An Odessa zeigt sich die perfide Lügentaktik Kiews

Von Peter Haisenko (anderwelt)

Wieder einmal ist die Berichterstattung unserer Medien zum Getreideabkommen unvollständig. Verschwiegen wird, dass sich darin Kiew verpflichtet, die Minen zu räumen, die Kiew selbst gelegt hat und die den Getreideexport verhinderten. Die Minen verhinderten aber auch das Auslaufen ukrainischer Kriegsschiffe. Dass die jetzt auslaufen, hat Russland mit dem Raketenangriff gestoppt.

Ex-Kanzlerin Merkel hat es vor wenigen Wochen gestanden: Das Minsk-Abkommen sollte nicht Frieden schaffen, sondern diente der ungestörten Aufrüstung der Kiewer Armee während der letzten sieben Jahre. Siehe hier:
https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20222/merkels-perfide-rolle-im-ukraine-konflikt/
Zwei Wochen später hat der Ex-Präsident der Ukraine Poroschenko Merkels Darstellung bestätigt, aus seinem Londoner Exil, wohin er geflüchtet ist und sich in Sicherheit gebracht hat. Allein das zeigt die verlogene Politik Kiews mit der Hilfe des Westens. Kiew wollte jetzt auch das Getreideabkommen benutzen, um sich militärische Vorteile zu schaffen. Die Seeminen müssen geräumt werden, um den Getreidetransporten den Weg frei zu machen. Das aber ermöglicht auch den Kriegsschiffen Kiews die Ausfahrt aus dem Hafen von Odessa, was aber mit diesem Abkommen nicht vorgesehen ist.

Im Hafen von Odessa wurden nur militärische Objekte getroffen

Im Hafen von Odessa lagern schon Antischiffsraketen, die von der NATO dorthin geliefert worden sind. Die sind eine Bedrohung für die russische Schwarzmeerflotte. So ist es nur logisch, dass Russland jetzt mit einem Raketenangriff dieses Depot zerstört hat und ein Kriegsschiff, das auslaufbereit im Hafen liegt. Wie Kiew jetzt zugeben musste, wurde die Hafenstruktur nicht beschädigt, die zum Getreideexport benötigt wird. Es wurden auch keine Getreidesilos beschädigt. Siehe hier:
https://www.n-tv.de/politik/Ukraine-erwartet-Getreide-Export-in-dieser-Woche-article23487179.html
Natürlich wurde Russland sofort beschuldigt, das Getreideabkommen gebrochen zu haben. Dass dem nicht so ist, hat Kiew dann zugegeben, aber das verschweigen unsere Medien. Russland hat im Hafen von Odessa nur zwei kriegswichtige Anlagen eliminiert.

Die Bilder, die uns im ÖRR aus Odessa erreichen, zeigen eine Stadt, ohne jegliche Zerstörungen und mit normalem Leben, wenn man davon absieht, dass es nächtliche Ausgangssperren gibt und jede Menge Sandsäcke vor manchen Gebäuden. Welchen praktischen Sinn diese Ausgangssperren haben sollen, erschließt sich mir nicht. Es sei denn, sie dienen dazu, der eigenen Bevölkerung die andauernde Gefahr einzubläuen, die vom bösen Russland ausgeht. So, wie immer Luftalarm auch in Kiew gegeben wird, wenn ausländische Politiker in der Gegend sind, obwohl es dafür keinen realen Grund gibt. Überhaupt sind etwa achtzig Prozent der Ukraine nicht vom Kriegsgeschehen betroffen und dennoch flüchten Millionen aus dem Land. Warum das so ist, hat jetzt sogar die „Bild“ bemerkt:
https://www-bild-de.bild.pics/wozu-brauchen-die-deutschen-die-ukraine.bild.html

Nicht Städte, sondern militärische Objekte werden getroffen

In unseren Medien wird immer berichtet, diese oder jene Stadt wäre bombardiert worden. Das ist eine krasse Vereinfachung oder auch eine glatte Lüge. Tatsächlich handelt es sich immer um Militärobjekte in der Umgebung dieser Städte und wenn doch etwas in der Stadt niedergeht, dann handelt es sich meistens um ein Geschoss, das von der ukrainischen Abwehr getroffen und aus der Bahn gebracht worden ist. Das trifft besonders auf die Gegend um Lemberg zu, wo die Nato seit Jahren ihre Ausbildungszentren betreibt und die gelieferten Waffen in Depots liegen. Auch rund um Odessa sieht es ähnlich aus. Schießt die russische Armee tatsächlich in Städte, dann auf Objekte, die entweder Kommandozentren sind oder die die ukrainische Armee mit Soldaten besetzt hat. Praktischerweise befinden sich Kommandozentren gern direkt neben sozialen Einrichtungen und dann kann behauptet werden, Russland hätte die beschossen.

Kiew hat die Minen gelegt

Um das nochmals zu verdeutlichen: Das Getreideabkommen sagt, dass die Häfen und Seewege entmint werden müssen. Kiew hat das zugesagt. Es steht nicht drin, dass Russland Minen räumen muss. Damit ist die Aussage Kiews als Lüge bewiesen, Russland hätte diese Häfen vermint. Kiew wollte wiederum dieses Abkommen missbrauchen, die von der NATO gelieferten Antischiffsraketen „Harpoon“ in Stellung zu bringen, so, wie Kiew jedes Abkommen missbraucht, das eine Feuerpause vorsieht. Eben wie das Minsk-Abkommen. Dazu wird im Westen immer behauptet, Russland könnte Feuerpausen benutzen, um seine Truppen neu zu formieren. Deswegen müsste Kiew das ablehnen. Wie üblich, verdreht der Westen die Wahrheit ins Gegenteil.

Mit dem russischen Angriff auf militärische Objekte am Hafen von Odessa schreit Kiew im Gleichklang mit dem Westen, das würde beweisen, dass Abkommen mit Russland nichts wert seien, weil sich Moskau sowieso nicht daran hält. Wieder ist das Gegenteil die Wahrheit, wie man schon am Minsk-Abkommen sehen konnte. Russland und vorher schon die Sowjetunion haben sich immer an alle Abkommen gehalten, wie schon die zuverlässigen Gaslieferungen seit fünfzig Jahren bis heute beweisen. So hat Moskau jetzt auch die EU-Präsidentin von der Leyen vorgeführt, die gesagt hatte, Russland würde die Gaslieferungen durch Nord-Stream 1 nicht wieder aufnehmen.

Kiew will Deutschland frieren lassen

Das Gas fließt wieder vertragsgemäß. Allerdings nur reduziert, denn die Turbine aus Kanada konnte noch nicht installiert werden. Das wiederum ist nicht Russlands Schuld, sondern vielmehr das Gezerre unserer Politiker. Diese Fachleute haben es nicht geschafft, oder wollten es nicht schaffen, die zur Inbetriebnahme notwendigen Zertifikate zu liefern. Die Nachweise, dass die Turbine ordentlich gewartet worden ist und der Betrieb derselben einwandfrei verlaufen kann. Dennoch wird hierzulande geschrieen, das böse Russland liefert nur reduziert und Putin benutzt das Gas als Waffe. So, wie Russland vorgeworfen wird, Getreide als Waffe zu benutzen, obwohl es Kiew ist, das die Häfen vermint hatte.

Es ist also Kiew, das Getreide als Waffe einsetzt und versucht, Russland den Schwarzen Peter dafür zuzuschieben. Ebenso wie es Kiew war, das Kanada gedrängt hat, die Turbine nicht zu liefern und so ist es auch hier Kiew, das das russische Gas als Waffe einsetzen will. Und zwar gegen Deutschland, um uns zu erpressen, noch mehr Waffen zu liefern, die sowieso niemals bezahlt werden. Genauso war es immer Kiew, das am lautesten gegen Nord-Stream 2 gewettert hat. Das Kiew, das fröhlich russisches Gas importiert, das auch noch mit unserem Geld bezahlt und Deutschland auffordert, auf russisches Gas zu verzichten. Es ist also keinesfalls Russland, das uns einen kalten Winter bescheren will, unsere Industrie stilllegen will, sondern Kiew und unsere eigenen Politiker, die sich in ihrem Russlandhass verloren haben.

Russland zerstört keine Städte oder Infrastruktur absichtlich

Odessa, die Stadt als solche, ist unbeschädigt. Wenn es am Stadtrand von Odessa oder am Rand anderer ukrainischer Städte Schäden gibt, ist es das, was die USA als unvermeidbare Kollateralschäden bezeichnen. Allerdings wurden die US-“Kollateralschäden“ ausgelöst, indem das US-Militär gnadenlos Flächenbombardements ausführt, ohne Rücksicht auf Zivilisten. Wie war das in Vietnam? Erinnert sich noch jemand an den schrecklichen „Bodycount“, als jeder ermordete Zivilist ein Erfolg war? Haben wir die Bilder von dem nackten Mädchen schon vergessen, als die US-Armee großflächig Napalm auf Dörfer abgeworfen hat? Siehe hier, zur Auffrischung des Gedächtnisses:
https://www.welt.de/geschichte/kopf-des-tages/article231649425/Kim-Phuc-Das-Napalm-Maedchen-aus-Vietnam.html
Oder wie die USA in Jugoslawien und im Irak mit Uranmunition ganze Landstriche unbewohnbar gemacht haben? Solche Bilder gibt es nicht aus der Ukraine-Operation. Eben weil Russland das Land nicht rücksichtslos zerstören will.

Befreiung oder brutaler Angriffskrieg?

Wer also von einem „brutalen“ Angriffskrieg Russlands spricht, missachtet bewusst die Realität. Auch der Beschuss der militärischen Objekte im Hafen von Odessa hat der Stadt keinen Schaden zugefügt und der übrige Hafen ist in seiner Funktion nicht betroffen, wie Kiew selbst vermelden muss. Auf der anderen Seite schießt die ukrainische Armee andauernd direkt in die Zentren von Städten im Osten, von denen sie wissen, dass sie für immer für Kiew verloren sind. Und das seit acht Jahren mit 14.000 Toten. Die Menschen dort fühlen sich wirklich befreit von Kiews Terror, durch die russische Spezialoperation. Im Gegensatz dazu werden die USA in Deutschland immer noch als Befreier gefeiert, nachdem sie beinahe alle deutschen Städte in Schutt und Asche gelegt haben.

Wer sich also etwas Resthirn behalten hat, der sollte erkennen können, wie sehr sich die Befreiung der Ukraine vom Kiewer Terror von dem unterscheidet, wie unsere Eltern von den USA und England „befreit“ worden sind. Auch Stalin hat keine deutschen Städte bombardieren lassen. Ach ja, Rakka in Syrien gibt es nicht mehr, nachdem es von den USA befreit worden ist. Libyen, Irak und eben Vietnam und nicht zu vergessen Nord Korea, wo nach den amerikanischen Befreiungs-Bombardements kein Haus mehr existierte mit mehr als einem Stockwerk. Und dann haben sie die uralten Bewässerungsanlagen kaputt geschmissen und der Hunger kehrte ein. Wenn ich also wählen müsste, von wem ich „befreit“ werden wollte, dann sicher nicht von den USA. Da kann mich auch alle Propaganda aus Kiew und den westlichen Hauptstädten nicht vom Gegenteil überzeugen.

(Visited 290 times, 1 visits today)
An Odessa zeigt sich die perfide Lügentaktik Kiews
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

17 Kommentare

  1. In den USA habe ich mich mit mehreren ehemaligen Offizieren der USA angefreundet. Ein ehemaliger Bomberpilot sagte, dass er nur militärische Ziele angegriffen hätte. Später gab er zu dass auch Wohnviertel zu den militärischen Zielen gehörten. Besoffen erzählte er mir strahlend von seinen Vergewaltigungen deutscher Frauen.

  2. Rom und GB arbeiten über nun Kiew, doch noch immer an der Zerstörung
    Deutschland und Russlands.
    Josef Stalin hat uns befreit und er hat Adolfs Leiche suchen lassen, denn scheinbar hatten sie den beseitigt und durch einen Schauspieler, oder was weiß ich, ersetzt, der dann deren Zerstörungswerk gegen Russland unter damit gleichzeitiger Beseitigung des Deutschen Volkes geführt hat.
    Die beiden schienen eigentlich etwas anderes vor gehabt zu haben.
    Deshalb war er auch 14 Tage so verzweifelt und konnte nicht an den Angriff der Deutschen glauben!!!
    Auch die BRD gab es NUR durch Josef Stalin!!!
    Die DDR hat gezeigt, wie Russland und Deutschland gemeinsam den Frieden auf der Welt bewahren können, wir haben alle Völker respektiert und nie eines übervorteilt, nie!
    Das alles hätte 1989 gesamt wahr werden können, aber nein sie hatten wieder Russische Offiziere und Politiker gekauft und unsere Offiziere, die Stasi und viele andere auch.
    Was meint Ihr was die für Gelder damals, aus unserem Volkseigentum, bekommen und noch heute bekommen. Nun hat man die Ukrainischen Offiziere gekauft, die gnadenlos ihre Soldaten,
    wie einst unsere Wehrmacht, in den Tod hetzen gegen ihre eigenen BRÜDER.
    Wie hatte den doofen Klitschkos die Ma geraten:
    “ Nie gegen den Bruder kämpfen!“
    Sie haben alle Veteranen des „Großen Vaterländischen Krieges“, ihre Väter/Mütter-Brüder und Schwestern, HOCHVERRATEN!
    Siehe die tapfere Ljudmila Pawlitschenko , zum Beispiel, oder Vassili Zaitzew, und
    27 Millionen Landsleute, das „Unsterbliche Regiment!!!
    Im zweiten Weltkrieg war die SS nicht unter Adolf und heute die Asows scheinen auch Kreuzritter,
    von Rom/GB zu sein!!!
    Auch Kosaken wurden im 2. Weltkrieg so benutzt und nach der Niederlage haben die Briten
    und die Österreicher sie an Russland ausgeliefert!
    Und die SAS-Briten die jetzt zum Tode verurteilt werden sollen, lässt GB genauso im Stich!
    Und die Marines in den USA den geht es genau so, die sind ALLE betrogen worden, um ein glückliches Leben wir wir das in der DDR und UdSSR, durch den Josef Stalin und seine tapferen Rotarmisten genießen durften.

    • Ein Teil meiner Familie betrieb einen Bauernhof im Kreis Königsberg. Meine Tante war 19 Jahre alt und arbeitete bei der Post in Königsberg. Die Sowjets haben Königsberg Tag und Nacht bombardiert. Alles brannte, berichtete meine Tante später, sogar der Asphalt. Die Menschen flüchteten in Trecks. Die Sowjets jagten den Trecks hinterher, ermordeten alte Männer und Kinder und nahmen die Frauen und Mädchen gefangen, um sie als Sex und Arbeitssklaven nach Sibirien zu transportieren. Sie arbeite dort unter erbärmlichen Zuständen 8 Jahre in einem Bergwerk bis Adenauer sie freikaufte. Auch andere Städte in Ostpreußen brannten. Mein Vater, Feldpolizei, berichtete, als mein ein Dorf zurückeroberte, fand man in der dortigen Metzgerei die Frauen nackt mit aufgeschlitzten Bäuchen an Fleischerhaken hängen.

      • So etwas hat die SS- gemacht.
        Dein Vater war ein sogenannter Kettenhund, der flüchtende Wehrmachtssoldaten gnadenlos erschossen, oder aufgehängt hat, diese Teufel haben dann meist überlebt, sie waren hinter der Front!
        Heute brüsten die sich, wie unsere Drecks-NVA Offiziere, mit den Taten, der einfachen Soldaten, in „Kameradschaften“, ungestört und haben Bestechungsgelder erhalten und verfälschen die Geschichte. Jedoch die Wehrmachtssoldaten, wie Rotarmisten, die hatten zum Beispiel in Stalingrad, die Überlebenschance von 1-2 Tagen, ein Unteroffizier 1 Woche und ein
        Offizier 4 Wochen, ein Kettenhund, hat meist überlebt!
        In Russland ist das so, dass die Feinde die gefangen genommen werden alles wieder aufbauen müssen, jedoch auch da mussten das die einfachen Soldaten tun und die Offiziere haben im Lager abgehängt, weniger Brot aber keine Gefahr.
        Ich habe 3 Soldaten der Wehrmacht, die in Stalingrad kämpfen MUSSTEN, und
        5 Jahre in Asbest waren kennen gelernt und die haben mir das berichtet.
        Hätte Adenauer CDU-(Kreuzritter) nicht weiter so gemacht mit den USA, dann wären die Gefangenen früher frei gekommen, jedoch er hat das heute schon damals gleich wieder mit geplant!
        Und im Übrigen bei 27 Millionen ermordeten Russischen Menschen, kann es passieren, dass auch einmal ein Soldat durch dreht, der so viel Leid ertragen musste.
        In Schweden, wo das dement machen und entsorgen von alten Leuten, wie hier, schon lange zum Alltag gehört, ist einmal ein Norwegischer Marines schwer bewaffnet losmarschiert und hat
        400 Gretas weg……………..!
        Heute nach Covid und Greta, kann man sich denken was den bewegt hat.
        Ein Belgischer Soldat wollte auch Covid-Mord-Politiker wegballern, der wurde wahrscheinlich vergiftet. Wenn ein Soldat dann aufgrund des Grauens, was er erlebt hat PTS bekommt, wird er in der Psychiatrie mit Psychiater-Drogen erledigt.
        Spricht ein US-Marines darüber, kommt er wegen Hochverrat ins Gefängnis und wird dort über die Zeit regelrecht hingerichtet.
        Sprich ein Julian Assange über die Verbrechen der Westlichen Gotteskrieger, dann wisst ihr was passiert bis 175 Jahre Gefängnis.

      • „Die Sowjets haben Königsberg Tag und Nacht bombardiert.“ ???????
        .
        .
        Der verheerende Bombenangriff der Alliierten auf Königsberg, begünstigt durch den Waffenverrat der Finnen und die völkerrechtswidrigen Feindflüge der Royal Air Force über das neutrale Schweden in der Nacht vom 26. zum 27. August 1944 und in der Nacht vom 29. zum 30. August 1944 führte beinahe zur Auslöschung der 700jährigen deutschen Stadt mit 5.000 bis 10.000 Toten und 200.000 bis 400.000 Obdachlosen durch die britisch-kanadischen Terrorflieger.

        Beide Luftangriffe waren Terrorangriffe, sie trafen keine militärischen Einrichtungen, sondern nur die Zivilbevölkerung in der Stadt. Major a. D. Kurt Dieckert schrieb in seinem Werk „Der Kampf um Ostpreußen“:

        „Mit grausigem Erfolg wurden die neuen Brandstrahlbomben erprobt. Brandstürme, denen viele der Flüchtenden zum Opfer fielen, tobten durch die Straßen. Feuerwehr und Luftschutz waren machtlos. Diesmal waren nur Wohnviertel mit in üblicherweise eingestreuten Läden und Verwaltungsgebäuden getroffen worden, so daß man mit Recht von einem Terrorangriff sprechen kann. Fast alle kulturell wertvollen Gebäude mit ihrem unersetzbaren Inhalt wie der Dom, die Schloßkirche, die Universität, das alte Speicherviertel wurden ein Raub der Flammen.“

        Über die Zerstörung von Königsberg heißt es weiter:

        „Diesmal überschütteten die Bomber mit System und Sorgfalt die gesamte Innenstadt vom Nordbahnhof bis zum Hauptbahnhof mit erstmalig eingesetzten Napalmkanistern, Spreng- und Brandbomben verschiedener Bauart, so daß innerhalb kurzer Zeit die ganze Stadt gleichzeitig zu brennen anfing. Durch die Hitzeentwicklung und den sofort entstehenden Feuersturm hatte die in den engeren Straßen wohnende Zivilbevölkerung keine Chance zu entkommen. Sie verbrannte vor den Häusern genauso wie in den Kellern … Was jedermann über den Luftangriff auf Dresden weiß, weil er oft in aller Schrecklichkeit beschrieben wurde, erlebten die Königsberger schon sechs Monate vorher.“

        Quelle: Metapedia / Luftangriffe der Alliierten auf Königsberg 1944

        • Denke an Leningrad 900.000 Menschen verhungert, plus gebombt.
          Stalingrad!
          Über keine andere einzelne Schlacht des Zweiten Weltkriegs ist in den ersten
          25 Jahren der Bundesrepublik so viel geschrieben und gesagt worden wie über Stalingrad. Das hatte nicht nur mit den Verlusten zu tun, welche die Deutschen in den Monaten des Kampfes um die Stadt an der Wolga hinnehmen mussten. Das Leid der sowjetischen Soldaten und Zivilisten stand hierzulande nie im Vordergrund; hier wirkten bei vielen Deutschen auch in der Nachkriegszeit die Propaganda und das eigene Erleben der Kriegszeit weiter.
          Im August 1942 hielten sich rund 600.000 Menschen in der Stadt auf. In den ersten Tagen der Schlacht kamen bei Luftangriffen über 40.000 Zivilisten ums Leben. Um die 75.000 Zivilisten mussten in der zerstörten Stadt bleiben.
          8000 Zivilisten überlebten.
          Im Verlauf der Kämpfe um die Stadt kamen über 700.000 Menschen ums Leben, die meisten davon Soldaten der Roten Armee.

          • Daß Dein Freund Generalissimus Stalin ca. 12000 polnische Offiziere bei Katyn durch Genickschuß töten ließ, hast du vermutlich noch nicht gehört, oder glaubst Du immer noch den Statistiken Stalins, auch betreffend Auschwitz???

            https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Katyn

            Daß dies mal rauskam, haben wir nur Jelzin zu verdanken, der die Verbrechen des Kommunismus zur Stärkung seiner eigenen politischen Situation veröffentlichen ließ. Roosevelt und Churchill, dessen Orden Selenskij gestern erhalten hat, wußten genau, welche Morde Stalin begangen hat, schoben diese jedoch auf die deutsche Wehrmacht, so daß Goebbels keine Möglichkeit sah, dieses verbrecherische Zweckbündnis zu sprengen. Denn was hätte Lieschen Müller in Amerika damals gedacht, daß der Sieg für die „Freiheit“ mit Hilfe eines Massenmörders erzielt wurde, der nach dem Sieg sofort abserviert wurde. Auch der Selenskij ist nur ein nützlicher Idiot, den als Juden jedoch üblicherweise keine Strafe ereilt. Als der Jud‘ Süß gehängt werden sollte, zu Recht oder auch nicht, haben doch alle Rabbis im Elsaß und Oppenheim große Summen für seine Errrettung geboten. Das ist der einzige Fall, der mir bekannt ist, daß ein Jude bestraft wurde, hier stellvertretend für die anderen Missetäter.

            • Die Offiziere die Stalin töten ließ, haben sich, wie auch Deutsche Offiziere, kaufen lassen von Rom/GB(Vatikan) und haben ihre eigenen Soldaten verraten und in den tot geschickt!
              Die Ukrainischen Offiziere sind auch gekauft, teils sogar Russische. Die hatte Stalin beseitigen müssen, ein Teil von ihnen hat Millionen Rotarmisten geopfert.
              1989 waren unsere NVA Offiziere auch zum größten Teil gekauft, die haben von Siemens und Co. einen Job bekommen.
              Ich habe ahnungslos junge Offiziere im Ingenieurwesen, 1987/88, ausbilden müssen, meine eigenen Verräter. Die arbeiten heute bei BASF, Siemens, B.Braun Melsungen ( Katheter für die Rot-Kreuzritter), Bayer und, und, und!
              Unsere Betriebe hat man nach 1989 enteignet , zerstört und uns auf die Straße gesetzt.
              In Russland zum Beispiel Moskau lassen sich heute aus aller Welt Medizinstudenten perfekt ausbilden und machen dann im Kaukasus PRAKTIKUM, wahrscheinlich in Japanischen Psychiatrien, oder Biolaboren!
              Josef Stalin kannte die Kirche, er hat seine Soldaten die überall, auch teils vergifte Nahrung und Getreide von bestochenen Müllermühlen bekamen, unter Bewachung der Müller, das Vollkornmehl mahlen lassen, nicht Auszugsmehl, oder vergiftetes.
              Die Deutschen Wehrmachtssoldaten wunderten sich warum deren Wunden besser verheilten.
              Denn auch sie wurden schon damals Fake-mäßig und mit Fleisch und Milch ernährt.
              Die Seuchen-Priester, arbeiteten in Deutschland, Russland überall und in der Mandschurei, sogar mit den Japanern zusammen, die das auch mit den Russen und Chinesen vor hatten.
              Wie HEUTE wieder!!!
              Sonst wären die Russen heute kerngesund, sind sie aber nicht, denn Milch erzeugt Diabetes, metabolisches Syndrom, Riesenwuchs mit kleinem Hirn und Krebs. Fleisch pathogene Prionen,
              denn die Aminosäure Lysin entwickelt sich in dem langen Darm der Menschen zum LEICHENGIFT! Deshalb hatte Dr. Juri Nikolajew, bei den an Schizophrenie erkrankten und auch Demenz, und, und und heraus gefunden, das der Dreck ins Gehirn gelangt.
              Nun spritzen sie uns ja mit Spike Protein und jagen es durch die mit Mikrowellen geöffnete Blut/Hirnschranke, oder den dadurch zerstörten Dünndarm, Leaky Gut, direkt ins Blut und die Organe. Das war und ist Massenmord, damals in den Anfängen, sowohl an den Deutschen, als auch den Russen, von der Kirche gesteuert und das hatte Josef Stalin als Priesterschüler mit bekommen und versucht zu verhindern. Diese Drecks-Offiziere wussten gar nicht was sie da anrichten.
              Nach 1989 haben sich wieder neben den NVA-Offizieren , Russische Offiziere kaufen lassen und unsere Waffenbrüder, meine einfachen Kameraden aus Russland, in das durch den Jelzin verkaufte Russland, wo schon die Rot-Kreuzritter mit Gift-Cocktails von Pfizer-Bayer, aus Schweizer-Japaner-GB- US-Produktion lauerten in den sicheren Hades führten.
              In Psychiatrien, Altenheimen und und und und wurden sie beseitigt, noch auswegloser wie hier, ohne jegliche Hilfe.
              Rom/GB, wollten und wollen die Juden, die Deutschen und die Russen ausrotten und gerade,
              helfen Ukrainische bestochenen Offiziere dabei in dem sie unschuldige jungen Soldaten, einst Rotarmisten, gegen ihre eigenen Brüder in den Tod schicken, Gefallenen die Organe entnehmen lassen durch „Schwarze Chirurgen“.
              Ich habe an den Häusern in Donezk, außen solche Art Wärmetauscher von LG gesehen, die scheinen eine Elektronik, wie unsere Mikrowellen-Rauchmelder inne zu haben, daher treffen die
              Artilleriegeschosse die so genau. Das hatte ich hier bei unseren umgebauten Todeszellen Wohnhäusern auch vermutet, weil 300 Rauchmelder in einem Wohnblock wenn die zugleich über Funk einzeln in deiner Wohnung oder alle losgehen dann simulieren die einen Eisendom.
              Wie gesagt ich hatte da bis über 60.000 Mikrowatt/m² in der Bude 167 Mal bis zu 4 Stunden und draußen konnte ich das noch 200 m entfernt messen.
              Teilweise legten 10 Wohnblocks =3000 Stück zugleich los. Fluchtwegen von Aufgang zu Aufgang hat man vorsorglich zugemauert!
              Das kommt dabei am Ende heraus wenn Offiziere, oder wer auch immer ihr Volk verraten.
              Trotz Josef Stalins Maßnahmen, kamen durch solchen Verrat Millionen Russen in Gefangenschaft, man ließ sie verhungern, oder sich Tod arbeiten.
              Resultat 27 Millionen Russische Tote, 6 Millionen Juden und mehr.
              Die Deutschen könnt Ihr Euch selbst ausrechnen.
              Mein Pa war Funker, er hatte gemeldet, das er ein Gefangenen Lager mit Deutschen gesehen hatte,
              die Hilfe brauchen.
              Deutsche Bomber kamen und machten es platt, das hatte, er nie vergessen können .
              Aus Amerikanischer Gefangenschaft ist er geflohen, zum Glück, das hatten auch kaum welche überlebt (Rheinwiesen-Rotkreuzritter)
              Josef Stalin sein Russisches Volk, von Rom/GB befreien wollen, von „Oben“
              Was General Franko im Auftrage der Kreuzritter mit dem Volke gemacht hatte, welche gegen,
              die Kinderschändungen und Entführungen der Priester und Nonnen, mit Hilfe von Legion Kondor getan hat, wollte er seinem Volke ersparen, denn da lief das genau so wie auch in GB, Kanada,
              USA, Afrika, überall Missionaren und, und, und!!!
              Was meint Ihr was die Ukrainischen Offiziere erwartet, diesen Abschaum.
              Ich bin ein Soldat der NVA und ich habe gesehen, was Offiziers-Verräter anrichten.
              Die haben hier Kameraden-Diebstahl und schleichenden Mord an uns betrieben und mit
              Blut-Geld Häuser gebaut!
              Noch schrecklicher geht es meinen gleichaltrigen Kameraden.
              Ein hier Russin 2015 AfD, sagte :
              „Peter ist doch egal, ob die Alten nun in Russland, oder hier sterben!“
              Sie bekreuzigte sich mehrfach!
              Ich hatte beklagt, dass sie das was sie den Alten Menschen aus Russland verkauft ihnen schadet!
              Ich habe all mein Wissen aufgewendet um den Russischen Menschen zu helfen, sie glaubten ihr.
              12 x Reifen zerstochen, meiner Frau Autos alle zerkratzt und, und, und!
              Das richten Verräter, besonders Offiziere an!

              Viva Josef Stalin

          • Mein Vater, der Kettenhund, war ein zu gerechter und gläubiger Mensch, als dass er an Erschießungen teil genommen hätte oder auf flüchtende Soldaten geschossen hätte. Das deutet auf völlige Ahnungslosigkeit hin. Wer dieses tat, waren die Frontrichter und ihre Komplizen in den Gefängnissen. Die „Kettenhunde“ haben für Ordnung gesorgt, auch gefangene Feinde vor der Wut der Soldaten und der Zivilisten geschützt. Die waren jedenfalls keine Scharfrichter. Das ist eine Unterstellung. Das ist DDR und Stalinpropaganda. Was kann man auch von Mauermördern anderes erwarten.

        • Meine Tante war ja da und sagte es waren die Sowjets. So stand es auch in der Zeitung, als sie im Lager Friedland tagelang über Ihre Gefangenschaft befragt wurde. So weit mir von Bomberpiloten aus den USA bekannt ist, flogen die US Bomber nur bis Stettin. Allerdings sagt „Bombenangriff der Alliierten auf Königsberg“ nichts gegenteiliges aus. Auch die Sowjets waren Alliierte der antideutschen Koalition. Wahrscheinlich waren Briten und Sowjets im Mordrausch vereint.

    • Josef Stalin hat seine Rotarmisten, unter einen hohen Blutzoll, Berlin erobern lassen, damit die zweite Atombombe, die für Berlin gedacht war, nicht hier sondern in Japan eingesetzt wurde.
      Die Briten wollten uns mit MILZBRAND für immer ausrotten!
      Die Insel wo das ausprobiert wurde ist bis heute UNBEWOHNBAR!
      Nun BIO-Seuchenlabors in der Ukraine, China, hier und überall in der Welt.
      Die bauen nur noch SEUCHEN.
      Südamerika wurde schon einmal durch die Katholischen Spanischen Seuchen-Rotkreuzritter zu damals 90% ausgerottet. Und Kanada die Indianer später durch die Franzosen!

      • Die letzten Verteidiger von Berlin waren die Franzosen. Die Atombombe wurde wahrscheinlich erst in Deutschland gefunden und dann von einem Verbrecher über Japan abgeworfen.

        • Übrigens im ersten Weltkrieg sollten sich Franzosen und Deutsche gegenseitig auf rauchen, auch von Rom/GB/USA gesteuert!
          Im 2. Weltkrieg hat man vorsorglich die gesamte Normandie in Schutt und Asche gelegt, angeblich wegen der Deutschen Nachschublinien.
          Kein Französischer Zivilist wurde geschont, die Briten haben da mitgemacht. Ergo auch der Franzose, der Gallier, den das Antike Rom durch Cäsar hat , fast vernichtet, steht immer noch im Fokus Rom/GB, merkt es aber nicht. Die Germanen hatte Rom nicht geschafft, im 1.Weltkrieg fast und im 2 Weltkrieg ganz, jedoch Russland hat uns gerettet, wirklich. Das was wir den Russen gegeben das habe ich von Herzen gern getan und versuche es noch heute. Nur durch sie und die DDR hatte ich eine Ausbildung, die mir unter den Bedingungen des „Wolfsgesetzes“, wie meine Kollegen und Meister, die den Nationalsozialismus erlebt, erzählt hatten, existenziell, überstanden.
          Und wenn ich das Wissen der Russische Ärztin Dr. Galina Schatalova,
          nicht voll aufgenommen und mit Hilfe anderer Russischer, Deutscher und US-Ärzte bewiesen, ergänzt und an meiner Frau und mir angewendet hätte und mir ein Medizin-Hexlein nicht zur Seite gestanden , wären meine Frau und ich nicht mehr!
          Und all das habe ich aufgeschrieben und weltweit verbreitet und alle genannten Völker bis Indien, Asien, Singapur, Taiwan, China, Südkorea, und vor allem USA, Russland, Frankreich, sogar GB, Italien, Finnland, Dänemark, Schweden, Weißrussland, Tschetschenien, hoffe ich die Augen geöffnet zu haben.
          Dafür wurde ich x Mal versucht zu entsorgen und das sagt mir:
          „ Kim Jong Peters,“ Mund geblasenen Atomraketen haben ins Schwarze getroffen.
          Ich brauche kein Uran und auch keine Hyperschallraketen, nur WISSEN, denn Wissen ist Macht und mehr Wissen macht nichts!
          Es geht nicht um wer die letzten Verteidiger von Berlin waren, es geht um die Ursache,
          den Täter, die Täter, deren Plan!
          Alles andere sind Symptome, die heute nur unterdrückt werden.
          Die immer wieder Pogrome an den Juden, werden jetzt an allen Völkern mit Covid begangen, um sie zu enteignen und zu vernichten.
          Jedoch hauptsächlich Deutschland, Russland, Ukraine, aber auch Frankreich, Israel, die Saudis( 5G/ Pharma-Drogen) Syrien, Irak (da hat der Papst schon sich einen Triumpfzug  gegönnt), Iran u.s.w., u.s.w., u.s.w..
          Auch und gerade China, da werden auch Konflikte wie in Judäa im Antiken Rom geschürt.
          „Volksaufstand 1953 DDR misslungen“ 1989 gelungen
          In Polen, in der Tschechoslowakei, in Jugoslawien, Ägypten, Libanon, Libyen, Südamerika und, und, und!
          Vietnam, Korea so viele Völker fast auf geraucht.
          Vietnam fast wieder umgepolt, merken die gar nicht!
          Südkorea Ernährungs technisch kaputt, Volk ausgepowert, 5G von Japanern, USA mit Giftnahrung überschüttet.
          Nordkorea konnte sich behaupten ist jedoch auch schon Nahrungs technisch ( Kühe, Milch) schon leicht angeschlagen, muss sich mit Kanonen und Raketen gegen die Rotkreuzritter sichern.
          Also was die anrichten Rom/GB, das dies keiner so richtig schnallt wundert mich, aber eigentlich nicht, sind halt dumme Kühe geworden alle!
          Nun möchte die Annalena Baerbock am liebsten eine Volksaufstand, um Pogrom-Covid, Tod, Enteignung und Vertreibung, wie ja bei den Syrern und Ukrainer fast gelungen zu inszenieren.
          Wie im Antiken Rom in Judäa an den Juden mehrfach gelungen.
          Tja und später im Mittelalter bis heute in fast allen Ländern an ihnen, bei Adolf bis hin im KZ`S und von ihrem Zahngold in der Schweiz Waffen gekauft, in Ungarn die Pfeilkreuzer, sie gemordet und beklaut und überall dort.
          Nun sind die Ungarn zum Beispiel unfähig eine neue Struktur aufzubauen und würden das gerne von Juden tun lassen.
          Und Selenskij sagt für Euch Israelis tue ich das.
          Denkt der die Juden sind doof?
          Denkt der die sind doof, denkt die Baerbock wir sind doof!
          Klar denkt sie das!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*