Abschied in die Parallelgesellschaft

Prof. Dr. Markus Veit verabschiedet sich von seinen Followern auf Twitter. Wir geben seine „letzten Worte“ im öffentlichen Diskursraum wieder. Sie beschreiben sehr gut, was viele Menschen in diesen Tagen fühlen und sehen.

Quelle: (laufpass)

(Zitat Anfang) Mit Karl Lauterbachs Ernennung zum Gesundheitsminister ist meine letzte Hoffnung gestorben dass es eine Chance gibt, einen Einfluss auf das zu nehmen was diese Gesellschaft offensichtlich als ihre neuen „Werte“ definiert. Ich werde mich deshalb aus der öffentlichen Debatte – auch hier auf Twitter – zurückziehen, in das Private und eine sich zunehmend konsolidierende Parallelgesellschaft von gleichgesinnten Menschen.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Politiker in einem erschreckenden Ausmaß korrupt sind, wissentlich die Unwahrheit sagen, vermeintlich Wählerstimmen aber nicht ihrem Gewissen verpflichtet sind und das offensichtlich als Kavaliersdelikt gesehen wird.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Andersdenkende von Medien, Politik, und Gesellschaft systematisch diffamiert, diskreditiert und stigmatisiert werden, ihnen reflexartig eine rechte politische Gesinnung unterstellt wird, Verträge gekündigt und Konten gesperrt werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem „Redakteure“ mit zweifelhaften Ausbildungs- und Bildungshintergrund glauben uns die (naturwissenschaftliche) Welt erklären zu müssen, sich anmaßen zu entscheiden, was richtig und falsch ist und dafür dann noch mit Auszeichnungen überhäuft werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Teile der Medien nicht (mehr) einer neutralen, differenzierten und (zumindest in Teilen) dialektischen Berichterstattung folgen, sondern immer mehr zu einem Instrument der systematischen politisch gesteuerten Meinungsbeeinflussung werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem die (Aus)Bildung der politisch und medial Agierenden (in meiner Wahrnehmung) zunehmend nicht mehr ausreichend ist, um komplexe Sachverhalte distanziert beurteilen zu können und evidenzbasierte Entscheidungen zu treffen.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem „Wissenschaftler“ die Deutungshoheit für sich beanspruchen und sich dabei gefallen, diesen Anspruch selbstverliebt, medial im Mittelpunkt stehend, gebetsmühlenartig wiederholend, anstatt sich Themen mit These und Antithese gleichermaßen zu nähern.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem medizinische Interventionen nicht (mehr) sorgfältig basierend auf einer umfassenden Nutzen-Risikobewertung, sondern aus politischen Erwägungen eingesetzt werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Kinder, nicht ausreichend in pädiatrischen Populationen geprüfte Impfstoffe verabreicht bekommen, damit die Erwachsene (auch ihre Lehrer) wieder ein vermeintlich unbeschwertes Leben führen können – ohne dass die Kinder selbst davon einen wesentlichen Nutzen hätten.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Politiker und Medien (und leider auch Wissenschaftler) gezielt Menschen in Angst und Schrecken versetzen, anstatt ihrem Auftrag nachzukommen, sachgerecht Risiken und Chancen aufzuzeigen und Menschen zu beruhigen. (Zitat Ende)

______________________________________

Prof. Markus Veit ist Gründer und Geschäftsführer der ALPHATOPICS GmbH in Kaufering. Außerdem ist er Mitglied im Ausschuss Pharmazeutische Chemie der deutschen Arzneibuchkommission. Im Rahmen seiner akademischen Lehrtätigkeit hält er Vorlesungen an den Universitäten Frankfurt und Berlin.

Quelle des Zitates bei Twitter:

(Visited 338 times, 1 visits today)
Abschied in die Parallelgesellschaft
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Der zivile Widerstand wird natürlich vom System niedergebügelt, andererseits, dient er dazu das „Spielchen“ Teile + Herrsche erfolgreich weiterzuführen. These und Antithese ist das klassische Lehrstück der Dominanz! Ergo, ist es absurd sich darüber zu echauffieren oder deshalb einzuknicken! GANZ, nach dem Geschmack der Dominanz! Hat ein „Geschmäckle“!
    Zusammenfassend: Das System MUSS weg! Es wird in der pyramidalen Spitze von einer winzigen Minderheit betrieben (0,001%) Ergo 99,99% sind keine Entscheider in dieser MachtMatrix. Trotzdem, sorgt die Korruption (FIAT SchuldGeldSystem) für unzählige Mitläufer und die systemmatisch betriebene Ignoranz und Verunsicherung der Masse. (90%) Ergo KANN keine Veränderung von diesen „Followern“ kommen! Wie viel uns auch erzählt wurde, daß z.B. die „Wende“ in D vom Volk ausginge! Alles hier war, auch, abgekartete Geo-Politik. Von den restlichen 10% der Bevölkerung sind mindestens 5% destruktive Antimenschwesen und 5% konstruktive Menschenwesen. Im Moment sogar kann man dieses Verhältnis mit 7 zu 3 % schätzen! Was können die 3% ( ca. 1.800.000 Wahlbürger) denn tun!? Es gibt hier keine Führung noch BigMoney, außer „Einzelkämpfer“ Eher, massive Unterwanderung!
    Nun, selbst diese 3% sind VIELE !!! Gegen diese „Übermacht“ und diese „Gewalt“ kann man nur mit Salamitaktik, einer Art Partisanentaktik weiterkommen. Was sonst !???
    WILL JEMAND !!???

  2. „Zum wievielten Mal dokumentieren nun anerkannte Wissenschaftler und Ärzte ihre Opposition gegen die sogenannten „Impfungen“ und andere unsinnige „Infektionsschutzmaßnahmen“ ohne jeglichen Erfolg? Bisher starb jeder von ihnen individuell einen kleinen Heldentod, d.h. sie wurden ‚gecanceled‘, verloren ihre Plattform, ihre Anstellung, Approbation, Machtposition in der Bürokratie, usw. Ähnliches geschieht mit den Demonstranten, die hie und da einen kleinen Umzug veranstalten, bevor sie verhaftet werden, mit Geldstrafen belegt, und ggf. ihre Arbeit oder ihr Geschäft verlieren. All das baut keine Macht in der Opposition auf, sondern verschwendet nur wertvolle Ressourcen.

    aus

    https://www.conservo.blog/2021/12/11/sei-wie-wasser-und-akkumuliere-macht/

  3. Ich blicke (nicht) fassungslos auf ein Land, in dem Politiker in einem erschreckenden Ausmaß korrupt sind, wissentlich (betreffend die deutsche Geschichte seit 120 Jahren) die Unwahrheit sagen, um sich bei den Siegermächten einzuschmeicheln auf Kosten der von ihnen betrogenen Wähler.

    Die Frage ist allerdings, ob man nach einem verlorenen Krieg – wie wir gegen das System – sich in das Private zurückzieht, um einer der vielen Subgesellschaften in unserem Mulit-Kulti-Land zu bilden?

    Ich sehe wohl auch keinen Sinn mehr darin weiter zu kämpfen, weil die Übermacht unüberwindlich ist; leider bin ich jedoch auch etwas eitel, profiliere mich gerne, und werde deswegen weiterhin den Mephisto gegen das System zu spielen versuchen; es sei denn, es gelingt ihnen, mir richtig weh zu tun.

    Ich glaube zwar nicht an ein Impfgesetz, habe jedoch inzwischen vorsichtshalber alles Geld verschwinden lassen wegen deren angedrohten Strafen, behalte weiterhin mein Pfändungsschutzkonto, das ich gegen die GEZ-Steuer einrichten mußte.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*