Auch du, Annalena?

Von Andrei Martyanov (theblogcat)

http://smoothiex12.blogspot.com/2022/03/et-tu-annalena.html

Ruft Greta an, ruft alle Greenpeace-Leute zusammen, tut etwas. Aber nicht das. Nee. Wie ich schon mehrfach gesagt habe – die Haupttugend von Annalena Baerbock ist die Tatsache, dass sie wirklich keine hässliche Frau ist. Zwar auch keine Schönheit, aber doch recht hübsch anzusehen, vor allem nachdem man so lange die ziemlich fade Frau Merkel ansehen musste. Aber nun muss sogar diese engagierte Grüne der nackten Wahrheit ins Auge blicken.

Echt, als sie jünger war, war sie ein süßer Fratz. Und jetzt musste sie zugeben:

Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock sagte am Dienstag, ihr Land werde sich ohne russische Ölimporte „nicht bewegen können“. Während das Vereinigte Königreich und die USA angekündigt haben, kein Öl mehr aus Moskau zu beziehen, ist Deutschland zu sehr darauf angewiesen, um aufzuhören. „Ein Drittel unserer Ölimporte kommt aus Russland“, sagte Baerbock dem Videokanal der Bild-Zeitung. „Wenn wir die sofort stoppen würden, dann könnten wir uns morgen in Deutschland nicht mehr bewegen.“ „Wir versuchen, alles zu tun, um diesen Krieg zu stoppen“, fuhr Baerbock fort und bezog sich dabei auf den anhaltenden Konflikt zwischen der Ukraine und Russland, bevor sie behauptete, dass der russische Präsident Wladimir Putin derzeit „unaufhaltsam“ sei.

https://www.rt.com/russia/551505-banning-russian-oil-will-grind/

Dieses Eingeständnis der lebenslangen Umweltschützerin ist besonders ergreifend vor dem Hintergrund, dass Russland sagt, hey, wenn es sein muss, können wir alle Lieferungen nach Europa stoppen und sogar Nord Stream 1 stilllegen. Schließlich steht Deutschland auf Russlands Liste der unartigen Länder und wird nicht mehr als strategischer Partner angesehen (ich habe schon seit Jahren davor gewarnt). Und darauf wollte ich hinweisen: Der Mythos von den hypothetischen deutsch-russischen Sonderbeziehungen und den wirtschaftlichen Synergien zwischen Russland und Deutschland, die den Vereinigten Staaten Angst machen, ist genau das: ein Mythos aus den 1990er Jahren. Die deutsche Wirtschaft ist seit Anfang der 2000er Jahre auf dem Weg in die Vergessenheit, und der Mythos von der deutschen technologischen Leistungsfähigkeit stammt hauptsächlich aus dem 20. Jahrhundert. Sicherlich gibt es einige technologische Bereiche, in denen Deutschland führend ist, aber nur, wenn man diese in erster Linie im Rahmen des westlichen Wirtschaftssystems betrachtet.

Erinnert Ihr euch daran, was ich vor 5 Jahren über Deutschlands bekanntestes Produkt in der Welt geschrieben habe – die Autos? Und wenn Ihr die Liste der deutschen Kompetenzen mit denen Russlands vergleicht, werdet Ihr auf einige Fälle von – manchmal schwerwiegender – kognitiver Dissonanz stoßen. MTU und Siemens haben das auf die harte Tour gelernt, als Russland sie rausgeschmissen hat. Russland hat ihre Produkte schnell durch Importe ersetzt, und das ist eines der Dinge, die viele, die mit dem Monetarismus und der westlichen Wirtschaftsschule aufgewachsen sind, immer noch nicht begreifen können:





1. Das Land, das Raumstationen baut, modernste Kampf- und Verkehrsflugzeuge und fortschrittliche Kernkraftwerke besitzt, wird kaum Probleme haben, alles zu entwickeln, was Deutschland produziert, von Autos über MRT-Maschinen bis hin zu Schienenfahrzeugen, denn es ist nur eine Frage von Zeit und Geld. Selbst die drei oben genannten Bereiche verfügen über genügend technische und wirtschaftliche Möglichkeiten, um, nun ja, alles zu entwickeln. Fügt hier noch die traditionell starken russischen Kompetenzen in den Bereichen Schiffbau, Bergbau, Software und Rohstoffverarbeitung hinzu, und Ih werdet verstehen, warum Russland keine Angst hat, vom europäischen Markt ausgeschlossen zu werden;

2. Ich wiederhole: Russlands Wirtschaft ist viel größer als die Deutschlands, und wenn man den sich schnell integrierenden Markt von Weißrussland und einigen anderen ehemaligen Sowjetrepubliken hinzufügt, was die Gesamtbevölkerung des Wirtschaftsraums auf 200-220 Millionen Menschen bringt, beginnt Russlands Wirtschaft, die von Deutschland in den Schatten zu stellen, ganz zu schweigen von jedem anderen Pudel der NATO-EU-Achse. China, Indien, Iran, Türkei, Vietnam – dort liegt der Dreh- und Angelpunkt der künftigen Weltwirtschaft. Wann hat jemand das letzte Mal die Bevölkerungszahl von Vietnam überprüft? Nun, es sind 95 Millionen Menschen. Und dann ist da noch dies:

Saudi Arabien bekräftigt sein Engagement mit Russland trotz des Krieges in der Ukraine

Die geopolitische Neuausrichtung für ein halbes Jahrtausend ist seit einigen Jahren im Gange, und nachdem Scholz die Behauptungen über den Völkermord im Donbass durch das Kiewer Regime leichtfertig zurückgewiesen hatte, sahen und wussten die Russen alles, was sie brauchten, um zu einem endgültigen Schluss zu kommen. Deutschland ist auf sich allein gestellt, so wie es sein soll. Das gilt auch für Europa, das jetzt in hysterische Russophobie verfallen ist. Man kann einem alten Hund keine neuen Tricks beibringen. Europa hat absolut nichts gelernt, und sein Schicksal liegt nun bei den Vereinigten Staaten, und wir alle wissen, wohin die Vereinigten Staaten gehen – für die einen „leider“, für die anderen „endlich“.

Die Tatsache, dass sogar Baerbock sich der wirtschaftlichen Realität stellen musste, ist sehr bezeichnend, aber es könnte zu spät sein. Für Deutschland jedenfalls, denn Deutschland steht als erstes in der Schlange vor dem Altar der wirtschaftlichen Verzweiflung der USA, und Pepe fasst treffend zusammen, was kommen wird:

Europa importiert etwa 400 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr, wobei Russland für 200 Milliarden verantwortlich ist. Es gibt keine Möglichkeit, dass Europa irgendwo anders 200 Milliarden Kubikmeter Gas auftreiben kann, um Russland zu ersetzen – sei es in Algerien, Katar oder Turkmenistan. Ganz zu schweigen davon, dass es nicht über die notwendigen LNG-Terminals verfügt. Der Hauptnutznießer des ganzen Schlamassels sind natürlich die USA, die nicht nur ihre Terminals und Kontrollsysteme durchsetzen können, sondern auch von Krediten an die EU, dem Verkauf von Ausrüstung und dem uneingeschränkten Zugang zur gesamten EU-Energieinfrastruktur profitieren werden. Alle LNG-Anlagen, Pipelines und Lagerhäuser werden an ein einziges Netz mit einem einzigen Kontrollraum angeschlossen: ein amerikanischer Geschäftstraum.

Das war die ganze Zeit über der „Plan“ der Amerikaner, und erzählt mir nicht, wir hätten nicht davor gewarnt. Jetzt wird Deutschland, das eine sehr große Rolle bei der Schaffung eines verdammten Schlamassels in 404 gespielt hat, einen „Bonus“ von ukrainischen Flüchtlingen bekommen, die sich für berechtigt halten und die EU für alles ausquetschen werden, was es hat, und Europa auf die gleiche Weise „ukrainisieren“, wie sie es mit Kanada getan haben. Viel Glück, Europa. Was die USA betrifft – das ist ein anderes Thema. Die USA sind in vielerlei Hinsicht NICHT Europa, und wie ich immer wieder sage, ist die Dynamik des amerikanischen Zusammenbruchs und seiner möglichen Wiedergeburt etwas anders. Vor nur 11 Minuten lag der Brent-Rohölpreis bei 131,31 $.

Präsident Biden räumte am Dienstag gegenüber Reportern ein, dass seine Regierung nicht in der Lage ist, die steigenden Gaspreise stark zu beeinflussen.

Und Russland hat noch nicht einmal ernsthaft mit der Einführung von Gegensanktionen begonnen, sondern lediglich Beschränkungen für einige Exporte. Wartet es ab. Schnallt euch an. Annalena ist nervös.

(Visited 264 times, 1 visits today)
Auch du, Annalena?
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Der Punkt mit der technologischen Sicht auf Deutschland stimmt so nicht:

    Denn die Maschinen mit denen Russland seine High-Tech-Produkte produziert kommen fast immer aus Deutschland.

    Im Maschinenbau ist Deutschland nach wie vor führend. Das liegt einfach daran, dass die auf kurzfristigen Profit orientierten westlichen Unternehmen, da nicht investieren (können), weil es oft viele Jahre dauert, bis der Ertrag kommt.

    Zudem haben die meisten anderen Länder auch kein Duales System, das entsprechend ausgebildete Arbeitskräfte bereitstellt, die für in den Bereichen notwending sind.

    Auch hier würde die Beschäftigungskultur in den USA verhindern, dass dort diese Industrien entstehen.

    Die Frage ist, ob China irgendwann mal die Lücke nicht nur verkleinern kann sondern auch aufschließen kann. Aber häufig nutzen dort die Unternehmen eben auch deutsche Maschinen. Erst haben sie die abgenutzten gebrauchten genommen und heute kaufen sie eben oft auch die gleichen Maschinen, mit denen hier produziert wird.

    Aber natürlich ist Deutschland heute weit von der Spitzenstellung des 20Jhr entfernt als Deutschland so eklatant führend in viele Bereichen war, so dass jeder der die aktuelle Forschung verfolgen wollte, Deutsch lernen musste.

    Deutschland profitiert nach wie vor von der zentralen Lage in Europa mit den Flüssen, die das Land optimal zum Seehandel erschließen.

    Was natürlich sichtbar ist, dass Deutschland das ca. 50% seiner Einnahmen „verschwinden“ läßt, so dass niemand sagen kann, was damit passiert ist und von dem Rest sehr viel Geld in die EU pumpt und hier das Land zum Zahlmeister für die Armuts- und Elendsmigraten der Welt macht, die sonst keiner haben will, weil sie dauerhaft netto-kosten verursachen, ist natürlich trotz höchster Steuern und Abgaben weltweit, der Spielraum begrenzt.

    Soweit ich das aber verstanden habe, haben deutsche Unternehmen sehr stark in Osteuropa investiert und denen ist es letztlich egal, ob die Wertschöpfung in Deuschland oder in Osteuropa passiert.

    Insofern betrachtet die das vielleicht so, dass ihnen Osteuropa wie Deutschland gehört und nun der Vermögenstransfer von Deutschland in diese Länder insgesamt ihre Profite vergrößern wird.

    Die denken halt nicht in Staatsgrenzen. Und die Interessen der Melkkühe in Deutschland spielen da dann keine Rolle.

  2. Die EU sanktioniert sich in den Abgrund, mit verheerenden Folgen für die Bürger. Die Kunstwährung €uro wird gegenüber dem zu schützenden Dollar abgewertet. Der Wirtschaftsstandort EU wird platt gemacht. Das sind erst einmal die Fakten.
    Die Russen haben die Sanktionen schon im voraus eingepreist, und glaubt mir, kein Russe wird im nächsten Winter frieren, auf das Auto verzichten oder kein Brot essen.
    Der Westen kann nur sehr teuer Düngemittel einkaufen, der Weizenpreis wird durch die Decke schießen, heizen wird Luxus (Gauck : „Frieren für die Freiheit“).
    Es kommen ungemütliche Zeiten auf uns zu, dazu ein erhellender Blick in die heilige Schrift:

    Offenbarung 6 – 1-8
    Und ich sah, dass das Lamm das erste der sieben Siegel auftat, und ich hörte eines der vier Wesen sagen wie mit einer Donnerstimme: Komm! Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd. Und der darauf saß, hatte einen Bogen, und ihm wurde eine Krone gegeben, und er zog aus sieghaft und um zu siegen. Und als es das zweite Siegel auftat, hörte ich das zweite Wesen sagen: Komm! Und es kam heraus ein zweites Pferd, das war feuerrot. Und dem, der darauf saß, wurde Macht gegeben, den Frieden von der Erde zu nehmen, dass sie sich untereinander umbrächten, und ihm wurde ein großes Schwert gegeben. Und als es das dritte Siegel auftat, hörte ich das dritte Wesen sagen: Komm! Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd. Und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand. Und ich hörte etwas wie eine Stimme mitten unter den vier Wesen sagen: Ein Maß Weizen für einen Silbergroschen und drei Maß Gerste für einen Silbergroschen; aber dem Öl und Wein tu keinen Schaden! Und als es das vierte Siegel auftat, hörte ich die Stimme des vierten Wesens sagen: Komm! Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd. Und der darauf saß, dessen Name war: der Tod, und die Hölle zog mit ihm einher. Und ihnen wurde Macht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit Schwert und Hunger und Tod und durch die wilden Tiere auf Erden.

    Wird Zeit sich mit dem Schöpfer zu versöhnen.

    Maranatha

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*