Beinhalten die „Covid-Spritzen“ überhaupt Wirkstoffe gegen Covid?

Von Peter Haisenko (anderwelt)

Die Zahlen sind verstörend. Länder mit den höchsten Impfquoten melden die höchsten „Inzidenzen“: z.B: Gibraltar, Island, Israel. Was wie ein Paradoxon erscheint, muss ernsthafte Fragen aufwerfen.

Die „vierte Welle“ scheint unausweichlich und unser verehrter Herr Lauterbach weiß auch warum. Auf Twitter lässt er uns an seiner Weisheit teilhaben: „Guter Thread @EricTopol zum Verlust Wirkung der Impfungen gegen Covid. Er schätzt nach 6 Mon Wirkung 50-60% gegen Delta Infektion. Da geimpfte Infizierte sehr ansteckend sind, ist Herdenimmunität unmöglich. Bedeutet auch: so lange es viele Ungeimpfte gibt bleiben Maske und Testen“.
Und legt nach: „Wir sollten die Inzidenz niedrig halten. Weil im Herbst der Schutz vor Ansteckung und vor LongCovid verloren geht. Wahrscheinlich schützt Impfung nur noch 50% vor Ansteckung. Und 20% der Angesteckten nach Impfung bekommen LongCovid.“ (Hervorhebung durch den Autor)

Betrachtet man diese Ansagen genauer und setzt sie in Zusammenhang mit dem Verlauf der üblichen Grippewellen, zeigt sich eine Analogie. Abgesehen davon, dass es seit Covid keine Grippe mehr gibt, sind die saisonalen Verläufe der Wellen deckungsgleich. Im Herbst, Winter und Frühling viele Infektionen und im Sommer fast keine. Diese Analogie lässt sich weiter führen. Wenn während der kalten Jahreszeiten gegen Grippe geimpft wird, sinken die Infektionszahlen erst mit Beginn der wärmeren Jahreszeiten, um im Herbst wieder anzusteigen. Der Witz daran ist aber, dass der Verlauf genau derselbe wäre, wenn nicht gegen Grippe geimpft würde. Seit vielen Jahren wird gegen Grippe geimpft und der Erfolg dessen ist, dass die Grippezahlen auf konstant hohem Niveau geblieben sind. Im Gegenteil liegen mir Berichte vor, dass man ausgerechnet in dem Jahr eine schwere Grippe hatte, in dem man sich gegen Grippe impfen ließ. Nach Jahrzehnten ohne Grippeerkrankung. Es gibt keine zuverlässigen Zahlen zur Wirksamkeit der Grippeimpfung. Die kann es auch gar nicht geben.

Infektionen verlaufen zyklisch – der Jahreszeit entsprechend

Als im Frühjahr 2020 die „Covid-Maßnahmen“ befohlen wurden, zeigten alle Zahlen bereits das Ende der winterlichen Infektionswelle an. So war es ein Leichtes zu behaupten, die strengen Maßnahmen hätten bewirkt, dass eine weitere Ausbreitung vermieden werden konnte. Dass das aber wahrscheinlich gar nicht den Maßnahmen zu verdanken war, sondern der Jahreszeit, darf nicht einmal andiskutiert werden. Es wurde einfach behauptet, der milde Verlauf über den Sommer mit all seinen Massendemos wäre den Maßnahmen geschuldet. Mit dem Wissen um das jahreszeitlich zyklische Ansteigen von Infektionen war es ebenso leicht, für den Herbst die nächste Welle zu prognostizieren. Wieder wurde behauptet, mit den jetzt noch drastischeren Maßnahmen wäre Schlimmeres vermieden worden. Auch dazu kann kein Beweis geführt werden.

Wie die Regierung jetzt bekennen musste, gibt es keinerlei Auswertung oder Wissen darüber, welche Maßnahmen welche Wirkung gehabt haben, wenn überhaupt. Als Weihnachtsgeschenk wurde dann die Erlösung durch die Impfung verkündet. Dennoch war zu beobachten, dass der Rückgang der „Inzidenzen“ erst mit Beginn der wärmeren Jahreszeit eingetroffen ist. Zeitgleich wurde angesagt, dass die „Schutzwirkung“ der Impfung auf sechs Monate begrenzt ist und für neue „Mutationen“ sowieso fragwürdig. Ein milderer Verlauf wird behauptet, aber auch dazu ist eine Beweisführung unmöglich oder wird nicht publiziert. Was aber hat es mit der auf sechs Monate begrenzten Wirksamkeit auf sich?

Ganz einfach. Die meisten Impfungen wurden im späten Frühjahr und Frühsommer durchgeführt. Also zu einer Zeit, als der zyklische Rückgang aller Infektionen sowieso zu erwarten war. Ebenso wie zu erwarten ist, dass ein Anstieg mit dem Herbst, also nach etwa einem halben Jahr, unausweichlich ist. Wie soll man da erklären, dass es eine vierte Welle geben wird, trotz einer hohen Impfquote? Wiederum ganz einfach: Man behauptet, die Impfung wirkt nur ein halbes Jahr. Der Haken daran ist aber, dass dieses halbe Jahr ziemlich genau den Zeitraum umfasst, während dessen die allgemeinen Infektionszahlen sowieso nahe Null sind. Eben während des Sommers. Zufällig fällt das Ende der Impfwirkung genau in die Zeit, wo wiederum zyklisch der Anstieg der Infektionen zu erwarten ist. So treffe ich hier die Voraussage, dass wir über den gesamten Winter wieder hohe „Inzidenzen“ präsentiert bekommen werden. Erklärt wird das schon jetzt mit immer neuen Mutationen und natürlich mit dem Anteil derjenigen, die sich „freiwillig nicht impfen lassen“. Diese neue Sprachvariante ist an sich schon eine ekelhafte Verzerrung der Wahrnehmung des Rechts auf Unversehrtheit des eigenen Körpers, das man jetzt „freiwillig“ in Anspruch nimmt.

Eine echte Schutzimpfung schützt auch bei Kontakt mit Infizierten

Nachdem also auch die „Covid-Inzidenzen“ den ganz normalen Zyklen der Jahreszeiten folgen, muss die Frage gestellt werden, ob wir überhaupt einen anderen Verlauf der Inzidenzen gehabt hätten und haben würden, wenn überhaupt nicht geimpft worden wäre. Immerhin hat ja sogar der weise Herr Lauterbach schon ventiliert, dass die Impfung nach einem halben Jahr seine Wirkung halbiert. Punktgenau zur nächsten zu erwartenden Grippewelle, die es nicht mehr gibt. Wie immer dieses Verhältnis der halben Wirkung wissenschaftlich belegt werden kann. Ist da die Frage absurd, ob in den sogenannten „Covid-Impfstoffen“ überhaupt irgendetwas enthalten ist, dass gegen Covid schützen könnte? Auch deswegen, weil selbst den Lauterbächen bekannt ist, dass sich Geimpfte genauso anstecken und daran versterben können wie Ungeimpfte. Ja, dass die Geimpften genauso ansteckend sein können, wie Ungeimpfte. Aber es geht weiter.

Ich bin geimpft gegen Pocken. Ich bin andauernd durch die Welt gereist und so auch in Gegenden gekommen, wo die Pocken noch nicht als ausgestorben gelten. Das war für mich kein Problem, denn ich habe ja eine Schutzimpfung dagegen, bin also immun. So ist es mir völlig gleichgültig, ob ich in Kontakt mit Pockeninfizierten komme. Das ist doch der Sinn einer Impfung? Oder war es einmal. Wäre also die Impfung gegen Covid eine Schutzimpfung nach herkömmlicher Definition, müsste es jedem Geimpften völlig gleichgültig sein, ob und wie viele Ungeimpfte seinen Weg kreuzen. Er ist doch geschützt. Genau das ist aber nicht der Fall. Der Geimpfte kann sich nicht einmal dann sicher fühlen, wenn er nur noch Geimpfte in seinem Umfeld duldet. Die können auch infektiös sein und ihn mit etwas infizieren, wogegen er sich ja unter Inkaufnahme von Impfschäden hat immunisieren lassen. Das kann nur noch als fortlaufendes Paradoxon bezeichnet werden, wenn, ja wenn man daran glaubt, dass in den Covid-Impfstoffen ein Wirkstoff enthalten ist, der gegen Covid immunisiert.

Es hat schon Impfungen gegeben, die nach zwei aufeinander folgenden Dosen verlangten. Dann hatte man sich aber einen Schutz erworben, der ein Leben lang anhält oder eventuell erst nach Jahrzehnten aufgefrischt werden sollte. Tetanus zum Beispiel. Der wunderbare menschliche Organismus hat ein langes Gedächtnis, wenn er einmal mit einem Erreger in Kontakt gekommen ist und diesen besiegt hat. Ich erinnere hierzu an die Schweinegrippekampagne des Jahres 2009. Da wurde zugegeben, dass Menschen älter als sechzig Jahre nicht geimpft werden müssten, weil sie in ihrem Leben schon mit diesem Virustyp Bekanntschaft hatten und immun sind. Was also kann eine „Impfung“ wert sein, die nur ein halbes Jahr einen eingeschränkten Schutz entwickelt? Kann es sich da überhaupt um einen Impfstoff handeln, im klassischen Sinn?





Selbst die Hersteller bezweifeln die Wirksamkeit ihrer mRNA-Impfstoffe

Dass es sich speziell bei den mRNA-“Impfstoffen“ nicht um klassische Impfstoffe handelt, wird nicht bestritten. Die Hersteller selbst dokumentieren in ihren Verträgen mit den belieferten Staaten ganz offen, dass sie selbst keine Ahnung haben, ob der sogenannte Impfstoff überhaupt eine Wirkung gegen Covid hat. Sie gehen in den Vertragstexten noch weiter und dokumentieren, dass sie ebenfalls keine Ahnung haben, ob und welche Nebenwirkungen diese Produkte haben und dass es völlig unbekannt ist, ob und welche Langzeitfolgen auftreten können. So ist mit diesen Verträgen dokumentiert, dass es sich bei den mRNA-“Impfstoffen“ nicht um Impfstoffe handelt – im herkömmlichen Sinn einer Schutzimpfung.

Dass in diesen sogenannten Impfstoffen alles Mögliche enthalten ist, was man eigentlich nicht in seinem Körper haben will, ist auch bekannt. Betrachtet man dazu die Aussagen in den Vertragstexten, ist nicht einmal gesichert, dass da überhaupt etwas drin ist, was gegen Covid wirken könnte. Und damit bin ich zurück bei den eingangs angestellten Betrachtungen. Wenn eine angebliche Schutzimpfung nur angebliche Wirkung zeigt, die analog zu den jährlichen Infektionszyklen verläuft, dann muss der Verdacht aufkommen, dass diese Spritzung von Anfang an überhaupt keine Wirkstoffe enthält, die ihrem postulierten Zweck dienen. Wohlgemerkt, ich rede hier nur von den mRNA-Impfstoffen, aber genau die sind es, zu deren Anwendung wir genötigt werden. Vektorimpfstoffe wie Astra-Zeneca oder Sputnik V sind verunglimpft worden oder seit einem Jahr immer noch nicht zugelassen.

Welche Wirkstoffe sind tatsächlich in den Seren enthalten?

Wir werden also zur Spritzung mit Stoffen genötigt, von denen die Hersteller nicht wissen oder bekanntgeben wollen, ob sie überhaupt ihren Zweck erfüllen können und welche Nebenwirkungen sie entfalten können. Dass es Nebenwirkungen in bisher nie dagewesenen Ausmaßen gibt, hat die Praxis gezeigt. Ebenso, dass Menschen daran versterben. Welchem Zweck und Ziel diese dann wirklich dienen, mag sich ein gesundes Gehirn gar nicht ausmalen. Dass es sich mit diesen „Impfstoffen“, die nur eine Notfallzulassung haben, um den größten Versuch am Menschen direkt handelt, steht schon jetzt außer Frage. Offen bleibt nur, welche Auswirkungen in Zukunft noch auf uns zukommen. Ob es tatsächlich Millionen Impftote geben wird, auch in der Langzeitwirkung, und wie lange der ganze Zirkus so weiter gehen soll. Und welche Wirkstoffe tatsächlich in den Seren enthalten sind. Einen Schutz gegen das Coronavirus bieten sie offensichtlich nicht. In jedem Fall werden wir nach wie vor die jährlich zyklischen Infektionswellen erleben, die plötzlich nicht mehr normal sein sollen.

Zum Abschluss eine Frage, gerichtet an alle Medizinkundigen: Es gibt sehr unterschiedliche Nebenwirkungserscheinungen. Mal keine, mal schwere bis zum Tod. Kann es sein, dass es für den Verlauf nach der Impfung entscheidend ist, wie die Spritze gesetzt worden ist? In dem Sinn, ob mit der Nadel nur Muskelgewebe getroffen wird oder eine kleine Ader angestochen. Letzteres würde bedeuten, dass die Inhaltsstoffe des Serums direkten Zugang ins System des Blutkreislaufs erhalten und so im Körper an Stellen, in Organe, gespült werden, wo sie dann ihre gefährliche bis tödliche Wirkung entfalten. Ich denke, das könnte erklären, warum es derart dramatische Unterschiede in den Verläufen nach der Spritzung gibt.

Hier noch die Zahlen zu Impftoten während der letzten 20 Jahre, gemeldet vom Paul Ehrlich Institut.

(Visited 428 times, 1 visits today)
Beinhalten die „Covid-Spritzen“ überhaupt Wirkstoffe gegen Covid?
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

17 Kommentare

  1. Die Fragestellung in der Überschrift ist sehr verwirrend. Der Reihe nach und zwar mit Gegenfragen:

    1. Handelt es sich um einen Impfstoff, der vor einem Virus schützen soll? 

    2. Gibt es überhaupt ein ursprüngliches SARS-CoV-2-Virus?

    3. Können Gesundheitsbehörden, egal wo auf dieser Welt, eine Virusisolation nachweisen? 

    4. Was ist überhaupt Covid? Laut Wikipedia: COVID-19 ist eine meldepflichtige Infektionskrankheit. Sie wird verursacht vom Coronavirus SARS-CoV-2 und hat ein breites, unspezifisches Symptomspektrum. Das Virus wurde erstmals im Dezember 2019 in Wuhan beschrieben. Es verbreitete sich sehr schnell weltweit und ist Ursache der COVID-19-Pandemie.Wikipedia (DE)

    5. Für was ist der PCR-Test geeignet? Da er nicht für diagnostische Zwecke geeignet ist und wie sein Erfinder Dr. Kerry Mullis betonte (als er noch am Leben war), kann man alles und nichts damit finden.

    6. Was bedeuten in diesem Zusammenhang durch den PCR-Test festgestellte Fälle?

    7. Könnte es sein, dass die Covid-19 Erkrankungen/Symptome ursächlich mit Elektriziät und insbesonders durch 5 G verursacht werden?  

     

    Bitte keine Antworten! 

     

     

     

    • Na gut, fett Gedrucktes hat mich noch nie erschreckt! 🙂

       Die eigentliche Frage ist doch, gibt es überhaupt krankmachende Viren?  Du hast es ja selbst schon negiert!  Allein, der Zugang zu solcher Einschätzung, wenn man nie anderes hörte, es ist wahrlich schwer zu begreifen!  Zumal, wenn man sich nie so wirklich damit beschäftigt hat!

       Zur Exosomentheorie gibt es verschiedene Ansätze.  Da wäre auch die Neue Germanische Medizin zu nennen, über die ich mich mit diesem Thema zu befassen gelernt habe. 

       Nun, ob man an krankmachende Viren glaubt oder nicht, der Schlüssel zur Auflösung dieser "Pandemie" ist dieser dazu mißbrauchte PCR – Test, der halt alles oder nichts beweist!  Je nach Anwendung, sowieso!

       Zum Ende des Jahres soll er ja zumindestens in den USA verboten werden … mal sehen, was daraus wird!?

      • Bitte keine Antworten war von mir unglücklich gewählt. Beabsichtigt war nur eine "Denkhilfe". Dr. Thomas Cowan schreibt in seinem Buch "Der Ansteckungsmythos", ich zitiere aus der 2-teiligen Rezension eines amerikanischen Autoren und Kritikers zu diesem Buch:

        "Die Keimtheorie ist falsch; die Virustheorie ist falsch. Viren sind nicht dazu da, uns zu töten; in Wirklichkeit sind sie Exosomen, deren Rolle darin besteht, das Entgiftungspaket und das Kommunikationssystem bereitzustellen, das uns ein vollwertiges und gesundes Leben ermöglicht. Ein Krieg gegen Viren ist ein Krieg gegen das Leben. Es ist klar, dass die falsche Identifizierung von Exosomen als Viren ein tragischer Fehler war, einer, den wir endlich ein für alle Mal korrigieren müssen."

        Dr. Eleanor McBean erklärt in ihrem Buch "Vaccines biggest medical fraud in history" „…Keine Viren, Keime oder Bakterien verursachen irgendwelche Krankheiten….." Und es gibt noch mehr Ärzte und Wissenschaftler die diese falsche Keim-und Virustheorie entlarven. Aber leider sind es nicht sehr viele.

        Unglücklicherweise bestimmen aber die Virologen die Regeln, die sie in den 1950iger Jahren geändert haben, da Ihnen klar wurde dass sie den wissenschaftlichen Nachweis eines Virus nicht erbringen konnten, weder mit den Koch'schen noch mit den River'schen Postulaten. Ich zitiere aus dem Buch von Dr. Thomas Cowan, der sich wie folgt zu diesem Wissenschaftsbetrug äußert:

        "Mitte des 20.Jahrhunderts gelangten die Virologen offenbar an einen Scheideweg. Nach wiederholten Misserfolgen bei der Erfüllung der Koch'schen oder River'schen Postulaten wurde offensichtlich, dass Viren keine Krankheiten hervorrufen. Die Wissenschaftler hätten dies entweder zugeben können, und sie wären Postboten, Metzger und Gemüsehändler geworden – hätten mit anderen Worten ehrliche Jobs angenommen -, oder sie hätten verkünden können, dass sie die Regeln der Logik verändert haben, hoffen, dass es niemand merkt und sie möglicherweise durch Patente auf anitvirale Medikamente und Impfstoffe sagenhaft reich und mächtig werden. Es ist eigentlich verständlich, dass sie dem zweiten Weg gewählt haben. Tragischerweise funktionierte diese Farce, und die Welt ist zu einem viel schlechteren Ort für Lebewesen geworden".  

        (Quelle: Kapitel 7: Resonanz, Seite 124)

        Die Virologen sind verdammt an ihrer "Regeländerung" festzuhalten, denn ansonsten stünden sie wie der Kaiser nackt da.

        Wichtig aber für das Verständnis zu "Covid-19" ist die Elektrizität. Arthur Firstenberg belegt in seinem Buch dass jeder Ausbau der Elektrizität mit Pandemien einherging bzw. geht. Dr. Thomas Cowan geht in seinem Buch auch auf diesen wichtigen Punkt ein. Eine Zusammenfassung des Buches von Arthur Firstenberg (14 Seiten) gibt es hier:

        https://www.alerte.ch/images/stories/documents/etudes/Invisible_Rainbow_%20Resume_Informatif_allemand.pdf

        Und zum Schluss noch die richtigen Ansätze für ein gesundes Leben von Dr. Thomas Cowan; aus der 2-teiligen Rezension des amerikanischen Autors und Kritikers:

        Sein Rezept?

        Wäre die medizinische Praxis in der westlichen Welt richtig konzipiert, würden Ärzte zunächst vier grundlegende Faktoren ermitteln: die Qualität des Wassers, das ihre Patienten trinken; die Qualität der Nahrung, die sie essen; das Niveau und die Art der Giftstoffe, einschliesslich mentaler und emotionaler Giftstoffe, denen sie ausgesetzt sind; und schliesslich das Niveau und die Art der elektromagnetischen Felder, denen sie ausgesetzt sind. Die überwiegende Mehrheit der medizinischen Probleme kann durch das Sammeln von Patienteninformationen über diese vier Bereiche verstanden werden, und die überwiegende Mehrheit der Gesundheitsprobleme kann durch die "Behebung" dieser vier Kernprobleme gelindert oder sogar gelöst werden.

         

        Gute Ratschläge für jeden, der sich auch über seine eigene Gesundheit informiert.

        • Werte(r) Kim,

          ein ganz wichtiger Punkt fehlt mir in  der Betrachtung. Das sind die Parasiten, um die es z.B. bei einer Zoonose – Übertragung von Tier zu Mensch – hauptsächlich geht. Aber auch durch die Verpilzung der Welt durch die vielen Spritzmittel der Landwirtschaft attakieren sehr viele Sporen das menschliche System. So z.B. war noch vor 50 Jahren eine Braunfäule bei Tomaten unbekannt, sagt mein Mann.

          In kaum einer Abhandlung wird auf das Thema Parasiten tief eingegangen. Dr. Hadid hat in seiner vor einigen Wochen laufenden  Dokumentation mit dem Thema "C…- auf der Suche nach der Wahrheit" im erstenTeil sich am Ende auch mit dem Thema "Ivermectin" beschäftigt. Das ist ein Parasitenmittel, welches im Labor innerhalb von – ich glaube – 24h alles abgetötet hat.

          So wie in deinem obigen Beitrag dargestellt, dass es Keine krankmachenden Bakterien usw. gibt, das betrifft aber nur diese, welche in der Symbiose mit dem Menschen leben, aber nicht für die, welche den Menschen als Wirt benutzen! Es gibt also nicht nur ein "gut", sondern auch ein "böse",  denn es kommt auf den Blickwinkel bzw. auf die Definition drauf an.

          Ein weiteres Problem, was schwerste Reaktionen hervorrufen kann, sind die Ausscheidungen der Parasiten, die ggf. hochtoxisch im menschlichen Körper wirken!

          In der alten chinesischen Medizin kennt man alles solche Erläuterungen überhaupt nicht. Da wurden sich die Symptome und Zunge, Puls und ggf. Ausscheidungen angeschaut und je nach Ausprägung dieser, wusste man diese zu behandeln. Und so kann es passieren, dass bei einer klassischen Erkältung unterschiedliche Faktoren, wie Wind, Hitze, Kälte o.a. behandelt werden, je nachdem, welche Symptome der Mensch zeigt.

          Somit wurde  da nicht darüber diskutiert, woher das kommt und was es ist, obs nun mit oder ohne Zellkern oder/und ob es nun irgendein Eiweismolekül oder was auch immer ist, sondern der Blick wurde auf die Behebung der Problematik gelegt.

          Und somit ist diese Art der Behandlung deutlich effektiver, denn ein und dieselbe Erkrankung kann bei jedem Menschen unterschiedlich verlaufen!

          Im Grunde genommen ist diese satanische Welt nur damit beschäftigt, hunderte von Theorien in die Welt zu setzten, die dann als "Wissenschaft" bezeichnet werden und damit Massen von Menschen irgendwie um diese Theorien herum beschäftigt sind und ganz viele sich für besonders wichtig halten können. Die denken dann, die "wissen" mehr als andere , aber davon bleibt der überwiegende Teil aber einfach NUR Theorie!

          In der Bibel steht, S""atan ist der Fürst dieser Welt:

          Der Teufel wird in Epheser 2,2 auch als der „Mächtige, der in der Luft herrscht” bezeichnet. Er ist „Fürst dieser Welt” (Johannes 12,31). Dieser Titel und viele andere kennzeichnen die Fähigkeiten von Satan. Wenn wir z.B. annehmen, dass Satan, der „Mächtige, der in der Luft herrscht” ist, bedeutet dies, dass er irgendwie über die Welt und die Menschen darauf regiert.

          https://www.gotquestions.org/Deutsch/satan-gott-welt.html

          Und was "er" und seine Helfershelfer besonders gut verkaufen können, sind Lügen Lügen Lügen! So wie auch gerade jetzt: Impfung gegen Freiheit! Wir wissen doch jetzt schon, das es eine Lüge ist!

          16 Durch deine vielen Handelsgeschäfte[4] ist dein Inneres mit Frevel erfüllt worden, und du hast gesündigt….

          https://www.schlachterbibel.de/de/bibel/hesekiel/28/

          Diese Welt ist ein einziges satanisches Handelshaus…

          • Parasiten sehe ich relativ entspannt. Bei Insekten können sich im Speichel Parasiteneier befinden. Bandwürmer können durch Flöhe übertragen werden usw. 

            Viel wichtiger sind die Toxine und wie bereits erwähnt ist Elektrizität auch ein Toxin, wenn nicht sogar der Auslöser für Covid-19. 

            Sehr bezeichnend für Krankheiten ist der Ausdruck iatrogen. Das bedeutet "ärztlich verursachte Krankheiten". Viele Krankenhäuser haben einen separaten Bereich für ihre "iatrogenen Krankheiten" eingerichtet, weil die Ärzte nicht wollen, dass die Besucher sehen, was sie ihnen angetan haben, und auch, um sie für Experimente zu benutzen. Sie rechtfertigen dies mit der Behauptung sie müssten experimentieren, um ein Heilmittel für die Krankheiten zu finden, die sie verursacht haben. Aber sie benutzen dieselben tödlichen Medikamente und Behandlungen, die die Krankheiten überhaupt erst verursacht haben.

            Ärzte und Wissenschaftler stellen heutzutage die größte Bedrohung für die Menschheit dar. Wie kann man einen Impfstoff, Impfstoff nennen, wenn diese Injektion (Gebräu) eine experimentelle Gentherapie ist, deren Ausgang ungewiss ist.

            Wisst ihr eigentlich, dass das Ohr der am wenigsten verstandene Körperteil ist? Und so könnte man weitermachen. Die experimentelle Gentherapie mittels Injektion meldet steigende Zahlen und Kinder- und Jugendliche in Australien werden in Stadien zusammengeführt um Ihnen die Injektion zu verabreichen.

             

            Dieser Hokus-Pokus lässt sich auf die Formel reduzieren:

            My Body, My Choice, My Fate!

             

              

            • Australien und Neuseeland haben sowieso ein Rad ab mit ihren Maßnahmen. Ein positiv Getesteter und schwupps, steht eine ganze Stadt, order Region unter Quarantäne. Ich habe mich immer gefragt, warum gerade dort. Liegt es an der Tatsache, dass es Inseln sind und man diese am einfachsten von der Außenwelt abschneiden kann? Man möchte gar nicht darüber nachdenken, dass man aus diesen Inseln auch ganz schnell ein s.g. (Versuchs)Gefängnis machen kann.

              • Diese Hypothese träfe dann wohl ebenso auf England und Island zu. Interessante Beobachtung! Sozusagen Modellregionen, wie weit man tatsächlich gehen kann. Israelis quasi ebenso, Insel in der Region. Sind der beste Sündenbock, dann schöpft man wohl keinen Verdacht, es könnte eventuell ein zionistischer Grundgeschmack anhaften bleiben? Man muß kein Jude sein um nicht Zionist zu werden.

              • Australien ist noch schlimmer:

                https://www.naturalnews.com/2021-08-19-australia-runs-mass-child-sacrifice-luciferian-vaccine-ritual-targeting-24000-children-warning-graphic.html

                Auszug aus dem Artikel: (Natural News) Der Minister für Gesundheit und medizinische Forschung von New South Wales, Brad Hazzard, kündigte diese Woche an, dass 24.000 Kinder in einer Massenimpfungskampagne unter Polizeibewachung geimpft werden sollen, wobei die Eltern die Qudos Bank Arena, in der die Massenimpfungen stattfinden sollen, nicht betreten dürfen. (Wir haben das Video von dieser Ankündigung im Podcast unten).

                Seine Ankündigung hat viele Fragen aufgeworfen. Warum sollten die Eltern nicht in die Arena gelassen werden? Warum der Polizeischutz? Mehr noch, warum sollten Kinder überhaupt geimpft werden, wo doch das Risiko, an einer Rinderkrankheit zu sterben, bei Kindern praktisch gleich Null ist und sie daher keinen "Nutzen" aus den Impfungen ziehen können, selbst wenn sie wirken.

                Die Antwort ist vielleicht noch viel beunruhigender, als Sie sich vorstellen. Es hat sich herausgestellt, dass die Qudos Bank Arena seit vielen Jahren als satanischer Tempel genutzt wird, in dem luziferische "Kunst"-Aufführungen stattfinden, die Satan verehren und Gott schänden. Viele satanische Rockgruppen sind im Laufe der Jahre in der Einrichtung aufgetreten und haben Wellen dämonischer Energie auf die Einrichtung losgelassen, während dämonische Menschenmassen Satan zujubelten…."

                "…Offensichtlich handelt es sich hier nicht um eine Initiative für die öffentliche Gesundheit: Es handelt sich um ein Kinderopferritual, das auf nationaler Ebene durchgeführt wird…."

  2. http://www.uncutnews.ch/impfstoffversuche-von-moderna-und-pfizer-durch-impfung-der-kontrollgruppe-manipuliert-eklatanter-wissenschaftlicher-betrug-aufgedeckt/

    Sie haben die Kontrollgruppen sozusagen eliminiert, indem sie die Ungeimpften/Placebogruppe aus der laufenden Studie, bei den Folgeterminen mit dem richtigen Stoff impfen ließen. Das ist in der Tat Betrug an einer laufenden Studie. Sie werden wohl ihre Gründe dafür gehabt haben.

    Das erinnert mich schwer an folgendes Szenario:

    Viele der mittlerweile Geimpften haben gar keine Nebenwirkungen und sind bis heute quietschfidel. Placebos, um die Häufigkeit der auftretenden Nebenwirkungen erstmal zu verschleiern? Damit andere nicht zu früh abgeschreckt werden? Nachdem man nun mit allen Mitteln, bis hin zur Bratwurst versucht hat, die Menschen zum Pieks zu annimieren und man eine bestimmte Prozentzahl erreicht hat, kommen jetzt die ach so notwendigen Booster? Welche Ziele sie auch immer verfolgen, könnte es doch eventuell so sein, dass diese Auffrischungen gleichzusetzen sind, mit dem, was Moderna und Pfizer mit ihrer Kontrollgruppe durchgeführt haben?

    Aber anscheinend haben sie ihr Impfsoll trotz Bratwurst noch nicht erfüllt. Denn jetzt fabuliert man schon über G2 und dass die Jugendlichen nur noch in die Disco können, wenn sie ungeimpft einen teuren PCR-Test vorlegen. Dieser Test kostet, so man lesen kann, zwischen 60€ und 100€. Für einen Test, der eigentlich gar nichts aussagt. Welcher Jugendliche kann das bezahlen? Sie werden sich noch mehr einfallen lassen, um ihren Auftrag zu erfüllen. Man kann einen Stufenplan dahinter erkennen, um ihre Sache durchzuziehen.

    Und für all das benutzen sie die saisonale Grippe und Erkältungszeit. Auf die ist anscheinend immer verlass. Da kann man ja noch zusätzlich die Grippeimpfung draufhauen und die Taschen damit füllen.

    Meine Familie und ich haben sich jedenfalls vorgenommen die Nerven zu behalten und abzuwarten, was die Zeit zum Vorschein bringen wird. Dann verzichten wir eben mal eine Zeit lang auf diverse Dinge. Denn dieses Spektakel wird ganz sicher mit einem großen Knall, wenn auch mit einem zu großem Kollateralschaden, zuende gehen. Ich hoffe, es dauert nicht mehr allzu lange.

     

     

    • "Sie haben die Kontrollgruppen sozusagen eliminiert, …"

       

      Klar, deshalb sollen sich am Besten alle impfen lassen, dann wäre auch die unerwünschte Kontrollgruppe der Nichtgeimpften endlich beseitigt.

      Geht uns genauso, wir müssen nicht ins Kino, Theater, Gaststätte, Frei- oder Hallenbad, brauchen auch nicht unbedingt Urlaub oder Ähnliches, die, welche auf nichts verzichten wollen, haben SIE als erste an der Angel.

  3. "Was also kann eine „Impfung“ wert sein, die nur ein halbes Jahr einen eingeschränkten Schutz entwickelt? Kann es sich da überhaupt um einen Impfstoff handeln, im klassischen Sinn?" … "Wenn eine angebliche Schutzimpfung nur angebliche Wirkung zeigt, die analog zu den jährlichen Infektionszyklen verläuft, dann muss der Verdacht aufkommen, dass diese Spritzung von Anfang an überhaupt keine Wirkstoffe enthält, die ihrem postulierten Zweck dienen."

    Stimmt, die ganze Covid-Geschichte ist superfaul, und es gehört wohl zur allgemeinen Einstellung zu diesem Staat, ob man sich ihm anvertrauen will.  Meiner Meinung nach wird das Covid-Virus in die alljährliche saisonale Grippewelle eingezwängt.  Deswegen konnte man sagen, die Impfungen im Herbst, Winter und Frühjahr hätten eine signifikante Wirkung im Sommer gezeigt, im Herbst läßt jedoch dann die Wirkung nach, und es muß erneut geimpft werden.

    Eine sog. Impfung, die nur ein halbes Jahr hält, ist meinem Dafürhalten nach keine Impfung.  Die Wahrscheinlichkeit, daß es sich um eine Verschlimmbesserung handelt ist groß, und ich mißtraue diesem Staat, weil sein Staatsfunk jeden Abend Geschichtslügen über den Zweiten Weltkrieg auftischt und auch die ganze Zeit über Syrien und Afghanistan.

    Ich erachte unsere Regierung als eine kriminelle Organisation, weil sie aus unerfindlichen Gründen in erpresserischer Weise uns mit allen nur möglichen Mitteln zum Impfen zwingen will.
    Wenn ich mich nicht impfen lasse, dann schädige ich doch allerhöchstens mich selbst und gleichgesinnte Ungeimpfte, die dieses Risiko mit mir teilen wollen.  Wenn ich jedoch als Ungeimpfter für die Geimpften eine Gefahr darstellen sollte, dann ist mir unklar, warum ich mich überhaupt impfen lassen sollte;  denn dies impliziert doch, daß Impfung gar keinen Schutz darstellt!

    • Sehe ich auch so …

      Schon lange ist bei mir die Frage aufgetaucht:

      Wie wollen SIE die Weltbevölkerung auf ca. 500.000.000 reduzieren, nachdem Kriege, Pille, Abtreibungen und gezielte Förderung der Homosexuellen nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben ???

      Klar, es ist nur Theorie, aber was wäre wenn in den "Impfstoffen" Elemente vorhanden sind, welche Unfruchtbarkeit hervorrufen ???

      Auf diese Art und Weise käme man diesem Ziel doch erheblich näher.

  4. Meine Güte, wenn ich schon nur das Bild vom Klabauterbach sehe, dann erinnert dies mich an einen Gymnasiallehre, welcher natürlich immer alles genau weiß.

    Was ich bei der ganzen Sache nicht verstehen kann ist, wie kann man solchen Leuten überhaupt auch nur in irgendeiner Weise Glauben bzw. Vertrauen schenken ???

    Der Volksmund sagt zu recht: "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht".

    Ich weiß ja nicht wie die Kommentatoren in diesem Forum zu diesem Fakt stehen, mein Vertrauen jedenfalls gegenüber solchen wandelnden Sprechblasen ist schon längst bei Null angelangt, und dies ist schon stark aufgerundet.

    • "Patriotismus, Vaterlandsliebe also, fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht."

      Robert Habeck

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*