Auslaviert, Frau Merkel!

Foto: dpa
Foto: dpa

Angela Merkel taucht ab. Gescheitert, ratlos, alle Lügen waren vergebens. Die bevorstehende gewaltige humanitäre Katastrophe in Griechenland wird auf die übrige EU und vor allem auf die Deutschen zurückschlagen, wenn – wie anzunehmen ist – 360 Milliarden Euro schlagartig vernichtet werden. Es werden viel mehr Milliarden sein. Allein die Banken Griechenlands haben ihre Geldautomaten wochenlang…

…nur noch mit ELA-Krediten der EZB gefüttert, für die die Deutschen mit 27,1 Prozent haften. Auch die 550 Milliarden auf dem Target-2 Konto der Bundesbank bestehen zum großen Teil aus Griechenlands nicht bezahlten Importen.

Die Bundesregierung haftet für Hilfskredite an Griechenland in Höhe von rund 53 Milliarden Euro. Mit Sicherheit kommen noch andere Posten wie die deutschen Anteile an den Forderungen des IWF und der EZB hinzu.
Nicht eingerechnet ist bisher die Höhe der ELA-Notfallkredite: Sie belaufen sich mittlerweile auf mindestens 100 Milliarden Euro, woraus sich für Deutschland ein Risiko von knapp 30 Milliarden ergibt.
Der griechische Target-2 Saldo beläuft sich lt. Querschüsse auf rd. 91 Milliarden Euro. Unterm Strich kommen ein Risiko von 174 Milliarden Euro zusammen. Sind zusätzlich in anderen Ländern Banken zu retten, ergeben sich weitere Pflichten.
Griechenland schuldet den deutschen Banken 20 Milliarden Euro. Auch die könnten sich in Luft auflösen. Damit landen wir bei 194 Milliarden Euro als unmittelbares Risiko.

In Italien und Spanien rauschen die Kurse der Staatsanleihen in den Keller. Kommt es zur Kettenreaktion?

Chart: firesale

Die Aktienmärkte gehen (wie die Kanzlerin) auf Tauchstation, auch der DAX.

Die gesamte Politik der Kanzlerin bestand aus Lavieren und Versprechen. Die Hohlheit ihrer Worte wird nun offenbar.

Merkel kommt aus der mit Ideologie überfrachteten Kader-Welt der DDR-Intelligenzia, die mit technokratischer Machtausübung zu reüssieren hoffte und genau damit gescheitert ist (DWN).

Eine ganzes Volk kommt durch nackte Angst unter die Knute der Bankster – das ist die neue Realität in Europa. Alexis Tsipras wagt es, das Volk zu befragen und schon schließen tagsdrauf die Banken. So sieht die neue Währungs-Diktatur in Europa aus. Es passierte schneller als zu ahnen war. Jahrelang wurde die Euro-Krise verschleppt, und auf einmal steigt der Geist aus der Flasche.

Noch immer aber helfen die Medien der Merkel-Politik. Noch läuft die Diffamierung der „Griechen“, sie seien faul, korrupt, unfähig, linksradikal – kommunistisch eben. Eine böse, verlogene Kampagne, mit der der gerade laufende Systemkollaps übertüncht werden soll. Es wird nicht klappen. Noch glaubt die Mehrheit der Deutschen den Worten Petra Gersters und gekaufter Ökonomen (Mehr).

Bloomberg meldet: die griechischen Banken werden bis zum 6. Juli geschlossen bleiben.

Die Uhr zur Rettung des eigenen Ersparten läuft jetzt ab. Noch gibt es eine Frist zum Handeln.

In den Gesichtern der Politiker steht Panik geschrieben. Als einfältige Befehlsempfänger haben sie sich zu Gefangenen der Dirigenten der Finanzmärkte machen lassen. Macht endlich Schuß mit der Verarsche!

Tsipras´ Ruf an das Volk, das ihn gewählt hat, wird als populistisch verschrien. Schon Papandreou wollte das Volk befragen und wurde dafür aus dem Amt gejagt. Was den Bankstern vor 4 Jahren noch gelang, schlägt jetzt auf das System zurück.

Mit Tsipras´ Entscheidung weicht die monatelange Blockade einer immensen Beschleunigung des weiteren Geschehens. Die Akteure taumeln in eine nicht mehr steuerbare Katastrophe.

Es hat sich auslaviert, Frau Merkel. Jetzt ist kompetentes Handeln gefragt. Werden Sie dazu überhaupt in der Lage sein?

(Visited 2 times, 1 visits today)
Auslaviert, Frau Merkel!
25 Stimmen, 4.72 durchschnittliche Bewertung (94% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*