordanland angesprochen.

    Danese betonte, dass es eine Eskalation der „staatlichen Gewalt“ gegeben habe, die über den Gazastreifen hinausgehe. Er hob hervor, dass Zerstörungen, Räumungsbefehle und andere Angriffe gegen Palästinenser und ihre Häuser, insbesondere in Ost-Jerusalem, zugenommen hätten.

    Russlands ständiger Vertreter bei den UN, Wassili Nebensja, wies in seiner Rede darauf hin, dass seit Beginn des Konflikts mindestens 19.000 Menschen im Gazastreifen ums Leben gekommen seien, 70 Prozent davon Frauen und Kinder.

    • „Fazit: Humanität des anglo-zionistischen Westens ist gar keine, weil sie nicht allen Menschen gilt, sondern nur bestimmten Leuten, mit deren Erwähnung eine politische Absicht besteht, um das eigene materielle Interesse zu verfolgen. Möglicherweise wissen die Politiker des anglo-zionistischen Westens gar nicht mehr, was eine allesumfassende Humanität eigentlich ist. Sonst hätte das Nobelpreiskomittee nicht so viele Fehlurteile gefällt wie Obama mit seinem Drohnenkrieg.“

      Unter diesem Gesichtspunkt muß man auch die Masseneinwanderung sehen. Der Vorwand ist die Rettung Geflüchteter durch Asyl und allgemein Humanität, tatsächlich jedoch das Staatsvolk umzuvolken und möglichst von seinem Land verschwinden zu lassen. Wenn es um Humanität ginge, müßten die Leute überhaupt nicht ihre Heimat verlassen! Der hundertste Flüchtlingsgipfel der EU von gestern ist genauso für die Katz wie alle vorherigen auch und dient nur zur unentwegten Verarschung der Bevölkerung!

  4. „Eiland lehnte die Vorstellung, dass es in Gaza unschuldige Menschen gibt, grundlegend ab.“ Das gilt bis auf den heutigen Tag auch für die Deutschen, die weiterhin für von Gesetzen und Staatsanwälten erzwungene Geschichtsdarstellung schuldig gemacht werden!

    „Es sind nicht nur die bewaffneten Kämpfer der Hamas, sondern auch alle ‚zivilen‘ Funktionäre, darunter Krankenhaus- und Schulverwalter, und auch die gesamte Bevölkerung von Gaza, die am 7. Oktober die Hamas enthusiastisch unterstützt und ihre Gräueltaten bejubelt haben“, schrieb Eiland und fügte hinzu: „Wer sind die ‚armen‘ Frauen von Gaza? Sie alle sind Mütter, Schwestern oder Ehefrauen von Mördern der Hamas.“

    „Hinter jedem Terroristen stehen dutzende Männer und Frauen, ohne die er keinen Terrorismus betreiben könnte“, schrieb Eiland. „Dazu gehören nun auch die Mütter der Märtyrer, die sie mit Blumen und Küssen in die Hölle schicken. Sie sollten ihren Söhnen folgen, nichts wäre gerechter. Sie sollten verschwinden, ebenso wie die Häuser, in denen sie diese Schlangen aufgezogen haben. Sonst werden dort noch mehr kleine Schlangen aufgezogen.“

    Dies wird gesagt, während sich die Mitteilungen häufen, daß an den 1200 toten Israelis auch deren eigene Armee beteiligt war! Sämtliche anglo-zionistischen Medien, also die Propagandisten der avisierten jüdischen Weltherrschaft, verschweigen dies, was dann auch für alles andere für uns lebenswichtige gilt: Fehlinformation!

    Da die Ägypter die Palästinenser nicht aufnehmen wollen, müssen sie jetzt alle an der Grenze sterben, ein Genozid, den man den Deutschen immer vorgeworfen hat, aber durchaus eine Fehlinterpretation sein könnte. Was nutzt es in moralischer Hinsicht, wenn man den Türken noch immer den heimlichen Genozid an den Armeniern 1915 vorwirft, aber dasselbe vor aller Welt selbst macht??? Die Politik ist, namentlich bei uns, nichts als grenzenlose Lüge und Heuchelei!

    https://de.rt.com/meinung/190338-gaza-wird-von-israel-mit/

    Nahost-Konflikt: Gaza wird von Israel mit Absicht unbewohnbar gemacht
    20 Dez. 2023 07:15 Uhr

    In Gaza breiten sich zahlreiche Infektionskrankheiten aus, das Gesundheitssystem ist so gut wie nicht mehr existent, und die Menschen beginnen in großer Zahl zu verhungern. All dies ist auf konkrete politische Entscheidungen Israels zurückzuführen.

    Von Caitlin Johnstone

    In einem Artikel mit dem Titel „Das Gesundheitssystem von Gaza liegt am Boden, während Israel in Khan Yunis vordringt“ berichtete die Washington Post, dass die massenhafte Vertreibung von fast zwei Millionen Palästinensern innerhalb von Gaza zu Ansammlungen von Flüchtlingen und zu unhygienischen Lebensbedingungen geführt habe, sodass sich rasch akute Seuchen ausbreiten können.

    https://de.rt.com/meinung/190117-israels-apologeten-israels-outen-sich-zunehmend-als-psychopathen/

    Unterdessen gaben das Gesundheitsministerium von Gaza und andere Mitarbeiter aus dem medizinischen Sektor an, dass sie akute Fälle von Hepatitis, Krätze, Masern und Infektionen der oberen Atemwege registriert hätten, hauptsächlich bei Kindern, so der Bericht der Washington Post. Imad al-Hams, ein Arzt in einem von Kuwait finanzierten Krankenhaus in Rafah, berichtete, dass sich Infektionskrankheiten rasend schnell ausbreiteten, während sich immer mehr Menschen in die Enge des Gebietsstreifens drängten, um den vorrückenden israelischen Streitkräften zu entkommen.

    In einem Interview mit CNN beschrieb die Koordinatorin für Notfälle von „Ärzte ohne Grenzen“, Marie-Aure Perreaut, die Bedingungen in Gaza als „apokalyptisch“ und warnte, dass die Lebensbedingungen im Al-Aqsa-Krankenhaus, wo sie selbst arbeite, kaum noch als human bezeichnet werden könnten. Das Gesundheitssystem sei völlig zusammengebrochen. Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen berichtete zudem, dass die Hälfte der Bevölkerung in Gaza aufgrund des israelischen Belagerungskrieges und des Zusammenbruchs der zivilen Infrastruktur jetzt mit Hunger konfrontiert sei. Im nördlichen Gazastreifen seien neun von zehn Bewohnern davon betroffen. All dies steht im Einklang mit der israelischen Politik massiver Zwangsevakuierungen, Angriffe auf Gesundheitseinrichtungen und der vollständigen Belagerung des Gazastreifens.

    Ein Arzt namens Hafez Abukhoussa schrieb in einem Artikel für das Time Magazine unter dem Titel „Was ich bei der Behandlung von Patienten in den verbleibenden Krankenhäusern in Gaza gesehen habe“ Folgendes:

    „Das Gesundheitssystem im Gazastreifen ist infolge der anhaltenden Bombardierung durch Israel fast vollständig zusammengebrochen. Krankenhäuser und Krankenwagen wurden wiederholt angegriffen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Gaza wurden bisher mehr als 250 medizinische Mitarbeiter getötet, darunter zwei meiner Kollegen von Ärzte ohne Grenzen, die bei der Ausübung ihrer Arbeit im Al-Awda-Krankenhaus im Norden des Gazastreifens ums Leben kamen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind von den 36 Krankenhäusern im Gazastreifen nur noch elf in irgendeiner Form funktionsfähig. Krankenhäuser im Norden, wie zum Beispiel das Al-Shifa-Krankenhaus funktionieren kaum noch, da grundlegende Medikamente und Treibstoff für die Generatoren zur Neige gehen.

    Meine Kollegen mussten Amputationen im Licht von Taschenlampe und ohne Betäubung durchführen. Als israelische Soldaten vor ein paar Wochen das Al-Shifa überfielen – ein Schritt, den der Chef der WHO als ‚völlig inakzeptabel‘ bezeichnete –, waren Ärzte und Personal gezwungen, Patienten zurückzulassen, die zu krank oder zu schwer verletzt waren, um evakuiert zu werden. Einige derjenigen, die sich weigerten, das Krankenhaus zu verlassen, darunter der Direktor des Krankenhauses, wurden zusammen mit Dutzenden anderen festgenommen. Im Al-Nasr-Kinderkrankenhaus befahlen Soldaten dem Personal, die Patienten zu verlassen, darunter vier Frühgeborene, die Sauerstoff benötigten und später tot aufgefunden wurden.“

    Dies alles steht auch perfekt im Einklang mit der Agenda der Regierung von Benjamin Netanjahu, die palästinensische Bevölkerung im Gazastreifen „auf ein Minimum zu reduzieren“, samt all den anderen Forderungen nach ethnischen Säuberungen, die immer wieder von israelischen Staatsbeamten und Vordenkern geäußert werden. Das alles stimmt auch perfekt mit den Vorschlägen überein, die vergangenen Monat von einem einflussreichen israelischen nationalen Sicherheitsberater namens Giora Eiland, einem pensionierten Generalmajor der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte, gemacht wurden.

    „Die internationale Gemeinschaft warnt uns vor einer humanitären Katastrophe in Gaza und vor schweren Epidemien“, schrieb Eiland. „Wir dürfen davor nicht zurückschrecken, so schwierig das auch sein mag. Schließlich werden schwere Epidemien im Süden des Gazastreifens uns dem Sieg näher bringen und die Verluste unter den israelischen Soldaten minimieren.“ Eiland lehnte die Vorstellung, dass es in Gaza unschuldige Menschen gibt, grundlegend ab. Eine Haltung, die immer stärker zum Ausdruck kommt, während Israel einem sehr, sehr dunklen Kapitel in der Geschichte der menschlichen Zivilisation zusehends näher rückt.

    „Es sind nicht nur die bewaffneten Kämpfer der Hamas, sondern auch alle ‚zivilen‘ Funktionäre, darunter Krankenhaus- und Schulverwalter, und auch die gesamte Bevölkerung von Gaza, die am 7. Oktober die Hamas enthusiastisch unterstützt und ihre Gräueltaten bejubelt haben“, schrieb Eiland und fügte hinzu: „Wer sind die ‚armen‘ Frauen von Gaza? Sie alle sind Mütter, Schwestern oder Ehefrauen von Mördern der Hamas.“

    „Hinter jedem Terroristen stehen dutzende Männer und Frauen, ohne die er keinen Terrorismus betreiben könnte“, schrieb Eiland. „Dazu gehören nun auch die Mütter der Märtyrer, die sie mit Blumen und Küssen in die Hölle schicken. Sie sollten ihren Söhnen folgen, nichts wäre gerechter. Sie sollten verschwinden, ebenso wie die Häuser, in denen sie diese Schlangen aufgezogen haben. Sonst werden dort noch mehr kleine Schlangen aufgezogen.“

    Wenn Menschen über Völkermord in Gaza sprechen, meinen sie nicht nur die Tausende von Zivilisten, die bei israelischen Luftangriffen getötet wurden. Die Politik, die Israel bewusst eingeführt hat, hat das Potenzial, in den kommenden Monaten noch viel, viel mehr Menschen zu töten. Und wenn Netanjahu und seine Handlanger ihren Willen durchsetzen, wird genau das passieren.

    Caitlin Johnstone ist eine unabhängige Journalistin aus Melbourne, Australien. Ihre Website findet sich hier und man kann ihr auf X unter @caitoz folgen.

    • Eine Frau mit Durchblick! Die Frage ist, inwieweit die staatlich betriebene Verwirrung der Worte und dadurch auch der Moral sich nicht selbst schädigt und damit die Macht der sie betreibenden staatlichen Elite??? Die Strategie der Wortverwirrung hat der Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg geholfen, aber später ist sie zusmmengekracht!

      https://www.infosperber.ch/freiheit-recht/buergerrechte/die-freiheit-die-wir-zu-haben-glauben/

      Die Freiheit, die wir zu haben glauben

      Christian Müller © zvg

      Christian Müller / 21.06.2021 Freiheit und Unfreiheit: Eine US-amerikanische Journalistin hat ein paar Vergleiche angestellt.

      Anschliessend an den Biden/Putin-Gipfel in Genf gab es zwei Pressekonferenzen, zuerst eine von Wladimir Putin, danach eine von Joe Biden. Dabei wenig überraschend: Zur Pressekonferenz von Putin hatten alle Journalisten und Journalistinnen Zutritt, zur Pressekonferenz von Biden aber nur US-amerikanische Journalisten und nur solche, die Biden schon bekannt und genehm waren. Andreas Zumach hat auf Infosperber darüber informiert.

      Doch warum war das nur wenig überraschend? Die US-amerikanische Journalistin Caitlin Johnstone hat schon kurz vor dem Genfer Gipfel einen Vergleich zwischen «totalitären Regimen» und «freien Demokratien» angestellt. Einige der von ihr registrierten und formulierten Unterschiede zwischen den USA und totalitären Regimen seien hier übersetzt und zitiert:

      – In totalitären Regimen kommt es zu «Massakern und Kriegen». In freien Demokratien gibt es «humanitäre Interventionen».

      – In totalitären Regimen wird «gefoltert». In freien Demokratien kommen «erweiterte Verhörmethoden» zum Einsatz.

      – In totalitären Regimen bestimmen die Mächtigen, was geschieht, ohne Rücksicht auf Wünsche des Volkes. In freien Demokratien bestimmen die Mächtigen, was auf Wunsch des Volkes geschehen soll.

      – In totalitären Regimen hält eine einzige Partei den Status quo aufrecht und setzt ihn durch. In freien Demokratien halten zwei Parteien den Status quo aufrecht und setzen ihn durch.

      – In totalitären Regimen werden Sie gezwungen, zu gehorchen. In freien Demokratien werden Sie dazu erzogen, zu denken, Ihr Gehorsam sei Ihre eigene Freiheit.

      – In totalitären Regimen werden politische Reden von der Regierung stark reguliert. Auch in freien Demokratien werden politische Reden von der Regierung stark reguliert – aber auf dem Weg über das Silicon Valley.

      … und etliche weitere Vergleiche, die sich auf die «freie Demokratie» der USA beziehen. Caitlin Johnstones Schlussfolgerung: «In totalitarian regimes you are not free, and you know it. In free democracies you are not free, and you don’t know it.» Oder in Deutsch: «In totalitären Regimen sind Sie nicht frei – und Sie wissen es. In freien Demokratien sind Sie nicht frei, aber Sie wissen es nicht.»

      Zum Nachlesen oder auch zum Anhören (in englischer Sprache) hier anklicken. Lachen erlaubt!

      https://caitlinjohnstone.com/2021/06/13/the-difference-between-totalitarian-regimes-and-free-democracies/

  5. Ich glaube Netanjahu wollte den Krieg, um die Palästinenser loszuwerden, deswegen mußte die Anzahl der von der Hamas getöteten Israelis übertrieben werden. Vielleicht wollte die Hamas nur Geiseln nehmen, um ihre eigenen Leute freizupressen, wobei diejenigen, die sich von der Hamas nicht gefangennehmen lassen wollten, von der Hamas erschossen wurden. Seltsam, daß der ganze anglo-zionistische Westen das folgende nicht berichtet, sondern nur die Russen! Durch Auslassung wichtiger Details werden die meisten unserer Mitbürger falsch informiert, und wir selbst von ihnen isoliert, wenn wir deren Falschaussagen bestreiten!

    https://de.rt.com/der-nahe-osten/190421-bericht-idf-panzer-beschoss-am/

    Bericht: IDF-Panzer beschoss am 7. Oktober gezielt ein Siedlerhaus
    20 Dez. 2023 13:48 Uhr

    Neuerlich ist an die Öffentlichkeit ein Video durchgesickert, das zeigt, wie ein israelischer Panzer am 7. Oktober in einem Kibbuz das Feuer auf ein Haus eröffnete, in dem 13 israelische Geiseln mit der Hamas festsaßen. Das Video ist ein weiterer Beleg dafür, dass die IDF selbst zahlreiche Zivilisten getötet hat, die angeblich dem Hamas-Angriff zum Opfer gefallen seien.

    Ein israelischer Panzer der IDF beschoss am 7. Oktober ein Haus mit israelischen Geiseln in diesem Kibbuz Be’eri östlich nahe am Gazastreifen gelegen.

    Das Video eines Polizeihubschraubers zeigt, wie ein israelischer Panzer das Feuer auf ein Siedlerhaus eröffnete, in dem 13 israelische Geiseln während des Hamas-Angriffs auf Militärbasen und Kibbuzim am 7. Oktober getötet wurden. Das berichtete der israelische Sender 12 News und kommentiert weiter, dass die Videoaufnahme aus dem Hubschrauber zeigen, wie der Panzer der IDF Granaten in Richtung eines Hauses abfeuert, in dem sich Hamas-Kämpfer mit den israelischen Siedlern verbarrikadiert hatten.

    Das Haus, das der Israelin Pasi Cohen gehört, befindet sich im Kibbuz Be’eri, den die Hamas am 7. Oktober angegriffen hatte, um Israelis nach Gaza zu verschleppen. Die Tötung der 13 Israelis durch israelisches Panzerfeuer war bereits durch die Aussage der 44-jährigen Yasmin Porat bekannt geworden, die mit den weiteren Geiseln in demselben Haus festgehalten wurde, bevor sie fliehen konnte.

    New footage from October 7 shows Israeli tank firing at settler homes in Kibbutz Be’eri
    https://twitter.com/TheCradleMedia/status/1737128706831782222
    — The Cradle (@TheCradleMedia) December 19, 2023

    Nachdem Hamas-Kämpfer das Haus eingenommen und die Gefangenen dort festgehalten hatten, reagierte die paramilitärische Spezialeinheit JAMAM der israelischen Grenzpolizei und begann sofort ein Feuergefecht mit den Hamas-Kämpfern. Während die Soldaten das Haus umstellten, wandte sich Porat an einen der Soldaten und fragte ihn, ob die Panzergranaten nicht auch die anderen Geiseln, die sich noch im Haus befanden, verletzen würden. Ein Soldat antwortete ihr, dass „sie nur die Wände des Hauses durch Beschuss einreißen wollen“.

    https://de.rt.com/der-nahe-osten/187457-medien-in-israel-bestaetigten-israelischer/

    Drei der Toten in dem Haus waren die 12-jährige Liel Hetzroni, ihr Zwillingsbruder Yanai und ihre Tante Ayla, die sie aufzog. Der israelische Fernsehsender Kan berichtete, dass Liels Verwandte eine Abschiedszeremonie für sie abhielten, anstatt sie beerdigen zu können, weil von ihrem Körper nichts mehr zu finden war. Als die Überreste von Liels Leiche schließlich identifiziert wurden, waren nur diese Knochensplitter und Asche übrig.

    Das Video des Polizeihubschraubers ist ein weiterer Beleg dafür, dass die israelischen Streitkräfte selbst viele der 1.200 israelischen Soldaten und Zivilisten getötet hatten, die am 7. Oktober während des Hamas-Angriffs starben.

    In einem Gespräch mit der ausländischen Presse am 14. Oktober gab der Oberst Golan Vach von einem militärischen Such- und Rettungsteam Auskunft darüber, warum die israelische Armee am 7. Oktober israelische Häuser mit Panzern angriff.

    Bei einer Unterrichtung von Journalisten vor einem niedergebrannten und zerstörten Haus behauptete Vach, die Hamas habe 15 Menschen in dem Haus festgehalten, darunter acht Babys, „und sie haben sie getötet und verbrannt“. Auf die Frage eines Journalisten, wie genau die Hamas diese Zerstörung verursacht hätte, gab Oberst Vach widerwillig zu: „Unsere Panzer griffen an, weil sie [die Hamas] in diesen Häusern sich verschanzt haben, und wir mussten die ganze Siedlung zurückerobern. Und das konnte nicht ohne die Panzer geschehen.“ Dies deutet darauf hin, dass die in dem Haus getöteten Personen durch israelisches Panzerfeuer getötet wurden und nicht von Hamas-Kämpfern, die sich selbst mit in dem Haus verbarrikadiert hatten.

    • Mich wundert hier garnichts mehr. Es ist eine Schande, dass man um informiert zu sein, ausländische Quellen konsumieren muß. Ganz egal, ob es der Israel/Hamas Krieg ist, oder der Urkraine/Russland Krieg. Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln, was die deutschen MSM der Bevölkerung in die Birne trichtern wollen. Kein Wunder, dass die Menschen hier so sind wie sie sind.

      • Das WEF trifft sich vom 15. bis zum 19. Januar 2024 in Davos. Und was bringt unser Fernsehen (ARD) darüber heute abend:

        „Davos 1917
        Spionageserie •S taffel 1, Folge 1, Johanna

        Im Jahr 1917 verwüstet der Erste Weltkrieg Europa. In der neutralen Schweiz herrscht Frieden, doch hinter den Kulissen agieren die Spione der Kriegsparteien. Im Luftkurort Davos setzt die Krankenschwester Johanna Gabathuler alles daran, sich ihre Tochter zurückzuholen, die ihr nach der Geburt genommen wurde. Auf der Suche nach ihrem Kind verstrickt sich Johanna in Verbindungen zum deutschen Geheimdienst.“

        Nichts als Unterhaltungssendungen ohne irgendwelche Erkenntnis! Die von meinem Vater vor 25 Jahren vom Fernsehen aufgenommenen Videos waren noch viel gehaltvoller!

        Arte gehört zwar auch zum System, bemüht sich aber wenigstens die Leute etwas zu bilden!

          • Du meinst den am 20. April 1889 in Braunau am Inn geborenen? Ja, die privaten und öffentlich-rechtlichen TV-Sender geben sich reihum das Staffelholz, damit das toten Pferd immer weiter reitet.

            Und die Russen wollen nach wie vor nicht zugeben, daß Stalin Hitler gegenüber einen Wortbruch beging, wodurch sie letzteren zum Krieg gegen Rußland zwangen.

            Die Russen zwingen die UN immer wieder, daß irgendwelche Kümmeltürken ihnen in ihrer Geschichtsauffassung recht geben und den gerechtfertigten Revionismus der Geschichte ablehnen. Ich kann mich totlachen, wieviel Vollidioten, angefangen mit unserer Regierung, Israel und den Russen, krampfhaft eine deutsche Schuld durch Staatsanwaltschaften und internationale Abstimmungen sichern wollen, die zum Teil falsch oder jedenfalls übertrieben ist. Der liebe Wladimir hat wohl nicht erwartet, daß sein politisches Fundament hinsichtlich der Nazis mit den USA brechen würde.

            https://www.rt.com/news/589356-unga-anti-nazism-resolution/

            Almost 50 countries vote against UN anti-Nazism resolution
            The US, Ukraine and former Axis powers once again voted against the Russian-proposed text

            („Fast 50 Länder stimmen in der UN gegen die Nazi-Resolution
            Die USA, Ukraine und die früheren Achsenmächte (Deutschland, Italien, Japan) stimmen gegen den von Rußland vorgeschlagenen Text“)

            The UN General Assembly has adopted a Russian-drafted resolution on combating the glorification of Nazism in a 118-49 vote, with 14 member states abstaining on Tuesday. The resolution calls on UN members to take appropriate action to counter historical revisionism and the denial of crimes against humanity committed during World War II.

            Moscow has proposed the resolution every year for nearly two decades, urging the UN to combat the “glorification of Nazism, neo-Nazism and other practices that contribute to the escalation of contemporary forms of racism, racial discrimination, xenophobia and related intolerance.”

  6. Die EU ist ein wesentlicher Bestandteil der jüdischen Weltherrschaft, – die zahlenmäßig natürlich nur ein geringer Teil der Juden umfaßt -, deren weiterer wesentlicher Bestandteil die US-Demokraten und diverse Fernsehsender wie CNN sind. Seit Tagen hetzt deswegen unser Rundfunk in verschiedenen Berichten gegen Elon Musk, von dem behauptet wird, er habe eine radikales Verständnis von Meinungsfreiheit, es ging um Haßreden. Heute ging es bei ARD in der Tagesschau ab 8:00 Uhr wieder allgemein von Haßreden auf X, früher Twitter, so daß jetzt die EU Anklage erhoben habe. Was genaues wurde jedoch nicht gesagt. Den Russen entnehme ich jedoch es ging um „‚Verbreitung illegaler Inhalte und Desinformationen‘ über den Krieg zwischen Israel und der Hamas“. Das Fernsehen will also den Massen nicht sagen, worum es eigentlich geht, um nicht durchblicken zu lassen wie sehr wir eigentlich nur zum Wohle Israels da sind. Unser ureigenes Wohl ist also perverserweise nicht unsere Staatsräson: uns vor Masseneinwanderung zu schützen, in Frieden mit Rußland zu leben, sondern die Erhaltung der Herrschaft einer jüdischen Elite wie Soros, Fink, Bourla sowie deren Zufluchtsort Palästina.

    Ich sehe schwarz für Musk. Wie Henry Ford meint er als reicher Mann eine eigene vernünftige Meinung zu haben und sie auch öffentlich vertreten zu dürfen. Weit gefehlt! Die allgemeinen Prinzipien der Moral und Sitte gelten nicht, wenn Israel ins Spiel kommt. Wer da die allgemein menschlichen humanen Prinzipien verstoßen sieht, der eckt gegen gewaltige Barrieren an und wird gezwungen zu Kreuze zu kriechen, wenn er nicht ruiniert wird! Das kann auch dem ehemals reichstem Mann der Welt passieren, weil er bei seinen Krediten auch von jüdischen Banken abhängig ist!

    https://de.rt.com/europa/190218-illegale-inhalte-eu-kommission-eroeffnet/

    „Illegale Inhalte“: EU-Kommission eröffnet förmliches Verfahren gegen Onlinedienst X
    18 Dez. 2023 15:13 Uhr

    Wegen der angeblichen Verbreitung von Falschinformationen hat die EU-Kommission ein formales Verfahren gegen den Onlinedienst X von Elon Musk eröffnet. Die EU-Behörde wirft dem Dienst die „Verbreitung illegaler Inhalte und Desinformationen“ über den Krieg zwischen Israel und der Hamas vor.

    Wegen der mutmaßlichen Unterstellung, dass das Unternehmen von Milliardär Elon Musk die Verbreitung von Falschinformationen bewusst dulde, hat die EU-Kommission ein formales Verfahren gegen den Onlinedienst X (ehemals Twitter) eröffnet. Die diesbezüglichen Untersuchungen würden dabei über das „Gesetz für digitale Dienste“ (Digital Services Act – DSA) eingeleitet, teilte die Kommissionspressestelle am Montag mit. Auf eine themenbezogene Informationsanfrage aus Brüssel habe das US-Unternehmen demnach keine zufriedenstellenden Antworten geliefert.

    Am späten Donnerstag vergangener Woche richtete die Kommission laut der US-Webseite Tech Crunch ein förmliches Auskunftsersuchen an das Unternehmen, nachdem sie tags zuvor bereits eine öffentliche Warnung zu Berichten herausgegeben hatte, wonach „auf der Plattform illegale Inhalte und Desinformationen über den Krieg zwischen Israel und Hamas kursieren, und der Twitter-CEO eine hochrangige (nicht spezifische) Antwort auf diese Warnung geschickt hatte.“

    https://twitter.com/ThierryBreton/status/1711808891757944866

    „Following the terrorist attacks by Hamas against , we have indications of X/Twitter being used to disseminate illegal content & disinformation in the EU.“

    Ausgehend von den Inhalten der X-Pressestelle in ihrem Antwortschreiben, habe das „DSA-Durchsetzungsteam“ den Inhalt analysiert, um im Anschluss „über die nächsten Schritte“ zu entscheiden, so Thierry Breton, EU-Kommissar „für Binnenmarkt und Dienstleistungen mit der erweiterten Zuständigkeit für Verteidigung und Raumfahrt in der Kommission von der Leyen“, im Rahmen seines X-Postings.

    X-CEO Musk reagierte gewohnt offensiv auf die Vorwürfe, um in einer X-Antwort unter dem Breton-Posting zu fordern:

    „Unsere Politik ist, dass alles quelloffen und transparent ist, ein Ansatz, den die EU meines Wissens unterstützt. Bitte nennen Sie die Verstöße, auf die Sie anspielen, auf , damit die Öffentlichkeit sie sehen kann. Merci beaucoup.“

    Breton reagierte Musk unmittelbar antwortend, dass es „nun an Ihnen liegt, zu zeigen, dass Sie Ihren Worten Taten folgen lassen.“ Das DSA-Durchsetzungsteam stehe dem Milliardär „weiterhin zur Verfügung, um die Einhaltung der DSA-Vorschriften zu gewährleisten, die die EU weiterhin rigoros durchsetzen wird“, so der Verantwortliche in androhender Formulierung. Musk hielt sich jüngst in Italien auf, um gewohnt entspannt auf einem Podium den Zuhörern seine Sicht auf gesellschaftliche konträre Diskussionen zu vermitteln. So sagte er wörtlich:

    „Disney ist tief infiziert mit dem ‚Woke Mind Virus‘.“ [Anm.: Weil Disney keine Werbung mehr auf X macht?]

    Der Tech Crunch-Artikel erläutert detaillierter zum aktuellen Vorgang des Verfahrens und den Vorwürfen:

    „Seit Samstag – vorletzter Woche – kursieren auf X grafische Videos, die angeblich terroristische Angriffe auf Zivilisten zeigen, sowie andere Inhalte. Darunter auch einige Beiträge, die vorgeben, Aufnahmen von den Angriffen innerhalb Israels oder Israels anschließende Vergeltungsmaßnahmen gegen Ziele im Gazastreifen zu zeigen, die aber von Faktenprüfern als falsch identifiziert wurden.“

    Laut Informationen der Nachrichtenagentur dpa würde von der Leyens Kommission nach eigenen Angaben zudem überprüfen, ob „die sogenannten blauen Haken auf der Plattform ‚täuschend‘ wirken“ könnten. Der Haken hat die Funktion, die potenzielle Echtheit der Profile etwa von Institutionen und Prominenten zu überprüfen und zu bestätigen. Die Kommission würde zudem „vermuten, dass X nicht ausreichend Daten zu Werbeanzeigen auf der Plattform herausgibt.“

    Zwei weitere von insgesamt vier beabsichtigten zu prüfenden Verfahrenspunkten lauten in der Mitteilung:

    „Die Wirksamkeit der Maßnahmen, die zur Bekämpfung der Informationsmanipulation auf der Plattform ergriffen wurden, insbesondere die Wirksamkeit des sogenannten ‚Community Notes‘-Systems von X in der EU und die Wirksamkeit der damit zusammenhängenden Maßnahmen zur Minderung der Risiken für den zivilen Diskurs und die Wahlprozesse.
    Die von X ergriffenen Maßnahmen zur Verbesserung der Transparenz seiner Plattform. Die Untersuchung betrifft mutmaßliche Unzulänglichkeiten beim Zugang von Forschern zu den öffentlich zugänglichen Daten von X, wie in Artikel 40 des DSA vorgeschrieben, sowie Unzulänglichkeiten im Anzeigen-Repository von X.“

    Nach Angaben der EU-Kommission ist dies das erste Verfahren, das aufgrund des neuen „Gesetzes für digitale Dienste“ gegen eine Online-Plattform durchgeführt wird. Die Eröffnung eines förmlichen Verfahrens ermächtigt die Kommission laut ihrer Mitteilung, „weitere Durchsetzungsmaßnahmen zu ergreifen“, wie zum Beispiel „einstweilige Maßnahmen und Entscheidungen über die Nichteinhaltung“. Der vermeintliche Verstoß gegen EU-Paragrafen ist in der Mitteilung detaillierter dargelegt. Am Ende eines solchen Verfahrens droht gegebenenfalls eine empfindliche Geldbuße.

  7. Analyse: Das Gleichgewicht der Kräfte in der Welt fällt schon seit Jahren nicht mehr zu Gunsten der USA aus. Der Nahe Osten ist ein deutliches Beispiel für die enttäuschenden Veränderungen für Washington. Dennoch gibt das Weiße Haus seinen Versuch nicht auf, weiterhin das Zentrum zu sein, das den politischen Vektor in dieser Region bestimmt. Wie versuchen die USA, ihre führende Position zu behaupten?

    Gaza-Tragödie enthüllt! Die USA brauchten einfach den Ben Gurion Kanal!

    https://www.youtube.com/watch?v=_q_Yl-Cc3xI

    • https://www.youtube.com/watch?v=_q_Yl-Cc3xI

      Dieses Video ist für mich nicht überzeugend. Es könnte sogar der Verwirrung dienen, um die Schuld am Gaza-Krieg von Netanjahu abzulenken und auf die USA zu richten, wodurch Israel natürlich aus der Bredouille genommen würde, weil Israel nicht der originäre Schuldige wäre.

      Behaupteter Hergang: Die USA haben in Syrien mit zwei amerikanischen Majoren den Islamischen Dschihad ausgebildet, der hauptsächlich hinter dem Überfall am 7. Oktober 2023 in Gaza stünde. Die USA wollten die Zerstörung von Gaza, um eine Wasserstraße vom Golf von Akaba zum Mittelmeer zu führen, was unglaubliche Erdbewegungen erfordern würde. Deswegen müßten zu beiden Seiten der geplanten Wasserstraße 20 km frei von Palästinensern sein. Diese Handelsstraße sei notwendig, um eine alternative „Seidenstraße“ in Konkurrenz zu China zu errichten, wie dies übrigens schon von der Leyen vorschlug, allerdings über den Suezkanal. Jetzt ruderten die USA zurück angesichts der geradezu unglaublichen Zerstörungen durch die israelische Armee.

      Ich finde das ziemlich aberteuerlich, weil zahlreiche Wegstrecken nicht geklärt sind, so z. B. der Weg durch Saudi-Arabien, das bisher noch nicht einmal Tourismus im Land erlaubt, weil extrem streng religiös wahabitisch. Ferner nutzt das alles nichts, wenn die Huthis weiterhin Handelsschiffe im Roten Meer angreifen. Wenn jedoch der Anfang der neuen Handelsstraße noch nicht einmal geklärt ist, warum sollten dann die USA bereits am Ende einen Nahost-Krieg anzetteln, dessen Bau jedenfalls unglaubliche Erdbewegungen erfordern würde und Ägypten geschädigt würde, das eigentlich mit dem „Westen“ vielfach zusammenarbeitet.

      Der Hergang dieses Krieges ist meiner Meinung nach wie folgt: Netanjahu wußte vom Mossad, ägyptischen Geheimdienst und seiner eigenen Grenztruppe, was sich ankündigte, hat jedoch darauf genausowenig reagiert wie Roosevelt über den ihm bekannten Angriff der Japaner auf Pearl Harbor. Netanjahu wollte eine Aggression der Hamas, um in einem großen Krieg die restlichen Araber aus Palästina zu vertreiben. Deswegen hat er sofort parallel die Hisbolla und die Syrer bombardieren lassen, nahmen die israelischen Provokationen seiner Armee und Siedler im Westjordanland zu, wabei dort zahlreiche Palästinenser getötet wurden. Sein Vernichtungskrieg gegen die Palästinenser hat jedoch bisher nicht geklappt, weil die arabischen und muslimischen Staaten den Fehdehandschuh nicht aufgreifen wollten, Ägypten mit einer Umsiedlung der Gaza-Bevölkerung zu sich nicht einverstanden war. Daß ein Vernichtungskrieg der Palästinenser geplant ist, sieht man meiner Meinung nach am besten an den von der israelischen Armee erschossenen drei jüdischen Geiseln. Diese kamen mit weißen Fahnen und halbnackt aus einem Haus, wurden jedoch von einem Israeli sofort erschossen, weil er sie für Hamas-Kämpfer hielt, und diese alle sofort erschossen werden sollen, auch wenn sie sich ergeben wollen.

      Meiner Meinung nach haben wir jetzt den zweiten Krieg, der nicht so verläuft wie ursprünglich geplant, wobei jedoch auch kein Plan B vorgesehen wurde. Also geht es weiter hin und her, bis irgendwann einmal ein Wunder zugunsten der Angreifer geschieht – oder auch nicht!

      Das Video mit dem plötzlich neuen Namen Ben-Gurion-Kanal könnte durchaus eine jüdische Desinformation sein, um uns Über die Hintergründe des gegenwärtigen Kriegs zu verwirren.

      Da wir von allen Massenmedien nur manipuliert werden, ist ganz interessant, daß alle Kriege, die unsere Vorfahren mit den Türken um Rhodos, Malta und Wien führten, diese nur mit „Osmanen“ führten und nicht T Ü R K E N. Nachdem man bei uns Millionen von Türken angesiedelt hat, waren unsere historischen Gegnern natürlich nicht Türken, sondern „Osmanen“!

      • „Dieses Video ist für mich nicht überzeugend. Es könnte sogar der Verwirrung dienen, um die Schuld am Gaza-Krieg von Netanjahu abzulenken und auf die USA zu richten, wodurch Israel natürlich aus der Bredouille genommen würde, weil Israel nicht der originäre Schuldige wäre.“

        Gut möglich, daß es so ist, schau’n mer mal …

  8. Es ist sehr schwierig über das Judenpropblem zu berichten, weil alle sachlich verfaßten Darstellungen verschwinden, so daß jede Generation neu anfangen muß. Ich spreche z. B. von Henry Ford, dessen Buch bei ZVAB.com geheimnisvollerweise verschwunden ist, obwohl es eine Auflage von über 300.000 hatte ,

    https://onemorelibrary.com/index.php/de/?option=com_djclassifieds&format=raw&view=download&task=download&fid=6664

    Werner Sombart

    https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&ref_=search_f_hp&tn=Die%20Juden%20und%20das%20Wirtschaftsleben

    oder Giselher Wirsing.

    https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&kn=Pal%E4stina&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&ref_=search_f_hp&an=Giselher%20Wirsing

    Natürlich gibt es auch ausgesprochen antisemitische Bücher von Theodor Fritsch alias Ferdinand Roderich-Stoltheim, Alfred Rosenberg usw., die ich nicht zitiere, weil ich sie für voreingenommen halte.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Theodor_Fritsch

    Ich vermute jedoch, daß Alfred Rosenberg 1946 gehängt wurde, und zwar auf ziemlich bestialische Weise, – man ließ die Delinquenten des Nürnberger Prozesses erst auf einen Vorsprung fallen und dann erst weiter abwärts sausen -, weil er 1923 „Die Protokolle der Weisen von Zion und die jüdischen Weltpolitik“ herausbrachte mit ausführlichen Anmerkungen.

    Wir befinden uns also in einem seit 1945 ausgesprochen gefährlichen Terrain, wenn man über Juden spricht, die sich im allgemeinen unangenehm berührt fühlen, wenn man sie als solche erkennt und sogar anspricht. Die Zukunft der Menschheit erfordert jedoch, daß die Dinge erörtert werden.

    • Wie stellte sich Palästina 1939 Giselher Wirsing dar?

      https://web.archive.org/web/20200919083523/http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/Wirsing_Palaestina_1939.pdf

      „Wenn die Frage gestellt wird, ob es überhaupt einen gemäßigten Zionismus gibt, so ist das ausgenutzt worden, worüber ich aus Solidarität nicht sprechen konnte. Chachamim hisharu kediwrechem – Weise, hütet Eure Worte!“

      Chaim Weizmann auf dem Zionistenkongreß in Jena am 29. Dez. 1929

      Das Judentum in Palästina hat so viele Gesichter wie die jüdische Rasse rings in der Welt. In der Altstadt von Jerusalem sitzen hart neben den engen arabischen Vierteln die orientalischen Juden in ihren kleinen schmutzigen offenen Läden. Sie besohlen Schuhe, löten zerbrochene Geräte, flicken zerrissene Kaftane. Am Freitag um die sechste Abendstunde knarrt es dann überall in den engen Gassen von dem Geräusch der sich schließenden Rolläden, und alsbald sieht man eine Menge sich durch die Straßen der Klagemauer entgegen drängen, die an Rembrandts Bilder aus dem Amsterdamer Ghetto erinnert. Pelzverbrämte Kaftane tragen sie nun und über den Ringellöckchen den breitrandigen, runden Pelzhut. Mit altklugen Augen stapfen die Judenkinder dazwischen. Stundenlang stehen sie dann vor jenen Quadern, die Salomos Tempel getragen haben, heute bedeckt mit altjüdischen Gebeten, Hoffnungs- und Fluchsprüchen. Um dieselbe Stunde ist der mohammedanische Freitag abgelaufen, und in den Arabervierteln, die vorher ein ähnliches Bild der Geschäftsruhe boten, wird es wieder lebendig. Wenn am Samstagabend der jüdische Sabbat zu Ende geht, läuten die christlichen Kirchen den Sonntag ein. Dreimal wöchentlich feiert man, schichtweise sozusagen, in Jerusalem. Diese alten orientalischen Juden, denen sich jetzt aus dem Jemen und der früheren Türkei einige Tausend hinzugesellt haben, haben sich der orientalischen Lebensweise mit vollendetem Mimikry angepaßt. Sie sitzen mit untergeschlagenen Beinen bei ihrer Arbeit, strenggläubig und orthodox halten sie jedoch an ihren alten Riten fest. Selten nur verlassen sie das Gewinkel der Jerusalemer Altstadt. Sie sind eine in sich geschlossene Welt.

      Außerhalb der alten Mauern und Tore Jerusalems hat sich das Ostjudentum ein Zentrum errichtet, das, von der Jaffa-Straße durchzogen, am ehesten an die Nizka in Warschau oder an Lodz gemahnt. Mietskasernen, wie sie irgendwo anders auch stehen. Ein paar schreiende amerikanische Filmreklamen, Läden mit billiger Manufaktur, billigem Schuhwerk, dazwi-schen Zeitungshändler, die mit langgedehntem „Dawa-a-ar“ die neueste hebräische Zeitung ausrufen. Schnürsenkelverkäufer und Händler in allen Geldsorten der Erde, die es noch nicht zu einem eigenen Laden gebracht haben, deren weite Taschen dafür zu enthalten scheinen, was immer geprägt wird, Dollars, tschechische Kronen oder Zloty, Lire, ägyptische Pfunde oder irakische Piaster. Den ganzen Abend wimmelt diese jüdische Menge durcheinander, schnell noch ein Geschäft abschließend, jedes Café, ja selbst das Kino zu einer kleinen Börse verwandelnd. Still ist es nur, wenn kurz vorher irgendwo eine Bombe geworfen ist und darum die Polizeistunde schon auf den frühen Abend fällt.

      Nur zehn Minuten geht man von dort hinüber nach dem „King David“, einem riesigen Steinkasten, der mit schweizerischem und englischem Kapital als „erstes Luxushotel des Orients“ erbaut worden ist. Eine zeitlang ist es sogar von einem Mitglied der Hotelierfamilie Seiler aus Zermatt verwaltet worden. Im alten guten deutschen „Hotel Fast“ war die britische Uniform dominierend. Hier im „King David“ sieht man sie kaum. Flüsternd sitzen in den Ecken der weiten Halle einige jüdische Damen und Herren in großem Abendkleid und Frack. Eine dezente Kapelle flötet Tango und Rumba, hier und da erhebt sich lässig und sehr blasiert ein elegantes Paar zum Tanz. Als Diener hat man sich wie in den großen ägyptischen Hotels dunkelbraune Fellachen aus dem Sudan erzogen – in „echt orientalischer“ Maskerade. Ein paar englische und amerikanische Bankiers sitzen noch hier, einige ältere philantropische Amerikanerinnen mit ein bißchen zuviel wertvollem Schmuck in Anbetracht des guten Zwecks ihrer Reise. Die Prospekte, die eine „kultivierte Atmosphäre“ versprachen, haben durchaus nicht zuviel gesagt. Es ist eine ganz dezente jüdische Hautevolée, die hier am Nachmittag und Abend zusammenzukommen pflegt. Durch die hohen Glasfenster des „King David“ sieht sie hinüber zu den Mauern, die Alt-Jerusalem umgeben. Ein romantischer Blick. Man kann träumen bei ihm – und rechnen.

      Am nächsten Morgen sind wir durch das beängstigende Gewimmel des arabischen Marktes in Jaffa gegangen, vorbei an den offenen Cafés, in denen Beduinenscheikhs aus der Wasserpfeife rauchen, vorbei an unzähligen Gruppen, die im Flüsterton Dinge miteinander sprechen, die sicherlich für die englische Polizeibehörde nicht angenehm zu hören wären. Nach Norden zu wird Jaffa immer europäischer. Nur der Ortskundige weiß, wo er sich noch in Jaffa, wo schon in Tel-Aviv befindet. Um das Jahr 1920 war dieses Tel-Aviv noch eine kleine jüdische Villenvorstadt am nördlichen Strand Jaffas. Jetzt zählt es schon rund 150.000 Einwohner, ausschließlich Juden. Somit leben mehr als ein Drittel aller Juden Palästinas in dieser Stadt. Tel-Aviv ist der Glanzpunkt der jüdischen Propaganda für Palästina, das in der ganzen jüdischen Weltpresse wohl Tag für Tag vorgeführte Beispiel jüdischer kolonisatorischer Tüchtigkeit. Zweifellos – diese Stadt ist überaus rasch gebaut worden. Wenn man darin einen besonderen Vorzug sehen will, mag er bedenkenlos anerkannt werden. Wenn man Geld, sehr viel Geld zur Verfügung hat, und wir werden sehen, bis zu welchem Ausmaße dies der Fall war, ist es allerdings nicht gerade etwas Außergewöhnliches, wenn man Baumeister beauftragt, die dafür Straße um Straße nach demselben Typ eines Normalreihenhauses mit Flachdach, Balkonen und kleinem Vorgarten hinstellen. Einige Geschäftsstraßen in der Mitte, die sich zum Strand hinunterziehen, sind das architektonische Zentrum. Die Auslagen zeigen bessere Waren als in der Jaffa-Vorstadt von Jerusalem. Ein paar Kinopaläste, grellrote und -blaue Neon-Lichtreklamen, das alles gibt es natürlich im europäischen Teil Kairos und Beiruts ebenso.

      Die Juden von Tel-Aviv nennen den Charakter ihrer Stadt „amerikanisch“. Daran mag soviel richtig sein, daß Tel-Aviv ebensowenig fertig ist wie manche schnell aufschießenden Großsiedlungen in Amerika. Man hat schnell gebaut, aber man kann kaum behaupten, daß auch gut gebaut worden ist, und noch weniger, daß man an einer Überfülle von Einfällen gelitten hätte. Die ganze Stadt steht auf Sand, sie ist auf jenem Dünenstreifen errichtet, der sich die ganze palästinensische Küste entlangzieht. Allmählich dehnt sie sich jedoch bereits östlich in die fruchtbare Ebene hinein, und schon sind die Gärten und Äcker unserer lieben, alten, deutschen Templer-Kolonie Sarona bedroht, auf die die Mauer der jüdischen Mietskasernen unabwendbar zumarschiert.

  9. Wir werden von Völkermord-Enthusiasten regiert, ganz gleich ob Gaza, Ukraine oder worum es sonst noch geht.

    Die Völker haben sich Verbrecher als Regierung an die Backe gewählt. im sog. Wertewesten.

    Aber auch Zensur und Kriminalisierung der Wahrheit sind Verbrechen und keinesfalls zu beachtende Gesetze.

  10. Die Zionisten scheinen mir hinsichtlich eines Völkermords nicht viel besser zu sein als Hitler, dem auch ein Völkermord jeden Tag erneut vorgeworfen wird. Der Unterschied ist nur: Den zionistischen Völkermord erlebe ich jeden Tag, den Hitlers kann ich nicht so recht glauben, weil ich die Begleitumstände nicht überprüfen kann. Sind diese Begleitumstände genauso gefälscht wie bei Corona und Klima?

  11. Es gibt keine Antisemetismus. Dies ist eine Erfindung der Dienste im Auftrag und Abstimmung mit den zionistischsten Klientel der Finanzmafia. Gleichzeitig ein Deckmantel zur Vertuschung ihrer Untaten. Es gibt darüber ein sehr aussagekrätiges Video eines israelischen Journalisten (leider nicht mehr auf Youtube). Es gibt auf unseren Planeten kaum aufrichtige Juden, die davon gehört oder betroffen sind, so die Recherchen. Dieses Narrativ wird küntzlich hoch gehalten. Und es trifft leider, wie so oft, auf fruchtbaren Boden. Warum? Hat Einstein in einen Satz erklärt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*