Alles in Butter?

Wer will schon in einem Land leben mit einer Kanzlerin, die das Asylrecht bis zur Unkenntlichkeit ausdehnt, Abschiebungen verspricht, ohne zu wissen, wohin Menschen unbekannter Herkunft abgeschoben werden sollen, die eine Gro-Gro-Ko anstrebt, in der eine Partei für die Welt den deutschen Himmel offen halten will und die andere Partei das Blaue vom Himmel verspricht.

Statt abzuschieben setzt die gottspielende Spitzenfrau heimlich, an Volk und „Parlament“ vorbei, ohne Haushaltstitel, das Umsiedlungsprogamm (Relocation) für „fluchttraumatisierte Fachkräfte“ weiter fort.

Der Redaktion von JouWatch liegen vertrauliche Papiere aus dem Bayerischen Innenministerium vor. Daraus ist zu ersehen, dass die Bundesregierung im Geheimen eine generalstabsmäßige Umsiedlung von Flüchtlingen aus Griechenland betreibt, die über den Münchner Flughafen mit Chartermaschinen eingeflogen werden.

Die Kosten der dafür eingesetzten Charterflieger werden Millionen Steuergelder verschlingen, doch eine Information der Bürger über die Höhe der Kosten bleibt aus. Auch werden die Flüge und die anschließende Verteilung der Flüchtlinge vollkommen im Geheimen durchgeführt. Die Öffentlichkeit erfährt nichts über die 8000 Eingeflogenen. Es werden keinerlei Informationen zu deren Staatsangehörigkeit, noch über deren religiöse Zusammensetzung bekannt. Auch die Anzahl der so ins Land verbrachten Männer hütet die Regierung wie ein Staatsgeheimnis. (Stephan Schubert bei JouWatch)

Ebenso wenig wie es Bilder von Flüchtlingtrecks auf Bahnhöfen oder in Lkw´s eingferchter Afrikaner mehr geben darf noch von Ertrinkenden vor Italiens Küsten, dient die Geheimhaltung der Charterflüge aus Griechenland der Illusion, die Flüchtlingswelle sei ausgestanden.

Wenn inzwischen mehr als jeden 2. Deutschen Terrorangst umtreibt, muß Frau Merkel alles unternehmen, keine weitere Panik aufkommen zu lassen. Mit jeder Nachricht über ein neues Anschwellen der Flüchtlingszahlen und jeder Meldung über Vergewaltigungen oder Autos, die Fußgänger überrollen, steigt die Sympatie für die AFD. Das weiß Frau Merkel. Will sie diese Partei ins Leere laufen lassen, bleibt ihr nichts anderes übrig, als der AfD jegliches Argument zu nehmen, „dieses Land zurückholen zu wollen“.

Die Medien werden von der glücklichen Wendung täglich berichten; Justiz und Polizei dürften Weisung erhalten, den neuen Frieden im Land nicht zu gefährden.

Das Land, in dem die Deutschen gut und gerne leben möchten, gibt es nur mit der CDU – solange auch nur eine kleine Mehrheit daran glaubt, darf Frau Merkel die Zügel in der Hand behalten. Sollte diese labile Überzeugung schwindet, fällt die Reiterin vom Ross.

Alles in Butter?
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere