Abgesang

von Jürgen

Es ist des Deutschen Lust, daß man mitmachen muß!

Egal ob Kaiser, König oder Kanzler; Monarchie, das kleinste Reich oder Demokratie, egal was ihm vorgesetzt wird, der Deutsche, besetzt oder frei, er ist dabei! Ob Napoleon, irgend ein Frankenkönig, vermeintliche Hunnen oder uns angeblich befreit habende Alliierte, da ist keiner, vor dem er nicht den Hut zieht! Um so mehr, wenn es mutmaßlich eigene sind, denen es bedingungslos zu folgen gilt!

Weimar, ein Drittes Reich, geteilte Staatlichkeit oder jetzt ein Germany, alles was uns Heil und Segen verspricht, es wird akzeptiert! Komme, was da wolle! Und das dann auch im wahrsten Sinne des Wortes! Der Staat, respektive, die wie auch immer heißende und akzeptierte, Obrigkeit, sie regelt es ja. Wie sie ja alles regelt!

Unser Ein- wie Auskommen, wie und womit unsere Kinder zu schulen seien, was Recht und Ordnung ist, wie Fürsorge auszusehen habe, Hartz 4 oder im Pflegeheim, …, für alles ist und wird gesorgt! Jede Last wird uns abgenommen! Wozu noch persönlicher Besitz? Darum muß man sich doch kümmern! Wir machen das! Dann gibt es auch nichts mehr zu vererben! Wozu auch? Wozu eigene Kinder? Der Deutsche muß ja auch noch, neben dem Klima, die Weltbevölkerung retten! Das ist Lust, die wird orgiastisch! Versprochen!

Und, man muß sich dann auch solch einen Text wirklich nicht mehr antun! Wir, die Regierenden, wir haben Filter entwickelt, die so etwas, für alle Zeiten, unterbinden werden! Die Treue und, natürlich, die Lust des Deutschen, sie muß für alle Zeiten bewahrt bleiben! Deshalb werden wir ihn auch des Denkens entbinden! Widersprüchliches wird gekennzeichnet als antisemitisch, rechts oder als idiotisch in allen Variationen! Der Deutsche hat nicht zu Denken, er hat zu empfinden! Wie ein frisch gewickeltes und gesäugtes Baby!

Er muß, (oral) befriedigt sein! Im Stande, auf- und anzunehmen, was nur geht! Seinen bescheidenen Lebensstandard pflegend, der ihn, sich als befriedigten Konsumenten erscheinen läßt! Ist doch egal, wenn ich mit den Ratenzahlungen nicht mehr hinterherkomme! Dann hebe ich halt die Hand! Es ist ja alles gesetzlich und fürsorglich geregelt! Vater Staat denkt an alles! Keiner wird verloren gehen!

Und so erzogen, auf des Menschen ureigensten Befindlichkeiten reduziert, dann können wir alles mit ihm machen! Ihm Demokratie als wirkliche Wahl und eine gewöhnliche Influenza als super gefährliches Virus verkaufen! Inklusive aller Masken, Tests und Impfungen! Aber Kadaver! Die höchste Form der Selbstkasteiung, der freiwillige Verzicht auf das, was Menschsein ausmacht, wenn man sie jemandem aufzwingen will, sie will sorgsam durchdacht sein!





Schließlich, der Deutsche, da waren mal Dichter, Denker, Komponisten und Erfinder dabei! Gut, die haben auch schon früher nichts verhindert, aber, sicher ist sicher! Da hilft alle Logik nichts, den Deutschen fängt man immer noch, und nur, über das Gefühl! Die sind ja so emphatisch! Bekennen sich schuldig, man glaubt es nicht, eigentlich für alles! Und wo das nicht ausreicht, er hat auch Angst vor allem!

Alle Schaltjahre Waldsterben, er glaubt es! Das Öl geht mal wieder aus? Er glaubt es! Menschen gemachter Klimawandel? Sogar das! Er glaubt einfach alles, was von seiner obersten Führung kommt! Schuld, da hat Lutherische Betrachtung wohl einen nicht geringen Anteil, wurde wohl schon, wenn auch „nur“ geistig, aber frühzeitig und um so wirksamer eingeimpft!

Man möchte meinen, dem Deutschen kann es nicht schlecht genug ergehen, auf das er sich wohlfühle! Wie anders muß oder kann man es verstehen, daß er all das mit sich geschehen läßt? Ist er ein Volk, bestehend nur aus Masochisten? Schläge, egal wie sie aussehen, sind auch eine Form der Zuwendung? Wer hat noch nicht, wer will noch mal?

Nun, ich kann und will nicht verschweigen, das es dennoch kritische Geister gibt, in diesem Volk der Deutschen, die all das Beschriebene durchaus wahrnehmen und auch einzuordnen wissen. Allein, der meist überwiegende Teil scheint auch weiterhin lieber die Lust am Leiden wahrzunehmen, wie sich einer neuen zuzuwenden, die ihn vielleicht doch noch retten könnte! Das kennt er nicht! Das ist ihm fremd! Neuaufbau? Kein Problem! Aber Widerstand?

Klar, zu verharren wie das Kaninchen vor der Schlange, das hat schon auch was; immerhin weiß man ja, wer dafür verantwortlich ist! Und diese Erkenntnis, auch wenn sie nicht weiter entwickelt wird, ist doch auch etwas wert! Und wenn alle Stricke reißen, gescheit wie ich bin, da schaffe ich mir eine, wie auch immer geartete Fluchtburg und lasse so den Krug der eigenen Vernichtung, hoffentlich, an mir vorübergehen! Wenn nicht gleich eine physische Flucht in Erwägung gezogen wird!

Nun, das gleicht einer Selbstentschuldigung für die eigene Untätigkeit! Sich nicht bemüßigt sehend, für sich selbst und, im höheren Sinne, damit auch für alle anderen, einzutreten! Hier erhebt sich, nicht weniger lustvoll, in aller Selbstgerechtigkeit, der Einäugige über den Blinden! Immerhin, man hat ja gewußt, warum und daß es so kommen wird!

Mit was haben wir es also zu tun? Die überwiegende Masse läßt sich befriedigen und ein kleiner Rest befriedigt sich selbst! Und dann gibt es, noch mehr weniger, die ganz Harten! Die gehen aber nicht in den Garten, sondern, egal wie alt, geradewegs in den Knast! Von denen man sich, natürlich der Schuld bewußt und politisch korrekt, fernhält! Ja wie sind denn die d´rauf? Alles nur wegen ein bißchen Überzeugung? Die könnte man doch, also zumindest, für sich behalten!

Wie kann man nur, sich selbst, die Lust am Deutschen Leben nehmen? Und darüber hinaus, der Deutsche, er erwartet doch tatsächlich, daß andere ihm die Arbeit abnehmen! „Ja wenn wir mehr wären …“ und andere Verlautbarungen wie, ein Trump oder Putin würden es schon, in unserem Sinne natürlich, „regeln“! Auch ganz beliebt, Gesprächsrunden, die dann in anwaltlichen Klagen münden würden … oder kommt dann doch noch mal einer aus eigenen Reihen, der uns aus diesem ganzen Schlamassel „führt“. Das klingt dann wieder so unlustig und die Verantwortung von sich selbst abweisend … dann bleibt es eben, wie es ist!





Wer bisher nichts besaß, was hat er zu verlieren? Wer bisher schwieg, warum sollte er in Zukunft gehört werden wollen? Wer bislang für sein Denken und Sinnen nicht eintrat, welchen Anspruch möchte er zukünftig erheben? Wie will er seinen spärlich gewordenen Enkeln erklären, daß ein erneuter Aufbau nicht mehr möglich ist, weil sie, mangels Masse, einer aussterbenden Daseinsform angehören werden?

Vielleicht muß es ja so sein!? Müssen erst ein paar Generationen eines vermeintlichen Deutschseins über die Wupper gehen, auf das die Übriggebliebenen erkennen, daß die wahre Lust am Leben und damit verbundene Befriedigung, nur in Eigenverantwortung zu erreichen ist? Das es vielmehr darauf ankommt zu machen, statt nur mitzumachen?

Wollen wir nur existieren oder doch sein? Uns, von wem auch immer, regieren lassen oder doch selbst werden? Wie groß ist die Chance zu scheitern? Wer, wenn nicht wir selbst, kann unsere ureigensten Interessen besser vertreten? Ein Politiker, ein ADAC oder eine Partei? Wurde nicht alles besser, je mehr Selbstverantwortung wir abgaben? Oder sind wir jetzt nicht viel mehr, wie lebende Tote?

Der Deutsche, zum Zombie verkommen, welche Drogen hat man ihm verabreicht, um dieses Schattendasein so lustvoll leben zu können? Man hat ihm seine Erinnerung, wie auch seine, ihn einstmals ausmachenden wirklichen Werte, wie Treue oder Sittlichkeit, genommen und gegen ihn verwendet! Der Deutsche, er mutierte zum vaterlandslosen Gesellen, der, von welcher Seite auch immer angestoßen, jederzeit bereit ist, sein Fähnlein, nach verordnetem Wind, zu richten!

Sich selbst verleugnend, vielleicht auch dessen noch bewußt, drängt er seinem Untergang entgegen. Sucht sein Heil, die Erringung der Absolution für die ihm zugesprochene „ewige Schuld“ durch kollektive Selbstzerstörung zu erreichen. Wo Buße sich sonst mit Einsicht und Umkehr begnügt, der Deutsche macht daraus ein selbst auferlegtes „Jüngstes Gericht“; in ganz, obig angesprochener, „christlicher“ Tradition! Was kein Volk zuvor geschafft, er erlöst sich quasi selbst! Zumindest von seinem irdischen Dasein …

(Visited 243 times, 1 visits today)
Abgesang
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

8 Kommentare

  1. Ich finde es im Moment sehr merkwürdig, dass Deutsche auf Deutschen  rumhacken. Ganz sicher bekommt nicht jeder Deutsche von irgendwo her ständig den Hintern gepudert. Das Land aufgebaut hat auch nicht die Obrigkeit, sondern der Deutsche mit seiner Hände Arbeit. So ganz denkfaul und phlegmatisch kann er also nicht sein. Jeder Einzelne hat sein Leben selbst gestaltet. Der Eine hat es zu weniger gebracht, der andere zu mehr.

    Ich glaube auch nicht, dass die jetzige Generation noch in irgendeinem Schuldkult versinkt. Dieser wird doch nur immerwieder versucht uns aufzulasten. Die meisten wissen doch gar nicht wie es wirklich gewesen sein könnte.

    Warum sind die Deutschen so wie sie jetzt sind? Meinereiner hat ein über 60-jähriges Leben hinter sich, mit Höhen und Tiefen, die zum Leben dazugehören. Allerdings ohne selbsterlebte Kriege oder ähnlichem Ungemach. Man erfreute sich an einer unbeschwerten Kindheit und Jugend. Später, während der Arbeitszeit, hat man sich erschaffen, was man nun besitzt für ein schönens und friedliches Leben.

    Ich denke, so geht es den meisten Deutschen da draußen. Niemand hat auch nur im Entferntesten geahnt, was auf uns zukommt. Vielen wurde der Teppich unter den Füßen weggezogen. Andere realisieren noch gar nicht, was gerade geschieht. Viele machen mit, weil sie sich nicht vorstellen können, dass die heile Welt gerade zusammenbricht und glauben an Besserung und das Gute im Menschen (Regierung). Der Rest verharrt in Angststarre vor Bestrafung und Repressalien und weiß nicht, wie er reagieren oder sich verhalten soll.

    Hätte mir vor 10 Jahren jemand erzählt, wie es heute aussehen würde, hätte ich ihn wahrscheinlich auch für bekloppt gehalten. Aber heute merke ich selbst, wie das alles mit einem Achterbahn fährt. Da kann man noch so ein dickes Fell haben, es greift trotzdem die Psyche an. Wer das nicht zugibt, der lügt. Man schwankt ständig zwischen Hoffnung, Bangen und Angst. Dazwischen kommen Phasen des Tatendrangs. Und vor allem Beobachten der Entwicklung. Manchmal laufen auch Tränen der Wut und Ohnmacht.

    Und so denke ich, wird der Zustand der Bevölkerung im Allgemeinen sein. Noch schlimmer wird es für jene sein, die von den Hintergründen keine Ahnung haben. Sie begreifen gar nichts mehr und machen einfach zu (mit). Die Medien tun ihr Übriges dazu. Sie wissen nichts von diesen Kreaturen und Psychopathen, welche die Strippen ziehen und zu was die fähig sind, geschweige denn, welche Pläne sie haben. Viele glauben an diese Plandemie und denken, dass die Maßnahmen und Impfungen ihnen wieder ein normales Leben bescheren wird. Sie wissen nichts über diese Impfung und glauben, es wäre genauso, wie eine Grippeimpfung. Welch ein Irrtum.

    Deswegen halte ich es nicht für richtig, von einem Abgesang zu schreiben, weil die Deutschen sich so wohlbehütet fühlen in irgendwelchen Hängematten und keine Selbstverantwortung hätten. Denn vieles wurde den Deutschen abtrainiert. Und sie wurden getäuscht. Auch wir wurden in dieses System hineingeboren, aber deswegen hat man die Selbstverantwortung nicht abgegeben, sonst hätte man sein Leben gar nicht meistern können.

    Was bleiben einem in diesem Land für Möglichkeiten, wenn man sieht, dass alles was uns helfen könnte, ausgeheblt wurde. Von der Polizei über die Justiz bis hin zur BW. Von Zensur und Überwachung ganz zu schweigen.  Denn die Demos, auf denen getanzt und gesungen wird, von Liebe und Licht erzählt wird, bringen höchstens die Obrigkeit zum Schmunzeln. Mit Mistgabeln auf die Straßen?

     

     

     

     

    • Angtshase, super auf den Punkt gebracht!

      Das größte Problem ist wohl, dass die meisten Menschen nicht kapieren und glauben (wollen), dass die Regierung es nicht nur nicht gut mit ihnen meint, sondern dass sie richtig bösartig ist, dass die an unserem Wohlergehen nicht interessiert ist, dass ein Menschenleben für die nicht zählt. So viel Schlechtigkeit kann man sich als „Normalsterblicher“ einfach nicht vorstellen, bis die Fakten einen eines Besseren belehren.

      Noch vor ca. 40 Jahren hätte ich dies auch nicht geglaubt.

      • Odonata,

        bösartig und hochkriminell! Anhand der Faktenlage im In- und Ausland, müßten die Impfungen sofort gestoppt werden.

    • Angsthase:

       "Deswegen halte ich es nicht für richtig, von einem Abgesang zu schreiben, weil die Deutschen sich so wohlbehütet fühlen in irgendwelchen Hängematten und keine Selbstverantwortung hätten. Denn vieles wurde den Deutschen abtrainiert. Und sie wurden getäuscht. Auch wir wurden in dieses System hineingeboren, aber deswegen hat man die Selbstverantwortung nicht abgegeben, sonst hätte man sein Leben gar nicht meistern können."

       Dann mal ganz schlicht gefragt, wo wird denn konkret noch Verantwortung übernommen?  In den kleinen Fragen des Alltags sicherlich!  Was aber wirklich groß und wichtig erscheint, es wurde alles "nach oben" oder seitlich wegdelegiert und sich darauf verlassen!  Warum geben wir (bei Wahlen) unsere Stimme ab? Wir versichern uns gegen alles mögliche und wo es Randerscheinungen betrifft, da haben wir greenpeace, Gewerkschaften oder dann doch einen Automobilclub! Nur, weil es organisatorisch einfacher erscheint?  Warum verlassen wir uns darauf, daß ausgerechnet Parteien es schon richten werden? 

       Richtig, "es wurde uns abtrainiert!".  Noch richtiger, wir haben es uns abtrainieren lassen!  Und ich glaube auch nur bedingt, daß dies nur ein Problem der Deutschen sei; es ist ein Problem der Menschen an sich.  Sie sind bequem!  Freilich, in einer immer komplexer werdenden Welt, wer wollte all das verdauen wollen?  Dazu ist nicht jeder Mensch gemacht!

       Man hätte also den Anfängen (über)staatlicher Macht wehren müssen!  Nur, war das überhaupt möglich?  Vermutlich nicht, sonst stünden wir jetzt nicht, wo wir sind!  Also, entweder der Deutsche, wie auch andere, wird sich seiner Lage endlich mal bewußt, und kommt in die Puschen, oder der Abgesang wird zu seinem Grablied!

    • Hmm, der verlinkte Artikel, da fühle ich mich jetzt nicht wirklich widersprochen?

       Und was dem Autor als "kitschig" erscheint, mir deucht, da ist wohl eher so etwas wie ein Streben nach "Heiler Welt" zu vermuten, was wohl auch ein "Romantisches Zeitalter" erklären mag!  Nach meiner Einschätzung hat das bis heute noch nicht geendet und belegt damit auch einen nicht vorhandenen Widerstand, gegen was auch immer! 

       Nun, es ist wie es ist und, solange es so bleibt, um mit Rolf Peter Sieferle zu sprechen:  " Finis Germania!"!  Was in unserem europäischen Umfeld an Widerstand geleistet wird, verpflichtet den Deutschen zu was?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*