Angela Merkel erfindet neuartige Vario-Inzidenz


von WiKa (qpress)

Murksel-Land: Wozu sich noch mit lästigen Fakten beschäftigen, wenn sich regierungsamtlich alles passend zusammenspinnen und als Fakt verkaufen lässt. Die Inzidenz, die Inzidenz, das neue Heiligtum der Dekadenz. Sie ist inzwischen ultimatives Markenzeichen des Merkel-Regimes und darf allein deshalb nicht in Gefahr gebracht werden. Für den finalen Niedergang unverzichtbar und als Universalknüppel gegen alle Maßnahmen-Kritiker unkontrolliert anwendbar. Jetzt holt Merkel zum nächsten Rundumschlag aus, um die Inzidenz den Erfordernissen ihrer Politik anzupassen. Einmal mehr zeigt sie den Deutschen mit sehr viel Feingefühl wo der Barthel den Most holt.

Sie entwickelt gerade eine völlig neue Inzidenz-Formel nach ihren Wunschvorstellungen, die geeignet ist ihren harten Kurs auch weiterhin zu bestätigen. Damit gibt sie der verunglimpften Satire weiteren Auftrieb. Diese Formel muss sicherstellen, dass die Inzidenz auf hohem Niveau verbleibt und dass Ungeimpfte keinesfalls von einer möglicherweise sinkenden Gesamt-Inzidenz partizipieren können sobald Geimpfte alsbald von der Testpflicht befreit werden. Genau genommen hat sie damit just die “Vario-Inzidenz” erfunden, die sie uns in den kommenden Wochen und Monaten zur “Aufrechterhaltung des Schreckens” näherzubringen sucht. Lassen wir sie dazu im O-Ton zu Wort kommen.

“Wenn wir jetzt 50% Doppeltgeimpfte haben … und 50% sind nicht geimpft, dann bedeutet eine Inzidenz von 100, dass für die NICHT-Geimpften im Grunde eine Inzdidenz von 200 besteht. D.h. wir haben dann immer noch ein erhebliches Risiko für unser Gesundheitssystem”. Das ist überaus verwunderlich, da doch das Gesamtrisiko nach einem solchen Szenario gerade um 50 Prozent reduziert wurde, oder? Aber vielleicht muss man wirklich Physikerin sein, um das tatsächlich zu verstehen.

Anders gesagt: Je mehr Menschen geimpft sind, umso höher muss die Inzidenz für den verbleibenden Teil der Bevölkerung ausfallen. Vermutlich, um den Druck auf Ungeimpfte hoch zu halten, damit diese weiterhin zur Genesung der Pharma-Industrie beitragen können. An der angeblichen Gefahr für das Gesundheitssystem ändert sich also rein gar nix, egal wie viele dann geimpft sind und zu erwarten stünde, dass sich die Fälle in den Krankenhäuser gar nicht mehr in dem Umfang stapeln können. Dagegen spricht lediglich, dass der Anteil der Geimpften auf den Intensivstationen inzwischen neue Rekorde verbucht. Aber das sollte man nicht in die Tiefe analysieren, würde es doch das Impf-UN-Wesen in Misskredit bringen.

Lockdown für immer

Angela Merkel erfindet neuartige Vario-InzidenzSpinnen wir den Faden kurz und konsequent zu Ende. Diese “Vario-Inzidenz” soll sich also gemäß dem Anteil der Geimpften verändern. Bei 50 Prozent Geimpften sollte die bisherige Inzidenz von 100 auf 200 hochgerechnet werden. Das entspräche dann 50 positiv Getesteten auf 100.000 Einwohner. Sollten eines Tages tatsächlich 99 Prozent der Pharma-Studien-Teilnehmer geimpft sein, entspräche es hernach einem möglicherweise falsch-Positiv Getesteten auf 100.000 Versuchsteilnehmern, um eine Region weiterhin im Lockdown halten zu können. Rein mathematisch und faktisch betrachtet entspricht dies der immer wieder bösartig der ins Feld geführten Dauerwelle … bis zum absehbaren Klima-Lockdown. Ob man da noch von Pandemie-Bekämpfung reden sollte?

Um bei dem Horror nicht nachzulassen, hat Merkel auch schon die nächste Klientel ins Visier genommen: Impfungen für Kinder erst 2022 • Merkel warnt vor Situation an Grundschulen[NTV]. Das ist irgendwie logisch, da ja im Schulbereich inzwischen getestet wird wie “blöde”. Bislang waren die Kinder niemals Treiber der Pandemie, aber für die emotionale Ausgestaltung der Krise erscheint es überaus sinnvoll sie jetzt dazu zu machen. Ist zwar ein wenig pervers, aber die Realisierung einer stringenten Lockdown-Politik kann davor nicht zurückschrecken.

Letzte Placebo-Zuckungen einer Schein-Opposition

Die FDP sucht ihr Profil ein letztes Mal für die nächste Wahl zu schärfen, zwecklos. Sie reichte heute ein weiteres Gnadengesuch beim BVerfG ein. Dort wacht ein strammer CDU-Gefolgsmann, Steühan Harbarth, über die Ziehung aus dem Lostopf der eingehenden Verfassungsbeschwerden. Nach bisherigem Verhalten der “letzten Instanz” darf man von dort keine Hilfe erwarten, sodass wir mit Billigung dieser Instanz nunmehr endgültig in einen Seuchenstadel überführt werden können.

Nur gut, dass die Politik ihren eignen Wissenschaftszirkel betreibt und nicht auf externe Experten angewiesen ist. So kann sie sich bei ihren Zirkelschlüssen stets profund und unanfechtbar auf eigene Quellen berufen. Eine Prüfung ihrer neuen Erfindung durch weitere Experten kann somit unterbleiben. Zu große die Gefahr, dass die zu anderen Schlussfolgerungen kämen. Damit ist gewährleistet, dass hier nirgends unanständige Sichtweisen auf die elenden Lebensumstände den schönen neuen Staat gefährden. Mit etwas Glück werden wir noch erleben, dass Merkel für ihre neue “Vario-Inzidenz” das Bundesverdienstkreuz nachgeworfen bekommt. Ihre Erfindung ist nicht minder bahnbrechend wie der mit heißer Nadel gestrickte Impfstoff. Das erst macht die Sache richtig rund.

(Visited 227 times, 1 visits today)
Angela Merkel erfindet neuartige Vario-Inzidenz
3 Stimmen, 4.00 durchschnittliche Bewertung (84% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*