Berufsverbot für Psychopathen

Stehen wir vor einer revolutionären, politischen Wende? Geht es nach dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann (CSU), soll es in Zukunft ein Berufsverbot für Psychopathen geben. Ein genialer Vorschlag zur Abschaffung der Politkaste. Sollte dieser Vorschlag Gehör im Bundestag und -rat finden, könnte er schon bald in ein Gesetz gegossen werden und wir würden sämtliche Volkszertreter im Bundestag, in den Landtagen und auf kommunaler Ebene los.

Deutschland hätte dann endlich keine Zecken mehr, die das Volk aussaugen. Eine neue Verfassung könnte somit zur Volksabstimmung vorgelegt werden. Und in einer neuen Verfassung muss stehen, dass Psychopathen (Mitglieder politischer Parteien) keine Regierungsverantwortung übernehmen dürfen. Dafür sollten sich ausschließlich Fachleute bewerben, die in einem Auswahlverfahren zur engeren Wahl hinsichtlich einer Regierungsverantwortung vom Volk auserlesen werden.

Wie diese Auswahl stattfinden soll, überlasse ich der Kreativität der Leser.

Unwissentlich, aber das ist ja für Partei-Vollidioten, die Regierungsverantwortung übernehmen nichts Neues, sprach sich Joachim Herrmann für ein Berufsverbot von Menschen aus, die unter Depressionen leiden. Was für ein Schwachkopf hat ihn denn dazu geraten, oder ist dieser Schwachsinn in seinem hohlen Gehirn entstanden?

Dieser mutmaßliche Schwachkopf weiß überhaupt nicht von was er da redet, aber daran ist gut zu erkennen, dass Politiker keine Ahnung haben und nur Müll absondern. Ich kann den Joachim Herrmann nur dazu raten, sich in Zukunft näher mit dem Krankheitsbild „Depression“ zu beschäftigen.  „Depression“ ist inzwischen zu einer weit verbreiteten Volkskrankheit geworden, wobei die Ursachen noch weitestgehend ungeklärt sind.

„Depressionen sind häufige Erkrankungen. Derzeit sind ca. 5% der Bevölkerung im Alter von 18-65 Jahren in Deutschland an einer behandlungsbedürftigen Depression erkrankt.
Das sind in Deutschland ca. 3,1 Millionen Menschen, wobei zu beachten ist, dass in den Gruppen unter 18 und über 65 Jahren ebenfalls Menschen von depressiven Störungen betroffen sind.

Daraus ergibt sich eine geschätzte Anzahl von ca. 4 Millionen Personen, die an einer depressiven Episode leiden. Größer ist die Zahl derjenigen, die irgendwann im Laufe ihres Lebens an einer Depression erkranken. Depressionen verlaufen meist in Form von Krankheitsphasen (Episoden), die Wochen bis Monate, manchmal auch Jahre anhalten können. Wenn sie unbehandelt bleiben, können die Krankheitsphasen rezidivierend sein, d.h. erneut auftreten. In manchen Fällen können sie auch einen chronischen Verlauf nehmen können“ (Quelle).

Die größten Polit-Dummköpfe erhalten in diesem kaputten System selbstverständlich auch noch Auszeichnungen. Hier die von Joachim Herrmann:

  • 2006: Bayerischer Verdienstorden
  • 2007: Bayerische Verfassungsmedaille in Silber
  • 2009: Bayerische Verfassungsmedaille in Gold
  • 2010: Bundesverdienstkreuz am Bande
  • 2011: Großoffizierskreuz des Verdienstordens pro merito melitensi des Malteser Ritterordens

Jeder Einzelne sollte sich überlegen, warum immer mehr Menschen zu Depressionen neigen. Liegt es vielleicht an dem korrupten System, an den Arbeitsbedingungen, an dem Bildungssystem, an der menschenfeindlichen Politik, an der Ausbeutung, an der Lügenpresse …

Wie lange wollt Ihr noch von dieser US-gesteuerten Merkel-Junta gedemütigt werden?

Es wird Zeit, dass wir „Artikel 20 GG (4)“ anwenden!

 

 

 

 

(Visited 16 times, 1 visits today)
Berufsverbot für Psychopathen
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*