Angriff mit Ansage

Am 9. und 10. Juli veranstaltet das Weltwirtschaftsforum zum dritten Mal die Übung „Cyber Polygon“, die einen Hacker-Angriff mit schwerwiegenden globalen Folgen simulieren soll. Klaus Schwab und weitere Akteure platzieren Cyber-Attacken öffentlich ganz weit oben auf der Liste schwerwiegender Bedrohungen – noch vor Corona. Wörtlich sprechen sie von einer drohenden „Cyber-Pandemie“. Auffällig ist zudem die Einbindung Russlands bei Cyber Polygon. Wie in den Jahren zuvor ist auch diesmal die staatsnahe Sberbank Gastgeber und Initiator des Planspiels.

STEFAN KORINTH

Spätestens seit dem Planspiel „Event 201“, das im Oktober 2019 eine weltweite Corona-Pandemie aus Sicht der Entscheidungsträger durchspielte, müssen Simulationen und „Warnungen“ des Weltwirtschaftsforums (WEF) äußerst ernst genommen werden. So darf man Klaus Schwab – dem Gründer und Vorsitzenden des WEF – durchaus ernst nehmen, wenn er betont, die Corona-Krise wäre „nur eine kleine Störung“ im Vergleich zu einer gelungenen globalen Cyber-Attacke. Dies betonte er in seiner Eröffnungsansprache zum letztjährigen Planspiel Cyber Polygon 2020.

Damit zeigte Schwab die Dimension eines solchen Hackerangriffs auf, der als monströser Blackout jeden Lockdown in den Schatten stellen könnte. Kraftwerke würden ausfallen, das Transportsystem zusammenbrechen, Krankenhäuser kaum noch betrieben werden können – ja unsere gesamte (globale) Gesellschaft wäre gelähmt, erläuterte Schwab im vergangenen Jahr.

Vom 9. bis 10. Juli soll genau das beziehungsweise die Verteidigung gegen solch einen Angriff bei Cyber Polygon 2021 wieder geübt werden. Cyber Polygon ist eine…

>>> Weiterlesen bei multipolar

(Visited 250 times, 1 visits today)
Angriff mit Ansage
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Die EU reagiert ja schon auf die Bedrohungen:

    Unkommentiert und ohne Kritik in den Massenmedien begrub die EU diese Woche ein weiteres Freiheitsrecht: Artikel 10 des deutschen Grundgesetzes. Er verbürgt das Brief-, das Post- sowie das Fernmeldegeheimnis.

    Das EU-Parlament stimmte am 07.07.2021 für die Totalüberwachung aller Bürger. Alle Mails und Chatnachrichten sollen in Zukunft ohne jeden Anfangsverdacht oder richterliche Anordnung überwacht und an die Polizei ausgeleitet werden dürfen.

    Die EU-Kommission will ein europäisches digitales Ausweissystem einführen. Ihr schwebe „eine Art sicherer Ordner“ vor, um Personalausweis, Führerschein, Diplome und andere wichtige Dokumente digital abzulegen, sagte Kommissionsvizepräsidentin Margrethe Vestager am Donnerstag. https://incamas.blogspot.com/2021/06/brussel-plant-zentrales-digital-archiv.html

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*