Alle Masken fallen

Bericht von Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich vom Gerichtstermin Green Mango ./. Prof. Drosten (2020news)

In dem heutigen Termin zur mündlichen Verhandlung vor dem Landgericht Berlin in Sachen Green Mango (Karaoke-Bar) v. Drosten war davon auszugehen, daß sich entweder erweisen würde, daß der Rechtsstaat doch noch ganz oder teilweise Lebenszeichen zeigt, oder vielmehr sichtbar werden würde, daß er vollständig auf Regierungs-Linie gebracht worden ist (bzw. auf die Linie derjenigen, die sich dieser Regierung bedienen, um ihre Ziele umzusetzen). Wie wir erwartet haben, zeigte sich letzteres:

Eine Gruppe von ca. 30 bis 40 an dem Verfahren interessierten Menschen, d.h.: die Öffentlichkeit, wollten der Verhandlung beiwohnen. Allerdings wurden nur sieben Personen als Zuschauer zugelassen. Bewacht wurde der Gerichtssaal von vier Sicherheitsbeamten; offenbar waren – völlig grundlos, wie die Tatsache belegt, daß vollkommen „normale“ Menschen zuschauen wollten – vom Gericht kriegsähnliche Zustände befürchtet worden.

Nach dem Eintreten in den Gerichtssaal, während ich noch Akten und Robe auspackte, wies mich der Vorsitzende Richter darauf hin, daß ich eine Maske zu tragen hätte (die beiden Drosten-Anwälte trugen jeweils FFP 2-Masken). Ich erläuterte ihm, daß ich über ein Maskenattest verfüge. Daraufhin erklärte mir der Vorsitzende Richter, daß er so etwas nicht anerkenne, er habe hier das Hausrecht und ich müsse eine Maske tragen. Ich erklärte ihm sodann die Rechtslage, nämlich: dies stelle einen Fall der Nötigung dar, der ich mich nicht beugen würde. Ich würde mich nicht auf seine Anweisung hin selbst an der Gesundheit beschädigen und könne, wenn er dabei bleiben würde, meine Mandantin nicht anwaltlich vertreten. Da ich somit den Gerichtssaal verlassen mußte, forderte der Vorsitzende Richter – wie mir Zuschauer später berichteten – den gegnerischen Anwalt auf, ein Versäumnisurteil gegen meine Mandantin zu beantragen, was dieser natürlich gern tat, so daß der Vorsitzende das entsprechende Versäumnisurteil verkünden konnte. So etwas geschieht, wenn die Partei, hier vertreten durch ihren Anwalt, nicht vor Gericht erscheint. Dagegen werden wir nun Einspruch einlegen, so daß alles wieder von vorn beginnen wird.

Erstaunlicherweise nahm der Vorsitzende Richter, wie mir im Saal verbliebene Zuschauer nachträglich berichteten, zu Protokoll, daß er ja mein Attest (was er sich nicht einmal hatte zeigen lassen) nicht überprüfen könne. Es fragt sich also, was sein wirkliches Problem ist: Glaubt er nun aus eigener Machtvollkommenheit (er habe hier das Hausrecht), meiner Mandantin den Anspruch auf rechtliches Gehör verweigern zu können, indem er ihren Anwalt ausschaltet, so daß Drosten mit seiner, des Vorsitzenden, Hilfe quasi automatisch einen (wenngleich nur Etappen-)Sieg erringen konnte? Oder glaubt er wirklich, daß er befugt sei (zudem offenkundig als medizinischer Laie) mein Attest in irgendeiner Weise zu überprüfen? Offensichtlich, das zeigt jedenfalls dieser Protokolleintrag, war er nun stark verunsichert, ob das, was er sich da vor Beginn der mündlichen Verhandlung geleistet hatte, mit rechtsstaatlichen Anforderungen in Einklang zu bringen ist.

Gegebenenfalls werden wir auch Strafanzeige wegen Nötigung und aller anderen in Betracht kommenden Delikte erstatten, auch der Verdacht der Rechtsbeugung steht im Raum. In jedem Falle werden wir einen Befangenheitsantrag stellen müssen. Denn auch ein objektiver Beobachter des Geschehens wird aus dem Gesamtgeschehen mindestens den starken Verdacht mitnehmen, daß meine Mandantin in diesem Rechtsstreit gegen Drosten vor diesem Gericht nicht mehr mit einem fairen Verfahren rechnen kann: Meine Mandantin klagt auf Schadensersatz und Unterlassung gegen Drosten, weil dieser mit vielen falschen Behauptungen zu seinem vom Nobelpreisträger Kary Mullis abgekupferten und durch ihn – Drosten – mißbrauchten PCR Test und der auf dessen Ergebnissen (mit hoher Wahrscheinlichkeit nahezu 100% falsch positive „Fälle“) fußenden Forderung nach Lockdowns (sowie Masken und social distancing, usw.) die Existenz meiner Mandantin vernichtet hat.

Der Vorsitzende Richter beugt sich ohne weiteres diesem Diktat des Beklagten und läuft selbst in der mündlichen Verhandlung – bei weit geöffneten Fenstern – mit einer FFP-2 Maske herum, und (diese Kombination dürfte für die Gesamtbewertung entscheidend sein) verweigert meiner Mandantin – zudem mit widersprüchlicher Begründung – den Anspruch auf rechtliches Gehör, indem er verhindert, daß ihr Anwalt an diesem Anwaltsprozess (die Mandantin darf sich nicht selbst vertreten, sondern dies geht nur über einen Anwalt) teilnehmen kann, und schlägt den Rechtsanwälten von Drosten, nachdem ich als Anwalt der Klägerin den Saal hatte verlassen müssen, vor, einen Antrag auf Erlaß eines Versäumnisurteils zu stellen, den dieser (auch wenn er dies schon in einem früheren Schriftsatz vorbereitet haben mag) dann auch stellt, so daß der Vorsitzende Richter auf den von ihm selbst vorgeschlagenen Antrag der Drosten-Anwälte das Versäumnisurteil zu Lasten der nunmehr wehrlosen – weil vom Vorsitzenden Richter gezielt wehrlos gemachten – Klägerin erläßt.

Natürlich können wir vor diesem Hintergrund von diesem Gericht (es ist dieselbe Kammer zuständig) auch in der kommenden Woche in dem Rechtsstreit Dr. Wolfgang Wodarg v. Volksverpetzer und Kreißel kein faires Verfahren mehr erwarten.

(Visited 427 times, 1 visits today)
Alle Masken fallen
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

15 Kommentare

  1. Die Schilderung des Dr. Fuellmich ist typisch für die deutsche Justiz, die geradezu eine panische Angst hat, ein unbescholtener Bürger könnte dem staatlichen System einen Fehler nachweisen, was einfach nicht sein darf!
    Beklagt wird der Drosten, die Klägerin wird vom Fuellmich in einem Anwaltsprozeß vertreten.

    Der Richter schmeißt den Anwalt der Klägerin (Fuellmich ) aus dem Gerichtssaal, weil er keine Maske trägt, obwohl dieser ein ärztliches Attest hat. Nachdem er den Anwalt der Klägerin rausgeschmissen hat, ermuntert er den Anwalt des Drosten, ein Säumnisurteil zu beantragen, weil bei diesem Anwaltsprozeß die Klägerin nunmehr keinen Anwalt mehr hat. Die Klägerin selbst ist in diesem Anwaltsprozeß nicht aussagefähig. Also beantragt der Anwalt des Drosten ein Säumnisurteil und die Klägerin wird abgewiesen, weil sie ohne Anwalt zur Gerichtsverhandlung kam, muß nun auch noch die Gerichtskosten und die Anwaltskosten des Drosten zahlen. Der Richter hat es also verstanden die Klägerin mit einem formaljuristischen Trick abzuweisen und ihr auch noch die ganzen Kosten aufzubürden! Klasse, Gerechtigkeit nach Art der Maffia sind die Kunststücke der deutschen Justiz!

  2. In der letzten Zeit frage ich bei allen Krankheiten, die in der letzten Zeit auftauchen, zuerst, ob die Leute geimpft waren. Jetzt habe ich wieder so einen plötzlichen bedauerlichen Todesfall in der Verwandtschaft, bei dem ich nicht ausschließen kann, daß er auf diesen indirekten Impfzwang zurückzuführen ist von einer Quasi-Mörderregierung.

    Das Interesse der Politiker an unserer Gesundheit ist geradezu unglaublich, vor allem weil im letzten Jahr 4000 Intensivbetten abgebaut wurden, man jahrelang zehntausende von Todesfälle des Krankenhauskeims MRSA verheimlicht hat, unser Gesundheitssystem sowieso totgespart wurde. Auf Fachärzte wartet man normalerweise monatelang!

    Schade, daß die Kirchen, deren eigentliche Aufgabe wäre den kleinen Unterdrückten zu helfen, zu Covid auffällig das Maul halten, statt dessen aber Schiffe ins Mittelmeer schicken, um uns mit Migranten zu überbürden, deren Anzahl sowieso nie zu erschöpfen wäre.

    Immerhin hat jetzt ein Rabbinergericht in New York die Verabreichung der sog. Impfstoffe an junge noch zeugungsfähige Menschen verboten. Da wird Gates im Dreieck springen. Wenigstens die jüdischen Rabbiner haben die Religion in die Waage geworfen gegen diese satanischen Machenschaften der Massenmedien, während die römische Kirche genauso korrupt erscheint wie die total verweltlichte protestantische Geistlichkeit.

    https://report24.news/rabbiner-gericht-in-new-york-verbietet-covid-impfstoffe/

    „Ein rabbinischer Gerichtshof in New York City hat ein Urteil über die Covid-19-Impfstoffe gefällt und dabei ein kategorisches Verbot ausgesprochen, diese an Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene zu verabreichen oder privat geschweige denn in der Öffentlichkeit auch nur zu bewerben. Nach achtstündigen Anhörungen von Experten und jüdischen Opfern der Impfung kam das Gericht zu dem Schluss, dass die Impfstoffe schädlich für Zeugungsfähigkeit und Fruchtbarkeit seien.

    Auch Erwachsene im gebärfähigen Alter sollten sich von den Impfstoffen „fernhalten“. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Blutverklumpungen bzw. Thrombosen und schwere neuronale Schäden seien zu befürchten. Regierungsbehörden, so der von jüdischen Gläubigen der lokalen Synagogen zu respektierende Urteilsspruch, hätten „Furcht statt Gesundheit verbreitet“, obwohl ihnen alternative Behandlungsmethoden bekannt gewesen seien. Diese geprüften Medikationen, mit denen Covid 19 geheilt worden sei, hätten sie abgelehnt. Was die Covid-Infektionen betreffe, gebe es keinen erkennbaren Unterschied zwischen geimpften und ungeimpften Menschen. Die den Behörden gemeldeten Zahlen seien trügerisch. So würden etwa Todesfälle, die binnen vierzehn Tagen nach der Impfung aufträten, als „ungeimpft“ ausgewiesen.

    Das Gericht schloss mit einer scharfen Verurteilung des Impfzwangs. Dieser sei eine Verletzung des biblischen Gebotes nach dem Buch Levitikus, 19,14: „Du sollst den Tauben nichts Böses sagen und den Blinden keinen Stein in den Weg legen …“.

    [3. Mose 19,14:
    https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/3_mose/19/
    ]

    Die Nachricht über das Urteil wurde vom Erfinder der mRNA Technologie, Robert Malone verbreitet. Seine Erkenntnisse und Ausführungen wurden in der Entscheidung indirekt zitiert.“

    • „… während die römische Kirche genauso korrupt erscheint wie die total verweltlichte protestantische Geistlichkeit.“
      .
      .
      „Und nach diesem sah ich einen Engel aus dem Himmel herabsteigen, der hatte große Vollmacht, und die Erde wurde erleuchtet von seiner Herrlichkeit. Und er rief kraftvoll mit lauter Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhaßten Vögel. Denn von dem Glutwein ihrer Unzucht haben alle Völker getrunken, und die Könige der Erde haben mit ihr Unzucht getrieben, und die Kaufleute der Erde sind von ihrer gewaltigen Üppigkeit reich geworden. Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt! Denn ihre Sünden reichen bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht. Vergeltet ihr, wie auch sie euch vergolten hat, und zahlt ihr das Doppelte heim gemäß ihren Werken! In den Becher, in den sie euch eingeschenkt hat, schenkt ihr doppelt ein! In dem Maß, wie sie sich selbst verherrlichte und üppig lebte, gebt ihr nun Qual und Leid! Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich throne als Königin und bin keine Witwe und werde kein Leid sehen! Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Leid und Hunger, und sie wird mit Feuer verbrannt werden; denn stark ist Gott, der Herr, der sie richtet.“

      Offenbarung 18, 1 – 8
      .
      .
      Ich denke, besser kann man die Kirchen gar nicht beschreiben, deshalb austreten, so schnell es geht !!!

    • „… unser Gesundheitssystem sowieso totgespart wurde. Auf Fachärzte wartet man normalerweise monatelang!“

      Ob man hier eigentlich noch von einem „Gesundheitssystem“ sprechen kann und darf ???

  3. Mir geht noch etwas durch den Kopf. Wir hören doch ständig von irgendwelchen Lieferschwierigkeiten oder Lieferkettenbrüchen. Spahn fordert doch wieder mehr Testzentren. Was wäre denn, wenn es plötzlich (geplant) anfängt an Test-Kits zu fehlen? Dann könnten sich Ungeimpfte nicht mehr testen lassen und wären überall ausgeschlossen. Ich traue denen mittlerweile jeden schmutzigen Trick zu. Ich glaube, wir müssen uns noch ganz fest anschnallen und vor allen Dingen durchhalten.

    • Hallo Angsthase,
      dies glaube ich eher nicht. Wenn, dann nur für kurze Zeit. Wenn die alle Ungeimpften wegsperren, können die denen nicht mehr die Schuld in die Schuhe schieben. Ich vermute es wird 2G geben ausser im Supermarkt. Dort wird es dann 3G geben.
      Oder noch schlimmer wie in Österreich offensichtlich geplant – laut Telegram – Lockdown. Erst hieß es nur für Ungeimpfte, jetzt aber auch für Geimpfte. Die wird das sicher besonders freuen. Außerdem ist eine generelle Impfpflicht bis Ende Dez. im Gespräch. Das könnte dann auch bei uns kommen.
      In Diskussionen mit Gleichgesinnten kristallisiert sich immer mehr heraus, dass viele dann militante Gegenwehr leisten würden. Die rote Linie ist da völlig überschritten.

      • Wie soll man 26 Mio Menschen in Deutschland wegsperren? Wie soll man die zwingen? Die können sich schlicht und einfach weigern.

        Wahrscheinlich gibt es dann mit dem Impfzwang eine Bussgelddrohung… Und?

        Da weigert man sich eben, das Bussgeld zu zahlen…

        Zumal dann noch Jahrelang geklagt werden wird… 26 Millionen Klagen gegen einen Bussgeldbescheid bei einer jetzt schon völlig überlasteten Justiz…

        Übrigens wird die Bekanntschaft mit den „Erzwingungsbehörden“ (Straßenräubern) des Systems, die breite Masse dann nochmal mehr gegen das System aufbringen.

      • Es ist interessant, wie unterschiedlich das alles in den verschiedenen Ländern gehandhabt wird. Sie testen aus, wie weit sie wo gehen können. Man provoziert den Aufstand ja förmlich. Was da in Österreich abgeht ist unfassbar. Aber wir haben ja noch den Alpentaliban in Bayern. Der wird schon dafür sorgen, dass die Zügel weiter angezogen werden. Ich bin mal gespannt, was die am Donnerstag aushecken bei ihrer MP-Konferenz. Ich werde vorsorglich schon mal Weihnachtsgeschenke und das Weihnachtsessen einkaufen. Ich glaube nämlich, dass wir dann bald im Lockdown sitzen. Zumindest die Ungespritzten.

  4. Ich frage mich sowieso, warum hier immer wieder Prozesse gegen Typen wie Herrn Drosten geführt werden, bei dieserart von staatlich gelenkter Willkürjustiz ist doch gar kein anderes Vorgehen zu erwarten.

    Ein Gerichtsverfahren anzustrengen, welches sowieso chancenlos ist, macht welchen Sinn ???

    Auch wenn dabei die „Justiz“ demaskiert wird, interessiert wen ???

    Ich verstehe ehrlich geschrieben nicht, was man sich davon erhofft, wir sind rechtlos, ob uns daß nun paßt oder nicht, leider haben wir dies wieder einmal zur Kenntnis zu nehmen – Ende der Durchsage !!!

    • Wer kann denn das alles noch ertragen? Ich befürchte, wir werden es in zukunft nicht nur mit Impfgeschädigten zu tun haben, sondern auch mit einer ganzen Menge psychisch Erkrankten. Sie zerstören tatsächlich eine ganze Gesellschaft. Vorsätzlich!

  5. Man kann sich über diesen Bericht streiten, ob Fuellmich richtig gehandelt hat oder nicht. Fakt ist, dass, wenn jemand aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen kann, man ihn nicht dazu nötigen sollte, sich eventuell selbst zu schaden. Ich weiß zwar nicht, was Fuellmich für gesundheitliche Probleme hat, aber man stelle sich vor, er wäre der Anweisung gefolgt und evtl. kollabiert. Wer hätte die Verantwortung übernommen? Das gilt übrigens für alle Menschen, die keine Maske tragen können, aber dazu genötigt werden.

    Das Beispiel zeigt allerdings offen, in welchem Zustand unsere Justiz zu sein scheint. Ich kann mir gut vorstellen, dass es schon eine große Anzahl Klagen gibt in dieser Plandemie, welche erst gar nicht angenommen werden. Wir haben keine friedlichen Mittel mehr um uns zu wehren.

    Es läuft doch alles aus dem Ruder und ein Großteil der Menschen bemerkt das nicht. Wir haben noch eine geschäftsführende Regierung, aber die Pareteien, welche erst eine Regierung bilden wollen, bestimmen schon fleißig Gesetzesänderungen, was das Infektionsschutzgesetz betrifft. Es gibt noch nicht einmal ein Koalitionsvertrag. Abgesehen davon weiß man noch nicht einmal, ob die Koalition überhaupt am Ende FDP, GRÜNE, SPD heißt. Ist das alles überhaupt rechtens?

    Die GRÜNEN wollen, dass Ungeimpfte nur noch mit Test die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen können. Aber wie sollen die Menschen denn dann zum nächsten Testzentrum kommen? In der Stadt mag das ja noch einigermaßen funktionieren, aber auf dem Land, ohne Führerschein sicher nicht. Denn hier liegen die Testzentren ziemlich weit auseinander. Die Pendler werden unweigerlich auf das Auto umsteigen, ein Knieschuss für den GRÜNEN-Klimaschutz.

    Wenn diese drei Parteien tatsächlich die nächste Regierung bilden, kann man nur noch sagen: Gute Nacht Deutschland. Es wird Verbote, Gebote, Maßregelungen und Strafandrohungen hageln. Was kommt als nächstes? Gesinnungstests?

    Und gegen all diese Schinderei haben wir keine friedlichen Möglichkeiten mehr. Angst ist zwar kein guter Ratgeber, aber das ändert nichts daran, dass ich immer mehr Angst vor der Zukunft habe.

  6. Wer solche Unternehmung startet,
    ein Narr, der anderes erwartet!

    Zu betrachten ist ganz nüchtern,
    der Versuch, erst einzuschüchtern!

    Dies treibt man immer dann,
    wenn der Kläger etwas kann!

    Es wird also etwas dauern,
    bis hinter diesen Mauern,

    man kann es nur erhoffen,
    dann auch Recht gesprochen!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*