20. Jahrestag der Anschläge vom 11. September

Heute gibt alles Thierry Meyssan Recht

von Thierry Meyssan (voltairenet)

Mit der Infragestellung der offiziellen Version der Attentate vom 11. September eröffnete Thierry Meyssan eine weltweite Debatte. Aber der Kern seines Buches zu diesem Thema war eine politikwissenschaftliche Studie, die den Kurs der Vereinigten Staaten nach diesen Verbrechen vorhersagte. Das Problem besteht nicht darin zu wissen, wie die Anschläge verübt wurden, sondern zu wissen, warum die Vereinigten Staaten an diesem Tag mit einem Verstoß gegen ihre eigene Verfassung reagiert haben, warum sie in den darauffolgenden Tagen tiefgreifende Reformen ihrer Institutionen durchgeführt haben, die ihr Wesen verändert haben. Thierry Meyssan hatte die Umgestaltung des amerikanischen Imperiums prognostiziert, die wir bei der Planung des Falls von Kabul sehen. Alles, was er angekündigt hatte, wurde in den letzten 20 Jahren bestätigt.

Am Tag der Attentate hat der Immobilienentwickler Donald Trump auf dem New Yorker TV-Kanal 9 die offizielle Version des Einsturzes der Türme als „Lüge“ bezeichnet. Später engagierte er sich in der Politik und wurde Präsident der Vereinigten Staaten. Zusammen mit seinem Freund General Michael T. Flynn hatte er es sich zur Aufgabe gemacht, Licht in den 11. September zu bringen. Er hat die öffentliche Meinung der USA gespalten, aber sein Ziel überhaupt nicht erreicht.

Ende 2001 veröffentlichte ich eine Reihe von Artikeln über die Attentate vom 11. September 2001 und dann ein Buch im März 2002 [1]. Es wurde in 18 Sprachen übersetzt und eröffnete eine weltweite Debatte, die die Wahrhaftigkeit der offiziellen US-Narrative in Frage stellte. Die internationale Presse weigerte sich jedoch, meine Argumente zu diskutieren, und startete eine Kampagne, die mich des „Amateurismus“ [2], der „Verschwörungstheorie“ [3] und des „Negationismus“ [4] bezichtigte.

Vor allem reduzierten die US-Behörden und ihre Anhänger meine Arbeit auf die ersten Seiten meines Buches: die Anfechtung der offiziellen Version der Attentate. Dabei handelt es sich doch um ein Buch der politischen Wissenschaften, das darauf abzielt, anzuprangern, was diese Angriffe unter falscher Flagge möglich machen würden: nämlich die Überwachung der westlichen Bevölkerung und den endlosen Krieg im erweiterten Nahen Osten. In diesem Artikel werde ich also erörtern, was man in den letzten 20 Jahren über diese Anschläge gelernt hat, aber vor allem prüfen, ob meine Prognosen von 2002 richtig waren oder nicht.

Scheich Zayed, Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate, ließ „Der inszenierte Terrorismus“ übersetzen und drucken. Er hat 5.000 Exemplare signiert und schenkte sie Persönlichkeiten der arabischen Welt.

Wenn man uns fragt, was am 11. September passiert ist, werden wir alle an die Anschläge auf die Twin Towers und das Pentagon denken. Wir haben viele andere Dinge vergessen, wie Insider-Geschäfte mit den Aktionen der betroffenen Fluggesellschaften, den Brand, der das Nebengebäude des Weißen Hauses (Old Eisenhower Building) verwüstet hat, oder den Einsturz eines dritten Turms des World Trade Centers.

Das Erstaunlichste ist, dass sich kaum noch jemand mehr daran erinnert, dass Richard Clarke um 10 Uhr morgens den „Plan der Regierung der Kontinuität“ auslöste [5]. Zu diesem genauen Zeitpunkt wurden Präsident Bush und der Kongress ihres Amtes enthoben und unter militärischen Schutz gestellt. Präsident Bush wurde auf einen Luftwaffenstützpunkt in Nebraska gebracht, wo sich die Unternehmer der oberen Etagen der Zwillingstürme bereits seit dem Vorabend befanden [6]; Und der Kongress in den Greenbrier-Megabunker. Die Macht fiel in die Hände der „Regierung der Kontinuität“. Sie befand sich im Megabunker von Raven Rock Mountain (Site „R“) [7]. Die Macht wurde erst am Ende des Tages an die Zivilbevölkerung zurückgegeben.

Als der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, von seinem Generalstab darüber informiert wurde, dass ein russischer Satellit den Abschuss einer Rakete von einem Navy-Schiff vor der Küste Washingtons auf das Pentagon beobachtet hatte, versuchte er, seinen US-amerikanischen Amtskollegen zu erreichen. Das gelang ihm nicht. Nicht, dass die Telefonnetze ausgefallen wären, sondern weil George W. Bush vorübergehend nicht mehr Präsident war.

Wer waren denn wirklich die Mitglieder dieser „Regierung der Kontinuität“ und was haben sie in der Zeit getan, als sie die Macht ausübten? Das wissen wir immer noch nicht. Die Mitglieder des Kongresses, die diese Frage gestellt haben, durften keine Sitzung ihrer Versammlung zu diesem Thema abhalten.

Verstehen Sie, dass die Kontroverse um den 11. September weitergehen wird, solange man dazu keine Klärung erhalten hat. Das am 11. September angewandte Verfahren wurde von Präsident Eisenhower entworfen, als ein Atomkrieg befürchtet wurde. Wenn er selbst, die Vorsitzenden der Versammlungen und die Mehrheit der Kongressabgeordneten getötet würden, gäbe es keine verfassungsmäßige Macht mehr. Das Militär sollte logischerweise die Kontinuität der Regierung übernehmen. Aber das war an diesem Tag natürlich nicht der Fall. Keine gewählte Persönlichkeit ist getötet worden. Die Machtübernahme war daher verfassungswidrig. Es war also im engeren Sinne ein Putsch.

Jacques Chirac, Präsident der Französischen Republik, reiste nach New York, um der leidgeprüften Bevölkerung sein Beileid auszusprechen. Als „Der inszenierte Terrorismus” veröffentlicht war, bat er seine externen Geheimdienste um eine Überprüfung der Daten. Er weigerte sich, dass die französische Armee in Afghanistan unter US-Befehl gestellt wird und dass Frankreich am „endlosen Krieg“ im Irak teilnimmt.

Die Attentate vom 11. September

In meinem Buch und später, stellte ich eine Hypothese auf, was wirklich an diesem Tag passiert war. Aber das ist hier für meine Ausführungen ohne Bedeutung. Die Leute, die dieses Verbrechen begangen haben, wollten einen Schock auslösen, der mit dem von Pearl Harbor vergleichbar ist, wie die Mitglieder des Project for a New American Century es zuvor bereits geschrieben haben, um die Lebensweise und die Funktionsweise der Vereinigten Staaten zu ändern. Sie haben uns also ein Märchen erzählt, das wir ohne zu zögern geglaubt haben. Nun aber:

Bis zum heutigen Tage gibt es keinen Beweis, dass sich die 19 namentlich genannten Luftpiraten an Bord der entführten Flugzeuge befanden. Diese waren nicht auf den Passagierlisten aufgeführt, die am selben Tag von den Luftfahrtunternehmen bekannt gegeben wurden. Die Videos der Luftpiraten am Flughafen wurden nicht in New York aufgenommen, sondern auf anderen Flughäfen, wo sie Zwischenstation machten.

Bis zum heutigen Tage liegen keine Beweise dafür vor, dass alle 35 Telefongespräche zwischen Fluggästen von entführten Flügen und dem Boden existiert haben [8]. Dies gilt sowohl für das Gespräch, das dem mutigen Passagier zugeschrieben wird, der die Luftpiraten des Fluges UA 93 angegriffen haben soll, als auch für das Gespräch, das US-Generalstaatsanwalt Theodore Olson mit seiner Frau an Bord des Fluges AA 77 geführt haben soll. Im Gegenteil dazu bezeugte das FBI während des Prozesses gegen Zacarias Moussaoui (beschuldigt, der 20. Luftpirat gewesen zu sein, aber der nicht ins Flugzeug gestiegen war), dass keines der Flugzeuge ein Telefon in den Armlehnen hatte, dass die Passagiere Mobiltelefone hätten benutzen müssen, dass diese damals aber nicht mehr als 5.000 Fuß über dem Meeresspiegel betrieben werden konnten und dass die von den Telefongesellschaften gelieferten Daten keine der erwähnten Mitteilungen – einschließlich des Generalstaatsanwalts Olson – enthielten.

Bis zum heutigen Tage gibt es keine physikalische Erklärung für den Einsturz von drei der Türme des World Trade Center in ihre eigenen Fundamente (d. h. vertikaler Zusammenbruch). Die beiden Zwillingstürme wurden von zwei Flugzeugen getroffen, sind aber nicht erschüttert worden. Ihr Treibstoff wäre jedoch an den vertikalen Pfeilern heruntergeronnen und hätte sie geschmolzen. Ein dritter Turm wäre durch den Sturz der ersten beiden an seiner Seite destabilisiert worden. Auch er wäre zusammengebrochen, nicht seitlich, sondern vertikal, in sich selbst. Es sei darauf hingewiesen, dass es keine Erklärung für die seitlichen Explosionen gibt, die von der Feuerwehr gehört und weitgehend gefilmt wurden, noch für durchgeschnittene und nicht geschmolzene vertikale Balken; zwei Beweise, nicht für einen versehentlichen, sondern kontrollierten Abriss. Außerdem wurde nie ein Einsturz von Wolkenkratzern beobachtet, weder vor noch nach dem 11. September, als Folge eines großangelegten Brandes… Und dass niemand aus diesem Anschlag gelernt hat und damit die Art und Weise, wie solche Gebäude gebaut werden, geändert hat, um eine solche Katastrophe zu verhindern. Schließlich sind die Fotos, die von den Feuerwehrleuten von „Schwimmbecken“ voller geschmolzenem Stahl und die der FEMA (Katastrophenmanagementagentur) des geschmolzenen Gesteins, in dem die Fundamente errichtet wurden, aufgenommen wurden, mit der offiziellen Fassung unerklärbar.

Bislang gibt es keinen Beweis dafür, dass ein Linienflugzeug in das Pentagon gerast ist. Bereits am nächsten Tag hatte die Feuerwehr eine Pressekonferenz im Pentagon gegeben, auf der sie bezeugte, dass sie nichts gefunden hätte, was an ein Flugzeug erinnert. Die Behörden, die eine rachsüchtige Erklärung gegen mein Buch gegeben hatten, gaben bekannt, dass sie viele Teile des Flugzeugs gesammelt und in einem Hangar rekonstruiert hätten. Dann hörten sie auf, darüber zu kommunizieren. Darüber hinaus haben Familien der Passagiere des betroffenen Flugzeugs, nachdem sie zuerst empört über meine Worte waren, ihre Meinung geändert, als ihnen Bestattungsurnen überreicht wurden, und behauptet wurde, dass sie die Leichen ihrer Angehörigen anhand ihrer Fingerabdrücke identifiziert hätten (die durch diese Brandtemperaturen völlig zerstört worden wären). Manche weigerten sich, die Vertraulichkeitsvereinbarung zu unterzeichnen, die ihnen im Gegenzug für eine hohe Entschädigung angeboten wurde.

Fidel Castro, der Kommandeur der kubanischen Revolution, verteidigte die Arbeit von Thierry Meyssan.

Allgemeine Überwachung der westlichen Bevölkerung

In den Tagen nach den Anschlägen ließ die Bush-Administration den Kongress über einen Anti-Terror-Kodex unter dem Namen USA Patriot Act abstimmen. Es handelt sich um einen sehr umfangreichen Text, der in den letzten zwei Jahren von der Federalist Society (welcher Generalanwalt Theodor Olson und Justizminister John Ashcroft angehörten) verfasst wurde. Er setzt die „Erklärung der Rechte“ (Bill of Rights) in Terrorfällen aus.

Bei der Bildung der Vereinigten Staaten von Amerika standen zwei Gruppen einander gegenüber. Die erste, um Alexander Hamilton, entwarf die Verfassung, um ein System zu etablieren, das mit der britischen Monarchie vergleichbar war, jedoch mit Gouverneuren anstelle von Adligen. Die zweite Gruppe, um Thomas Jefferson und James Madison, akzeptierte diese Verfassung erst, nachdem sie geändert worden war, um jeglichen Mißbrauch der Staatsräson zu verhindern. Diese 10 Änderungsanträge werden als „Erklärung der Rechte“ bezeichnet. Ihre Aussetzung stellt das Gleichgewicht in Frage, auf dem die USA beruhen. Sie gibt die Macht der ersten Gruppe, die der Nachkommen der „Pilgerväter“, diesen puritanischen Exilanten aus England. Präsident Bush ist einer der direkten Nachkommen eines der 41 Unterzeichner des „Mayfower-Paktes“ (1620).

Um den USA Patriot Act umzusetzen, wurde ein neues Ministerium geschaffen, das verschiedene bereits bestehende Agenturen zusammenbringt, das Heimatschutzministerium (Homeland Security Department). Es hat sich mit einer politischen Polizei ausgestattet, die jeden US-Bürger ausspionieren kann. Laut der Washington Post, die es 2011 enthüllte, hat es 835 000 Beamte eingestellt, davon 112.000 heimlich [9], d.h. ein Spion pro 370 Einwohner, was die USA zum orwellischsten Land der Welt macht. Die Art und Weise, wie diese Abteilung arbeitet, wurde 2013 von Edward Snowden enthüllt. Letzterer hat sich nicht mit Informationen über das Abhörsystem der NSA im Ausland begnügt, sondern vor allem Informationen über die interne Massenüberwachung in den USA verbreitet. Er lebt heute als politischer Flüchtling in Russland.

Dieses System, auch wenn es weniger dokumentiert ist, breitet sich allmählich durch die „Fünf Augen“ [10] und die NATO in allen westlichen Staaten aus.

Hugo Chavez, Präsident der Bolivarischen Republik Venezuela, hat von seinem Parlament einen Unterstützungs-Antrag der These von „Der inszenierte Terrorismus” annehmen lassen.

Der „endlose Krieg“: vom 11. September bis zum Fall von Kabul

Eineinhalb Monate nach den Anschlägen gründete Verteidigungsminister Donald Rumsfeld das Amt für die Umwandlung der Gewalt (Office of Force Transformation), das er Admiral Arthur Cebrowski anvertraute. Es ging darum, die eigentliche Funktion der Streitkräfte zu ändern. Die Rumsfeld/Cebrowski-Doktrin [11] ist eine ebenso wichtige Reform wie die Gründung des Pentagon nach der Krise von 1929. Diesmal geht es darum, sich dem Finanzkapitalismus anzupassen. Von nun an werden die Vereinigten Staaten nicht mehr versuchen, Kriege zu gewinnen, sondern sie so lange wie möglich andauern zu lassen; was Präsident Bushs Ausdruck „endloser Krieg“ beinhaltet. Ihr Ziel wird sein, die lokalen staatlichen Strukturen zu zerstören, damit die natürlichen Reichtümer ohne politische Kontrolle genutzt werden können; Colonel Ralph Peters fasste es so zusammen: „Stabilität ist Amerikas Feind“ (Stability: America’s ennemy) [12].

Das ist genau das, was gerade in Afghanistan passiert ist. Der Krieg begann dort kurz nach dem 11. September. Er sollte nur ein paar Wochen dauern, hörte aber nie auf. Der Sieg der Taliban, den wir gerade erlebt haben, wurde von den Vereinigten Staaten selbst organisiert, um den Konflikt weiter zu verlängern. Aus diesem Grund hat Präsident Biden gerade erklärt, dass die USA nicht nach Afghanistan gekommen seien, um dort einen Staat aufzubauen, im Gegensatz zu dem, was sie nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland und Japan getan haben. Joe Biden hatte bei seinem Treffen mit Wladimir Putin in Genf den endlosen Krieg abgelehnt. Er hat ihn jedoch gerade neu belebt und hat sich, wie Barack Obama, an die Rumsfeld / Cebrowski-Doktrin gehalten.

Keiner der Konflikte, die nach dem 11. September begannen, wurde beendet. Im Gegenteil, im Irak, Libyen, in Syrien, im Jemen und im Libanon hat sich die Instabilität etabliert. Man kann diese Konflikte natürlich als „Bürgerkriege“ bezeichnen und ihre Führer als „Diktatoren“ anprangern oder gar nichts erklären, aber sie waren dennoch vor der westlichen Intervention stabile Länder und Gaddafis Libyen und der Libanon von Aoun waren Verbündete der Vereinigten Staaten, als ihr Unglück begann.

Vizepräsident Cheney hatte im Weißen Haus eine geheime Gruppe gebildet, die die Entwicklung der nationalen Energiepolitik (National Energy Policy Development) gestalten sollte. Er war in der Tat davon überzeugt, dass das Erdöl mittelfristig ausgehen würde. Aus diesem Grund haben die USA Staaten zerstört, um langfristig ihr Öl fördern zu können; Auf lange Sicht, aber nicht sofort. Darüber hinaus heißt es in der Rumsfeld/Cebrowski-Doktrin, dass globalisierte Mächte wie Russland und China nicht bekämpft werden sollten. Vielmehr müssen sie Zugang zu den eroberten natürlichen Reichtümern erhalten, aber gezwungen werden, Lizenzgebühren an die Vereinigten Staaten zu zahlen, um sie nutzen zu können.

Als Julian Assange viele interne Berichte der US-Armeen veröffentlichte, enthüllte er keine sensiblen Informationen. Aber all diese Dokumente lassen erkennen, dass das Pentagon nie versucht hat, die Kriege nach dem 11. September zu gewinnen. Assange wurde verfolgt, bis er den Verstand verlor.

Um diese Kriege zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen, hat sich das Pentagon heimlich mit Spezialeinheiten ausgestattet: 60.000 Soldaten ohne Uniform [13]. Sie sind imstande, zu ermorden ohne Spuren zu hinterlassen, wen und wo immer man will. Bob Woodward enthüllte die Operation „Matrix des globalen Angriffs“, die drei Tage nach den Anschlägen beschlossen wurde [14]. Wayne Madsen hat die Namen der ersten Opfer in Papua, Nigeria, Indonesien und Libanon veröffentlicht [15].

Auf der Tribüne der Vereinten Nationen erklärte der Präsident der Islamischen Republik Iran, Mahmoud Ahmadinedschad, dass es nicht mehr eine innere Angelegenheit der USA sei, da der 11. September als Vorwand für Kriege diente. Daher bat er, ohne Partei zu ergreifen, um eine internationale Untersuchung, um herauszufinden, was wirklich passiert war.

Schlussfolgerung

Alle meine Prognosen haben sich in den letzten 20 Jahren als wahr erwiesen. Leider haben nur wenige die Entwicklung der Welt gesehen. Die meisten weigern sich, eine Verbindung zwischen den Enthüllungen der einen und der anderen herzustellen und die Verantwortung der westlichen Demokratien für die Verbrechen im erweiterten Nahen Osten festzustellen.

Das Problem bleibt immer dasselbe: Wir können nicht zugeben, dass der Täter uns nahesteht.

Thierry Meyssan

Übersetzung
Horst Frohlich

Korrekturlesen : Werner Leuthäusser

[1L’Effroyable imposture, Thierry Meyssan, Carnot (2002). Zweite überarbeitete und korrigierte Ausgabe L’Effroyable imposture suivie du Pentagate mit einem Vorwort von General Leonid Ivashov (ehemaliger Interimsstabschef der russischen Streitkräfte am 11. September 2001), Demi-lune (2006). Deutsche Version : 11. September 2001: Der inszenierte Terrorismus. Auftakt zum Weltenbrand?: Kein Flugzeug traf den Pentagon!: ’Kein Flugzeug traf das Pentagon’, editio de facto (2002).

[2Meinen Kritikern zufolge war ich nicht am Tatort, wie es ein echter Journalist tun sollte. Die drei Tatorte wurden sofort zum „Verteidigungsgeheimnis“ erklärt. Keinem Journalisten irgendwelcher Medien wurde für lange Zeit erlaubt, dort einzudringen. Die Bezeichnung „Amateurismus“ sollte also nicht nur für mich, sondern auch für den gesamten Beruf gelten.

[3Das Wort „Komplottismus“ bezieht sich auf Personen, die die offizielle Theorie des Einzeltäters in Frage stellen, der Präsident Kennedy erschossen haben soll. Im Gegenteil, sie prangern eine Verschwörung an, die ihn eliminiert hat.

[4In der Tat leugne ich die offizielle Version. Aber das Wort “ Negationismus“ erinnert an eine rechtsextreme Strömung, deren Ideen ich immer wieder bekämpft habe, die den Willen der Nazis leugnet, den Völkermord an den Juden in Europa begangen zu haben.

[5Against All Enemies, Inside America’s War on Terror, Richard Clarke, Free Press, 2004.

[6Wie jedes Jahr veranstaltete Warren Buffet (damals der reichste Mann der Welt) ein Benefizessen in Nebraska. Anders als in den Vorjahren fand es nicht in einem großen Hotel statt, sondern auf einer Militärbasis. Die eingeladenen Unternehmer hatten die Mehrheit ihrer Mitarbeiter in New York beurlaubt, was die relativ geringe Zahl der Toten beim Zusammenbruch der ersten beiden Türme erklärt.

[7A Pretext for War: 9/11, Iraq and the abuse of America’s intelligence agencies, James Bamford, Anchor Books (2004).

[8Wer erfand die falschen Telefonanrufe von den 11. Sept. Flugzeugen?“, von Giulietto Chiesa, Übersetzung Horst Frohlich, Megachip-Globalist (Italien), Voltaire Netzwerk, 24. Juli 2013.

[9Top Secret America : The Rise of the New American Security State, Dana Priest & William M. Arkin, Little, Brown and Company (2011).

[10Die „Fünf Augen“ sind die Allianz der Abhör- und Lokalisierungsdienste Australiens, Kanadas, der USA, Neuseelands und des Vereinigten Königreichs, die 1941 durch die Charta des Atlantiks gegründet wurde.

[11Die Rumsfeld/Cebrowski Doktrin“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Korrekturlesen : Werner Leuthäusser, Voltaire Netzwerk, 25. Mai 2021.

[12“Stabiliy American’s Ennemy”, col. Ralph Peters, Parameters #31-4 (winter 2001).

[13“Exclusive : Inside the Military’s Secret Undercover Army”, William M. Arkin, Newsweek, May 17, 2021.

[14Saturday, September 15, At Camp David, Advise and Dissent, Bob Woodward & Dan Balz, Washington Post, January 31, 2002.

[15«J’accuse – Bush’s Death Squads», Wayne Madsen, Makingnews.com, January 31, 2002.

(Visited 98 times, 1 visits today)
20. Jahrestag der Anschläge vom 11. September
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. ANGST VOR "ISLAMISTISCHEN VIRUS":

     

    WARUM AFGHANISTANS NACHBARN

    !!!!!!!!!!KEINE !!!!!!!!

    FLÜCHTLINGE WOLLEN !!!!

     

    Nachbarstaaten Usbekistan, Tadschikistan und Turkmenistan erteilen der Aufnahme von Flüchtenden eine ABSAGE. ??????

     

    Es herrscht Angst vor dem Islamismus. !!!

    (Eventuell Nazis???? ANTISEMITEN????)

     

    https://m.focus.de/politik/ausland/usbekistan-turkmenistan-tadschikistan-angst-vor-dem-islamistischen-virus-warum-afghanistans-nachbarn-keine-fluechtlinge-wollen_id_20902906.html

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*