„Ärzte für die Wahrheit“ warnen vor einer „Weltdiktatur mit einer sanitären Ausrede“

von Niki Vogt (schildverlag)

Die Vereinigung „Ärzte für die Wahrheit“ gab in Spanien eine Pressekonferenz.

Unter Beteiligung von Hunderten von Fachleuten aus der ganzen Welt prangerte die spanische Gruppe der «Doctors for Truth Association» an, dass die Covid-19 eine falsche Pandemie sei, die für politische Zwecke benutzt werde.  Die Pandemie sei vorbei und es sei nicht mehr nötig, Masken zu tragen. Sie forderten Ärzte, Medien und politische Behörden auf, endlich die Wahrheit zu verbreiten. Die spanische Ärztegesellschaft verfügt weltweit über medizinische Fachleute, die auch in Bezug auf Covid-19 an vorderster Front arbeiten. Die etwa Hundert spanischen Ärzte sind die neueste Gründung hierbei. Genau, wie die deutsche Ärztegruppe ist auch die spanische eine außerparlamentarische Untersuchungskommission zu den Maßnahmen, die von den Regierung zu Covid-19 getroffen wurden.

Hier kann man eine Videoaufzeichnung mit englischen Untertiteln sehen:

Am Samstag, dem 25. Juli wurde die spanische „Doctors for Truth Association“ auf einer Pressekonferenz in Madrid vorgestellt. Die Gruppe unter der Leitung der Ärzte Natalia Prego Cancelo und Angel Luis Valdepeñas steht in direkter Verbindung zur außerparlamentarischen Kommission von Ärzten aus Deutschland, zur Epidemiologengruppe aus Argentinien sowie zu Ärzten aus den USA und Argentinien.

Die deutsche Ärztegruppe auf der Veranstaltung in Madrid

Die Veranstaltung begann mit einem Vortrag von Heiko Schöning, Vertreter der Außerparlamentarischen Kommission zur Untersuchung des deutschen Coronavirus. Es gab Online-Beiträge von Fachleuten aus Argentinien und den Vereinigten Staaten. Zum Abschluss formulierte die Association Doctors for Truth vier grundlegenden Punkte des Aufrufs an die Regierung und die spanischen Behörden.

An der Präsentation in einem Veranstaltungsraum im Palacio de la Prensa in Madrid nahmen mehr als 400 Personen teil, darunter allgemeine und alternative Medien, Ärzte und Assistenten. Es wurden Daten, Zahlen, Analysen und Überlegungen veröffentlicht, die die Inkohärenz und Schädlichkeit der Maßnahmen aufzählen, die weltweit rund um den Covid-19 angewendet werden.
„Dies ist eine Weltdiktatur mit einer sanitären Ausrede“, wurde am Ende des Treffens betont.

Die Ärzte sind sich in mehreren Schlussfolgerungen einig:

  • Die Opfer des Coronavirus waren nicht zahlreicher als die saisonalen Grippetoten im vergangenen Jahr .
  • Die Zahlen wurden durch Änderung der medizinischen Protokolle übertrieben.
  • Die Einschränkungen für die Gesunden und der erzwungene Gebrauch von Masken haben keine wissenschaftliche Grundlage.
  • Die als Covid-19 bekannte Krankheit weist kein singuläres Infektionsmuster auf, sondern eine Kombination von mehreren.

„Es gibt gekreuzte toxische Muster“, sagte Dr. Angel Luis Valdepeñas. Er unterstrich am Ende des Treffens: „Wir müssen unseren Regierungen sagen, dass sie uns niemals dazu zwingen dürfen, uns impfen zu lassen,  und auch nicht es zu empfehlen.“

Die Versammlung der Ärzte schloss den letzten Beitrag mit der Bitte an die Presse, „eine noch nie dagewesene Verantwortung zu übernehmen“, und kritisierte das „Dauer-Bombardement von Informationen über die Pandemie, ohne weder die Quantität noch die Qualität der Informationen abzuwägen“. Der vortragende Arzt sagte, dass die Medien, wenn sie von „neuen Ausbrüchen“ sprechen, aber gleichzeitig klarstellen sollten, dass dies nur positive Tests sind, aber dass 98 Prozent der positiv Getesteten „gesunde Menschen ohne Symptome“ sind.

Die Ärztin Dr. Natalia Prego Cancelo erklärte in Bezug auf die Maskenpflicht und mit Blick auf die Empfehlungen der WHO: „Es gibt keine Beweise für die Wirksamkeit der weit verbreiteten Verwendung von Masken durch gesunde Menschen.“ Diese Ansicht wird von Zehntausenden von medizinischen Forschern und Statistikern geteilt. Die „Ärzte für die Wahrheit“-Vereinigung wies auch darauf hin, dass die WHO ja selbst auf die schwerwiegenden gesundheitsschädlichen Auswirkungen der Verwendung von Masken in der gesunden Bevölkerung hinweist, wie Selbstkontamination (durch das Wieder-Einatmen von Keimen), Atemnot (durch das Wieder-Einatmen des ausgeatmeten Kohlendioxids, was zu Sauerstoffmangel führt), Atemwegserkrankungen, Kontamination der Umwelt.

Am Ende der Veranstaltung gingen die Diskussionsteilnehmer auf die Straße, gefolgt von den zahlreichen Teilnehmern zum Aufruf für die Freiheit. Gemeinsam gingen sie zur Plaza de Callao, dem üblichen Treffpunkt der 2020-Bewegung. Dort unterhielten sie sich mehr als zwei Stunden lang mit Teilnehmern und Personen, die keinen Zugang zum Raum hatten.

Dr. Albarracín betonte auf der Pressekonferenz, dass über diese Pandemie viele Lügen verbreitet werden oder es oftmals an wissenschaftlicher Genauigkeit mangele. PCRs (polymerase chain reaction, der obligatorische Covid-19-Test), sind diagnostische Tests, die ein Fragment des genetischen Materials eines Pathogens (eines krankmachenden Keims) nachweisen. Dies bedeutet, wie Albarracín erklärte, dass eine positiver PCR-Test nicht garantiert, dass das Virus in der Person lebt, sondern nur das Vorhandensein seines genetischen Materials.

Die spanische Zeitung La Razon kommentierte kommentierte das Ärztetreffen folgendermaßen: „Es reicht zu wissen, dass es sich um Ärzte handelt, die ihren Abschluss an einer anerkannten Universität gemacht haben und über langjährige Erfahrung verfügen. Was wir bewerten werden, sind ihre Aussagen und ob es eine offizielle Version gibt, ob es Informationsterrorismus gibt, wie Ruiz-Valdepeñas es betont, und ob die von ihnen vorgeschlagenen Behandlungen wirksam sind.

Quelle:
https://www.marktaliano.net/more-doctors-for-the-truth-speak-out-in-madrid-medically-dismantling-the-false-pandemic-of-covid-19-posted-by-contra-informacion-on-july-26-2020/

(Visited 1.637 times, 1 visits today)
„Ärzte für die Wahrheit“ warnen vor einer „Weltdiktatur mit einer sanitären Ausrede“
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Nicht nur der Umgang mit der „Pandemie“ macht skeptisch, auch die Verlängerung der „Pandemie“ und die ständige Verschärfung der Gangart.

    Wenn alles verseucht ist, wieso werden Einkaufstempel zum Bummeln geöffnet?
    Wieso sollen die Kinder in verseuchten Schulen unterrichtet werden?
    Wieso sollen wir in verseuchten Bussen hin- und herfahren?

    Es sieht ja wohl eher so aus, daß wir uns an die Seuchenstimmung gewöhnen sollen, daß eine Gefahrenlage geschaffen worden ist, damit auf diesem Fundament ein Polizeistaat etabliert werden kann?

    Nach Sachlage sind die Maßnahmen kein Seuchenschutz.

    Daß das nicht alles ist, da gehe ich von aus. Womöglich sehen wir die finstere Macht zu groß wie damals Siegfried, der Fafnir angriff, um ihm den Niflunge-Schatz zu rauben. Der Drache trug den Schreckenshelm. Als der weg war, kam ein Zwerg zum vorschein.

  2. Um das Narrativ aufrecht zu erhalten, wird jetzt von den BRD-Propagandaschleudern täglich erzählt wir hätten schon wieder (auffällig 2 Tage hintereinander waren es genau 1000!) 1000 neu Infizierte. Die wissen genau, dass wir dies nicht nachprüfen können. Außerdem fallen durch die vermehrte Testung immer mehr Infizierte, auf die keine Symptome haben. Gestorben wird scheinbar auch  nicht mehr an Corona.

    Würde man die Bevölkerung auf Influenzaviren testen, würden wahrscheinlich viel mehr sogenannte Infizierte ohne Symptome festgestellt werden.

    WO IST DIE PANDEMIE?????????? Sie war nie da, sie ist nicht da und sie wird nicht real kommen. Es wird nur, nicht nachprüfbare, Propagandapanik betrieben.

    Es wird Zeit, dass die Politiker und die verlogenen MSM zur Verantwortung gezogen werden für das völlig sinnlose Ruinieren der Wirtschaft in der BRD.

     

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*