Alarmstufe Rot: Russland mitten in NATO-Gebiet

Super WiKa! Eine sehr schöne und zugleich auch nachdenkliche Real-Satire. Es wäre zu schön, wenn Ihr Artikel an die richtigen Adressen gelänge, also an die, die ihre Augen, Ohren und den Mund immer noch verschlossen haben.

von WiKa (qpress)

Königsberger-Kloppe: Viel wurde in den letzten Monaten öffentlich über die Hochrüstung sowie über die Ausweitung der Militärbudgets der NATO-Mitgliedsstaaten referiert. Für weiteres Stirnrunzeln sorgten die Truppenverlegungen ins Baltikum und gemeinsam dort abgehaltene Militärmanöver. Inzwischen scheint die Ursache für den neuen militärischen Aktionismus an der Ostfront ausfindig gemacht worden zu sein, ein penetranter Fremdkörper. Mit großem Entsetzen haben die USA eine weitere Annexion Russlands diagnostizieren müssen, die ihnen offenbar in den letzten 70 Jahren vollständig entgangen ist, sich aber inzwischen zu einer ernsthaften Bedrohung von US-Interessen entwickelt.

Koenigsberg Russland Nato Feindstaat Aufruestung Kriegstreiberei Destabilisierung qpressDie Lage ist ernst und Russland viel zu weit nach Westen vorgerückt. Ausweislich der beigefügten Karte, hat sich Russland ohne Not in das NATO Gebiet gedrängt. Das 1945 annektierte Königsberg (Preußen)[Wikipedia] wird von Russland kontrolliert. Es wird vermutet, dass die USA dies erst bemerken als sie erstmals Militärmaterial vertragswidrig ins Baltikum verlegen wollten und einen Umweg machen mussten, weil sie gänzlich unvorbereitet auf russisches Territorium stießen. Im Wege einer ganz fiesen Kriegslist hatten die Russen nämlich vorsorglich diesen Landstrich in Kaliningrad[Wikipedia] umbenannt. Spätestens jetzt sollte es jedermann dämmern wie bedrohlich die Situation derzeit ist. Zur Legende der Karte: Normal = NATO, Weiß = Niemands- oder NATO-Erwartungsland, Rot = Feindstaat.

Vladimir_Putin_Fackel_DonkeyHotey_Dikatator_Unruhestifter_Uebeltaeter_Unhold_Hassfigur_FeindbildDie Rückgabe dieses heißen Eisens wurde 1990 bei der Wiedervereinigung offenbar in weiser Voraussicht von der BRD ausgeschlagen. Wie sich heute herausstellt, ein fataler Fehler, man hätte direkt auf Herausgabe des strategisch wichtigen Königsberg an die NATO bestehen müssen, dann wäre die NATO-Osterweiterung heute nicht mit diesem Makel behaftet. Viel schlimmer noch, nicht Russland würde dort heute Raketen aufstellen[SpeiGel auf Linie], sondern die NATO zur Abwehr der gegenwärtigen Bedrohung aus Neu-Zwergenland und Mittelerde. Zwar hatte man 1990 auch eine NATO Osterweiterung ausgeschlossen, aber offenbar hat man die Boshaftigkeit von Zündelmeier Schurkin bereits damals erkannt. Wobei NATO-Osterweiterung auch eine schreckliche Vokabel ist. Als neuer Kampfbegriff ist deshalb “Russland-Westerweiterungs-Verhinderungs-Expansion” sicherlich erheblich präziser, zumal darin schon die russische Aggression festgeschrieben ist.

NATO 60 Jahre sind zuviel Angriffsbuendnis Nord Atlantische Terror Organisation Militaer Propaganda hetze false flagDa Russland seit der Sezession der Krim von der Ukraine im Jahre 2014 total böse ist, wurde die seit 1990 vorangetriebene Russland-Westerweiterungs-Verhinderungs-Expansion unerlässlich. Und wie wir jetzt mit blankem Entsetzen feststellen müssen, war Königsberg sogar die klassischere Annexion, mit militärischer Gewalt und Vertreibung, aber irrwitzigerweise wird die heute gar nicht so intensiv erwähnt. Das ändert natürlich nichts an der frisch geschaffenen Bedrohungslage. Die Enklave Königsberg gehört nun mal zur NATO. Wobei die NATO, im Gegensatz zu Russland, für gewöhnlich keine Annexionen macht, sondern immer nur Befreiungen. Das sollte man bei der nächsten kriegerischen Auseinandersetzung in Europa unbedingt im Hinterkopf behalten, bevor es da zu bösen Missverständnissen kommt.

Mit den Feindstaaten gestaltet es sich heutzutage etwas schwieriger als gedacht, wobei Freund und Feind seit George W. Bush sehr leicht auseinanderzuhalten sind: “Wer nicht für uns ist, der ist gegen uns“, schon ist das Thema geklärt. Zwar ist Russland durchaus pro Europa eingestellt, da wir aber dagegen sein müssen, dass Russland für uns ist, um bei den USA lieb Kind zu bleiben, ist Russland natürlich böse … muss sanktioniert werden und ist damit ein realer Feindstaat. Deutschland steht zwar als einziger Feindstaat noch in der UN-Gründungscharta, man hat sich in den 90er Jahren darauf verständigt dass Deutschland nicht mehr böse sein soll, hat es aber in über 20 Jahren noch nicht geschafft diese Feindstaatenklausel[Wikipedia] aus der UN Charta zu streichen. Letzteres ist sicherlich nur der Arbeitsüberlastung der Diplomaten geschuldet. Aber im Bedarfsfall kann man damit ohne Vorwarnung mal bombardieren. Vielleicht lässt die sich ja dann auf Königsberg anwenden? Hilfsweise würde sich jetzt anbieten, einfach mal Deutschland gegen Russland in dieser Feindstaatenklausel auszutauschen, dann bliebe ein realer Feind in der UN-Charta enthalten und der Gründungszweck würde damit nicht entfallen. Vor allem aber hätte Russland diesen Status im Moment viel eher verdient als das überaus träge US-(ge)hörige Deutschland.

Sind wir doch mal ganz ehrlich. Genau genommen geht es gar nicht um Russland, sicherlich, die Bodenschätze könnte man auf lange Sicht schon noch gut gebrauchen und die Freiheit des Dollar ist dort im Moment auch nicht so sonderlich gegeben, wie man sich das im Kapitalismus vorstellen möchte. Deshalb ist eine bewaffnete Demokratisierung dort nicht auszuschließen. Auch wenn man das jetzt nicht so gerne sagen mag. Das tatsächliche Interesse der USA scheint doch eher Deutschland zu gelten, da sollten wir uns doch gleich wieder richtig geehrt fühlen. Der beigefügte Streifen verrät ein wenig über die strategischen Ziele der USA, die natürlich nur gelogen sind und von Deutschen bitte als Comedy abzutun sind. Es handelt sich schließlich nur nur um US-amerikanische Überlegungen die keinerlei Anspruch auf Verwirklichung haben. Man muss sich die Ausführungen in dem Film vorstellen wie einen guten Walt Disney Film, denen mangelt es auch nie an Unterhaltungswert.

Die bevorstehende Schlacht um Kaliningrad

Demzufolge werden wir uns auf eine Schlacht um Königsberg einrichten müssen. Der Landstrich ist der ideale Zankapfel, weil Kaliningrad jetzt ein Stachel im Fleisch der NATO ist. Allein die Aussicht, dass Russland mitten in NATO-Gebiet Raketen aufgestellt ist ein völliges Unding und grenzt schon an einen Kriegsgrund. Dass man an der Grenze zu Russland Raketen hinstellt ist ja ganz normal. Es bietet sich an, hier zunächst Polen und die Balten total zu verheizen, die schon ganz begierig darauf sind sich den Russen endlich entgegenwerfen zu dürfen, um Ostpreußen wieder seinen rechtmäßigen Besitzern Besatzern zu überantworten, was wie im Fall der BRD natürlich zutreffenderweise vornehmlich die USA wären. Aber in der NATO vereint ist alles eins, da müssen wir das nicht mehr so genau nehmen. Hauptsache wir dürfen an der Seite der USA im Rahmen der NATO dienen, um auch weiterhin Frieden, Freiheit, Demokratie und Wohlstand (für die Rüstungsindustrie) mit Waffengewalt auf diesem Planeten verbreiten zu dürfen.

Unter Kostengesichtspunkten wäre es allerdings sehr viel sinnvoller Königsberg jetzt schnellstens der BRD zuzuschlagen, weil dann die Besatzungskosten gemäß Grundgesetz Art. 120[Gesetze im Internet] von der Bundesrepublik Deutschland zu zahlen wären. Heute möchte man lieber von Freundschaftskosten reden. Wie, nicht? Naja, ähnlich wie mit der Feindstaatenklausel in der UN-Charta verhält es sich wohl auch mit dem Grundgesetz. Da stehen so kosmische Dinge drin, wie sie eigentlich in jeder vernünftigen Verfassung stehen sollten. Eben diese ganzen Präventivregelungen, wenn man mal einen Krieg versemmelt. Da hat Deutschland Erfahrung. Hier könnten die USA und die ganzen anderen NATO Freudenstaaten wirklich noch eine Menge von Deutschland lernen.

Auch sollten die anderen Völker sich noch einen Grundgesetz Art. 79[Gesetze im Internet] in ihre Verfassungen schreiben, dann dürften sie im Fall des Verlustes eines Krieges sogar Verhandlungen führen “die eine Friedensregelung, die Vorbereitung einer Friedensregelung oder den Abbau einer besatzungsrechtlichen Ordnung zum Gegenstand haben“, da ist das völlig souveräne Deutschland bislang einmalig und vorbildlich auf diesem Planeten. Es hat quasi so eine Art Patientenverfügung in seine Verfassung geschrieben, die man aber im Wege des Understatements heute lediglich Grundgesetz nennt, weil die Deutschen offenbar das Wort Verfassung hassen wie die Pest, aber es auch hier nach 25 Jahren noch immer nicht geschafft haben den Artikel 146 aus dem Grundgesetz zu streichen. Hmm, oder warten die ernsthaft auf Königsberg?

Obama und der Krieg gegen RusslandSofern ihnen dieser Beitrag jetzt zu verwirrend erschien, lächeln Sie doch einfach entspannt und zeihen alle die sie umgebenden kriegsunwilligen QUerdenker der Idiotie! Weil einige davon fortgesetzt an den blödesten Unsinnigkeiten rütteln, über die man doch heute unter anständigen Leuten gar nie nicht redet. Und den USA nun auch noch böse Absichten zu unterstellen ist natürlich das Hinterletzte. Sie waren bereits im Ersten Weltkrieg unsere besten Freunde auch im Zweiten ließen sie sich nicht lumpen und sie werden es uns auch im Dritten so richtig besorgen … oder hat wer den George Friedens-Friedman missverstanden? Wir wissen alle um die sagenhafte Opferbereitschaft der USA, wenn es um Europa geht. Wir sollten jetzt nur noch etwas intensiver darüber nachdenken, wie wir auch die Schuld für den Dritten Weltkrieg gesichert nach Deutschland bekommen, so dass die Geschichtsbücher die richtige Abfolge behalten. Auch da böte sich die Rückeroberung von Königsberg an. War nicht gerade Das vom deutschen Reichsgebiet abgetrennte Ostpreußen schon einmal im weiteren Sinne der Auslöser für ein beträchtliches Blutbad?

(Visited 5 times, 1 visits today)
Alarmstufe Rot: Russland mitten in NATO-Gebiet
21 Stimmen, 4.95 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*