Basketball-Boss attackiert ARD und ZDF: „Ignorant und enttäuschend“

Befeuert von drei Siegen machte Basketball-Präsident Ingo Weiss den TV-Sendern eine Ansage, weil diese keine Livespiele von der EM zeigen. ARD und ZDF verteidigen sich. Über allem schwebt die Frage: Was passiert, wenn es bis ins Halbfinale oder Finale geht?

>>> Weiterlesen beim kicker

Stimme Ihnen zu, Herr Weiss! Eine Heim-EM und die Zwangsgebührensender sind nicht Live dabei. Eine Schande für die es keine Ausreden gibt. Auch Basketball-Fans haben für ihre Zwangsgebühren das Recht, Live-Basketballspiele zu sehen.

„Dass ARD oder ZDF am Sonntagabend um 20.30 Uhr die Primetime für Basketball freiräumen, darf selbst im Erfolgsfall bezweifelt werden.“ (Quelle: s.o.)

Kein Sendezeitraum für Basketballspiele? So ein Unsinn. Für Verblödungs-Talkshows und sonstigen Müll ist reichlich Sendezeit da, oder was?

„Bei den Öffentlich-Rechtlichen war in den vergangenen Jahren oft ein Problem, dass Live-Basketball nicht ausreichend Zuschauer vor den Fernseher gezogen hat.“ (Quelle: s.o.)

Verstehe, für Minderheiten hat dieser korrupte (Beispiele sind ja bekannt) Laden nichts übrig. Hauptsache, die Zwangsgebühren fließen in die richtigen Taschen.

Nochmal, die fairste Lösung für den ÖRR wäre das „pay per view“. Ich hätte gerne ein Euro pro Live-Basketballspiel gezahlt. Stattdessen werde ich GEZwungen, 220 Euro pro Jahr für viel Lügen und Müll zu zahlen.

Eine wage Schätzung:

In der BRD gibt es ca. 40 Millionen Haushalte, die der Zwangsgebühr unterworfen sind. Nehmen wir einmal an, dass etwa 5 Prozent der Haushalte ein Basketballspiel für ein Euro sehen würden .

5 Prozent von 40 Mio. = 2 Mio.

2 Mio. Einnahmen für ca. 2 Std. Sendezeit kann sich doch sehen lassen, oder nicht? Ein Basketballspiel hat eine Halbzeit und zwei kurze Viertelpausen. Hinzu kommen einige Auszeiten, die die Privatsender mit reichlich Werbung füllen. Und, könnte der ÖRR auch. Schätzungsweise könnten so weitere 1-2 Mio. an Einnahmen generiert werden. 

So, und das rechnet jetzt mal hoch für min. 5 Vorrundenspiele, Achtelfinale (ist schon sicher), Viertelfinale (ich drücke den Baskets die Daumen), Halbfinale (mit viel Glück halte ich es für nicht ausgeschlossen) und sogar Finale (Ihr schafft dass!).

Kämen da nicht schon einige Sümmchen zusammen? Warum aber um fette Einnahmen kümmern, wenn die Kohle über Zwangsgebühren regelmäßig erfolgt?

Eine Frage möchte ich mir abschließend dennoch erlauben: Wieso darf eigentlich eine Firma Zwangsgebühren eintreiben? Weder die Politiker noch die Gerichte haben darauf eine Antwort.

 

(Visited 84 times, 1 visits today)
Basketball-Boss attackiert ARD und ZDF: „Ignorant und enttäuschend“
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Es reicht doch schon, dass Unsummen für Fußball, Wintersport, Olympia und sonstigen Mist verbrannt werden. Der langweilige deutsche Basketball kann da ruhig wegbleiben. Aber gegen PPV hätte ich wirklich nichts einzuwenden. Weg mit dem ganzen Gesabbel in den Talkshows, dass eh nichts bringt. Und Tatort, Sturm der Liebe oder Helene Fischer braucht auch kein Mensch und wenn, dann sollen nicht alle dafür zahlen müssen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*