Was für eine Kumpanei!

Unterstützung im Kampf gegen Fake News, die der Berliner Meinungsüberwacher bekanntlich mit aller gesetzlichen Schärfe aus der Medienlandschaft verbannen will, bekommt Heiko Maas von keinem geringerem als George Soros.

(Foto: politik-digital.de)

Das Recherchebüro Correctiv wird von Soros´ Open Society Foundations mit mehr als 100.000 Euro unterstützt, um Fake News im Internet aufzuspüren und zu bekämpfen. Die Stiftung von Investor George Soros (Foto, links) finanziert fünf Journalisten, die Mythen und Lügen im Netz recherchieren werden. Ab Mitte des Monats sollen sie zweifelhafte Facebook-Beiträge mit Warnhinweisen versehen, kündigt Correctiv-Gründer David Schraven an. (Quelle)

Wie unabhängig diese sogenannten Faktenchecker sind und „Mythen“ und  “ Lügen“ im Netz aufspüren und von echten Fakten unterscheiden werden, kann man sich vorstellen. Wenn sich Herr Maas auf die Kumpanei eines gewohnheitsmäßigen Staatenzerrütters und Manipulators nicht nur von Währungen einlässt,  um seinem eilig durchgepaukten NetzDG (Netzwerkdurchsetzungsgesetz) zu mehr Erfolg zu verhelfen, ist eine gewisse Panik bei den Betreibern der Sozialen Netzwerke nachvollziehbar.

Nachdem Soros schon an den pausenlosen Mythen und Lügen des EuroMaidan mitgewirkt hat (http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2015/06/soros-die-ngos-des-spekulanten.html) und gegenwärtig mit etlichem Aufwand den UCMC (Ukraine crisis media center) in Kiew unterstützt, wird vermutlich auch Herr Maas mit dessen Arbeit zufrieden sein.

Bei Vera Lengsfeld ist zur geplanten Arbeit von Correctiv zu erfahren:

Das Recherchebüro Correctiv kann ab Mitte April mit fünf Faktencheckern offensiv gegen Fake News bei Facebook vorgehen. Das Geld dafür bekommt Correctiv von George Soros Open Society Foundation. Die Faktenchecker sollen Facebook-Beiträge überprüfen, die von Nutzern als zweifelhaft markiert wurden und sich schnell verbreiten. Senkt sich der Checker-Daumen, werden diese Beiträge mit Warnhinweisen versehen. In den USA arbeitet Facebook bereits mit mehreren Partnern und es werden auch schon Warnhinweise angezeigt. In Deutschland ist Correctiv bislang der einzige Facebook-Partner für die Abteilung Check and Warn.

Drei von fünf Faktencheckern sind bereits eingestellt. Es handelt sich um Karolin Schwarz, Pauline Schinkels und Jacques Pezet. Es ist teilweise nicht ganz klar, was die drei für den Job qualifiziert. Jacques Pezet kommt vom linksliberalen französischen Blatt Libération. Karolin Schwarz twittert als „Institut für angewandte Sachsenkritik“ ein ganzes Volk an den Pranger und hat sich Verdienste mit einer Hoaxmap erworben, auf der sie Gerüchte um Flüchtlingsuntaten widerlegt. Den dreien steht auf jeden Fall eine schwere Zeit bevor, denn oft ist es gar nicht so einfach, echten Fake von bloßer Meinungsäußerung zu unterscheiden. Pauline Schinkels hat sich vorab schon einmal abgesichert und im Spiegel für eine „Kultur des Scheiterns“ plädiert.

Auch bei der Tagesschau geht man auf Fake-News-Jagd. Eine Truppe unter der Leitung des Rechtsextremismus-Experten Patrick Gensing soll „nach Lügen auf bestimmten Websites, in Foren und Blogs suchen, die für Falschmeldungen bekannt sind und die Behauptungen prüfen.“ Man darf gespannt sein auf die Einschränkung der Meinungsfreiheit durch die neue „geistige Bürgerwehr“. (kursiv: durch Blogger geändert).

Über das neue Meinungsfreiheiteinschränkungsdurchsetzungsgesetz berichtet zerohedge.

***********

Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …

… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!

>> Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!

Was für eine Kumpanei!
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*