Abschied von Merkel: «Gehen Sie jetzt und kommen Sie nie zurück»

Redaktion politonline

Rafael Korenzecher, der Herausgeber der größten unabhängigen jüdischen Monatszeitschrift Deutschlands, der «Jüdischen Rundschau», ist froh, dass Angela Merkel endlich geht, hat aber große Bedenken bei einer Regierung unter Beteiligung der Grünen. Für die Hetze des «Zentralrats» der Juden gegen die AfD hat er kein Verständnis. «Es ist schade, dass Sie nicht schon viel früher aus dem Amt entlassen worden sind», schrieb er an Merkel. «Also gehen Sie jetzt und kommen Sie hoffentlich nie wieder zurück. Deutschland und wir, das Volk, werden Sie keine Sekunde vermissen, dafür aber die entsetzlichen Folgen Ihrer schrecklichen und fast endlosen Irreführung dieses Landes ertragen müssen».

Die jüdisch-amerikanische Journalistin Orit Arfa hat Korenzecher für den Jewish News Service interviewt. [1] Wie dieser erklärte, könne er Merkel ihre umstrittene Einwanderungspolitik von 2015, durch die Millionen von meist judenhassenden Migranten nach Deutschland gekommen seien, nie verzeihen.

So heißt es in seinem Schreiben an Merkel: »Ihre selbstmörderische Einwanderungspolitik der offenen Grenzen und Ihr Import von Massen gewalttätiger islamischer Judenhasser und Feinde unseres säkularen demokratischen Systems hat die Stabilität unserer Demokratie und die Sicherheit der Menschen in diesem Land zerstört – vor allem die Sicherheit der jüdischen Gemeinschaft«.

Bis auf seine Eltern verlor Korenzecher seine ganze Familie in Majdanek. Nun spart er nicht mit Kritik an den etablierten Parteien und am »Zentralrat« der Juden, der sich im Wahlkampf eingebracht und einen Aufruf »Juden gegen die AfD« gestartet hatte. [2] Dabei werde der »Zentralrat« mit rund 13 Millionen Euro pro Jahr von der Bundesregierung finanziert und sei daher ein Ableger des Staates. Die etablierten Parteien würden eher Lippenbekenntnisse abliefern, als sich wirklich für jüdische Interessen einsetzen, so Korenzecher. Die bisherige Bundesregierung habe das iranische Regime hofiert, das Israel von der Landkarte fegen will. Noch schlimmer sei es mit den Grünen, die nun an die Macht zu kommen drohen. Die einzige Partei, die die israelfeindliche Linie Berlins nicht teile, so Korenzecher, sei die AfD. Deshalb lehne er auch die noch nie dagewesene Wahlkampfeinmischung des »Zentralrats« gegen die AfD ab. Die AfD sei außerdem die einzige Partei, die sich gegen Merkels muslimische Masseneinwanderung ausspreche.

Die AfD habe in der letzten Legislaturperiode Anträge gegen Israelboykott und gegen die Hisbollah in den Bundestag eingebracht und u.a. einen FDP-Antrag zur Änderung des israelfeindlichen Stimmverhaltens Deutschlands bei der UNO unterstützt, sowie als einzige Partei im Bundestag die israelische Souveränität in Judäa und Samaria nicht verurteilt. Seit Oktober 2018 vertreten die »Juden in der AfD« die jüdischen Mitglieder der Partei. »Die AfD hat sicher auch Probleme mit den Äußerungen einiger ihrer Politiker, das kann man nicht übersehen«, so Korenzecher. »Sie ist nicht perfekt und auch nicht unser Wunschkind, aber das ist das, was wir haben, wenn wir uns die anderen Parteien und ihr Verhalten gegenüber Israel und den Juden anschauen.«

Anmerkung politonline d.a.
Doch recht eigenartig nimmt sich in diesem Zusammenhang eine Ehrung aus, die Merkel immerhin nach der Grenzöffnung zuteil wurde: So verlieh ihr der Jüdische Weltkongress (WJC) am 28. 10. 2019 in München den Theodor-Herzl-Preis. Damit sollte ein deutliches Zeichen gegen Judenhaß gesetzt werden, wenige Wochen nach dem Anschlag von Halle. «Es paßte zusammen», las man dazu in den bayerischen Nachrichten [3], «den Namen Herzls, der einen jüdischen Nationalstaat wollte, ohne Talmud und Bibel, globalistisch so zu entweihen, und ihn auch noch der schlimmsten Polit-Verbrecherin der Zivilisationsgeschichte zu überreichen. Es war der 10. Judenpreis, der Merkel verliehen wurde, neben 3 jüdischen Ehrendoktor-Titeln. Im Vorfeld zur Herzl-Preisverleihung hatten die National-Juden bereits ihre Wut und Verwirrung über diese Ehrung zum Ausdruck zum Ausdruck gebracht». Und Thorsten Brückner hielt hierzu in der Jungen Freiheit [4] u.a. fest: «Sie sei ein Damm gegen Extremismus, Haß, Rassismus und Antisemitismus, pries Ronald S. Lauder am Montag (28. 10.) in München die Bundeskanzlerin. Und setzte noch einen drauf: Sie sind das Symbol von allem, was im Nachkriegsdeutschland gut ist. So klingen die leeren Worte eines Funktionärs aus dem fernen New York, dem seine Glaubensbrüder und -schwestern in Deutschland nicht gleichgültiger sein könnten. Kein Politiker seit dem 2. Weltkrieg hat jüdisches Leben in Deutschland mehr in Gefahr gebracht als Angela Merkel durch ihre verantwortungslose Politik der offenen Grenzen. Der Name Merkel wird für alle Zeiten mit dem importierten Judenhaß aus islamischen Ländern verbunden sein, auch dann, wenn in Berlin dereinst längst ein anderer Bundeskanzler amtieren wird. Die Auszeichnung, die Merkel in München entgegennahm, ist eine Verhöhnung der jüdischen Mitbürger, die sich aus Angst vor Übergriffen nicht mehr mit der Kippa auf die Straße trauen».

Die Auszeichnung kam vom selben WJC, der den gut zwei Wochen vor der Bundestagswahl gestarteten Aufruf des Zentralrats der Juden gegen die AfD mit unterzeichnet hat:
https://www.zentralratderjuden.de/fileadmin/user_upload/pdfs/Gemeinsame_Erklaerung_gegen_die_AfD_.pdf

Ziel erreicht«Es war klar», schreibt der Autor Peter Haisenko unter dem Titel: Mit der Btw 2021 hat Merkel ihr Ziel erreicht [5], «dass man weder mit AKK noch Laschet eine Wahl gewinnen kann. Beide hat Merkel gegen aussichtsreichere Kandidaten durchgedrückt. Jetzt hat sie ihr Ziel erreicht: Nach mir die Sintflut!

Die deutsche Gesellschaft ist nicht gespalten, sie ist zersplittert. Das zeigt das Wahlergebnis. Eine Volkspartei gibt es nicht mehr. Merkel hinterläßt eine entkernte CDU mit dem schlechtesten Wahlergebnis aller Zeiten. Es ist ein schlechter Witz, wenn sich eine Partei, die absolut gerade mal 19 % der Stimmen auf sich vereinigen kann – die SPD – als Wahlsieger geriert. Berliner Verhältnisse sind jetzt auch im Bundestag eingekehrt, und wir wissen, in welchem Zustand sich der Stadtstaat Berlin befindet. Mit der klaren Aussage von SPD und CDU, mit den Grünen eine Regierung bilden zu wollen, wird der Wählerwille karikiert. Wiederum absolut haben die Grünen gerade mal 11% eingefahren. So kann es nicht dem Wählerwillen entsprechen, dass diese geistigen Amokläufer mitregieren sollen. Aber Merkel hat mehr Wahlkampf für die Grünen gemacht als für ihren Zögling und so Deutschland unregierbar hinterlassen.

Bis auf weiteres ist Deutschland politisch paralysiert

So wird es ablaufen wie vor vier Jahren: Endlose Verhandlungen mit Auftritten auf irgendeinem Balkon, Lindner wird sich irgendwann verabschieden mit besser nicht regieren als falsch regierenund am Ende werden wir um Ostern herum wieder eine GroKo-Regierung haben. Oder Neuwahlen. Damit steht schon jetzt fest, dass uns Merkel geschäftsführend noch lange erhalten bleibt. Das aber bedeutet, dass Deutschland bis auf Weiteres politisch paralysiert ist. Stillstand. Aber Merkel hat schon die Weichen gestellt, indem sie noch kurz vor der Wahl alles durchgesetzt hat, was uns den Corona-Wahnsinn garantiert über den Winter erhalten wird. Nachdem alle Länder rundherum den Wahnsinn beenden, wird Deutschland so das einzige Land bleiben, das die Impfnötigungen weiter fortschreibt, mit all ihren fatalen Folgen für Gesellschaft und Wirtschaft. Merkel hat ihr Ziel erreicht.

Von Anfang an hat Merkel alles weggebissen, was auch nur einen Hauch von Kompetenz oder gar Charisma ahnen ließ. Sie hat ihre Kabinette mehr und mehr auf LGBT ausgerichtet, mit überproportionalem Anteil an Schwulen und Lesben  und sie selbst steht da an der Spitze. Insbesondere ihren Erzfeind Merz hat sie im Visier behalten und seine Wahl zum Parteichef und Kanzlerkandidat zweimal sabotiert. Man muß Merz nicht mögen, aber er wäre der erste Kanzler geworden, der sich schon in der freien Wirtschaft bewährt hat. Klar sollte sein, dass die CDU mit Merz ein mit Abstand besseres Wahlergebnis erzielt hätte als mit dem Merkel-Klon Laschet. Sogar Söder hätte den totalen Absturz abbremsen können und auch den hat Merkel abserviert. So stellt es sich für mich dar, dass Merkel mit allen Mitteln verhindert hat, dass irgend jemand nach ihr vorführen könnte, wie man wirklich Politik machen sollte und so ihre Leistung für alle sichtbar macht.





Die Liste der Merkel-Versagen ist lang

Die Wahl hat aber noch etwas gezeigt: Es gibt eine konservative Mehrheit in Deutschland. Zählt man CDU/CSU, FDP und AfD zusammen, ergibt das eine zwar sehr dünne Mehrheit der Sitze von 371. Rechnet man nun noch dazu, welchen Anteil die Systemmedien am Wahlausgang haben, sieht es noch anders aus. Diese Medien haben wie die Kanzlerin selbst massive Wahlwerbung gegen Konservative betrieben. Und ja, natürlich muß die AfD dem konservativen Lager zugeordnet werden, auch wenn sie zum Paria erklärt worden ist. Anders als Grüne und Linke, die offen eine andere Republik fordern, steht die AfD fest auf dem Boden des Grundgesetzes. Aber wer heutzutage auf die Einhaltung des Grundgesetzes pocht, ist in Merkelland schon rechtsradikal. Auch dieses Ziel hat Merkel erreicht.

Merkel hat Deutschland zerstört. Sie hat die Energiepolitik an die Wand gefahren und in wenigen Jahren einen nicht mehr zu verhindernden Energie-Notstand initiiert, das Verhältnis zu Russland bis an die Irreversibilität beschädigt, mit unkontrollierter Zuwanderung die mitgewanderte Kriminalität importiert, ihre Partei zur Unkenntlichkeit entkernt und die Gesellschaft in einem Ausmaß zersplittert, das nur schwer einen Ausweg erkennen läßt. Sie hat das Verhältnis zu Weißrussland irrational zerstört und dieses grundfriedliche Land weiter in die Arme Russlands getrieben. Sie hat Europa entzweit und den Briten den Anstoß zum Brexit geliefert. Ihrem Handeln ist zu verdanken, dass jetzt auch Ungarn und Polen offen über einen möglichen Austritt sprechen. Ihre irrrationale Liebe zur Ukraine ist ihrem Haß auf Putin geschuldet und sie ist diejenige, die immer auf der Fortführung der Sanktionen gegen Russland bestanden hat, obwohl uns diese mehr schaden, als Russland selbst.

Mit den Systemmedien zusammen hat sie es geschafft, den Widerstand gegen ihre Corona-Politik in Deutschland zum Erliegen zu bringen. Mit Demo-Verboten und Haßpredigten gegen alles, was nicht links-grün ist. Ein Blick in die Welt zeigt, dass Deutschland aktuell das einzige Land ist, in dem nicht massiver Widerstand gegen die Corona-Diktatur auf die Straßen geht. In Australien brennt die Luft, nahe am Bürgerkrieg, in Italien streiken die LKW-Fahrer, in Brasilien sind Millionen auf der Straße, und in den Systemmedien herrscht dröhnendes Schweigen darüber; auch über andere Länder, die protestieren. Und nur ganz am Rande wird publiziert, wie unsere Nachbarn reihenweise alle Corona-Einschränkungen ersatzlos abschaffen. Sie hat soeben auch dafür gesorgt, dass auf absehbare Zeit keine neue Regierung in Deutschland den Wahnsinn beenden kann, denn eine geschäftsführende Regierung darf keine neuen Gesetze beschließen. Auch so hat Merkel nachhaltig gearbeitet, zum Nachteil für unser Land.

Was Merkel zurückläßt, ist ein Elend

So nachhaltig, dass nach jetzigem Stand auch in den nächsten Jahren noch gegendert wird, das Klima gerettet, der Mittelstand und die Industrie marginalisiert werden. Und weiter werden dringende Themen wie Migration und die damit zusammenhängende Kriminalität und Aushöhlung unseres Rechtsstaats gar nicht erst diskutiert, geschweige denn angegangen. Es ist ein Elend. Betrachtet man die Amtszeit Merkels, fällt es schwer, nicht zu glauben, dass sie von Anfang an das Ziel hatte, dieses Deutschland zu zerstören, in die Bedeutungslosigkeit zu verbannen: Politisch wie wirtschaftlich. Ja, es war Merkel, die Umweltministerin, die schon sehr frühzeitig die NOx-Werte für Dieselmotoren zu tief angesetzt hat. Für Dieselmotoren, die kein Land auf deutschem Niveau bauen kann. Hat sie das damals schon getan, mit dem Ziel, so die deutsche Industrie zu zerstören? Retrospektiv darf man das annehmen.

Merkel hat ihr Ziel erreicht. Deutschland ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Industrien und Fertigungskompetenzen sind abgewandert und sie hat im Land ein Klima des Hasses etabliert. Sie hat den größten Niedriglohnsektor geschaffen, die höchste Armutsquote und die niedrigsten Renten. Sie ist für die Schulden anderer Europäer finanzielle Verpflichtungen eingegangen. Mit der Abschaltung der sichersten Atomkraftwerke hat sie Deutschland von Stromimporten aus den Nachbarländern abhängig gemacht und damit erpressbar. Und nein, die Gefahr, dass Russland Deutschland mit den Gaslieferungen erpressen wollte, besteht nicht. Sollte das aber jemals doch geschehen, weil eine grüne Klaferze noch aggressiver gegen Russland agitiert, dann ist es Merkels Vermächtnis mit der Atomabschaltung, das eine Erpressung Deutschlands im Energiesektor überhaupt möglich gemacht hat.

Schnelle Neuwahlen sind der einige Ausweg aus dem Schlamassel

Merkel hinterläßt verbannte Erde. Umfragen haben ergeben, dass sie eine Mehrheit nicht vermissen wird. Doch dazu wird es erst nach geraumer Zeit kommen, denn mit diesem Wahlausgang wird sie uns noch sehr lange erhalten bleiben. Insbesondere CDU und SPD müssen sich personalmäßig komplett neu aufstellen. Mit den Nieten, die jetzt zur Wahl standen, kann es nicht weiter gehen. So gesehen sind möglichst schnelle Neuwahlen die einzige Möglichkeit, aus dem Schlamassel, das Merkel hinterläßt, herauszukommen. Dann nämlich werden neue Köpfe aus dem Hut gezaubert werden können, die positiv gewählt werden könnten, und nicht, um noch Schlimmeres zu verhindern. Die Frage dazu ist nur, wie weit Merkels Macht noch reicht. Wird sie es immer noch schaffen, fähigere Köpfe wegzubeißen? Es steht zu befürchten und so hat Merkel alle ihre Ziele erreicht, unser Land auf unabsehbare Zeit zu ruinieren, bestenfalls im Mittelmaß zu versenken.

Einen Ausblick auf eine Hölle auf Erden kann man sich schon mal ausdenken: Kanzler Scholz mit Baerbock als Umweltministerin, Lauterbach als Gesundheitsminister und Maas bleibt Außenminister! Da kann man wirklich nur auf Neuwahlen hoffen, mit neuen Köpfen, in allen Parteien. Oder eben doch wieder eine GroKo als kleinsten gemeinsamen Nenner?

 

Was nun zukünftige Funktionen einer Annalena Baerbock betrifft, so hat Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner folgendes Schreiben an sie gerichtet:

Sehr geehrte Frau Baerbock,

aus Unkenntnis wollen Sie das Klima retten, wie auf Wahlplakaten steht. Klima ist das mittlere Wetter von 30 Jahren. Sie haben offensichtlich Angst, daß es bald überhaupt kein Wetter mehr geben wird. Welches Klima wollen Sie retten? Das Klima von Sibirien oder das Klima der Sahara?

Mit Leidenschaft bekämpfen Sie den wichtigsten Nährstoff der Pflanzen, der die Ernteerträge erhöht. Vermutlich wissen Sie nicht, daß die Klimasensitivität des Kohlendioxids nur 0,6°C beträgt. Dieser niedrige Wert kann niemals Klimakatastrophen verursachen.

Der Weltklimarat IPCC hat nicht die Aufgabe, das Klima zu erforschen, sondern muß den Klimakult aus politischen Gründen propagieren. Sinn und Zweck des Klimakultes ist, mit Hilfe von Schulkindern den Niedergang der deutschen Wirtschaft herbeizuführen. Der Strompreis ist bereits der höchste der Welt.

Weil der Wind nur manchmal weht, muß man ihn speichern. Sie wollen den Strom bekanntlich im Netz speichern. Wie das funktionieren soll, weiß niemand. Bei den Wählern der Grünen liegt der IQ augenscheinlich unter einem bestimmten Grenzwert.

Hoffentlich wird dieses Schreiben verbreitet. Eine Antwort erwarte ich nicht, weil Sie wahrscheinlich keine haben. Das Gebot der Nächstenliebe erfordert Mitleid mit den Opfern Ihrer Politik. 350.000 Haushalten wurde der Strom abgeschaltet, weil sie ihn nicht mehr bezahlen können.

PS: Wenn Sie an Fakten interessiert sind, sollten Sie sich mit den überaus zahlreichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen befassen, die begründen, warum das Globalklima nicht vom Menschen bestimmt wird. Neuerdings der Bericht der Japanischen Gesellschaft für Energie und Ressourcen:
http://www.ageu-die-realisten.com/archives/4877

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner
76351 Linkenheim-Hochstetten am 7. 9. 21
hans.penner@finhp.de
https://www.fachinfo.eu/merkel.pdf

 

«Abschied von Merkel» – Quelle:
https://www.freiewelt.net/nachricht/abschied-von-merkel-gehen-sie-jetzt-und-kommen-sie-nie-zurueck-10086466   28. 9. 21
resp.
https://flipboard.com/topic/de-politikdeutschland/abschied-von-merkel-gehen-sie-jetzt-und-kommen-sie-nie-zur-ck/a-IgiW2zEBQkSsa-Vzf6U7gw%3Aa%3A3577878228-08e0d6bf57%2Ffreiewelt.net

[1] https://www.jns.org/good-riddance-merkel-says-jewish-german-newspaper-publisher/   September 23, 2021 / JNS
›Good riddance, Merkel‹, says Jewish-German newspaper publisher – By Orit Arfa
[2] https://www.zentralratderjuden.de/fileadmin/user_upload/pdfs/Gemeinsame_Erklaerung_gegen_die_AfD_.pdf
Gemeinsame Erklärung gegen die AfD – AfD – keine Alternative für Juden
[3] https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/angela-merkel-bekommt-theodor-herzl-preis,RgBMn9G   28. 10. 19
[4] https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/unverdiente-ehre-fuer-die-grossimporteurin-des-judenhasses/   29. 10. 2019
Theodor-Herzl-Preis für Angela Merkel – Unverdiente Ehre für die Großimporteurin des Judenhasses – Von Thorsten Brückner ‚
[5] https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20212/mit-der-btw-2021-hat-merkel-ihr-ziel-erreicht/   28. 11. 21 Mit der Btw 2021 hat Merkel ihr Ziel erreicht – Von Peter Haisenko – auszugsweise

(Visited 227 times, 1 visits today)
Abschied von Merkel: «Gehen Sie jetzt und kommen Sie nie zurück»
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

5 Kommentare

  1. Es ist hochinteressant, dass ein Jude die Merkel kritisiert, nicht etwa ihrer Deutschland zerstörenden Politik wegen, sondern weil sie angebliche anti-Semiten ins Land geholt hat. Dass die polnische Jüdin mehr für Israel tat als alle anderen Vasallen des Judentums ist völlig schnuppe. All das erinnert an den Amerikanisch-jüdischen Spruch im Geschäftsleben: You are only as good as your last deal.

    • Wenn man die Regierung übernehmen will, muss man sie zuvor vor dem Volk in möglichst schlechtes Licht rücken.
      Und diese Regierung tut ja seit 13 Jahen alles, um inkompitent und schlciht verrückt zu wirken mit Entscheidungen, die kein Gesunder nachvollziehen kann.
      Das blöde Volk wird froh sein, wenn Murksel geht und jemand kommt, ders besser zu machen verspricht.
      Verspricht…..

  2. Mag sein, dass Europa mittels Klimageschichten und Coronaspielchen deswegen vieles herunterfährt, um kein künftiger Kriegsgegner gegen Russland sein zu müssen, da es an allem fehlt und der Kampf aussichtslos erscheint.
    Bundeswehr lächerlich gemacht und kaputt gespart sind nur Stichwörter dazu.
    Ein Inflationsgeld wird auch keine große Stütze in einem langen Krieg sein.
    Somit wäre die Strategie der allseits bekannten Weltkriegsstrategen durchkreuzt und sie müssen ihren geplanten Großkrieg zur Aufrechterhaltung der Weltdominanz und der schwächelnden Weltwährung alleine führen, wenn sie können.

  3. „Gehen Sie und kommen Sie nie zurück.“
    Na so einfach würde ich es Madame nicht machen. Ein ordentliches Gericht wegen Hochverrats und ab hinter schwedische Gardinen. Und das samt aller ihrer Unterstützer, ohne Ausnahmen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*