Am „Grünen Wesen“ soll die Welt genesen …

Am „Grünen Wesen“ soll die Welt genesen …von WiKa (qpress)

Deutsch-Absurdistan: Na, das ist doch mal eine Ansage. Jetzt ist es das „Grüne Wesen“ (Made in Germany) an dem die Welt genesen soll. So zumindest postulieren es die Grünen im Bundestag. Kennen wir die Phrase nicht bereits in abgewandelter Form irgendwoher? Nun, Geschichtskenntnis ist halt nicht Sache der Grünen. Die Überheblichkeit der „Pseudo-Öko-Junkies“ kennt seit ihrer Regierungsbeteiligung auf Bundesebene keinerlei Grenzen mehr … im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn es nicht so bitter ernst wäre könnte man es für „kindliche Naivität“ halten. Aber wenn eine Außenministerin Baerbock schon offen postuliert Russland ruinieren zu wollen, dann gebietet es die Vorsicht diese Ansage nicht ganz zu ignorieren.

7fd2d2109e9b41eb945a512ed52d6d0f

Kommen wir zum Corpus Delicti. Rechts der neuerliche Tweet, der über das Twitter-Konto der Grünen im Bundestag abgesetzt wurde. Das problematische daran ist die grüne Anspruchshaltung gegenüber dem Rest der Menschheit auf diesem Planeten. Das alles ohne Ansehung der Probleme, die sich für viele Länder der Erde daraus ergeben. Länder, die sich diesen Wahnsinn allein ökonomisch nicht leisten können. Und würden sie dabei mitmachen, ginge dies vermutlich nur zu Lasten essentieller Bestandteile ihrer Gesellschaften, die derzeit eher fürs nackte Überleben vonnöten sind. Genau diese Realisierung von „Wahnvorstellungen“ führt Deutschland gerade der Welt vor. Was für eine Heldentat.

Debatte zur Klimareligion unerwünscht

Dazu darf man wissen, dass sich durch diese Wahnvorstellungen eine mächtige Verschiebung von Produktion und Wertschöpfung ins Ausland vollzieht. Das wird enorm beschleunigt durch die „hausgemachte Energiekrise„, verursacht durch die plan- und hirnlose Ausführung der Sanktionen gegenüber Russland. Damit wird in weiten Teilen sogar noch die in Deutschland errichte und durchaus respektable „Energieeffizienz“ ruiniert, die diese Verlagerung der Wirtschaftsprozesse in andere Länder kaum überstehen wird. Kurz um, die deutsch-europäische „Selbstkastration“ wird insgesamt mehr negative als positive Folgen für den Restplaneten zeitigen. Dies passiert garantiert mit Blick auf diese „fragwürdige Klimapolitik“, von den negativen Umweltfolgen ganz abgesehen. In sich bereits ein „Bärendienst“ an der internationalen Gemeinschaft.

Leider sind wir in Deutschland geistig inzwischen soweit degeneriert, dass das Klimawandel-Narrativ nicht mehr hinterfragt werden darf. Es hat definitiv religiöse Züge und lässt gegenläufige wissenschaftliche Erkenntnisse nicht einmal mehr in die allfällige Diskussion zu diesen gewaltigen Umbrüchen einfließen. Insoweit sind die Grünen im Bundestag zwar ideologisch voll auf Linie, beten ihr Klimawandel-Narrativ herunter und dazu völlig unfähig harte Realitäten in ihre Überlegungen einfließen zu lassen. Vermutlich ist für einen Wirtschaftsminister Habeck sogar das Wort „Ökonomie“ so ein Ding mit sieben Siegeln. Eine Verbindung zur „Ökologie“ ist den Grünen bis heute nicht in den Sinn gekommen.

Umwelt- statt Klimaschutz? Fehlanzeige!

Man kann einen Planeten auch im braun-grünen Tarnanzug ruinieren. Immerhin ist es jetzt kein Problem mehr quadratkilometerweise Wälder in Deutschland abzuholzen, um dort „Mercedes-Spargel“ anzubauen. Das sind diese, dem Mercedes-Stern nachempfundenen Windmühlen. Es wird ohne Unterlass Kohlefaser-Sondermüll produziert, der, nachdem die Windmühlen eines Tages ausgedient haben, ein echtes Umweltproblem darstellt, weil nicht recycelbar. Vergleichbarer Sondermüll wird mit den Solaranlagen produziert. Von den Ökobilanzen dieser Installationen wollen wir gar nicht erst anfangen zu reden.

Darüber hinaus belastende Faktoren, wie beispielsweise die Austrocknung der Böden hinter den Windkraftanlagen, was ein ernstzunehmendes Problem ist, wird jovial geschwiegen. Selbiges gilt für die sich ergebende Umweltbelastung durch Infraschall und die weitere Verwendung dieser Mega-Windmühlen als Vogelschredder-Anlagen. Die monolitische Ausrichtung der Grünen in diese Richtung ist ein wahrer Hohn für das sogenannte „deutsche Wesen“. Umso beklagenswerter, dass die Grünen im Bundestag sich überhaupt getrauen so unreflektiert Parolen rauszuhauen. Aber zumindest entlarvt es das „grüne Wesen“ dieser Partei ein Stück weiter, für die Menschen, die es gewohnt sind etwas runder und mehrdimensional zu denken.

Überheblichkeit und ungenutzte Alternativen

Überheblichkeit und ungenutzte AlternativenExakt die hier zu bemerkende Überheblichkeit hat Deutschland in einer ähnlichen Art und Weise (ebenfalls ideologisch durchsetzt) schon einmal in den Ruin getrieben. Insoweit handelt es sich hier lediglich um eine Neuauflage in einem anderen Kostüm. An der sich ergebenden politischen Mischfarbe gut zu erkennen. Davon ausgehend, dass Deutschland an dem sogenannten menschengemachten CO2-Ausstoß ohnehin nur einen Anteil von kleiner zwei Prozent hat ist es mehr als vermessen von hier aus die Welt-Genesung in Sachen Klima in Szene setzen zu wollen.

Nötig wäre die Förderung der Wissenschaft, um erheblich verträglichere Energie-Alternativen zu erforschen, zu fördern und zu realisieren. Technologien, die sehr viel effektiver sind und dazu auch nicht so einen fatalen Einfluss auf die Umwelt ausüben. Dazu ließen sich bereits gute Beispiele finden, nur werden diese im Moment programmatisch ignoriert. Leider geht mit der Klimareligion auch ein massiver auf Abbau „geistiger Kapazitäten“ in unserem Land einher. Letzteres wird für die deutsche Gesellschaft zu einem noch bedeutend größeren Problem entwickeln, mit Blick auf seine Zukunfts- und Überlebensfähigkeit. Es scheint, als könnten wir den Grünen so viel Bildung wünschen wie wir wollten, sie wird einfach diese Rezipienten mehr erreichen.

Der Annalena möchte man unter Schmerzen zurufen: der Klimaschutz ist keine Lebensversicherung und er rettet keineswegs unsere Zukunft. Das könnte nur ein wacher und weitsichtiger Geist, im Einklang mit der Umwelt bewerkstelligen. Dieser Geist ist allerdings aufgrund der grünen Politik in Deutschland ziemlich eingehegt, verkümmert und von Ideologie zerfressen.

Herr, die Not ist groß!
Die ich rief, die Geister
werd ich nun nicht los.

Um es mit einem alten Klassiker zu verbalisieren, wer kennt ihn nicht (außer vielleicht die bildungsfernen Grünen): exakt da liegt zur Zeit unser größtes Problem. Wir können bereits heute erkennen, dass das weder mit Gewalt oder Aufruhr zu lösen ist sondern am Ende nur wieder mit praktischem Geist. Viel Vergnügen dabei … Deutschland.

(Visited 132 times, 1 visits today)
Am „Grünen Wesen“ soll die Welt genesen …
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Ein Dum-Dum-Geschoss!
    Kleines Eintrittsloch, hinten fetzt alles an die Wand!
    Geschoss mit abgesägter Spitze und offen liegendem Bleikern, das fürchterliche Verletzungen verursacht Wenn Dummheit weh tun würde, würde die den ganzen Tag schreien
    und wir hätten Ruhe. Diese Grüne Brennesseljauche, da kann man nur kotzen!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*