Auszeichnungen und Preise sind wie Hämorrhoiden

Bundeskanzlerin Merkel wurde neulich in den Niederlanden mit dem „Four Freedoms Award der Roosevelt-Foundation“ für ihre Rolle in der Flüchtlings-, Ukraine- und Finanzkrise ausgezeichnet. Mit Ehrungen und Auszeichnungen ist das so eine Sache.

Die, die wirklich einen Preis verdient hätten, gehen meist, bis auf ganz wenige Ausnahmen (z.B. Willy Brandt), leer aus. Helmut Kohl etwa wurde und wird immer noch als Einheitskanzler gepriesen. Ohne Brandts Ostpolitik wäre es wahrscheinlich nie zu einer „Wiedervereinigung“ gekommen. Nun denn.

Die  gefeierten Volksverräter Kohl und Genscher haben nichts zur „Wiedervereinigung“ beigetragen. Im Gegenteil, sie waren es, die einen Friedensvertrag auf Befehl aus Washington mit Russland verweigert haben. Natürlich werden in den prowestlichen „Qualitäts-Medien“ relevante Ereignisse gerne verschwiegen. Die Masse soll halt auf US-Kurs getrimmt und ihr ein Feindbild Russland suggeriert werden – ganz im Sinne der BRD-Besatzer.

Die Finanzierung der prowestlichen Propaganda wurde von den Volksverrätern genial umgesetzt. Früher (es gab nur die zwei Sender ARD und ZDF) musste jeder, der die Öffentlich Rechtlichen Sender ARD ZDF und Deutschlandradio empfing, Gebühren an die GEZ entrichten. Damals hatten diese Sender auch noch einen Bildungsauftrag, der bereits seit Jahrzehnten nicht mehr existiert. Heute betreiben die Rundfunkanstalten ARD und ZDF rund 50 Sendekanäle.

Warum? Wird nicht schon genug Müll gesendet? Glotze einschalten, sich von Werbung, Koch-, Talk- und sonstigen Soaps zumüllen zu lassen, scheint wohl neben Fussball Volkssport Nr. 1 zu sein.

Ich hätte lieber eine Kanzlerin, die sich für ihre Wähler einsetzt und nicht für die Interessen der Großkonzerne, der US-Administration und der NATO. Was aber ich und viele Normalos wünschen, interessiert dem Merkel-Regime und seiner Propagandamaschine herzlich wenig. Lobbyinteressen und sonst nichts. Des Volkes Wille ist nur lästig.

Wenn Sie einen Haufen Volksverräter und deren Stiefellecker sehen wollen, dann kommen Sie im Video (rechts) voll auf Ihre Kosten. Soviel verlogenes „Pack“ ist selten in einem medienwirksamen Ereignis zu sehen.

Von 1:06:25 Std. ist das verlogene Gesülze von Frau Merkel zu hören. Spätestens dann, um den Tag noch einigermaßen zu genießen, sollten Sie abschalten. Wahrscheinlich aber werden Sie spätestens nach fünf Minuten die Aufzeichnung zur Verleihung des „Four Freedoms Award der Roosevelt-Foundation“ ausschalten, weil Sie eine weitere Std. Heuchelei nicht ertragen können. Wie dem auch sei, das folgende Zitat beschreibt sehr gut die heuchlerischen Preisverleihungen.

„Auszeichnungen und Preise sind wie Hämorrhoiden. Früher oder später bekommt sie jedes Arschloch“ (Billy Wilder)

Damit ist eigentlich alles gesagt. Gustave Le Bon hat es ganz unmißverständlich auf den Punkt gebracht, was das Thema Wahrheit anbetrifft:

„Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.“

Hier einige Preisträger:

  • Henry Kissinger (Friedensnobelpreis 1973)
  • Al Gore (Friedensnobelpreis 2007)
  • Barack Obama (Friedensnobelpreis 2009)
  • Europäische Union (Friedensnobelpreis 2012)

Die Begründungen (etwas für die Lachmuskeln) können Sie hier nachlesen.

  • Henry Kissinger (Aachener Karlspreis 1987)
  • Tony Blair (Aachener Karlspreis 1999)
  • Bill Clinton (Aachener Karlspreis 2000)
  • Der Euro (Aachener Karlspreis, 2002)
  • Jean-Claude Juncker (Aachener Karlspreis 2006)
  • Angela Merkel (Aachener Karlspreis 2008)
  • Jean-Claude Trichet (Aachener Karlspreis 2011)
  • Wolfgang Schäuble (Aachener Karlspreis 2012)
  • Herman Van Rompuy (Aachener Karlspreis 2014)
  • Martin Schulz (Aachener Karlspreis 2015)

Die Begründungen (etwas für die Lachmuskeln) können Sie hier nachlesen.

Es hat sich langsam ausgemerkelt. Frau Merkels Beliebtheitswerte fallen und fallen. Wird Frau Merkel medial zum Abschuß freigegeben? Das Bilderberg-Treffen in Dresden ist sicherlich kein Zufall. Warum ausgerechnet Dresden? Als ich das las, fiel mir spontan F. D. Roosevelt ein, der seinerzeit sagte:

„In der Politik geschieht nichts zufällig! Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war!“

Auf die Teilnahmeliste in Dresden darf man schon sehr gespannt sein. Dresden wird während des Bilderberg-Treffens ein Brennpunkt sein, worauf sich die „Qualitäts-Medien“ stürzen werden. Weniger aber, um aufzuklären, sondern mehr zu Propagandazwecken. Zuvor wird der Kriegsnobelpreisträger Obama in Hannover medial umgarnt.

In Dresden findet dann die Kür der Propagandamaschinerie statt. Wollen wir hoffen, dass die Frauenkirche danach noch steht! Schließlich treiben seit einiger Zeit viele Arschlöcher ihr Unwesen, um die Unzufriedenheit in der Bevölkerung aus das Extremste zu strapazieren. 

Friedensengel Merkel

Hat Frau Merkel wirklich Frieden in Europa gebracht und ist der Preis gerechtfertigt, den sie für ihre Rolle in der Flüchtlings-, der Ukraine- und der Finanzkrise bekommen hat?  Es gibt auch andere Stimmen außerhalb der System-Medien, die ein ganz anderes Bild von Merkels Friedenspolitik aufzeigen.

„Sie reiht sich nun ein in die Preisträgerliste neben John F. Kennedy, Nelson Mandela, Kofi Annan und dem Dalai Lama. Doch waren ihre politischen Entscheidungen wirklich so Frieden bringend?

Fakt ist, dass ihre Zustimmung in der Bevölkerung, sogar europaweit, rapide schwindet. RT [s. Video rechts] schaut nochmal zurück und nimmt ihre Handlungen und den Friedensfaktor dahinter unter die Lupe“.

Fassen wir zusammen. Für die Lobby und ihre Polit-Marionetten, sowie für etliche IS-Terrorristen ist Frau Merkel eine Heldin. In der europäischen Bevölkerung aber ist sie verhasst wie noch nie. Woran mag das wohl liegen? Ganz einfach. Frau Merkel macht nicht für die europäische Bevölkerung Politik, sondern gegen sie. Inzwischen begreifen es immer Menschen. Und das ist auch gut so! Diese Europaverräterin hat einmal gesagt:

„Scheitert der Euro, scheitert Europa“

Ein völlig dummer Satz, wie viele Aussagen von ihr. Erstens wurde der Euro geschaffen, um Europa zu destabilisieren und zweitens, um die Europäer zu enteignen.

Europa scheitert an Frau Merkel und ihre US-Vasallen in Brüssel und in Bankfurt (EZB).

Mit der Europäische Union (Friedensnobelpreis 2012) und Frau Merkel (Aachener Karlspreis 2008) steht Europa mittlerweile ganz nah am Abgrund.

Den Freunden auf der anderen Seite des Atlantiks wird es freuen. Um Europa komplett auszuplündern, muss nämlich Frau Merkel und die EU noch ganz schnell das Freihandelsabkommen unterzeichnen. Damit ist Europas Untergang (EU) besiegelt.

Krisenvorsorge ist notwendiger denn je. Wer die Schnauze von der EU-Diktatur gestrichen voll hat, der sollte vielleicht den Schritt zur Auswanderung wagen.

Frau Merkel wird zur Bundestagswahl 2017 nicht wieder zur Wahl stehen. Die Schmach von unter 30 Prozent der Wählergunst wird sie sich nicht antun. Sie wird medial weggelobt. Sie hat ihren Auftrag erfüllt und hinterlässt einen riesigen Scherbenhaufen in Europa.

Proktologen haben es manchmal nicht ganz leicht mit Arschlöchern und deren Hämorrhoiden.

 

(Visited 4 times, 1 visits today)
Auszeichnungen und Preise sind wie Hämorrhoiden
12 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*