Atlantischer Sturm im Schwarzen Meer

von Manlio Dinucci (voltairenet)

Der Fall der HMS Defender belegt, dass das Vereinigte Königreich und wahrscheinlich auch die USA versuchen, Russland in Übungen, an denen die Verbündeten beteiligt sind, militärisch zu provozieren. Es gibt keine „russische Bedrohung“, aber es ist möglich, sie zu erschaffen.

Laut einem Dokument des britischen Verteidigungsministeriums, das der BBC vorlag, war die Mission der „HMS Defender“, eine feindliche Reaktion Russlands zu provozieren.

Gestern, am 28. Juni 2021, begann die Sea Breeze (Meeresbrise), das große Manöver der Marine, das offiziell „von den Vereinigten Staaten und der Ukraine im Schwarzen Meer mitbeherbergt wurde“. Die Vereinigten Staaten, die es planen und befehligen, sind somit die Hausherren in diesem Meer, das sich an russisches Territorium anlehnt. Die Sea Breeze, die vom 28. Juni bis zum 10. Juli stattfindet, wird von den US-Marine Forces für Afrika geführt, zu denen die Sechste Flotte mit Hauptquartier in Neapel gehört. Sie sieht Kriegsübungen für See, Unterwasser, Amphibien, Land und Luftwaffen vor.

Seitdem in 1997 die jährliche Manöverserie im Schwarzen Meer begann, hat die Ausgabe 2021 die meisten Teilnehmer: 32 Länder aus sechs Kontinenten mit 5000 Soldaten, 18 Schwadronen von Spezialeinheiten, 32 Schiffe und 40 Kriegsflugzeugen. Daran beteiligen sich nicht nur NATO-Mitgliedstaaten, – Italien, Vereinigtes Königreich, Frankreich, Spanien, Griechenland, Norwegen Dänemark, Polen, Bulgarien, Rumänien, Albanien, die drei baltischen Republiken, Türkei und Kanada – sondern auch Partnerländer, vor allem die Ukraine, Georgien, Moldawien, Schweden und Israel. Andere, die Streitkräfte ins Schwarze Meer entsandt haben, sind Australien, Japan, Südkorea und Pakistan, die Vereinigten Arabischen Emirate, Ägypten, Tunesien, Marokko und Senegal, Brasilien. Die Tatsache, dass sich im Schwarzen Meer Militärische Kräfte aus Australien und Brasilien für das große US-Kommandomanöver gegen Russland zusammentun, ist in der Logik dessen, was Joe Biden versprochen hat: „Als Präsident werde ich sofort Initiativen ergreifen, um die Allianzen der Vereinigten Staaten zu erneuern und zu tun, dass Amerika wieder einmal mehr die Welt leitet.“ Das bisher größte Schwarzmeer-Kriegsmanöver zeigt, dass Präsident Bidens Initiativen in eine immer stärkere Eskalation gegen Russland und gleichzeitig gegen China gehen.





Die Sea Breeze 2021 begann in Wirklichkeit am 23. Juni, als das britische Kriegsschiff HMS Defender, das von der Ukraine nach Georgien segelte, in die russischen Hoheitsgewässer der Krim eintrat. Eine vorsätzlich provokative Tat [1] von Premierminister Boris Johnson, der erklärte, dass Großbritannien seine Kriegsschiffe wieder in diese Gewässer schicken kann, weil es die „Annexion der ukrainischen Krim durch Russland“ nicht anerkennt [2]. Diese feindselige, mit Sicherheit im Einvernehmen mit den Vereinigten Staaten gerichtete Aktion, wurde nur eine Woche nach dem Biden-Putin-Gipfel durchgeführt, der vom US-Präsidenten als „gut, positiv“ bezeichnet wurde; eine Woche, nachdem der russische Präsident Putin auf der Pressekonferenz in Genf warnte: „Wir führen die Militärmanöver innerhalb unseres Territoriums aus, wir bringen unsere Ausrüstung und unser Personal nicht an die Grenzen der Vereinigten Staaten von Amerika, wie es jetzt an unseren Grenzen die USA und ihre Partner machen.“ Diese feindliche Aktion wurde von Großbritannien nur zwei Wochen nach der Unterzeichnung der Neuen Atlantik-Charta mit den Vereinigten Staaten durchgeführt, in der den Alliierten versichert wird, dass sie sich weiterhin auf „unsere nukleare Abschreckung“ verlassen können und dass „die NATO ein Atombündnis bleiben wird“.

Die vorsätzliche Verletzung der Hoheitsgewässer der Krim macht das Kriegsmanöver im Schwarzen Meer noch gefährlicher. Diese Handlung kann, wenn sie sich wiederholt, darauf abzielen, eine russische militärische Reaktion mit einem möglichen Toten oder Verletzten zu provozieren, um Moskau der Aggression zu beschuldigen. Es ist kein Zufall, dass in der Biden-Administration einige Handlanger des Maidan-Putsches 2014 in wichtigen Positionen sind, wie Victoria Nuland, derzeitige stellvertretende Staatssekretärin für politische Angelegenheiten. Der Putsch löste die Reihe von Ereignissen aus, die mit der blutigen Offensive gegen die Russen der Ukraine, die Bewohner der Krim – russisches Territorium, das 1954 in der Sowjetzeit an die Ukraine überging – dazu veranlasste, mit 97 Prozent der Stimmen in einem Volksreferendum die Abspaltung von Kiew und den Wiederanschluss an Russland zu beschließen. Russland wurde von der NATO und der EU der illegalen Annektierung der Krim beschuldigt und mit Sanktionen bestraft. Jetzt will man von der politischen Konfrontation zur militärischen gehen. Man spielt mit dem Feuer, einschließlich dem atomaren Feuer.

Manlio Dinucci

Übersetzung
Horst Frohlich

Quelle
Il Manifesto (Italien)

[1] «Classified Ministry of Defence documents found at bus stop», Paul Adams, BBC, June 27, 2021.

[2] “Navy defending our values in Russia dispute, says Boris Johnson”, BBC, 24 June, 2021.

(Visited 180 times, 1 visits today)
Atlantischer Sturm im Schwarzen Meer
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Die Berliner Satanisten haben 80% von uns einfach zu Ratten deklariert und was macht man gegen Ratten: Gift spritzen, das man als schützende Impfung deklariert und das dann erst wirkt, wenn alle dieses Toxin im Körper haben. Das nennt man Herden-Immunität???? Die Satanisten haben sich durch die Geschwindigkeit der Rattengift-Verspritzung verraten, verraten auch dadurch, das die bisherigen '''''Corona-Symthome''''' schon früher als die von den Chemtrails ausgelösten bekannt waren, es aber nur sehr wenigen von uns aufgefallen ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*